Die Posaune ist am Zug

  • Die Posaune besitzt keinen eigenen Thread im Tamino-Forum. Bei der Durchsicht meiner umfangreichen CD-Sammlung fand ich unter dem Buchstaben P - nichts!


    Wenn ich einen Posaunenchor höre, meist um die Weihnachtszeit, bin ich hingerissen. Ich mag diesen vollen, starken Klang. Ich hatte einen Onkel, der war Posaunist in der Blasmusik. Wenn ich ihm beim Spielen zuhörte, fand ich es schwierig mit dem Zug der Posaune den reinen Ton zu bilden.


    Gibt man in der Suchfunktion des Tamino-Forums Posaune ein, wird sie oft erwähnt, oft taucht sie in Instrumentenlisten der Besetzung sinfonischer Werke auf.


    Spontan fallen mir zwei Orchesterwerke ein, in der die Posaune eine bemerkenswerte Rolle besitzt:


    In Maurice Ravels Bolero gibt es ein schönes Posaunensolo. Ein Posaunenliebhaber hat diese Soli verschiedener Orchestermusiker in einem You Tube Beitrag vereinigt.




    in Peter Tschaikowskys Pathétique im 1. Satz, Karajan hat die Instrumente immer gut ins Bild setzen lassen




    oder im Choralthema des 4. Satzes




    Ein Posaunen-Liebhaber hat Posaunenstellen in sinfonischen Werken zusammengestellt:


    Giuseppe Verdi: Nabucco Ouvertüre


    Anton Bruckner: 7. Sinfonie, 4. Satz


    Aron Copland Rodeo: "Buckaroo Holiday"


    Dmitri Schostakovitsch: 5. Sinfonie, 4. Satz


    Paul Hindemith Sinfonische Metamorphose: 4. Satz


    Dmitri Schostakovitsch: Fest-Ouvertüre


    Dmitri Schostakovitsch: 5. Sinfonie, 1. Satz


    Charles Ives: 4. Sinfonie, 3. Satz


    Giacomo Rossini: Wilhelm Tell Overtüre


    Johannes Brahms: 2. Sinfonie, 4. Satz


    .

    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • V. Kuglik hat aus Stücken aus der Tschaikowsky Oper "Eugen Onegin" eine Suite für Posaune und Orchester arrangiert.


    Am 16. Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb 2019 in Moskau spielte der Russe Aleksey Lobikov in der Schlussrunde dieses Werk und das Posaunenkonzert von Nino Rota. Die Leistung des Solisten ist ausserordentlich. Er erhielt den 1. Platz.


    .

    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • Dies kann ich aus meiner Sammlung beitragen:


    Haral Genzmer

    Sonate für Posaune und Klavier (1971)

    Quintett nach Themen von Johann Pachelbel für 2 Trompeten, Horn, Posaune und Tuba (1970)



    51+PKY9mm3L._SX425_.jpg

    Thomas Stoltzer

    Psalm 37 - Erzürne dich nicht

    (siebenstimmig - 6 Sänger, 3 Pommern, Tenorposaune, 2 Gamben)


    Psalm 12 - Hilf Herr, die Heiligen haben abgenommen

    (1. sechsstimmig - 6 Sänger, 3 Pommern, 2 Krummhörner, 2 Posaunen)

    (2. sechsstimmig, 6 Sänger, 3 Gamben, 2 Dulciane, 2 Posaunen, Großbaßflöte)




    R-13122816-1548453449-6314.jpeg.jpg

    Das Trio Armin Rosin

    Bunte Mischung von Werken folgender Komponisten:

    Händel, Georg Friedrich (1685-1759)

    Bach, Johann Sebastian (1685-1750)

    Genzmer, Harald (1909-2007)

    Schweizer, Rolf (1936-2016)

    Frescobaldi, Girolamo (1583-1643)

    Jarzebski, Adam (~1590-1649)

    Gerlach, Günter (1928-2003)

    Mouret, Jean-Joseph (1682-1738)

    Koetsier, Jan (1911-2006)

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Ein ganz wichtiger Komponist ist bisher noch gar nicht erwähnt worden,


    Na, wer war`s ?........


    Der Richard Wagner natürlich !!!


    Über die Gründe darf man spekulieren, aber es gibt eine ganze Reihe von von Blechblasinstrumenten, speziell für den Wagner- Sound, welche immer besser geeignet erschienen, die Tonumfänge von Trompete, Cornett, tieferen Ventilhörnern aller Art und Namen zu Gehör zu bringen. Offenbar setzen heutige Orchester vermehrt auf Tenor- und Bass- Zugposaunen. Es heisst, (länger) vor Bayreuth, wenn es um Fragen der Instrumentenbesetzung des jährlichen Festspielorchesters geht, ein weltweites Telefonieren einsetzt, welche Posaunisten usw. denn wohl Zeit hätten, in Bayreuth aufzutreten. Es heisst auch, es gäbe zuviele problematische Ventilinstrumente der tieferen Lagen, man kann auch das Gegenteil lesen....


    Die Zugposaune, also die ohne Ventile, ist in Wagners Geburtsstadt, Leipzig, so ca. kurz vor1840 erfunden worden, vervollkommnet durch den Nachfolger des berühmten Instrumentenbauers Sattler in Leipzig, gleichzeitig dessen Schwiegersohn, nämlich des Herrn Penzel. Das war nach 1840 ein vielgespieltes Instrument, das SATTLER- PENZEL- Modell. Dieses hiess auch "Deutsche Posaune".


    Reichlich Posaunen- und Hornsound gibt es in allen Wagneropern, v.a. auch in den dazugehörigen Ouvertüren. Mir ist im Moment die Waltrauten- Arie im Ohr, wunderschöner mystischer Hörner- bzw. Posaunenklang.





    https://mfm.uni-leipzig.de/dt/…Musikinstr_f_R_Wagner.pdf


    Zur besseren Differenzierung des Sachverhaltes und der Verwendung der diversen tiefen Blechblasinstrumente bei Wagner und in den Orchestern des 19. Jh. sollte zumindest Seite 9 ff. gelesen werden, aber auch schon vorher, z.B. Seite 5 ff.


    Ich kenne etwas die Posaunensonate von Harald Genzmer, für welche man ruhig einige Euros einsetzen sollte ! ( ---> siehe # 3, Reinhards Beitrag, jpc- Link)


    (Posaunen im Jazz - meist Modernjazz und Mainstream- gibt es reichlich, von J.J. Johnson bis Albert Mangelsdorff; bereits aber auch im Traditional Jazz und im Swing, z.B. Kid Ory, Jack Teagarden, Tommy Dorsey und schliesslich Benny Goodman)


    Möge dein Thread, lieber Moderato, eine lebhafte Zukunft haben !:)

    4 Mal editiert, zuletzt von Damiro ()

  • Grundkurs Posaune.

    Die beiden Posaunisten des Gürzenich Orchesters geben eine Einführung zum Instrument und stellen die weiteren Instrumente der Posaunenfamilie vor.


    Ich habe schon das Problem die Lippen wie bei 2 min 44 s. zum Schwingen zu bringen. ich beginne schon mal mit der Lippen-Übung, bevor ich mir eine Posaune anschaffe.


    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • Weitere Beispiele zum Einsatz der Posaunen im Orchester in drei Minuten:


    Bela Bartok: Konzert für Orchester, 1. Satz


    Igor Stravinsky: Sacre du Printemps, Das Opfer


    Gustav Mahler: 3. Sinfonie, 1. Satz


    Antonin Dvorak: 8. Sinfonie, 1. Satz


    Paul Hindemith: Konzertmusik for Blas- und Streichorchester, 2. Satz


    Antonin Dvorak: 9. Sinfonie, 2. Satz


    Camille Saint-Säens: 3. Sinfonie, 2. Satz


    Ludwig van Beethoven: 5. Sinfonie, 4. Satz


    Igor Stravinsky: Feuervogel, Finale


    Ludwig van Beethoven: 9. Sinfonie, 4. Satz


    Gustav Mahler: 1. Sinfonie, 4. Satz


    Antonin Dvorak: 9. Sinfonie, 4. Satz


    Nicolai Rimsky-Korsakov Scheherazade, 2. Satz


    Richard Strauss: Alpen Sinfonie, Aug dem Gipfel


    Héctor Berlioz Symphonie Fantastique, 5. Satz


    Peter Tchaikovsky: 6. Sinfonie, 1. Satz


    Dmitri Schostakovitsch: 10. Symphony, 2. Satz


    Peter Tchaikovsky: 4. Sinfonie, 4. Satz



    .

    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • Da Paul Hindemith ja angekündigt hatte, das "ganze Blaszeugs zu besonaten", kam natürlich auch die Posaune dran. Hier seine Sonate für Posaune und Klavier aus dem Jahre 1941


    Es spielt Massimo La Rosa die Posaune



    wie sich's anhört, wenn man noch lernt .... (dafür aber live ;))


  • Grundkurs Posaune.

    Danke dafür. War sehr interessant für mich, wieder was gelernt. :-)

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Paul Hindemith war ein großer Freund von Blasmusik. Er hat ein eigenes Konzert für Klavier und Blechbläser und 2 Harfen (!) (1930) geschrieben. Heute morgen in einer wunderschönen Aufnahme mit Idil Biret am Klavier gehört:



    Nicht ganz auf demselben Niveau, aber immer noch hörenswert im College Conservatorium der University of Cincinnati in Ohio.


    Wer gut hin(hört)sieht, erkennt auch noch eine Tuba, die selbstverständlich zum guten Ton gehört ;)


  • Der bekannte amerikanische Komponist Charles Wuorinen, der leider letztes Jahr verstorben ist, hat 1985 ein Posaunentrio veröffentlicht, ein Werk für Posaune, Klavier und Perkussion.


    Hier zu hören auf einem Fakultätsrezital der Lawrence University in Appleton Wisconsin. Leider steht dort nicht, wer nun die Posaune spielt. Entweder übersehe ich das oder der Poster hat es übersehen ...:( Dane Richeson spielt Marimba etc. und und Michael Mizrahi das Klavier.



    Unser Sponsor bietet eine professionelle Aufnahme mit der Group of Contemporary Music



    Ein herzliches Dankeschön an moderato für diesen Thread. Ich bin von Kindheit an ein Bewunderer von Blechblasinstrumenten. Sollte moderato noch auf die Idee kommen einen Thread für Hornmusik zu eröffnen, könnten wir Wuorinen mit seinem Horntrio gleich dazunehmen :)

  • Die Posaunisten des Chicago Symphony Orchestra, teilweise verstärkt durch eine Tuba, spielen ein Potpourri mit Werken verschiedener Komponisten.


    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass Charles Ives ganz anders, als ich erwartet habe, nicht direkt für Posaune komponiert hat ;(. Natürlich ist seine Orchestermusik ohne Posaune nicht denkbar, aber ....


    Ebenso wie ich empfanden das einige Musiker als ein Versehen ;) und arrangierten einige Werke um. Der langsame Satz der Concorde Sonate von ihm, "The Alcotts", ist Opfer des Posaunisten Ross Holcombe des Florida Orchesters geworden :).



    Wie sich der Satz in der Originalbesetzung anhört, bietet die folgende Einspielung des Pianisten Jeremy Denk


  • Auch Gustav Mahler hat in der achten Symphonie stark auf die Posaunen geachtet und diese integriert.


    Das Hauptthema "Veni creator Spiritus" wird schon zu beginn im ersten Teil mit den Posaunen aufgebaut. Zunächst Orgel, im Anschluss Chor und dann Trompeten, Posaune, Tuba und Streicher.


    Interessant ist jedoch, dass im zweiten Teil der Symphonie immer wieder die Bläser (inkl. Posaunen) das erste Thema durchbrechen lassen und im Finale verstärkt verstricken. Das sind auf alle Fälle Teile, in denen die Posaune eine sehr wichtige Rolle spielt.


    Ist es üblich, dass man jetzt auf ein YouTube-Video verweist?

    Hier ist jedenfalls eine Aufnahme mit Marc Albrecht.



    Liebe Grüße

    Aaron

  • Lieber astewes


    Vielen Dank für das Posten des 10stimmigen Posaunenchores in Personalunion mit dem 2. Satz der ives'schen "The Alcott"-Sonate in Beitrag 12.


    Auf den Einfall, diese Musik für Posaunen zu setzen, muss man erst einmal kommen. Und es in allen Stimmen selber zu spielen, ist ein weiterer Aspekt, den ich grossartig finde.


    Ich habe den Notentext aufmerksam verfolgt und staune, wie Ross Holcombe, so heisst der Posaunist, das umgesetzt hat, mit Dämpfer und beachten der Dynamik. Ganz grosse Meisterklasse! Er ist Assistant Principal Trombonist of The Florida Orchestra!


    Ich hätte die Nerven nicht...

    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • Iannis Xenakis (*1922-†2001) hat ein Werk für Posaune solo geschrieben. Die Komposition ist aus dem Jahre 1986. Hier eine liebevolle Einspielung eines holländischen Musikstudenten. Über das Stopfen als Technik kann man hier nachlesen.


    Ich finde Tim Ouwejan macht das schon recht gut.




    Unser Sponsor bietet das Stück auf der folgenden CD an



    mit Michel Tabachnik an der Posaune. Er ist Mitglied des Ensemble Contemporain und selbstverständlich ist die Doppel CD jedem Xenakis-Freund zu empfehlen. :)

  • Der amerikanische Komponist Christopher Rouse (1949-2019), den ich überhaupt erst vor kurzen durch sein Streichquartettwerk kennengelernt habe, hat 1991 ein Konzert für Posaune und Orchester geschrieben. Es ist im Andenken an Leonard Bernstein entstanden.


    Unser Sponsor bietet das Werk an



    Leider kann ich zu der Einspielung nichts sagen. Meine findet sich aber im Web






    PS: Nachdem ich mir die Daten bei jpc angeschaut habe, handelt es sich um die Aufnahme, die ich hier aus dem Web zeige

  • Poetischer Exkurs zur Posaune mit Goethe:



    "...man darf also gespannt sein, ob eines Tages das Selbstmordattentat eines fanatischen Bruckner-Hörers seinem Wirken ein Ende setzen wird."



  • Brahms, Deutsches Requiem, 6. Satz. Hier findet sich die Posaune sogar im biblischen Text (am Ende aller Zeiten erschallen die Posaunen; siehe oben, Beitrag 17, die erste Zeile bei Goethe), das war natürlich für Brahms eine Steilvorlage.

    Der Fanatismus ist die einzige "Willensstärke", zu der auch die Schwachen und Unsicheren gebracht werden können (Nietzsche)

  • Vielleicht können hier einige mit meinem Begriff des "Gabrieli-Faktors" noch etwas anfangen. Gabrieli verwendete gerne Blechbläser, also auch Posaunen, um Pracht und Dramatik zu erzielen. Den gleichen Effekt erzielt Monteverdi vor allem in der Marienvesper, etwa in Satz 8 (Nisi Dominus). In meinem Schreibtisch finden sich dazu Beispiele. Im Beispiel hier (Gardiner) kann man sehen, dass die Barockposaunen anders aussehen als die später verwendeten.

    Besonders stark sind die Posaunen in der Doxologie (ab Minute 3). In 3' 40'' leistet sich Gardiner einen kleinen Scherz, indem er kurz eine Posaune nachmacht (natürlich nur mit Gesten).



    Lange hielt sich in der evangelischen Kirchenmusik die Annahme, Schütz müsste lupenrein, also a cappella gesungen werden. Beispiele, dass Heinrich Schütz den Gabrieli-Sound geliebt hat, finden sich in meinem Schreibtisch unter Sagittarius.

    Der Fanatismus ist die einzige "Willensstärke", zu der auch die Schwachen und Unsicheren gebracht werden können (Nietzsche)

  • Auch Gustav Mahler hat in der achten Symphonie stark auf die Posaunen geachtet und diese integriert.

    Ein guter Hinweis! Insgesamt platziert Mahler in seiner 8. Sinfonie sieben Posaunen, vier im Orchester und drei im Fernorchester. Zufall?


    Offenbarung des Johannes:

    "Und ich sah: Sieben Engel standen vor Gott; ihnen wurden sieben Posaunen gegeben."


    Hier kann man sie nicht nur hören, sondern im gigantischen Finale auch sehen - die Sinfonie unter Leitung des kürzlich verstorbenen Bernard Haitink von 1988 aus Amsterdam.


    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Henning Wiegräbe und sein Stuttgarter Posaunen Konsort mit
    Tylman Susato: Bransle Quatre Bransles

    L2R: Henning Wiegräbe, Johanna Pschorr, Sabine Gassner,
    Maximilian Schrag, Arne Morgner, Mathias Gromer

    :):):)

  • Der geheimnisvolle Komponist Giacinto Scelsi hat 1951 "tre pezzi per trombone solo" geschrieben. Wie so vieles bei dem Komponisten irgendwie schön und - man errät es - geheimnisvoll ... :) Wir sehen und hören eine exquisite Vorführung des ehemaligen Soloposaunisten der Wiener Philharmoniker Ian Bousfield. Er bläst noch keine Akkorde, wie das Mangelsdorff in seinen Stücken so häufig macht, aber Scelsi kommt nahe dran ...


    BTW. Man gewinnt den Eindruck beim Spielen der Zugposaune braucht es lange Arme ;). Ein Hoch auf die Ventilposaune, die mit dieser Benachteiligung Kurzarmiger eine Ende macht ...



    Auch unser Sponsor bietet das Werk an. Es befindet sich auf



    Hier ist der Posaunist Mike Svoboda.

  • Hier kann man sie nicht nur hören, sondern im gigantischen Finale auch sehen - die Sinfonie unter Leitung des kürzlich verstorbenen Bernard Haitink von 1988 aus Amsterdam

    Lieber Rheingold1876, ich bin schier erschlagen. Nicht nur das Finale ist gigantisch. Ist das die berühmte Sinfonie der Tausend? Bei kleineren Konzertsälen muss das Publikum dann draußen bleiben :)

  • Seit gestern, als ich diesen Thread eröffnete, ist schon einiges gepostet worden. Ich habe Neues und Unbekanntes erfahren und gelernt.


    Dieses Concertino für Posaune und Orchester von Ferdinand David (1810-1873) zeigt die solistische Seite des Posaunenspiels im 19. Jahrhundert.


    Der Solist Michael Buchanan spielte es 2015 im Schlusskonzert des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD. Er erhielt den 1. Preis im Fach Posaune sowie den Publikumspreis.


    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • Lieber Rheingold1876, ich bin schier erschlagen. Nicht nur das Finale ist gigantisch. Ist das die berühmte Sinfonie der Tausend? Bei kleineren Konzertsälen muss das Publikum dann draußen bleiben :)

    Deine Frage hatte ja schon Aaron beantwortet, lieber astewes. Mein etwas verwirrender Hinweis nur auf das Finale erklärt sich daraus, dass ich zunächst nur dieses Finale - das es auch gesondert gibt - einstellen wollte, mich dann aber zur kompletten Sinfoinie entschloss.

    Es grüßt Rheingold1876


    "Was mir vorschwebte, waren Schallplatten, an deren hohem Standard öffentliche Aufführungen und zukünftige Künstler gemessen würden." Walter Legge (1906-1979), britischer Musikproduzent

  • Auch in Franz Schmidts (1874-1939) grandiosem Oratorium Das Buch mit sieben Siegeln spielt die Posaune eine gewichtige Rolle. Es sind sieben Engel die nacheinander in die Posaune blasen, allerdings bringt das nichts Gutes mit sich, denn die Engel kündigen Katastrophen an....


    Man sollte sich nicht abschrecken lassen, die Musik ist hervorragend und von großer Ausdruckskraft.


    Hier ein Ausschnitt:

  • Schütz, Du Schalksknecht (Geistliche Chormusik 1648, Nr. 29)


    Die zugrunde liegende biblische Geschichte berichtet von einem Menschen, dem gewaltige Schulden erlassen wurden, der aber von einem seiner Schuldner gnadenlos die Einlösung fordert. Daraufhin wird er getadelt: "Du Schalksknecht..."(heißt etwa: Du Schuft).

    Es ist die letzte Motette aus der Geistlichen Chormusik von 1648 und ist gesetzt für Bläser und Tenor, wobei der Tenor als Solist singen kann oder aber der ganze Chortenor. Es gibt einige Fassungen dieser Motette, etwa nur für Stimmen oder für Orgel. Es ist meine Lieblingsmotette aus der Geistlichen Chormusik; ich habe sie nie gesungen außer im Wald, wobei der befreundete Hund sich ziemlich teilnahmslos die Sache angehört hat.


    Der Fanatismus ist die einzige "Willensstärke", zu der auch die Schwachen und Unsicheren gebracht werden können (Nietzsche)

  • Wolfgang Amadeus Mozart, oder sein Ergänzer, hat in seinem Requiem der Posaune in Tuba mirum ein Solo gegeben.


    Tuba mirum spargens sonum

    Die Posaune wird wunderlichen Laut erschallen lassen


    per sepulcra regionum

    über der Gräber Reich


    coget omnes ante thronum.

    zwingen wird sie alle vor den Richterthron.


    Mors stupebit et natura,

    Der Tod wird erstarren und auch die Natur,


    cum resurget creatura

    wenn auferstehen wird die Kreatur,


    judicanti responsura.

    um vor dem Richter sich zu verantworten.


    Liber scriptus proferetur,

    Ein Buch, beschrieben, wird man hervorholen,


    in quo totum continetur,

    in welchem alles steht,


    unde mundus judicetur.

    aus ihm die Welt wird gerichtet werden.


    Judex ergo cum sedebit,

    Wird nun der Richter [zu Gericht] sitzen,


    quidquid latet apparebit

    was auch immer im Verborgenen war: es wird ans Licht kommen:


    nil inultum remanebit.

    nichts wird unvergolten bleiben.


    Quid sum miser tunc dicturus?

    Was werde ich Elender dann sagen?


    Quem patronem rogaturus,

    welchen Anwalt werde ich erbitten,


    cum vix justus sit securus?

    wenn kaum der Gerechte sicher sein kann?



    .

    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski