Monteverdi, Claudio "OTTAVO LIBRO DEI MADRIGALI "

  • Claudio Zuan Antonio Monteverdi (auch Monteverde; getauft 15. Mai 1567 in Cremona; † 29. November 1643 in Venedig) war ein italienischer Komponist, Gambist, Sänger und katholischer Priester. Sein Werk markiert die Wende von der Musik der Renaissance zum Barock.


    Madrigali guerrieri et amorosi con alcuni opuscoli in genere rappresentativo


    Sie ist Monteverdis ehrgeizigste Madrigalsammlung, obwohl die verwendete Musikform selbst im Niedergang war, aber sie war auch gleichzeitig deren Höhepunkt!

    Die Sammlung wurde 1638 in Venedig veröffentlicht und ist Kaiser Ferdinand III gewidmet.

    Monteverdi war einundsiebzig, als er sein achtes Madrigalbuch veröffentlichte. Diese Sammlung, ein monumentales Werk von bemerkenswerter Schönheit, ist eine Synthese aller Erfahrungen Monteverdis im Bereich des Madrigals bzw. der weltlichen Musik die hier eine seltene Vollkommenheit erreicht!


    >>>>>>Was ist ein Madrigal? Ein ahnungsloser Hörer von Monteverdis Achtem Buch hätte Mühe, diese Frage zu beantworten. Die eklatante Heterogenität dieser Sammlung sagt uns, dass sich das Madrigal für Monteverdi von einer mit eindeutigen Zügen ausgestatteten Gattung zu einer Vielzahl von Formen entwickelt hat, deren Ziel jedoch weiterhin die Darstellung menschlicher Leidenschaften durch die Verbindung zwischen der Oratione (der poetischen Text) und Armonia (die Musik). Wir können sagen, dass monteverdische Madrigale im achten Buch ihren Übergang von der Kontemplation zum schlagenden Puls, vom Blick zur Geste, vom Sehen zur Berührung vollziehen. Die Sammlung hängt an einem Netzwerk unmöglicher Bilanzen. Die traditionellen Züge des Genres verflüchtigen sich in seiner letzten und ruhmvollsten Feier. Ein mehrdeutiges Terrain, das sich dennoch als voller Möglichkeiten und Entwicklungen offenbart. Die Madrigale der Liebe und des Krieges können als Testament Monteverdis auf diesem Gebiet erscheinen, aber auch als außergewöhnliches Spektrum an Vorschlägen für die Zukunft. Auch im frühen 21. Jahrhundert spricht Monteverdi mit der Kraft und Unmittelbarkeit eines „Zeitgenossen“ zu uns.<<<<<

    Stefano Russomanno aus dem Booklet von "La Venexiana"


    CLAUDIO MONTEVERDI (1567-1643)

    Ottavo Libro dei Madrigali, 1638
    Madrigali Guerrieri et Amorosi


    1 Sinfonia
    2 Altri canti d'Amor
    3 Hor che 'l ciel e la terra
    4 Gira il nemico insidioso
    5 Se vittorie sì belle
    6 Ogni amante è guerrier
    7 Combattimento di Tancredi e Clorinda

    8 Ardo, avvampo, mi struggo
    9 Armato il cor
    10 Introduzione al Ballo: Volgendo il ciel
    11 Ballo: Movete al mio bel suon
    12 Altri canti di Marte
    13 Vago augelletto che cantando vai
    14 Mentre vaga Angioletta
    15 Ardo e .coprir, ahi Lasso
    16 Dolcissimo uscignolo

    17 Chi vuol aver felice e lieto il core
    18 O sia tranquillo il mare
    19 Lamento della Ninfa
    20 Ninfa che scalzi il piede
    21 Perchè t'en fuggi, o Fillide
    22 Non partir ritrosetta

    23 So, su, su, pastorelli vezzosi

    24 Ballo delle ingrate



    Das achte Madrigalbuch , unterteilt in eine umfangreiche Reihe von Vokal- und Instrumentalstimmenbüchern, enthält einige von Monteverdis großartigsten Musikstücken. In dieser prächtigen Sammlung ist das Material sorgfältig nach Kategorien geordnet in Madrigale des Krieges, der Liebe und jene für die Bühne, mit einer breiten Palette von menschlichen Leidenschaften und Kompositionsstilen.


    Es gibt schöne Aufnahmen dieser genialen Sammlung!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Natürlich gibt es, wie für alle bedeutenden Musiker, auch für Monteverdi ein Werkverzeichnis, das Stattkus Verzeichnis (SV), das man online aufrufen kann.


    Manfred H. Stattkus: Basis-Version der 2. Auflage 2006

    Claudio Monteverdi - Verzeichnis der erhaltenen Werke  (SV 1 - SV 337), unterteilt in

    CANZONETTE

    MADRIGALI I - IX

    MESSA ET SALMI

    SACRAE CANTIUNCULAE

    SCHERZI MUSICALI I + II

    SELVA MORALE E SPIRITUALE

    Alphabetisches Verzeichnis der Einzelwerke

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo