Don Giovanni am Theater /Opernhaus Liberec /Reichenberg

  • Seit nunmehr fast acht Jahren, bin ich ständiger Gast als Zuschauer in diesem Theater.

    Ich habe in dieser Zeit etwa 15 verschiedene Werke erlebt. Bis auf eine verunstaltete Inszenierung (Don Pasquale),

    waren alle werkgetreu. Wenige kleine Abweichungen waren trotzdem akzeptabel und haben dem Gesamten nicht geschadet.

    Aus dieser langjährigen Erfahrung, bin ich von diesem Haus eigentlich nur gutes, traditionelles Theater gewöhnt.

    Anfang März war hier die Premiere der Mozart - Oper "Don Giovanni".

    Ich hatte mich darauf gefreut, wollte mit dabei sein, zumal ich diese Oper noch nie live auf der Bühne erlebt habe.

    Ich war dann doch nicht dabei, zum einen war es ein persönlicher plötzlicher Grund, der den Termin verhinderte,

    zum anderen hatte ich noch kurz vorher die Fotos der Generalprobe gesehen, die mich Schlimmes ahnen ließen und mich von einem Besuch abhielten.

    Wie recht ich damit hatte, zeigt sich mir jetzt:

    Gestern erst fand ich nachträglich eine Rezension, die ich für Interessenten unten reinstelle in der Hoffnung, der Link öffnet sich mit Übersetzung.

    Ich bin überzeugt, Mozart - Liebhaber werden ganz sicher genauso entsetzt sein wie ich. Ich selbst muß sagen, ich hätte es nie für möglich gehalten,

    daß an diesem traditionsbewußten Haus, solch eine, nach m. M., unglaubliche Verunstaltung (sehr höflich und freundlich formuliert) auf die Bühne kommt.

    Der Thread heißt ja - "Gestern in der Oper". Persönlich kann ich nichts berichten, denn ich war nicht drin und es versteht sich von selbst,

    daß ich mir dieses Machwerk nie antun werde.


    CHRISSY


    https://translate.google.com/t…vaka/&prev=search&pto=aue

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Ja, ja, der Verunstaltungsvirus springt leider auf alle Welt über. Die Regisseutstheaterpandemie ist wohl nicht mehr aufzuhalten. Einfallslosigkeit kennt keine Grenzen. Unsere armen Nachkommen haben sicherlich künftig kaum noch Chancen, etwas aus der Vergangenheit kennen zu lernen. Sie bekommen dann nur noch modisches Fressen, reduziert auf Sex und Banalitäten, und werden immer einseitiger und ungebildeter. Ich hoffe für dich, dass es künftig für dich in Liberec wenigstens noch einige Inszenierungen gibt, für die du mit ruhigem Gewissen dein Geld ausgeben kannst.


    Liebe Grüße

    Gerhard

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Ja, ja, der Verunstaltungsvirus springt leider auf alle Welt über. Die Regisseutstheaterpandemie ist wohl nicht mehr aufzuhalten.

    Ja, ja, angesichts der geradezu existenziellen Katastrophe, die das Corona-Virus bzw. die daraus folgende Pandemie nicht nur, aber auch im Bereich Kunst und Kultur ausgelöst, ist Deine Wortwahl, lieber Gerhard, einmal mehr - laß es mich offen sagen - unter aller Sau!

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • Ja, ja, der Verunstaltungsvirus springt leider auf alle Welt über. Die Regisseutstheaterpandemie ist wohl nicht mehr aufzuhalten. Einfallslosigkeit kennt keine Grenzen. Unsere armen Nachkommen haben sicherlich künftig kaum noch Chancen, etwas aus der Vergangenheit kennen zu lernen. Sie bekommen dann nur noch modisches Fressen, reduziert auf Sex und Banalitäten, und werden immer einseitiger und ungebildeter.

    Ich hoffe für dich, dass es künftig für dich in Liberec wenigstens noch einige Inszenierungen gibt, für die du mit ruhigem Gewissen dein Geld ausgeben kannst.


    Liebe Grüße

    Gerhard

    Aber ja, lieber Gerhard, da bin ich ganz sicher. Nach der Corona - Krise sind ja auch die bisherigen guten Inszenierungen dann wieder im

    laufenden Spielplan. Und genau wie dem Don Pasquale vor ein paar Jahren, dem nur etwa drei Aufführungen beschieden waren,

    glaube ich auch, daß dieser Don Giovanni keine lange Lebensdauer haben wird. Solche Verunstaltungen kommen beim dortigen Publikum nicht an.


    Herzliche Grüße

    CHRISSY

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Ja, ja, angesichts der geradezu existenziellen Katastrophe, die das Corona-Virus bzw. die daraus folgende Pandemie nicht nur, aber auch im Bereich Kunst und Kultur ausgelöst, ist Deine Wortwahl, lieber Gerhard, einmal mehr - laß es mich offen sagen - unter aller Sau!

    ...Denn sie wissen nicht, was sie tun :evil:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Dass sich einige Befürworter dieser Verhunzungen von Meisterwerken hier wieder melden würden, habe ich schon erwartet. Gerade für sie habe ich diese Worte gewählt, damit sie wieder etwas zu sagen wissen. Und sie werden, wenn man eine Sache verurteilt, auch sofort wieder persönlich. Sehr amüsant! Mich stört's nicht und ich fühle mich davon keineswegs berührt.

    Man kann diese Verunstaltungen der Meisterwerke nicht scharf genug kritisieren. Ich nehme kein Wort davon zurück.


    Gerhard

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Nur noch verständnisloses Kopfschütteln ob soviel Unverstand.

    Wie recht der Herr MSchenk doch hat. Du triffst den Nagel auf den Kopf!!


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • :no: <- Nur noch verständnisloses Kopfschütteln ob soviel Unverstand.

    Ganz meinerseits.

    Aber das wird das letzte Wort sein, das ich überhaupt noch an dich richte. Du magst dir meinetwegen die Finger wund schreiben. Wer hier nichts Besseres weiß, als nur persönlich und unbegründet zu stänkern, ist für mich nicht mehr diskussionswürdig.


    Gerhard

    Regietheater ist die Menge der Inszenierungen von Leuten, die nicht Regie führen können. (Zitat Prof. Christian Lehmann)

  • Ich bin überzeugt, Mozart - Liebhaber werden ganz sicher genauso entsetzt sein wie ich.

    Nö, bin ich nicht.

    Oh, das ist einfach! Darf ich? Bitte, bitte!? - Die Antwort lautet: Dann bist Du eben kein echter Mozart - Liebhaber. Und überhaupt kein Wahrer Opernfreund(TM)!


    Wahrer Opernfreund(TM), all rights by Gerhard Wischnewski

    mfG Michael


    Eine Meinungsäußerung ist noch kein Diskurs, eine Behauptung noch kein Argument und ein Argument noch kein Beweis.

  • Ihr wisst offensichtlich noch, wie es geht: Tortenschlacht!

    Die Basis sprach zum Überbau: "Du bist ja heut schon wieder blau!" / Da sprach der Überbau zur Basis: "Wasis?" (Robert Gernhardt)

  • Auf denn, zum Feste :jubel:

    Aber bitte mit Champagner!!!


    La Roche

    Ich streite für die Schönheit und den edlen Anstand des Theaters. Mit dieser Parole im Herzen leb' ich mein Leben für das Theater, und ich werde weiterleben in den Annalen seiner Geschichte!

    Zitat des Theaterdirektors La Roche aus Capriccio von Richard Strauss.

  • Hier sollen laut Vorgabe unter GESTERN IN DER OPER eigentlich persönliche Opernerlebnisse geschildert werden.

    Es ist aber schon interessant festzustellen, dass dieses eher in die Regenbogenpresse gehörende Thema über eine Operninszenierung an einem Provinztheater, die überhaupt niemand gesehen hat, trotzdem inzwischen mehr Zugriffe (314 heute um 09.42 Uhr) hat als ein Beitrag über die Salzburger "Madama Butterfly" (263) und ein Vielfaches des Beitrags über "Kiss Me Kate" an der Volksoper Wien (66) hat.

    Orfeo wünscht euch allen, dass ihr gesund bleibt

  • Bei einer Diskussion von Intendanten, die alle auch selbst inszenieren, bei der Gottlob Frick Gesellschaft, sagte der Intendant eines mittleren Hauses ganz offen: "Ich muss auch manchmal eine ganz schockierende Inszenierung machen, danach können wieder 3 - 4 ganz normale folgen." Theaterpraxis, die wenn man die Berichte aus Lieberec/Reichenberg verfolgt, wahrscheinlich auch dort praktiziert wird.

    Lieber Chrissy, wenn das stimmt, dann werden die nächsten Premieren Dich wieder erfreuen.

    Herzlichst

    Operus (Hans)

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!