• Hallo,


    wie krank müssen Designerhirne sein, die eine solche Apparatur ausbrüten?:



    Cat-A-Pult™
    Do cats really always land on their feet? With the Cat-A-Pult™ you can put the old saying to the test by flinging felines across the room. Just load one of the 1-3/8" (3.5 cm) plastic cats into the 5-3/4" (14.6 cm) plastic shooting device and pull the trigger! It’s the best thing since cat juggling! 4 cats included. Illustrated blistercard. UPC


    CAT REFILLS AVAILABLE HERE.



    Gibt´s auch für Schweine und Kühe. Es fehlt aber der wichtige pädagogische Hinweis: Don´t try this at home with your pet! :D


    Grüße


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Hallo Ulli,


    wen Du am liebsten auf eine nicht allzu erdnahe Umlaufbahn schießen würdest, ist ja eh´ klar. Aber er wäre zumindest nicht mehr so langsam, weil er sich dort oben das Tempo nicht aussuchen kann.


    :hahahaha:


    Grüße


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Hallo Matthias,


    hier die gewünschte Stampede:



    Cattle-pult
    Most people don’t realize that beneath their docile cud-chewing exterior, cows are fine-tuned flying machines. Just load one of the 1" (2.5 cm) long plastic cows into the 5-3/4" (14.6 cm) long plastic shooting device and pull the trigger to hurl the heifer! Four different cows included. Illustrated blistercard. UPC


    Cow Refills Available Here.


    Grüße


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)


  • :hahahaha: Und wo gibts die Burg dazu, um ein wenig Monty Python zu spielen? :D


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Zitat

    Original von Barezzi
    Und wo gibts die Burg dazu, um ein wenig Monty Python zu spielen? :D


    Hallo Stefan,


    die Burg dazu gibt es wahrscheinlich in einem französischen Internetshop :D, aber, und jetzt halt dich fest, die anderen Utensilien liegen sozusagen schon griffbereit parat:



    Monty Python Kuh - Katapult.


    Hersteller: Toy Vault


    Verfügbarkeit: Juni 2006 - bitte vorbestellen


    :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:


    Langsam wird´s unheimlich...


    Grüße


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)


  • Hallo GiselherHH,


    also das hätte ich nicht gedacht 8o , Sachen gibts...
    Ich glaub mein Schwein pfeifft!!! (ist ja neben Ente, Schaf und Katze alternativ auch möglich...) :hahahaha:


    :hello:
    Stefan


    PS: Wenn der Alfred das alles sieht, wird ihm wohl die Galle hochkommen :D

    Viva la libertà!

  • Anna Netrebko war (vorvor-)gestern,seit vorgestern gibt es ein neues Doppelgestirn am Klassikfirmament:
    Ralph Siegel und seine frischangetraute Frau Kriemhild Jahn.


    Ich versichere feierlich, ich bin am Samstag Abend nur durch Zufall beim Durchzappen draufgestossen ... Normalerweise hätte ich bei einer Volksmusiksendung wie Carmen Nebel ja einfach nur mir einem leichten Schaudern weitergezappt, aber was da geboten wurde liess mich vor Schreck schier erstarren:


    Als ich zuschaltete wurde gerade die "orchestrale" Einleitung zu etwas gespielt. Das erste was ich registrierte war der optische Eindruck des anwesenden Minimalorchesters: bonbonbunte Kostüme im Stil der Klassik gehalten, vorwiegend junge Damen mit appetitlichem Ausschnitt - der Name Andre Rieu stieg im Hinterkopf auf, wenn auch der Meister selbst in diesem Moment nicht zu sehen war. Die Klänge waren mozärtlich, irgendwie bekannt. Doch dann hieb die Sängerin an zu singen. Singen? Nun, das ist wohl Definitionsfrage.


    Ziemlich gleichzeitig stellte sich ein doppeltes Irritationsgefühl ein: erstens ob der Tatsache, dass man die erklingenden (das sollte wohl besser heißen: Angestrebten) Melodien zwar eindeutig Mozärtlichen Ursprungs waren aber irgendwie nicht mit Gesang assoziiert. Davon später. Denn diese erste Irritation wurde gleich von einer zweiten, ungleich stärkeren überlagert: dass ich mit Abstand noch nie derartig lausigen klassischen Gesang im Deutschen Fernsehen gehört hatte. Der Sängerin fehlten ganz eindeutig die Höhen, weshalb sie diese Töne auch gleich gar nicht zu singen versuchte sondern als eine Art hohes Sprechen von sich gab. Dazu kam dann noch, dass sie - vielleicht von dem Bemühen um die nicht erreichbaren Höhen aus dem Konzept gebracht, auch in den dazwischen liegenden Passagen in Mittellage mehrfach für meine Begriffe eindeutig falsch sang. Ich war wirklich derartig entsetzt, dass ich auf dem Kanal und bei der Sendung blieb um herauszufinden, was um alles in der Welt die Verantworlichen dazu bewegt hatte, diese Frau singen zu lassen.


    Es stellte sich dann heraus, dass es sich um die frischangetraute junge Ehefrau des Schlagerproduzenten Ralph Siegel handelt, die professionell auf den Namen Kriemhild Jahn hört. Die hatte von Männe (der begeistert lauschend auf der Couch saß) zur Hochzeit nämlich etwas ganz Besonderes geschenkt bekommen: eine Mozart Aufnahme! Die sie singen durfte! Was noch nie jemand vor ihr getan hat, da es sich dabei um von Siegel als Songs arrangierten Instrumental-Motive aus Mozarts gesammeltem Werk handelt. Dieser Stümper (Wolferl) hatte nämlich glatt den Fehler gemacht, diese Ohrwurm-Melodien nicht mit einem passenden Text zu versehen - weil er sie zum Beispiel in seine Sinfonien (unnützes Instrumentalzeug) eingefügt hatte. Nun, dem Manne (wieder Wolferl) konnte geholfen werden, also hat nunmehr Herr Siegel es übernommen, den Tönen endlich zu ihrem singbaren Text (samt "modernem Arrangement") zu verhelfen und sie seiner Angebeteten vor die Füsse gelegt...


    Das Ganze nennt sich dann "Mozart Premiere" und demnächst soll es eine ganze CD voll davon geben. Die Einleitung mit der die Plattenfirmen-Webseite dieses Album vorstellt, sucht wohl auch ihresgleichen: "Mozart-Jahr 2006. Es ist noch nicht zu Ende, das Jubeljahr, das am 27. Januar mit dem 200. Geburtstag des Salzburger Wunderkindes Wolfgang Amadeus begonnen hatte. Gehört hat man viel von seiner Musik, seine Opern auch auf der Bühne gesehen. Aber seien wir ehrlich: Das wirklich Originelle war nicht dabei. Kein Musical, kein Theaterstück, keine CD, die Mozart auf ganz neue Art und Weise für das 21. Jahrhundert entdeckt hätte." (Quelle wehwehweh.jupiter-records.de ). Fast unerklärlich ist mir, dass laut der von eben dieser Webseite (ebenso wie von dem fast parallel gestalteten Eintrag bei Wikipedia) verbreiteten biographischen Angaben, die Sängerin (auch wenn bisher anscheinend mehr im Bereich Volksmusik/Schlager tätig (?)), eine klassische Gesangsausbildung als Koloratursopranistin "mit Bestnote" abgeschlossen hat (Universität "Mozarteum" Salzburg (?) sagt mir jetzt zwar nichts, hört sich aber doch halbwegs seriös an) und diese mit dem ihr verliehenen "Rudolf-Schock-Preis" gekrönt hat?????


    Sollten unsere Hochschulen für Musik nach vollendeter Gesangsausbildung wirklich derartigen Gesang als nicht nur hinreichend sondern sogar ausgezeichnet bewerten?


    Sich grausend


    katlow

  • Hallo katlow,


    was Du trefflich in Deinem Beitrag geäußerst hast, versehe ich gerne mit dem Wort "skorbuterregend".


    Daß daraus eine CD gemacht wird grenzt an eine Geschmacklosigkeit, die ihresgleichen sucht.


    Ich frage mich, wo das alles hin führen soll.


    Vielleicht kann der Gottschalk demnächst mit dieser "Dame" eine Mozart-Arie rülpsen?


    Und R. Blanco intoniert passend dazu "ein bisschen Spaß muss sein" -


    NEIN!!!


    Ein bisschen Hirn und ein wenig Geschmack - das muss sein!!



    Hoffentlich kommen die Aliens beim Versuch die Erde zu besuchen, vom Kurs ab..... :stumm:

  • Zitat

    Original von katlow
    Was noch nie jemand vor ihr getan hat, da es sich dabei um von Siegel als Songs arrangierten Instrumental-Motive aus Mozarts gesammeltem Werk handelt. Dieser Stümper (Wolferl) hatte nämlich glatt den Fehler gemacht, diese Ohrwurm-Melodien nicht mit einem passenden Text zu versehen - weil er sie zum Beispiel in seine Sinfonien (unnützes Instrumentalzeug) eingefügt hatte. Nun, dem Manne (wieder Wolferl) konnte geholfen werden, also hat nunmehr Herr Siegel es übernommen, den Tönen endlich zu ihrem singbaren Text (samt "modernem Arrangement") zu verhelfen und sie seiner Angebeteten vor die Füsse gelegt...


    Hallo Katlow,


    Lebst Du auf einem Insel? Noch nie von Tom Parker gehört?
    Vor mindestens 15 Jahre brachte er eine LP/CD aus "The young Mozart". Darauf stand u.a. der berühmte Song "Stay with me till the morning", eine Bearbeitung. Er hatte Arien aus Opern genommen, auch Satze aus Konzerte, usw.
    Hier und da wurde was eingekürzt. Eine Drumsektion kam natürlich dazu; ein Synthesizer wurde öfters benützt.


    Seine Arrangementen waren jedenfalls besser als die von vielen anderen. Und ich mag es gar nicht, als Popsänger klassisch singen. Aber es klang nicht schlecht. Sie sangen absolut sauber.


    LG, Paul


    PS Ist diese Frau vielleicht eine Reinkarnation der seeligen FFJ? 8o 8o 8o

  • Zitat

    Original von Wulf
    Hoffentlich kommen die Aliens beim Versuch die Erde zu besuchen, vom Kurs ab..... :stumm:


    Selbst wenn nicht: ich glaube sie würden uns eh in Ruhe lassen und in Windeseile wieder abdampfen.


    Hallo, Katlow!


    Danke für den schönen Beitrag. Vermutlich - das ist des Rätsels Lösung - wurde der "Rudolf-" nachträglich noch reingeschummelt... klingt halt besser als mit ohne...


    :D


    Viele Grüße
    Ulli

  • Zitat

    Original von Ulli


    Selbst wenn nicht: ich glaube sie würden uns eh in Ruhe lassen und in Windeseile wieder abdampfen.


    Viele Grüße
    Ulli


    Deswegen ja, lieber Ulli!


    Hätte so gerne mal die Hand ... oder was auch immer geschüttelt.


    :wacky:

  • Zitat

    Original von katlow
    Als ich zuschaltete wurde gerade die "orchestrale" Einleitung zu etwas gespielt. Das erste was ich registrierte war der optische Eindruck des anwesenden Minimalorchesters: bonbonbunte Kostüme im Stil der Klassik gehalten, vorwiegend junge Damen mit appetitlichem Ausschnitt - der Name Andre Rieu stieg im Hinterkopf auf, wenn auch der Meister selbst in diesem Moment nicht zu sehen war.


    Hallo katlow,


    es ist eigentlich noch viel schlimmer...


    "Seit Jahrzehnten verdienen sich Mitglieder des Orchesters bei Ralph Siegels Plattenaufnahmen ein Zubrot. „Hier spielen aber nicht die Münchner Philharmoniker“, behauptet ihr Intendant Wouter Hoekstra vollmundig. Bei solchen Nebengeschäften dürften sie sich nicht Münchner Philharmoniker nennen. Hoekstra recherchiert noch, wie viele Musiker im Frühsommer in ihrer Freizeit Kriemhild Jahns „Mozart-Premiere“ aufgenommen haben. Er hat inzwischen eine einstweilige Verfügung gegen Siegel erwirkt. Der Name des Orchesters darf auf der CD und bei der Präsentation nicht genannt werden, obwohl nach Angaben des Produzenten 80 Musiker im Studio Schornstraße mitwirkten – immerhin zwei Drittel der Gesamtstärke des Orchesters. „Aber in meinem Herzen bleiben es die Münchner Philharmoniker“, beteuert der eben von der Hochzeitsreise mit seiner Kriemhild heimgekehrte Ralph Siegel. Die philharmonische Angst vor Seichtem kommt nicht von ungefähr. Unter dem klassischen Hohepriester Thielemann will das Orchester zurück ins große Plattengeschäft. Trash verdirbt da nur den Marktwert. Und eben kam Thielemanns Mozarts-„Requiem“ mit dem Orchester heraus bei der Deutschen Grammophon heraus. Da ist es ziemlich peinlich, wenn zwei Wochen später das „Lacrimosa“ aus dem gleichen Werk in einer scheinheiligen Kitschfassung erscheint, ergänzt durch das zum „Rock Of Trust“ aufgemöbelte „Rex tremendae majestatis“. Die offenbar auch an der CD beteiligten Mitglieder des BR-Chors haben es geschickter angestellt: Sie riefen extra „The Voices of Classic“ ins Leben. Also wird sich Ende November bei der Live-Präsentation der CD im Herkulessaal nur ein anonymes Sinfonieorchester lächerlich machen, obwohl Mitglieder der Münchner Philharmoniker auf dem Podium sitzen.“


    AZ vom 07.11.2006 R.Braunmüller



    :hello:


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Zitat

    Original von katlow
    ...eine klassische Gesangsausbildung als Koloratursopranistin "mit Bestnote" abgeschlossen hat (Universität "Mozarteum" Salzburg (?) sagt mir jetzt zwar nichts, hört sich aber doch halbwegs seriös an)


    ich bin jetzt relativ spät über dieses wissensloch gestolpert, aber das muss gestopft werden:


    ttp://www.moz.ac.at/

  • Zitat

    Original von observator


    ich bin jetzt relativ spät über dieses wissensloch gestolpert, aber das muss gestopft werden:


    ttp://www.moz.ac.at/


    Ich spendier' noch ein H:


    "http://www.moz.ac.at"

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • jetzt endlich habe ich sie mir nach hause geholt:





    die universal-cd für jedEn tonwellenbenutzerIn, alle werden auf das befriedigendste bedient:



    ulli (harnoncourt spielt nicht mit),


    alf -für museale unterhaltung ist gesorgt,


    betty und willy können die sperrstund' jetzt über die anlage exekutieren,


    stimmfanatiker werden von der notorischen millionärin beglückt,


    für die a cappella abteilung sind die comedian harmonists zuständig,


    jazzfriends wandern den horizon even beyond mantovani ab,


    originalklangfetischisten -die kinoorgel bei der facile klingt ziemlich original,


    und für mich als protektor des originellklangs löst ein ohrenschmäuschen 's andre ab,


    interpretationsvergleichsneurotiker können sich an 4 türkischen märschen abarbeiten,


    rückwärtige (sog. staubis), ja selbst abseitige (sog. knuspis) freuen sich, dass keine aufnahme auf der cd jünger als 53 jahre ist,


    während modernisten elektrisiert auf das datum 1912, das der ersten aufnahme, starren.


    die in klassikforen häufigen musikhasser lauschen lepos liste in perfektem actors english,


    liebhaber großer namen können bei jan kiepura, peter ustinow, benny goodman knieweich werden,


    und wem der name victor borge etwas sagt, weiß auch, was er ihm sagt.


    selbst völlig verbiesterte aus der humorfreien fraktion um blackadder werden nicht umhin können, ein mattes hochzucken wenigstens eines mundwinkels zuzulassen.


    weil ich gerne sprachspiele und mozkotz mit einen mock moz gut abzuschließen ist, habe ich die cd hier vorgestellt. eigentlich gehört sie ja zu meinen unverzichtbaren.

  • Lieber Observator, du hast diesen thread schon am 3.1.2006, zum Beginn des Mozartjahres gestartet, zu der Zeit habe ich noch nichts vin den lieben Taminos gewusst.
    Ich hätte, selbst auf die Gefahr der Wiederholung auch noch einiges Umsiiniges anzubieten:
    Echter Salzburger Mozart-Drink
    Mozartdessertjogurt
    Classic Nougat Mozart Shake
    Mozart- Melange
    Alles aus dem Milchparadies Salzburger Land. Ich möchte dir für dieses Thema danken.
    Padre

  • Hallo Ihr Lieben,


    @obsi


    Betty und Willy?????????????????? 8o :motz: :no:


    Padre - was ist gegen einen Mozartdrink einzuwenden, wenn er WIRKLICH SCHMECKT?


    Also, für uns ging es in diesem Thread darum, für was Mozarts Name mißbraucht wird. Dieses entsetzliche Parfüm z.B. Aber wenn die Qualität eines Produktes stimmt, haben wir überhaupt nichts dagegen Mozarts Namen dafür zu verwenden. Wir denken da unter anderem auch an Geschirrtücher mit Mozarts Profil eingewebt... :yes:;)


    Liebe Grüße


    BettINA und WilFRIED ;)

  • Hallo Bettina und Wilfried.


    Es ist auch auch Geschichtsfälschung, mit der ganzen Milch. Seine Mutter hatte keine Muttermilch, für eine Amme hatten sie kein Geld. Wasser musste der Kleine trinken und nun wird so getan, als wenn die Mozarts in Saus und Braus gelebt hätten Ich finde so etwas ekelhaft. :angry: :angry: :angry:
    Padre

  • Ich habe die beiden ja erst einmal persönlich gesehen, sie machten auf mich einen, sehr soliden, gestandenen Eindruck. Wenn ich noch mal beim Mozartwirt bin, werde ich gerne einen leckeren Drink zu mir nehmen, er musss aber nicht Mozartdrink heissen. :hello:
    Padre


  • Bei mir befriedigt sie die Sehnsucht nach gepflegtem Kopfweh :kotz:

    Viva la libertà!

  • Zitat

    Original von Padre
    Hallo Bettina und Wilfried.


    Es ist auch auch Geschichtsfälschung, mit der ganzen Milch. Seine Mutter hatte keine Muttermilch, für eine Amme hatten sie kein Geld. Wasser musste der Kleine trinken und nun wird so getan, als wenn die Mozarts in Saus und Braus gelebt hätten Ich finde so etwas ekelhaft. :angry: :angry: :angry:
    Padre


    ???? Zu Mozarts Zeiten wars üblich, dass die Babys mit "Wasser" abgefüttert wurden, hat nix mit Geldmangel zu tun. Zudem wars kein pures Wasser, sondern so ein Breizeugs...
    (Und zudem hatte Mozart lediglich von 1787 bis 1790 nen finanziellen Engpass..., hat aber auch was mit dem Türkenkrieg und dem zunehmend negativem Verhalten des Kaisers gegenüber seinen Untertanen zu tun)