...'doch das Fleisch ist schwach' ... Musik und das körperliche Empfinden

  • hallo, über die gefühlsmäßigen, intellektutellen, psychischen einflüsse der musik wurde in diesem forum schon einiges geschrieben ...aber wie empfindet euer körper musik, wie reagiert er...oder , anders ausgedrückt, welche reaktionen kann musik herrvorrufen?


    ich kann von wohligem schau(d)er, kribbeln, kalt-über-den-rücken-laufen, schwitzen, heftiger oder weniger atmen, atemstillstand (zum glück nicht zuu lange) ;), frösteln, extrem frieren, beklemmungen, angstzuständen und ekstatischen, orgiastischen momenten berichten ...


    wie ergeht es euch?


    :hello:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Salut,


    oft geht es mir so.


    Musik, die bei mir Beklemmungen oder Angstzustände hervorruft, meide ich nach der Feststellung. Meine Laune ist danach dermassen im Keller, dass es Tage dauern kann, bis ich wieder Musik - auch "fröhliche" - hören kann.


    :hello:


    Cordialement
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Unbewusst.. höchste Lust


    das "Tristan"-Zitat weist sehr schön auf die Empfindungsvielfalt hin, die Musik auslösen kann!


    Es gibt ein Buch gleichnamigen Titels vom Ringel (Erwin Ringel Prof. Dr., 1921-1994), darin spürt er folgenden Interpretationen aus der Psychoanalyse nach: er deutet den "Elektra-Komplex", sinniert über päpstliche Barmherzigkeit (Tannhäuser), räsoniert über Erinnern und Vergessen (Die ägyptische Helena).


    Mir persönlich entlockte "Salome" ein angenehmes Kribbeln, hoffentlich muss ich nicht deswegen einen Psychiater aufsuchen.


    Angst hatte ich bei Don Carlos, ich hatte mich ins Mittelalter zurück"gefühlt", Inquisition ist nicht so ganz meines, Angst auch vor dem nächsten Bankauszug (die Vorstellung war in Salzburg)


    bei Mozartopern bin ich immer nachher gut aufgelegt, das liegt an der Musik :baeh01:

    WHEN MUSIC FAILS TO AGREE TO THE EAR;
    TO SOOTHE THE EAR AND THE HEART AND SENSES;
    THEN IT HAS MISSED ITS POINT
    (Maria Callas)

  • Zitat

    ich kann von wohligem schau(d)er, kribbeln, kalt-über-den-rücken-laufen, schwitzen, heftiger oder weniger atmen, atemstillstand (zum glück nicht zuu lange) , frösteln, extrem frieren, beklemmungen, angstzuständen und ekstatischen, orgiastischen momenten berichten ...


    ich auch :D :D

  • Zitat

    Original von klingsor
    hallo, über die gefühlsmäßigen, intellektutellen, psychischen einflüsse der musik wurde in diesem forum schon einiges geschrieben ...aber wie empfindet euer körper musik, wie reagiert er...oder , anders ausgedrückt, welche reaktionen kann musik herrvorrufen?


    ich kann von wohligem schau(d)er, kribbeln, kalt-über-den-rücken-laufen, schwitzen, heftiger oder weniger atmen, atemstillstand (zum glück nicht zuu lange) ;), frösteln, extrem frieren, beklemmungen, angstzuständen und ekstatischen, orgiastischen momenten berichten ...


    Hallo Jörg,


    Wenn Du hiemit andeutest ein "beklemmendes" Gefühl, dann bin ich völlig einverstanden. Nur hätte ich es nie so gut sagen können,


    Ich erinnere mich, 14 Jahre alt geworden, daß ich die Kathleen Ferrier Schalplatte mit Bach/Händel Arien zum Geburtstag bekam. Diese LP war von meinen Eltern bestellt und wir gingen zum Laden um sie zu holen.
    Dort hörte ich diese Arien zum ersten Male in meinem Leben. Sofort fingen Mutter und wir Kindern, nach einander, an zu weinen. Und der Vater hielt die Augen auch nicht trocken.


    Und noch immer bekomme ich sonderbare Gefühle beim hören dieser Arien.


    LG, Paul

  • hallo, paul,


    ja, das kann ich dir so gut nachvollempfinden ... diese cd , gesungen von dieser so unglaublichen künstlerin ist UNFASSBAR beeindruckend und ergreifend ..meist schaff ich nur wenige tracks ...dann bin ich psychisch und psychisch erledigt ...dann lebt fast nur noch die seele


    :hello:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Hallo Klingsor,


    diese CD würde mich auch sehr stark interessieren.


    Ist es diese :


    Gruß
    Rüdiger


    ________________________
    Lärm ist ... nur eines der Übel unserer Zeit, wenn auch vielleicht das auffälligste. Die anderen sind Grammophon, Radio und neuerdings die verheerende Television.


    C.G. Jung

  • Bei manchen Stellen bekomme ich eine (wohlige) Gänsehaut. Dazu gibt es ja schon einen ganzen Thread.


    Manchmal gibt es ein beklemmendes Gefühl, das ist unangenehm, aber eher selten. Und so ein Stück höre ich mir auch meist nur einmal an - außer es gefällt mir ansonsten. Das gilt für Berlioz "Sinfonie fantastique". Wobei ich das Ganze jetzt einige Zeit nicht mehr gehört habe; an Einzelheiten erinnere ich mich nicht.


    Manchmal wird mir auch wohlig warm ums Herz, wenn ich Musik höre. So bei "Solveigs Lied" von Peer Gynt.


    Oder es kribbelt angenehm in mir; ich möchte zur Musik tanzen oder mich in anderer Weise bewegen. Keineswegs nur bei Ballett- oder Tanzmusik der Fall. Auch z.B. bei Papagenos "Ein Mädchen oder Weibchen" aus Mozarts Zauberflöte.

    Anna-Beate

  • Hallo Parsif,


    Stellvertretend für Klingsor antworte ich.



    Ja, diese CD ist es. Da hast Du eine besondere CD. Das ist eine CD, wobei - wenn das Bild noch immer dieselbe Bedeutung hat - die originale Aufnahmen eine Behandlung bekamen.
    Sir Adrian Boult hat noch einmal das Orchester dirigiert, einige Jahre nach dem Tode des Ferriers. Dabei hatte er einen Kopfhörer auf. Darin hörte er die Mono-Aufnahme die in 1952 mit Ferrier gemacht wurde.
    Diese Stereo-Aufnahme des Orchesters wurde mit dem Original zu einer neuen Aufnahme verarbeitet.


    Nur dort, wo sie solo ist, bemerkt man daß es Mono ist. Vorausgesetzt, man weiß es.


    Dieses Bild ist von der Mono-CD.



    LG, Paul

  • Danke Paul für die schnelle Antwort.


    Ich werde mir die CD besorgen.


    Die Sängerin wurde ja auch schon bei Werken von Strauss und Mahler
    sehr gelobt.

    Gruß
    Rüdiger


    ________________________
    Lärm ist ... nur eines der Übel unserer Zeit, wenn auch vielleicht das auffälligste. Die anderen sind Grammophon, Radio und neuerdings die verheerende Television.


    C.G. Jung

  • Tamino Beethoven_Moedling Banner
  • Hello Theophilus,


    Du hast recht. Bei Strauss ist sie nicht hervorgetreten.
    Ich hatte sie aber bei den 4 letzten Liedern in Erinnerung.
    Aber da hatte ich mich geirrt.

    Gruß
    Rüdiger


    ________________________
    Lärm ist ... nur eines der Übel unserer Zeit, wenn auch vielleicht das auffälligste. Die anderen sind Grammophon, Radio und neuerdings die verheerende Television.


    C.G. Jung

  • Hallo Paul,


    da hast Du ja tolle Beiträge und Fotos von der Ferrier eingestellt.
    Jedenfalls habe ich mir die CD bestellt und bin schon ganz gespannt
    auf den Höreindruck.


    Danke für die Empfehlung.

    Gruß
    Rüdiger


    ________________________
    Lärm ist ... nur eines der Übel unserer Zeit, wenn auch vielleicht das auffälligste. Die anderen sind Grammophon, Radio und neuerdings die verheerende Television.


    C.G. Jung

  • Hallo Parsif,


    Willst Du bitte, als Du die CD bekommen hast und abgehört, beim Ferrier-Thread uns Deine Meinung wissen lassen?


    LG, Paul