GEMA, SUISA, AKM - Rechte der Urheber

  • Komponisten und Textdichter, Musiker und Verleger erhalten Geld für die öffentliche Aufführungen und Publizierung ihrer Werke. Wir Konsumenten entrichten eine Abgabe. Ein Thema, das auch im Tamino-Klassik-Forum wichtig ist. Die Einhaltung der Copyright-Rechte ist wichtig. Als Betreiber einer Webseite muss man gewisse Regeln beachten.


    Ein weites Feld, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt. Es geht um die Copyright-Rechte der Urheber. Ein rechtlich kompliziertes Gebilde, das ich nicht in allen Teilen kenne.


    Die GEMA, Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, ist für den Einzug der Gelder und Vertretung der Rechte der Urheber verantwortlich.


    Die SUISA, Suisse Auteurs, in der Schweiz und die AKM (Autoren, Komponisten und Musikverleger) in Österreich nehmen diese Aufgabe wahr.



    Die Webseite der GEMA informiert. https://www.gema.de/die-gema/organisation/


    Die Webseite der SUISA informiert. https://www.suisa.ch/de/startseite.html


    Die Webseite der AKM informiert. https://www.akm.at



    Das Studium der Wikipedia-Seite über die GEMA liefert Fakten. Es gibt viel Text zu lesen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_für_musikalische_Aufführungs-_und_mechanische_Vervielfältigungsrechte


    Es geht um echt viel Geld. Die Wikipedia Seite über die GEMA klärt auf:


    Für das Jahr 2020 hat die GEMA Erträge von fast einer Milliarde Euro (958,8 Mio. €; 2019: 1.069,4 Mio. €) erwirtschaftet. Aus dieser Summe schüttet sie 2021 806,5 Mio. € an ihre Mitglieder und weltweite Rechteinhaber aus.

    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort

  • Für das Jahr 2020 hat die GEMA Erträge von fast einer Milliarde Euro (958,8 Mio. €; 2019: 1.069,4 Mio. €) erwirtschaftet. Aus dieser Summe schüttet sie 2021 806,5 Mio. € an ihre Mitglieder und weltweite Rechteinhaber aus.


    Es bleibt irgendwie die Frage, was mit den 150 Mio. € passiert, die sie nicht ausschüttet. Das sind immerhin > 15%.

  • Lieber astewes


    Diese Frage habe ich mir auch gestellt und die Differenz mir nicht erklären können, weshalb ich dieses Zitat in den Eröffnungsbeitrag gestellt habe. Es geht um recht viel fette Kohle.


    Wer kontrolliert die drei Körperschaften GEMA, SUISA, AKM? Im Falle der GEMA ist es so definiert: Quelle Webseite der GEMA.


    Die GEMA unterliegt als Verwertungsgesellschaft einer staatlichen Aufsicht, die das Deutsche Marken- und Patentamt (DPMA) vornimmt. Den Rechtsrahmen für die Aufsichtstätigkeit bildet das Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG). Die Gestaltung der Rechts- und Handlungsfelder für die GEMA und deren staatliche Aufsicht liegen beim Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV).


    Da bleibt nur zu hoffen, es wird genau hingeschaut und kontrolliert.


    Die GEMA hat recht restriktive Aufnahmebedingungen für ihre Mitglieder, fällt mir auf.


    Als Laie und mit rechtlichen Fragen zum Thema Unbewanderter blickt man auf diese riesigen Gebilde. Die Gerichte wurden mehrmals bemüht. Betrügereien wurden auch schon aufgedeckt.


    LG moderato

    .

    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort

  • Zitiert aus:

    https://www.gema.de/hilfe/allg…bzuege-von-den-einnahmen/

    "Die GEMA ist nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet. Vielmehr schütten wir sämtliche Einnahmen an diejenigen Komponisten, Textdichter, Bearbeiter und Verleger aus, die Mitglieder der GEMA oder einer ausländischen Verwertungsgesellschaft sind und deren Werke genutzt wurden.

    Von den Einnahmen werden lediglich Gelder für soziale und kulturelle Zwecke sowie Verwaltungskosten abgezogen."




    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Generell bin ich für eine radkale Verkürzung der Copyrightzeiten


    Es ist einzusehen, daß der Autor Copyright -Rechte geniesst

    Es ist einzusehen, daß er im Falle seines frühen Todes seine Kinder versorgt - durch Copyrigt, das en die Erben für einen gewissen Zeitraum weiterläuft

    Es ist NICHT einzusehen, daß solch ein Copyright über einen Zeitraum von 70 Jahren läuft und Urenkel -oder noch schlimmer - seine Verlage - welcher Art auch immer - versorgt.

    Es ist ferner nicht einzusehen, daß für gewisse marktbeherrschende einflußreiche Firmen die Copyrightrechte verlängert werden


    Aber das werde ich wohl kaum ändern können - höchstens Denkanstöße geben.


    Dazu gehört auch die zwangsweise ABO Vereinbarung von Software - wo man das Produkt gar nicht kaufen kann sinder lediglich Lizenzrechte erwerben kann

    In diese "Familie" gehören auch gewisse Franchisingmodelle und Scheinselbständigkeit


    ALL Das gehört RADIKAL reformiert.

    Aber hier sind die Gesetzgeber gefragt.

    Im Rahmen einer zunehmend zerbröckelnden Gesellschaft stehen die Chanchen mittelfristig gesehen nicht schlecht - wenn gleich unsere Generation das nicht erleben wird.


    mfg aus Wien

    Alfred


    Jeder, der versucht aus der großen Herde, die da heißt ›Gesellschaft‹, auszubrechen, ruft das Mißfallen der Herde hervor.

    Francesco Petrarca (1304-1374)


  • Die SACEM ist die französische Gesellschaft zur Verwaltung der Rechte ihr angehörender Künstler im Bereich der Musik.


    Die allgemeine Regel ist, dass die Eigentumsrechte des Urhebers siebzig (70) Jahre nach seinem Tod geschützt sind, bzw. für einhundert (100) Jahre nach dem Tod des Urhebers, wenn der im aktiven Dienst für das Vaterland starb (mort pour la France). Die Werke von Antoine de Saint-Exupéry sind also bis 2044 geschützt.

    Alles Gute und einen Gruß von Orfeo

  • Vive la France!


    Die Erben wird's freuen.

    Humor und Geduld sind die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt.


    marokkanisches Sprichwort