• Je mehr ich von ihnen höre, desto überzeugter bin ich, daß sie zu den besten 5 Chören auf der Welt gehören, zusammen mit den Cambridge Singers, Tenebrae, der alten (2016) Auflage der King´s Singers und dem Stellenbosch University Choir, wobei The Sixteen und die Tallis Scholars oder der Monteverdi Choir ebenso Anspruch auf Platz 5 erheben könnten.


    Es ist an der Zeit, diesem exzeptionellen Chor und seiner vielfältigen Singkultur einen eigenen Thread zu widmen.

  • Du Abtrünniger! Aber verstehen kann ich es. Im Gegenzug werde ich wahrscheinlich Alte Musik in meinem eigenen Kanal vorstellen, du kannst ja den alten thread und deinen neuen weitermachen. Lesen werde ich sowieso alles. Bei deinen berühmten Chören muss ich doch endlich mal den Rutter-Chor und den Stellenbosch hören. Zu den Top-Ensembles gehören aber auch Hesperion XXI, Les Arts florissants und die Ensembles von Herreweghe.

    Das Video oben ist wirklich witzig und exzellent gesungen. Ist das Mädchen mit dem roten Hut, der Zigarette und der deswegen tiefen noch dabei?

    Ich habe noch nicht alle Musik gehört. Aber sie steht auf meiner Liste (frei nach Susan Sontag)

  • Ne, die ist nicht mehr dabei, Voces8 tauscht seine Mitglieder mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit aus - erstaunlicherweise werden sie - anders als letztens die King´s Singers - immer besser.

  • Ich habe gerade noch mal (100x, 200x?) Ne irascaris Domine gehört. Dabei finde ich es interessant, dass sie von Tablets, nicht von gedruckten Noten singen.

    Ich habe noch nicht alle Musik gehört. Aber sie steht auf meiner Liste (frei nach Susan Sontag)

  • Dann stelle ich das doch nochmal hier ein - ich bin auch begeistert von diesem Stück, habe es aber wohl nicht mehr als zwei, drei dutzendmal gehört.



    Tablets haben wohl Vorteile bei der Organisation der Stücke.


    Wir haben vor ein paar Tagen mit einem anderen 12-köpfigen Meisterchor ein Konzert gesungen, der ebenfalls Tablets verwendet - ich fand, sie waren ein wenig weniger präsent als normalerweise, obwohl ich das nicht an einem Einzelkriterium festmachen kann.


    Unser Chorleiter will auch bei uns Tablets einführen, aber strikt auf die Proben beschränken. Bei Aufführungen gilt nach wie vor: auswendig - und ihn im Blick

  • Unser Chorleiter will auch bei uns Tablets einführen, aber strikt auf die Proben beschränken. Bei Aufführungen gilt nach wie vor: auswendig - und ihn im Blick

    Das machen wir nicht, bei uns gilt der notengestützte Gesang mit Blick, vor allem an den Enden der einzelnen Phrasen. Ich könnte mir Motetten von Schütz und Schein auswendig vorstellen, aber Bach? Tallis? Oder sogar eine Motette von Josquin, die schon mit Noten ausgesprochen schwer war?

    Ich habe noch nicht alle Musik gehört. Aber sie steht auf meiner Liste (frei nach Susan Sontag)

  • Der neueste Clip auf youtube: Eric Whitacre, A boy and a girl



    Ein typischer Whitacre mit den angedeuteten harmonischen Spannungen und den vergleichsweise langen Pausen bei gleichzeitig weitgehender Melodielosigkeit. Alles ist Klang. Und Voces8 bringen das mal wieder wunderbar rüber.

  • Viel Spaß bei einem ganzen Konzert mit dieser Supertruppe, auch wenn sie möglicherweise zu der Zeit nicht in der besten Besetzung waren. Vielleicht liegt es aber auch an der Aufnahme, daß sie nicht ganz so weich und samtig klingen wie zu früheren oder späteren Zeiten.


  • Edward Elgar, Lux aeterna


    hört sich an, als sänge ein viel größerer Chor - makellose Präzision und Intonation bei vollem Volumen


  • Im direkten Vergleich dazu ein viel größerer Chor, ebenfalls mit hervorragenden Stimmen ausgestattet, der den sublimen Bogen nicht kriegt. Sehr gute Performance, aber eben nicht großartig.


    Formosa Singers


  • Spaséñiye, sodélal (Salvation is created) - Pavel Tschesnokoff



    Das Video ist seit zwei Tagen im Netz und hat schon über 22000 Aufrufe.

  • Das machen wir nicht, bei uns gilt der notengestützte Gesang mit Blick, vor allem an den Enden der einzelnen Phrasen. Ich könnte mir Motetten von Schütz und Schein auswendig vorstellen, aber Bach? Tallis? Oder sogar eine Motette von Josquin, die schon mit Noten ausgesprochen schwer war?

    Wir singen nur wenig Barock oder Renaissance, allenfalls mal zur Abwechslung, typischerweise sind es eher zeitgenössische Hits, z.B. von Maybebop, aber auch Sachen von Ed Sheeran, Coldplay etc. Damit kriegen wir eine Kirche oder einen Theatersaal schon voll, was bei Schütz und Schein leider nicht so wäre.


    In einem anderen Chor (ca. 30 Leute), auch nicht viel weniger leistungsfähig, machen wir aber jetzt wieder eine Renaissance-Session, allerdings mit Hits wie Innsbruck, ich muß Dich lassen, Come again, Now is the month od maying, Say Love etc. - Macht mir jedenfalls viel Spaß.


    Blöderweise sind jetzt alle Chorproben erstmal abgesagt. Da vermisse ich wirklich was.

  • Eine frühe Aufnahme (2013): Jesu, meine Freude


    Damals eine gute Truppe, aber nicht unbedingt genial, relativ durchschnittliche Aufnahmetechnik ohne die spätere Präsenz


  • Dr. Pingel hat ja gerade in seinem Thread YouFail den Chor Voces8 - völlig zu Recht - heftig kritisiert.


    Ich habe darauf hingewiesen, daß es sich um eine schon lange nicht mehr aktuelle Zusammensetzung handelte, und freue mich, heute mal wieder zeigen zu können, daß sie es in der jetzigen Formation vieeel besser machen können, was allerdings auch an der fantastischen Begleitung durch die Academy for Ancient Music und an einer sensiblen Aufnahmetechnik in einem schalltechnisch wohl nicht ganz simplen Raum liegt.