Weniger geliebte Komponisten von der Klassik bis zur Moderne

  • Ich hab's probiert. Wirklich. Ich habe alles getan, mich für seine Musik zu erwärmen. Zuerst die frühen Opern, dann die späten, dann die mittleren. Egal - ich fange damit nichts an. Danach die Symphonischen Dichtungen, die bekannten, die unbekannten - letztere im Glauben, die bekannten könnten so abgespielt sein, dass ich sie deshalb nicht mag. Und dann die Lieder - es muss doch 'was dran sein! Nur was das sein kann, kann ich für mich im Fall von Richard Strauss bis heute nicht beantworten.

    ...

  • Ein Strauss-Werk habe ich ja ganz vergessen, das ich richtig liebe. Aber wahrscheinlich nur deswegen, weil es ein Frühwerk und noch sehr am romantischen Stil behaftet ist: Sein erstes Es-Dur-Hornkonzert.
    :jubel:


    Sonst bleibe ich bei meinem Urteil und schließe mich Edwin an.



    Gruß, Peter.


  • Naja jedenfalls nicht bei mir. Ich beschäftige mich zur Zeit mit Schostakowitsch, Tschaikowsky, Wieniawski, Chopin, Rimsky-Korsakoff, Mussorgsky, Smetana, Janacek, Kodaly, Bartok und Borodin. Das dürfte noch etwas dauern, bis ich Zeit für Brahms finde.

  • Hallo!


    Zitat

    Welche Komponisten von der Klassik bis zur Moderne sind bei Euch nicht so beliebt und werden weniger geschätzt ?


    Zu den Komponisten der Moderne und klassichen Moderne möchte ich mich nicht äußern. Ansonsten fallen mir folgende Namen ein: Wagner, Berlioz, teilweise Liszt (seine Transkriptionen sind toll).


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Zitat

    Original von teleton
    Welche Komponisten von der Klassik bis zur Moderne sind bei Euch nicht so beliebt und werden weniger geschätzt ?


    Nun, bei mir sind das u.a. Schubert und Schumann. Beide haben sich mir nicht wirklich erschlossen.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Meine Komponisten vom falschen Ende der Beliebtheitsskala:


    BACH (zwar schon vor der Klassik, aber mein Intimfeind)


    Debussy - Ravel - Schönberg - Webern - Berg


    Miit Ausnahmen (z.B. Gurre-Lieder von Schönberg) verzichte ich auf diese Komponisten vollkommen


    Gruß, flo

    "Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik"


    Wise Guys 2000

  • Na sowas...
    da hab ich so einen Thread verschlafen...


    Hallo Carola
    Ich finde es interessant, derartige Gemeinsamkeiten im Forum zu entdecken.
    Hassen ist vielleicht zuviel gesagt, aber ich halte Wagner für den am meisten überschätzten Komponisten. Wenn Walt Disney früher gelebt hätte, hätte Wagner wohl dessen Filmmusiken geschrieben. Dazu ist dieses Zeug noch verdammt schwer zu spielen...so viel Aufwand für so wenig Inhalt...
    und die "himmlischen Längen"...
    Das nichtssagendste Werk ist für mich der Tristan...hab wieder einen Hörversuch abgebrochen wegen Langeweile - mich wegen so einem Werk 5 Stunden in die Oper zu setzen - höchstens in eine Loge, wo ich unbemerkt verschwinden kann...nur mit sichteingeschränkten Plätzen denkbar, alles andere ist zu teuer und auf der Bühne passiert eh nichts...
    ja, ja, gute Instrumentationen findet man, und einige Stellen sind auch kompositorisch ganz fein gearbeitet...(Ouvertüre Meistersinger...)


    kleiner Hinweis: das berühmte Quintett aus den Meistersingern ist lediglich ein Terzett mit zwei Füllstimmen...


    Warum wird nicht ein Festspielhaus gebaut, in dem nur Mozart gespielt wird - Ulli als Intendanten...

    Im übrigen bin ich der Ansicht, dass gepostete Bilder Namen des Fotografen, der dargestellten Personen sowie eine genaue Angabe des Orts enthalten sollten.
    (frei nach Marcus Porcius Cato Censorius)

  • Zitat

    Original von tastenwolf


    Warum wird nicht ein Festspielhaus gebaut, in dem nur Mozart gespielt wird - Ulli als Intendanten...


    ...und Alfred aus Dauerehrengast!


    Danke für die Ehre.


    Naja, nur Mozart ?(


    Es stünden auch Myslivecek, Hasse, Kraus, Paisiello, Gazzaniga, Schikaneder, Henneberg, Gerl, Joseph und Michael Haydn, Jommelli, Dittersdorf, ... auf dem Spielplan.


    Ich garantiere, dass es nur "klassische" Inszenierungen geben wird.


    :hello:


    Cordialement
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hallo zusammen!


    Mir gehts meistens so, dass ich eher einzelne Komposition von Komponisten weniger mag als andere. Allerdings gibt es zwei Komponisten, deren Werke in meiner Sammlung und auch bei meinen Konzertbesuchen kaum vertreten sind:


    1) Bruckner: seine Symphonie empfinde ich durchwegs als zu laut, zu bombastisch und vorallem zu bigott.


    2) Berlioz: auch hier empfinde ich das meiste als zu bombastisch und zu laut (Ausnahme: La Damnation du Faust).

  • Zitat

    Naja, nur Mozart


    also bitte - und das von dir!!


    meinte nur, wenn schon ein Komponist die Ehre eines eigenen Festspielhauses haben sollte, dann doch wenigstens ein wirklich guter...

    Im übrigen bin ich der Ansicht, dass gepostete Bilder Namen des Fotografen, der dargestellten Personen sowie eine genaue Angabe des Orts enthalten sollten.
    (frei nach Marcus Porcius Cato Censorius)

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von tastenwolf


    also bitte - und das von dir!!


    meinte nur, wenn schon ein Komponist die Ehre eines eigenen Festspielhauses haben sollte, dann doch wenigstens ein wirklich guter...


    Salut,


    so sehr ich Mozarts Opern allesamt schätze, würde es mir doch auf die Dauer zu langweilig werden, immer dasselbe zu spielen/hören. Daher die sicher sinnvolle Ausweitung auf "Mozart und seine Zeitgenossen".


    Die Opern seiner Kollegen sind nicht weniger gut, nur unbekannter.


    In der Tat würde ich gerne so ein kleines Festspielhaus à la Drottningholm [nicht ganz so groß wie Schwetzingen] in meinem Garten unterbringen...


    :hello:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hallo zusammen,


    da wären zum einen Liszt, Chopin und Wagner (italienische Oper ist mir lieber :P ), die liegen mir weniger, finde sie aber auch nicht schlecht...
    In der Moderne fehlt für vieles der Zugang: Schönberg, Webern, Berg, Henze, Stockhausen etc.; den frühen Strawinsky, Bartok, Schostakowitsch und Prokoffief finde ich dafür :jubel:


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!