LUCCHESI Andrea - Werke für Klavier solo

  • Andrea LUCCHESI (auch LUCHESI) (1721-1801)
    war ein italienischer Komponist, Organist und Cembalist. Bekannt wurde er vor allem durch seine Opern, er weilte eine Zeitlang in Venedig, ebenso wie in Wien und liess sich dann ab 1794 in Bonn nieder wo er als Nachfolger von Beethovens Großvater Hofkapellmeister war. Mozart und seinen Vater Leopold lernte er eigenartigerweise auf einer Italienreise kennen.

    Die Nachwelt ist mit seinem Nachlass nicht gerade zimperlich umgegangen, vieles ist verschollen oder man hat sich nicht bemüht es zu finden.

    Auf der hier gezeigten CD befinden sich einige Klaviersonaten und Rondos, wobei mit Ausnahme von zwei Exemplaren alle weiteren einsätzig sind.

    Lediglich EIN Werk, die Sonate in C-Dur ist dreisätzig und hat eine Spieldauer von etwa 13 Minuten. Sie erinnert bein ersten Hinhören an Mozart, könnte eine bislang unbekannte Sonate von ihm sein. Indes ab dem dritten Satz offenbaren sich merkliche Unterschiede, Lucchesi lässt es so richtig krachen - ein Überraschungseffekt.


    Die folgenden Sonaten sind meist einsätzig und haben eine Spieldauer zwischen 2 und 9 Minuten. Sie sind angenehm zu hören, etwas belangloser und zugleich forscher als jene von Mozart, vieles perlt so dahin. Ich würde sagen, sehr eingängig aber ohne relevanten Wiedererkennungswert.

    In gewisser Weise ein würdiger Nachfolger von Domenico Scarlatti.


    mfg aus Wien

    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Reinhard

    Hat den Titel des Themas von „LUCCHERIS Andrea - Werke für klavier Soli“ zu „LUCCHESI Andrea - Werke für Klavier solo“ geändert.