Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2021)

  • Guten Morgen allerseits. Nach einer Nacht ohne Schlaf fühle ich mich heute gleich wieder viel besser und eröffne den musikalischen Tag mit



    Peter Tschaikowsky

    Symphonie Nr 3 D-dur op 29


    Melbourne Symphony Orchestra

    Oleg Caetani

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Wenn ich nachts nicht schlafen kann und mir langweilig ist, birgt das die Gefahr dass ich mir Musik aus dem Netz herunterlade.

    So auch diese Nacht, da lud ich mir verschiedene Violinkonzerte von Bartók, Prokofiev und Schostakowitsch herunter.

    Darunter diese hier, die ich jetzt höre :



    Dmitri Schostakowitsch

    Violinkonzert Nr 1 a-moll op 99

    Violinkonzert Nr 2 cis-moll op 129


    Sayaka Shoji, Violine

    Ural Philharmonic Orchestra

    Dmitri Liss

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Morning Encounter


    Weil sich der öffentlich-rächende Rundfunk mal wieder mit Laberprogrammen empfiehlt, haben wir auf CD gewechselt. Diese stand noch neben dem Receiver, also nei da demit...


    Ich überlege immer noch, ob ich Levits Beethoven-GA bestelle. Abgesehen von der Doppelung der letzten Sonaten bin ich echt unsicher.

    Pollini und Lewis habe ich, und noch einen anderen Zyklus im Auge.

    "Das Thema, welches die Pauke zuletzt hat, findet gewiß keiner heraus!" (Gustav Mahler)

  • Hieraus CD 11



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Klavierkonzert Nr. 17 G-Dur KV 453

    Klavierkonzert Nr. 18 B-Dur KV 459


    Emanuel Ax, Klavier

    St Paul Chamber Orchestra

    Pinchas Zukerman, Ltg.

    (AD: 19./20. Januar 1982)


    Grüße

    Garaguly

  • Ich überlege immer noch, ob ich Levits Beethoven-GA bestelle. Abgesehen von der Doppelung der letzten Sonaten bin ich echt unsicher.

    An Einspielungen dieser Sonaten ist nun wirklich kein Mangel. Wenn ich ein völlig unverbindliches Geschmacksurteil abgeben darf, würde ich Dir den Levit sehr empfehlen und ihn auf jeden Fall dem Lewis vorziehen. Ich halte die Levit Einspielung für eine der besten in den letzten Jahren. Ich habe keine Ahnung, ob Du streamst. In diesem Falle könntest Du Dir beide Aufnahmen einfach mal anhören.


    Hieraus CD 11

    Lieber Garaguly , ich erahne langsam wie Du auf diese ungeheuerliche Menge an Einspielungen kommst. Allerdings muss ich zugeben, dass die RCA Boxen bei mir auch Besitzwünsche ausgelöst haben :) .


    Kennst Du "zufällig" diese? (leider bei jpc für mich nicht zu finden)

    Und wenn ja, kannst Du sie empfehlen?

    71pldIeHswL._SL500_.jpg

  • Ein weiteres Fundstück der letzten Nacht :



    Serge Prokofiev

    Violinkonzert Nr 1 D-dur op 19

    Violinkonzert Nr 2 g-moll op 63


    Isaac Stern, Violine

    Philadelphia Orchestra

    Eugene Ormandy

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Neu in der Sammlung, nun erstmals im Player ...



    Arien von


    Georg Friedrich Händel, Nicola Porpora, Antonio Vivaldi, Giovanni Bononcini, Antonio Caldara, Francesco Gasparini


    Natalie Stutzmann, Alt

    Orfeo 55

    (AD: 2019)


    Grüße

    Garaguly

  • Lieber Garaguly , ich erahne langsam wie Du auf diese ungeheuerliche Menge an Einspielungen kommst. Allerdings muss ich zugeben, dass die RCA Boxen bei mir auch Besitzwünsche ausgelöst haben :) .


    Kennst Du "zufällig" diese? (leider bei jpc für mich nicht zu finden)

    Und wenn ja, kannst Du sie empfehlen?

    71pldIeHswL._SL500_.jpg

    Lieber astewes,


    ja, diese Boxen bergen natürlich immer eine Vielzahl an Aufnahmen, die oft als Einzelaufnahmen auf Einzel-CD's gar nicht erhältlich sind. Ob es zum Beispiel die vorhin von mir gehörte Aufnahme der Mozart-Konzerte KV 453 und 459 mit Emanuel Ax an den Tasten aus dem Jahr 1982 jemals auf eine CD geschafft hat, bevor sie 2018 in die Ax-Box von RCA gepackt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht mal in den 80ern oder frühen 90er Jahren, aber wenn man derzeit greifbare Bestände abfragt, wird da nichts angezeigt. Und das finde ich auch so reizvoll an diesen Boxen, dass da immer auch Einspielungen drin sind, die zum letzten Mal vor 35 oder 45 Jahren auf LP veröffentlicht worden sind und schon lange vom Markt waren, für mich also erst durch den Erwerb dieser Boxen überhaupt greifbar wurden.


    Leider, leider besitze ich die von Dir nachgefragte Juilliard-Box nicht. Ich habe eine ganze Reihe der RCA-Boxen, aber eben auch nicht alle.;(


    Grüße

    Garaguly

  • Nun höre ich aus dieser schönen Box


    818ImL4CHjL._AC_UL300_.jpg


    Ludwig van Beethoven

    Symphonie Nr 9 d-moll op 125


    Berliner Philharmoniker

    Herbert von Karajan

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Schönes erklingt gerade aus meinen Lautsprechern...



    1005709016-size-exact-300x0.jpg


    Vasily Sergeyvich Kalinikov (1866-1901)

    Symphony Nr.1


    Alexander Konstantinovich Glazunov (1865-1936)

    The Sea, Op.28

    Spring, Op.34


    Scottish National Orchestra

    Neeme Järvi

    1988

  • Und wenn ich schon mit Herbert in Japan bin :


    81VEZBoKCTL._AC_UL300_.jpg


    Anton Bruckner

    Symphonie Nr 8 c-moll


    Berliner Philharmoniker

    Herbert von Karajan

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • An Einspielungen dieser Sonaten ist nun wirklich kein Mangel. Wenn ich ein völlig unverbindliches Geschmacksurteil abgeben darf, würde ich Dir den Levit sehr empfehlen und ihn auf jeden Fall dem Lewis vorziehen. Ich halte die Levit Einspielung für eine der besten in den letzten Jahren. Ich habe keine Ahnung, ob Du streamst. In diesem Falle könntest Du Dir beide Aufnahmen einfach mal anhören.

    ...

    Danke für den Tip, astewes!
    Selbstverständlich darfst Du, darf jeder hier werten und empfehlen. Nur zu! Was der jeweilige Empfänger der Ratschläge daraus macht, bleibt ja ganz entspannt bei jedem selbst.


    Lewis habe ich bereits, vielleicht habe ich das ungenau formuliert. Dessen Zyklus hatte ich mir einst bei Einklang nach und nach gekauft. Ich muss da mal wieder reinhören.

    Das ist neben Pollini meine zweite GA; einzelne Ergänzungen gibt's mit Perahia, Kissin, Fellner.


    Eine weitere GA, die ich im Sinn habe, ist die von Richard Goode.

    Ich setze Levit gleich mal wieder auf den Merkzettel des Taminopartners...


    Nach unserem wunderbaren Sonnenspaziergang von acht Kilometern gibt's zu Kaffee und Stückchen diese schöne Musik:

    "Das Thema, welches die Pauke zuletzt hat, findet gewiß keiner heraus!" (Gustav Mahler)

  • Die Kalinikv/Glazunov Platte war richtig schön, beides jeweils Erstlingswerke für mich.


    Weiter mit Dvorak, Myung-Whun Chung dirigiert die Wiener Philharmoniker. Es ist ruhig geworden um Herrn Chung hier in Europa, auch abgesehen von Covid. In Südkorea genießt er Kultstatus und ist wohl immernoch omnipräsent. Ich höre seine Einspielungen immer mit großer Begeisterung und das seit Jahren.


    CD36


    Antonin Dvorak (1841-1904)


    Symphony No.6, op.60

    Symphony No.7, op.70


    Wiener Philharmoniker

    Myung-Whun Chung

    1997 / 2000

  • Hallo lieber Garaguly, mir hat die CD nicht mehr so sehr gefallen, das ist nicht mehr die Stutzmann wie ich sie von anderen Aufnahmen kenne, OK wir werden auch nicht jünger :)!

    Jedoch frage ich mich, musste es nochmal sein! ?


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Tolle Einspielungen und vor vielen Jahren bereits aus dem Katalog gestrichen. Ich hatte lange gewartet und sie in der Originalausgabe der DGG nicht erworben. Boah, ich glaube das waren noch die Zeiten des Phonohaus in Frankfurt. Als ich sie dann doch wollte, gab's nur noch eine gebrannte (?) Version aus zweiter Hand, von einem bekannten Vertrieb, dessen Namen ich aber vergessen habe. Wenn's die noch mal gäbe, ich kaufte sie erneut.

    Die CD mit Dvořáks Serenaden finde ich ebenfalls toll.

    "Das Thema, welches die Pauke zuletzt hat, findet gewiß keiner heraus!" (Gustav Mahler)

  • Jansons' letztes Konzert

    Mit Strauss geht's weiter, dann Brahms IV:


    "Das Thema, welches die Pauke zuletzt hat, findet gewiß keiner heraus!" (Gustav Mahler)

  • Zum Abschluss eines langen musikalischen Tages :



    Peter Tschaikowsky

    Symphonie Nr 3 D-dur op 29


    State Academic Symphony Orchestra

    Evgeny Svetlanov

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Amateurfilm forum und -Produktion sucht Darsteller jeden Alters und technische Mitarbeiter aus Wien

    Tamino Testbanner
  • Ach, da geht noch was :



    Béla Bartók

    Violinkonzerte Nr 1 & 2


    Midori, Violine

    Berliner Philharmoniker

    Zubin Mehta

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Sollte öfter gespielt werden:

    Peter Tschaikowsky

    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 G-Dur op. 44

    Peter Jablonski, Klavier

    The Philharmonia Orchestra

    Dirigent: Charles Dutoit

    :hello:

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • Hallo lieber Garaguly, mir hat die CD nicht mehr so sehr gefallen, das ist nicht mehr die Stutzmann wie ich sie von anderen Aufnahmen kenne, OK wir werden auch nicht jünger :)!

    Jedoch frage ich mich, musste es nochmal sein! ?


    LG Fiesco

    Ich fand die Platte nicht so übel. Allerdings konnte auch ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass hier nochmal versucht wurde, auf bereits erfolgreich betretenen (ausgetretenen???) Pfaden weiterzuwandeln. Andererseits ist daran ja nun gar nichts Verwerfliches. Karajan hat die Beethoven-Symphonien beim selben Label innerhalb von weniger als drei Jahrzehnten auch dreimal eingespielt - um nur ein nach wie vor prominentes Beispiel zu nennen.

    Auf ihrer neuen Platte hat Stutzmann aber auch wirklich schöne Stücke zusammengestellt. Orchesterbegleitung gefiel mir sehr.


    Grüße

    Garaguly

  • CD 4:



    Georg Friedrich Händel

    Wassermusik-Suite (arr. von Sir Hamilton Harty)*

    Feuerwerksmusik-Suite (arr. von Sir Hamilton Harty)*


    Wolfgang Amadeus Mozart^

    Serenade Nr. 13 G-Dur KV 525 "Eine kleine Nachtmusik"

    Zwei Märsche D-Dur KV 335

    Allegro D-Dur KV 121

    Marsch D-Dur KV 249

    Menuett C-Dur KV 409

    Drei Deutsche Tänze KV 605


    London Symphony Orchestra*

    Festival Chamber Orchestra^

    Antal Dorati

    (AD: 1956/57/65)



    Grüße

    Garaguly

  • Und jetzt aus einer anderen Box deren 12. Silberling ...



    Georg Friedrich Händel


    Suiten für Soloklavier

    Nr. 4 e-Moll HWV 429

    Nr. 14 G-Dur HWV 441

    Nr. 10 d-Moll HWV 436

    Nr. 12 e-Moll HWV 438


    Eric Heidsieck, Klavier

    (AD: 1964)


    Grüße

    Garaguly

  • Tolle Einspielungen und vor vielen Jahren bereits aus dem Katalog gestrichen. Ich hatte lange gewartet und sie in der Originalausgabe der DGG nicht erworben. Boah, ich glaube das waren noch die Zeiten des Phonohaus in Frankfurt. Als ich sie dann doch wollte, gab's nur noch eine gebrannte (?) Version aus zweiter Hand, von einem bekannten Vertrieb, dessen Namen ich aber vergessen habe. Wenn's die noch mal gäbe, ich kaufte sie erneut.

    Die CD mit Dvořáks Serenaden finde ich ebenfalls toll.

    Ja, die Aufnahmen sind leider gestrichen, selbst die zuletzt erschienene Ausgabe von Australian Eloquence gibt es nicht mehr. Gebraucht sind sie allerdings leicht zu bekommen....kann aber verstehen, wenn man das nicht will.

    Das Dirigat hat mir richtig Freude bereitet, die Serenaden werden somit zwangsläufig bestellt;).



    R-12943017-1545012310-2157.jpeg.jpg


    R-14740853-1580664555-5353.jpeg.jpg

  • Tolle Einspielungen und vor vielen Jahren bereits aus dem Katalog gestrichen. … Wenn's die noch mal gäbe, ich kaufte sie erneut.

    R-12943017-1545012310-2157.jpeg.jpg


    So besonders toll finde ich die Siebente mit Chung nun auch wieder nicht.


    Dann doch lieber Dohnanyi, Fischer, Norrington(!) oder auch George Szell … da macht man garantiert nichts verkehrt.

    Einer der erhabensten Zwecke der Tonkunst ist die Ausbreitung der Religion und die Beförderung und Erbauung unsterblicher Seelen. (Carl Philipp Emanuel Bach)

  • die Serenaden werden somit zwangsläufig bestellt;).

    Und ich hör sie derweil schon mal ...;). Nein, im Ernst, gute Höridee. Jetzt die Streicherserenade ... Ein Wunder fast, dass ich die Scheibe auf Anhieb fand ...



    Antonin Dvořák


    Streicherserenade E-Dur, op. 22


    Wiener Philharmoniker

    Myung-Whun Chung

    (AD: 2001)


    Grüße

    Garaguly

  • Den Abend beende ich mit einem fantastischen Ravel (Gaspard, besonders Scarbo ist hier sehr originell), einem explosiven Schostakowitsch (1. Klaviersonate) und unruhigen Nocturnes op. 15 von Mossolov (ob das alles eine ruhige Nacht garantiert ;)) und einigen Etuden von Ligeti und völiig unbekannten Werken von Helena Tulve.


    Alles eingespielt von Mihkel Poll, einem mir bis jetzt unbekannten Pianisten. Das wird aber nicht so bleiben :)


    71LAvRuXugL._SS500_.jpg

  • Anton Bruckner

    Symphonie Nr. 5 B-Dur


    Concertgebouw-Orchester Amsterdam
    Paul van Kempen
    Aufnahme: Concertgebouw, Amsterdam, 13. März 1941

    Download des Monats März bei abruckner.com. Trotz sehr historischem Klang werde ich mir das nun antun. Interessant auch daher, da ich gestern Nacht noch dasselbe Orchester 23 Jahre später unter Eugen Jochum in der bekannten Philips-Einspielung aus der Benediktinerabtei Ottobeuren hörte. ;)

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Amateurfilm forum und -Produktion sucht Darsteller jeden Alters und technische Mitarbeiter aus Wien

    Tamino Testbanner