Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2021)

  • Lieber Garaguly,


    mir hat das Violinkonzert sehr gut gefallen. Anne-Sophie Mutter spielt technisch sauber und interpretatorisch angenehm zurückhaltend. Herbert von Karajan begleitet seine damals noch sehr junge Solistin sensibel und zum Glück ohne seinen berühmt berüchtigten "Schönklang".

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Gleich einmal aufgelegt:



    Anton Bruckner
    Symphonie Nr. 7 E-Dur (Fassung 1885, Edition Nowak)


    London Philharmonic Orchestra
    Franz Welser-Möst

    Aufnahme: Royal Albert Hall, London, 27. August 1991









    Interessanterweise keine Studioaufnahme, sondern ein Live-Mitschnitt von den Proms. Wen es interessiert, die Spielzeiten: 19:49 - 20:24 - 8:58 - 11:37.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Bruckner Sinfonie Nr.8 C-Moll WAB 108

    Günter Wand

    NDR Sinfonieorchester

    Live: Suntory Hall Tokyo, 3.11.1990

    51EN7YF83gL.jpg

    Bruckner+Wand So und nicht anders :)

  • Lieber Garaguly,


    mir hat das Violinkonzert sehr gut gefallen. Anne-Sophie Mutter spielt technisch sauber und interpretatorisch angenehm zurückhaltend. Herbert von Karajan begleitet seine damals noch sehr junge Solistin sensibel und zum Glück ohne seinen berühmt berüchtigten "Schönklang".

    Lieber Norbert,


    auch ich bin nach dem Genuss dieser Aufnahme sehr positiv gestimmt. Besonders den zweiten Satz empfand ich als sehr geglückt; diese sanfte Wärme und im besten Sinne ausgewogene Entspanntheit, die von dieser Musik ausgeht, haben "die Mutter" und "der Herbert" mit "den Berlinern" traumhaft umgesetzt. Auch die beiden Ecksätze sagen mir in dieser Lesart natürlich sehr zu.


    Grüße

    Garaguly

  • Die folgende Aufnahme liegt mir nur als Vinyl vor. Eine Platte, die ich noch in den 80ern erwarb. Das abgebildete Coverbild zeigt eine japanische CD-Ausgabe, die aufgrund des zwischenzeitlichen Ablebens der EMI unter dem WARNER-Label erscheint.


    So, dann höre ich mal, wie HvK mit seinen Berlinern das Brahmskonzert fünf Jahre vor der Mutter-Aufnahme anging. Und natürlich, wie Gidon Kremer an die Sache herangeht.



    Johannes Brahms


    Violinkonzert D-Dur, op. 77


    Gidon Kremer, Violine

    Berliner Philharmoniker

    Herbert von Karajan

    (AD: 6. - 7. März 1976)


    Grüße

    Garaguly

  • Guten Nachmittag allerseits. Gestern mal wieder verschlafen. Hier wird zur Zeit vermehrt Brahms' Violinkonzert gehört, das tue ich dann auch mal, und zwar in dieser Aufnahme :



    Johannes Brahms

    Violinkonzert D-dur op 77


    Henryk Szeryng, Violine

    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Rafael Kubelik

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Jetzt lausche ich



    Niels Wilhelm Gade

    Symphonie Nr 4 B-dur op 20


    Danish National Radio Symphony Orchestra

    Christopher Hogwood

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Hallo zusammen,


    Ich bin gerade wieder bei einem meiner besonderen Lieblinge gelandet, nämlich Arnold Bax. Höre gerade eines seiner Frühwerke:


    Arnold Bax (1883-1953): Spring Fire Symphony, CD


    Arnold Edward Trevor Bax (1883 - 1953)

    ,,Spring Fire" Symphonie in 5 Sätzen (1912)


    Vernon Handley, Royal Philharmonic Orchestra,


    Ein sehr stimmungsvolles, leicht impressionistisches Werk, programmatisch vergleichbar mit Strauss' Alpensinfonie, aber ein paar Jahre vor ihr entstanden. Es wurde lange Zeit für verschollen gehalten, da die Originalpartitur bei einem Brand 1964 vernichtet wurde, erst später wurde noch eine Kopie gefunden. Von meiner Seite (als großer Liebhaber der Spätromantik) eine klare Empfehlung. Wer es sich auf die schnelle anhören möchte, kann dies auch auf Youtube tun:


    Arnold Bax - Spring Fire Symphony (1913) - YouTube

    ,,Die Kunst ist eben keine hübsche Zuwage, sie ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet." - Nikolaus Harnoncourt

  • Alles klar, lieber Norbert. Ich besitze alle drei Boxen, war mir allerdings nicht sicher ob sie drinnen sind.

    Werde natürlich selbst nochmal nachschauen. Danke für dein Antworten.

  • Tamino Beethoven_Moedling Banner
  • Zur Zeit bei mir...



    Bohuslav Martinu (1890-1959)


    Concerto for two Violins and Orchestra H.329

    Rhapsody-Concerto for Viola and Orchestra H.337

    Concerto for two Pianos and Orchestra H.292


    Deborah & Sarah Nemtanu, Violin

    Magali Demesse, Viola

    Momo & Mari Kodama, Piano


    Orcheste Philharmonic de Marseile

    Lawrence Foster


    (Marseile, Friche la Belle de Mai, 20-30 June 2017)

  • Ganz fantastische Musik, lieber Felix_Lambsdorff.


    Ich besitze noch die ursprüngliche Version mit folgendem Coverbild:



    Sowohl seine Sinfonien, wie die nicht minder sehr guten sinfonischen Dichtungen stehen bei mir ganz hoch im Kurs.


    Grüße

    Apollon

  • Bei mir jetzt wieder japanischer Anton :


    g4x6fyby.jpg


    Anton Bruckner

    Symphonie Nr 6 A-dur


    NHK Symphony Orchestra Tokyo

    Hiroshi Wakasugi

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Arien aus der Berliner Operngeschichte



    aus


    Georg Philipp Telemann "Flavius Bertaridus, König der Langobarden"

    Carl Heinrich Graun "Artaserse"

    Johann Friedrich Agricola "Achille in Sciro"

    Johann Adolf Hasse "La clemenza di Tito"

    Giovanni Battista Pergolesi aus Stabat mater und Salve Regina

    Georg Friedrich Händel "L'Allegro, il penseroso ed il moderato"

    Johann Sebastian Bach aus den Kantaten "Geist und Seele sind verwirret" BWV 35 und "Gott soll allein mein Herze haben" BWV 169


    Jochen Kowalski, Countertenor

    Diverse Orchester und Dirigenten

    (AD: 1988 - 1995)



    Grüße

    Garaguly


  • Das hast Du gut beschrieben, lieber Garaguly.


    Die Aufnahme in der Kombination Kremer/Karajan besaß ich auch einmal, aber offensichtlich nicht mehr (warum auch immer), deswegen genehmige ich mir als nächste Aufnahme der beiden Brahms Konzerte mit Violine diese hier:



    Vorher aber eine CD aus dieser neuen Box:



    CD III mit Werken von Maurice Ravel: Bolero; Valses Nobles et Sentimentales; Daphnis & Chloe-Suite Nr. 2; La Valse; Alborada del Gracioso; Rapsodie Espagnole


    Für den Boléro benötigte Paul Paray lediglich 13'19''. Es ist faszinierend, das Werk einmal so schnell gespielt zu hören.

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Die Aufnahme in der Kombination Kremer/Karajan besaß ich auch einmal, aber offensichtlich nicht mehr (warum auch immer), deswegen genehmige ich mir als nächste Aufnahme der beiden Brahms Konzerte mit Violine

    Lieber Norbert,


    bei aller hohen Wertschätzung für die Geigenkünste der damals noch sehr jungen Mutter, muss ich sagen, dass mich Kremers Darbietung noch stärker in den Bann schlug. Er macht das wirklich mehr als ausgezeichnet. Karajan und die Philharmonker begleiten hier wie dort sehr ähnlich. Ich konnte nicht heraushören, dass Maestro Karajan zwischen 1976 und 1981 seine Sicht auf Brahms' Violinkonzert wesentlich verändert hätte.


    Grüße

    Garaguly

  • Große Oper:

    Richard Wagner: Parsifal


    Placido Domingo, Franz-Josef Selig, Waltraud Meier, Falk Struckmann, Wolfgang Bankl u.a.

    Chor und Orchester der Wiener Staatsoper

    Dirigent: Christian Thielemann


    0028947760061.jpg


    Das ist eine Live-Aufnahme vom Juni 2005. Insgesamt eine sehr gute Aufführung.

    :hello:

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • Weiter mit...



    Benjamin Britten (1913-1976)

    Concerto for violin and orchestra op.15


    Mieczyslaw Weinberg (1919-1996)

    Concerto for violin op.67


    Linus Roth, Violine

    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

    Mihkel Kütson


    (Berlin, Jesus-Christus-Kirche Dahlem, 26-29 August 2013)

  • Franz Schubert

    Sinfonie Nr.9 C-Dur D. 944 Die Große

    Günter Wand

    NDR Sinfonieorchester

    Live: Philharmonie Berlin, 1985

    Bruckner+Wand So und nicht anders :)

  • Hierzu noch ein Nachtrag: Das ist eine gute und insgesamt erfreuliche Darbietung. Dass ich sie dennoch nicht in meine Spitzengruppe aufnehme, liegt neben dem Faktum, dass das Bessere der Feind des Guten ist, auch am nicht ganz optimalen Klang.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Tamino Beethoven_Moedling Banner
  • Hätte ich nicht meine musikalischen Spaziergänge, löge eine erschreckend musiklose Woche hinter mir. Aber das spazierende Hören ersetzt nicht das Hören in Ruhe zu Hause, für das ich mir endlich heute wieder etwas Zeit nehme. Heute ist Zeit für Klaviermusik. Eine Erwerbung, die ich vor langer Zeit getätigt habe, habe ich bisher kaum gehört, das wird nachgeholt. Wilhelm Kempff, Piano Recital 1962


    Programm

    Rameau: Les trois mains; Le rappel des oiseauxF. Couperin: Le carillon de Cithere
    Händel: Menuett g-moll aus Klaviersuite B-Dur
    Mozart: Pastorale variee B-Dur KV Anh. c

    Beethoven: Klaviersonate Nr. 22 F-Dur op. 54

    Schubert: Klaviersonate D. 845; Impromptu D. 899 Nr. 3


    Das ist alles sehr organisch und wirklich beseelt gespielt (bei Rameau vielleicht etwas viel Pedal), und ein wirklich gelungenes Programm, wie ich finde. Beste Grüße JLang

    Gute Opern zu hören, versäume nie
    (R. Schumann, Musikalische Haus- und Lebensregeln)

  • Zu später Stunde noch Hindemith bei mir.




    Paul Hindemith (1895-1963)


    A Requiem "For those we love"


    Brigitte Fassbaender, Mezzosopran

    Dietrich Fischer-Dieskau, Bariton

    Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor

    Wiener Symphoniker

    Wolfgang Sawallisch

    (1987)

  • Höre diese 1964er-Aufnahme von einer 1978 herausgebrachten DGG-LP.



    Edvard Grieg


    Klavierkonzert a-Moll, op. 16


    Geza Anda, Klavier

    Berliner Philharmoniker

    Rafael Kubelik

    (AD: 1964)


    Grüße

    Garaguly

  • Weiterhin aus LP-Beständen ...



    Jean Sibelius


    Symphonie Nr. 1 e-Moll, op. 39

    Symphonische Dichtung "Der Barde", op. 64


    Berliner Philharmoniker

    Okko Kamu

    (AD: 1973)


    Grüße

    Garaguly

  • Die erste von den zwei CD's schaffe ich wohl noch ...



    Max Bruch


    Das Lied von der Glocke, op. 45

    (für Soli, Chor und Orchester)


    Eleonore Marguerre, Annette Markert, Klaus Florian Vogt, Mario Hoff

    Philharmonischer Chor Prag

    Staatskapelle Weimar

    Jac van Steen

    (AD: 31. Dezember 2004/1. Januar 2005)


    Grüße

    Garaguly


  • Ein historischer Konzertmitschnitt des damaligen NDR Sinfonieorchesters (heute: NDR Elbphilharmonie Orchester) aus dem Jahr 1981. Chefdirigent Günter Wand führt Brahms' Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98 im Kieler Schloss auf.



    Günter Wand, Dirigent
    NDR Elbphilharmonie Orchester
    Live-Mitschnitt vom 21. August 1981 im Kieler Schloss

    Bruckner+Wand So und nicht anders :)

  • Guten Vormittag allerseits. Heute beginne ich wieder mit Haydnschen Quartetten :



    Joseph Haydn

    Streichquartette op 50 Nr 1, 2 & 3


    Auryn Quartet

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Auf der Suche nach den für mich gelungensten Aufnahmen des Brahms Violinkonzert steht heute Hilary Hahn auf dem "Prüfstand":


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Ich bleibe bei Quartetten der Wiener Klassik :



    Wolfgang Amadeus Mozart

    Streichquartette KV 155, 156, 157 & 158


    Amadeus Quartett

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Jetzt wird's pathetisch :


    pob7u6nm.jpg


    Peter Tschaikowsky

    Symphonie Nr 6 h-moll op 74 'Pathétique'


    NHK Symphony Orchestra Tokyo

    Hiroyuki Iwaki

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Tamino Beethoven_Moedling Banner