Die Klavierkonzerte von Brahms - Zwei Symphonien mit piano obbligato

  • Lieber Wolfgang,


    herzlichen Dank für Deinen Hörbericht.


    LG Siamak

  • Guten Morgen,


    und wie ist die Buchbinder/Metha Aufnahme im Vergleich zu der mit Harnoncourt ?


    Wünsche noch einen schönen Sonntag !


    Kalli

  • Klavierkonzerte Nr.1-2

    Einzeln betrachtet, besteht eigentlich gar kein wirkliches Problem: Einerseits ist da Thielemann mit seiner Kapelle. Ihr Orchesterpart ist breit und weich im Klang, kraftvoll und klar strukturiert im Ausdruck. Hier wird mit viel Gefühl und Wärme gespielt. Anderseits ist da Pollini am Flügel. Klar, präsent und ausdrucksstark ist sein Spiel. Und dennoch kommen Orchester und Solist nicht zusammen.


    Liebe Grüße

    Patrik

    Bruckner+Wand So und nicht anders :)

  • Klavierkonzerte Nr.1-2

    Einzeln betrachtet, besteht eigentlich gar kein wirkliches Problem: Einerseits ist da Thielemann mit seiner Kapelle. Ihr Orchesterpart ist breit und weich im Klang, kraftvoll und klar strukturiert im Ausdruck. Hier wird mit viel Gefühl und Wärme gespielt. Anderseits ist da Pollini am Flügel. Klar, präsent und ausdrucksstark ist sein Spiel. Und dennoch kommen Orchester und Solist nicht zusammen.


    Liebe Grüße

    Patrik

    Lieber Patrik,


    mir gefällt auch die Paarung Pollini/Abbado deutlich besser:


    20160313_inq_classpick13z-f.JPG


    Pollini hat immer wieder die Zusammenarbeit mit Musikern gesucht, von denen man denken sollte, dass sie einen ganz anderen Ansatz haben als er, an die Musik heranzugehen wie z.B. Herbert v. Karajan. Das ist eigentlich schon spannend! Aus der von Dir verlinkten Box gefallen mir allerdings die Brahms-Symphonien mit Thielemann sehr gut beim Reinhören. Hier passt finde ich der altdeutsch-romantische Klang. Vielleicht lege ich sie mir deshalb doch zu! :)


    Liebe Grüße

    Holger