Wunschbesetzungen

  • Da es eine meiner Lieblingsopern ist, dann versuche ich es:


    Macbeth - Eberhard Wächter
    Lady Macbeth - Agnes Baltsa
    Macduff - José Carreras
    Banco - Nicolai Ghiaurov


    Die andere Besetzung lasse ich dem Impressario über.

  • Einige meiner "Wunschbesetzungen" gibt es auf Tonträger, nur leider haben die oft nicht meine "Wunsch-Aufnahmequalität".


    Z.b. der Tannhäuser 1941 unter Leinsdorf:


    Tannhäuser - Lauritz Melchior (unvergleichlich)
    Hermann, Landgraf von Thüringen - Emanuel List (Michael Bohnen wär mir lieber)
    Wolfram von Eschenbach - Herbert Janssen (ideal)
    Elisabeth - Kirsten Flagstad
    Venus - Kerstin Thorborg (ideal)


    Diese Aufnahme in moderner Soundqualität - das wäre was. Aber manchmal sollte man zufrieden sein, mit dem was man hat -.-

  • Was haltet Ihr von folgender Truppe?



    Charles Gounod, Faust


    Faust: Jacques Urlus
    Marguerite: Nellie Melba
    Valentin: Joseph Schwarz
    Mephistophélès: Fedor Chaliapin
    Marthe: Margarete Klose


    RIAS SO, F. Fricsay




    LG,


    Christian

  • Guten Abend Christian!


    Ja mit Nelli Melba hättest Du eine großartige Margarete - aber warum nimmst Du nicht gleich Adelina Patti,


    dann Chaliapin als Mephisto, auf der Zunge zum zergehen lassen,


    dann nimmst du aber die wirklich großartige Margarete Klose als Marthe Schwerdtlein


    und Frerenc Fricsay als Dirigent, bist Du da in eine Zeitmaschine geraten, das wird sich mit den Jahren, die die Ensemblemitglieder haben, nicht ganz ausgehen,


    aber ansonsten wäre die Besetzung grandios.


    Schönen Abend aus Wien wünscht Dir Peter

  • Meine Lieblingsoper ist Don Carlos und ich wünsche mir folgende Besetzung:


    Carlos - Franco Corelli
    Elisabeth - Mirella Freni
    Posa - Piero Cappuccilli
    Phillipp - Nicolai Ghiaurov
    Eboli - Grace Bumbry
    Großinquisitor - Hans Hotter


    Dirigent: Carlos Kleiber


    Zumindest Freni, Cappuccilli, Ghiaurov gibts ja gemeinsam auf einer wunderbaren Aufnahme - dazu Carreras, Baltsa und R.Raimondi, die natürlich auch grad noch durchgehen 8)


    Kleiber ist eine coole Idee - hab keine Ahnung, ob er diese Oper je dirigiert hat.


    Denn Hotter hab ich noch mehrmals als Großinquisitor gesehen - da hat man die Szene erst verstanden, wo er singt: "Vi prostrate!" - da haben sich wirklich alle geduckt.

  • Dann besetze ich auch noch einmal meine Lieblingsoper:


    Un ballo in maschera


    Riccardo/Gustav III: Jussi Björling
    Amelia: Elisabeth Rethberg
    Renato: Leonard Warren
    Oscar: Luisa Tetrazzini
    Ulrica: Cloé Elmo


    Dirigent: Ettore Panizza


    Das wäre eine reizvolle Variante zu meinem Lieblings-Ballo live aus der Met von 1940, der allerdings auch eine tolle Besetzung hat.


    Zitat

    Original von oper337: und Frerenc Fricsay als Dirigent, bist Du da in eine Zeitmaschine geraten, das wird sich mit den Jahren, die die Ensemblemitglieder haben, nicht ganz ausgehen,


    Lieber Peter, das ist ja gerade das Schöne an unseren Wunschbesetzungen: dass wir uns hier Traumbesetzungen aus ganz unterschiedlichen Zeiten zusammenbeamen können.


    :hello: Petra

  • Eine "Lucia di Lammermoor", die ich gerne gehört hätte:


    Lucia: Lina Pagliughi
    Edgardo: Joseph Calleja
    Enrico: Rolando Panerai
    Raimondo: Plinio Clabassi
    Arturo: Muzio Giovagnoli


    Dirigent: Tullio Serafin


    :hello: Petra

  • Was ich weiß Carlos Kleiber nicht - aber sein Vater, Erich Kleiber, hat diese Oper in Neapel, seinerzeit, etwa 1951/52 dirigiert und es sollen da in Italien noch LPs im Handel sein.


    Natürlich antiquarisch.


    Liebe Grüße Peter aus Wien

  • :hello:


    bin wohl mal wieder für`s 20.Jhdt. zuständig ;)
    (danach ist hier gar nicht gefragt - mir schon klar :D)


    ...AUCH aus aktuellen Anlass - just heute wird HELMUT PAMPUCH (in D`dorf) beerdigt
    - und wenn`s nicht GAR so weit wär`würd ich glatt hinfahrn...



    Kurt Weill "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny"


    Leokadja Begbick: Martha Mödl
    Fatty der Prokurist: Christoph Pregardien
    Dreieinigkeitsmoses: Fedor Schaljapin
    Jenny: Anja Silja
    Jim Mahoney: Rene Kollo
    Jack o`Brien: Helmut Pampuch
    Sparbüchsenbill: Hermann Becht
    Statisterie: Fränkisches Theater Schloss Massbach (und ich natürlich :P)
    Regie: audiamus (falls er sich SRY LANDSMANN ;) - auch bei den Proben :yes: - in meinem Theater ans Rauchverbot hält)
    ( anders als Chereau damals in Bayreuth X()
    Regieassistenz: Anne Maar
    Dramaturgie: Rideamus
    Dirigat: Leonard Bernstein



    Alban Berg: Wozzeck


    Wozzeck: Leonard Warren
    Marie: Teresa Stratas
    Doktor: Georg Hann
    Andres: Fritz Wunderlich
    Margret: Jane Henschel
    Tambourmajor: Helmut Pampuch
    Hauptmann: Graham Clark
    Statisterie / Regieassistenz / Dramaturgie: S.o.
    Regie: Dimiter Gottschew
    Dirigat: Anton Webern



    Carl Orff: Der Mond


    Erzähler: Karl Erb
    4 Burschen: Helmut Pampuch, Hermann Becht, Hermann Prey, Peter Meven
    Petra: Martha Mödl
    Dramaturgie: Edwin Baumgartner
    Statisterie / Regieassistenz: S.o.
    Regie: Da in meinem Theater aus dem Orff`schen Weltenrad das "Tibetische Lebensrad" wird
    - und da ich so spontan erstma keinen buddhistisch orientierten Regisseur wüsst`-
    muss ich es wohl machen :pfeif:
    Dirigat: Wolfgang Sawallisch


    (...u. aus dem Orff`schen "Petrus" ist bei mir eine "Petra" geworden :P
    - bleibt die bange Frage WER BRINGT`S DEN ORRF`SCHEN ERBEN BEI ??)


    :hello:

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Liebe Petra!


    Da hast Du, unwillkürlich, eine meiner Lieblingsbesetzungen gewählt.


    Lina Pagliughi ist eine ideale Lucia,


    aber ich hätte die ganze Oper gern in französischer Sprache, also im Original.


    Liebe Grüße Peter aus Wien

  • Lieber Peter,


    Zitat

    Original von oper337: Lina Pagliughi ist eine ideale Lucia,


    :yes:


    Lina Pagliughi ist eine meiner "Herzenssängerinnen", und ihre Lucia höre ich ganz besonders gern. Du kennst dann ja auch bestimmt die Aufnahme aus dem Jahr 1939 unter Ugo Tansini, die eigentlich auch wenig Wünsche offen lässt (und aus der ich auch den Arturo in meiner Wunschbesetzung habe).


    Von Joseph Calleja kenne ich bisher nur die Schluss-Szene aus der "Lucia", aber die hat mich so beeindruckt, dass ich mir wünsche, er würde einmal die Chance zu einer Gesamtaufnahme bekommen
    (wenn meine Traumbesetzung auch leider nicht mehr möglich ist :faint:).



    Zitat

    Original von pieter.grimes: bin wohl mal wieder für`s 20.Jhdt. zuständig ;)
    (danach ist hier gar nicht gefragt - mir schon klar :D )


    Lieber Micha,


    bin leider kein Spezialist fürs 20. Jh., aber deine Besetzungen unter tatkräftiger Tamino-Regie und -dramaturgie, unter Mitwirkung deiner Lieblingssängerin im Zeichen des gender-mainstreaming ;)


    :jubel:


    :hello: Petra

  • Ic h bin für lebendige und aktive Sängerbesetzungen, schliesslich mûssen die in Arbeit und Brot bleiben.
    Ich warte sehnlichst auf meine Lieblingsopern von Bellini "I Puritani" und "I Capuleti ed i Montechi" . Als Elvira und Giulietta will ich natürlich nur Natalie Dessay hören und sehen :yes:


    Arturo: Juan Diego Florez
    Ricciardo: Thomas Hampson


    Romeo: Susan Graham


    Bei den anderen Rollen bin ich unentscheiden und lasse den Dirigenten entscheiden ;)


    Abgesehen davon möchte ich noch meinen Rosenkavalier als Octavian oder Eboli erleben, das wäre auch eine echte Wunschbesetzung!!!!!


    Fairy Queen

  • Also ´ne "Lucia" würde ich folgendermaßen besetzen:


    Enrico: Giuseppe Danise
    Lucia: Adelina Patti
    Edgardo: Heddle Nash
    Arturo: Anatolij Orfenov
    Raimondo: Malcolm Mc Eachern
    Normanno: Ernst Haefliger


    Dir.: Warwick Braithwaite
    :hello:Heldenbariton

    Wie aus der Ferne längst vergang´ner Zeiten
    GB

  • Zitat

    Original von oper337



    Ja mit Nelli Melba hättest Du eine großartige Margarete - aber warum nimmst Du nicht gleich Adelina Patti


    Lieber Peter,


    ich weiß nicht, ob Patti nicht etwas zu hold geklungen hätte. Wenn ich mir das Schlußensemble vorstelle (und meine Melba-Aufnahme mit Sammarco und McCormack im Ohr habe), bedarf es schon einiger Durchschlagskraft des Soprans. Zudem: Sich Pattis Stimme aufgund der wenigen erhaltenen - spät aufgenommenen - Tondokumente genauer vorzustellen ist recht problematisch.


    Daher bleibe ich bei Nellie Melba.


    Übrigens, wie auch schon Petra bemerkt hat: Die Zeitmaschinen-Idee ist ja gerade der Reiz dieses Threads. Tatsächlich mögliche Besetzungen könnte man natürlich parallel auch noch aufführen, aber man setzt hier schließlich auch die Protagonisten in ihrem stimmlichen Zenith voraus; dies bliebe denn auch bei historisch informierter Wunschbesetzungspraxis zu berücksichtigen.


    LG,


    Christian

  • achnö - manche meiner Crew-Mitglieder müssen da nicht mehr sein...


    bei der MÖDL als "Begbick" denke ich sowieso nicht an die Isolde-Mödl... - 25 Jahre später reicht dicke !
    ... und als "Jim Mahoney" brauch ich auch nicht den KOLLO, der 1975 unter Kegel den "Parsifal" gesungen hat -
    17, 18 Jahre später reicht mir (d.h. kurz nach seinem Münchner "Peter Grimes")
    - gleiches gilt für die HENSCHEL als Wozzeck-Margret - da brauch ich sie auch nicht als gefeierte Dortmunder Carmen/Azucena (ca. 86/87)
    ACH JA - SCHALJAPIN als "Dreieinigkeitsmoses" halt ich nachwievor für eine kultige Idee :P
    aber ist wohl doch reichlich irreal - soll er sich doch dauerhaft geweigert haben, Deutsch zu singen...


    und liebe Petra - thank you for your nice feedback !
    - ich hatte Dich schon DAVOR als Moderatorin der Matinee-Veranstaltungen (Weill und Orff jedenfalls) ausgeguckt...
    - darf ich Dir zumuten, dass Du Dich da entsprechend einhörst und -liest :yes:;)



    ...und bittschön nochmal um Nachsicht bei der Direktion/Moderation dieses Hauses
    - dafür dass ich in diesen Thread ungefragt das letzte Jahrhundert reingemogelt hab`
    Ich merk aus diesem Anlass mal wieder, wieviel näher mir die Oper des letzten Jahrhundert ist
    - selbst nur an FantasySpiele bzgl. Mozart/Verdi/Wagner etc. trau ich mich da so garnicht ran... - von "meinem" Parsifal vielleicht mal abgesehen...


    - wäre jedenfalls neugierig wie andere hier den "Parsifal" phantasiebesetzen...
    - wären Anders und Wunderlich als "Parsifal" gar zu entlegen ??
    Anders soll ja (ich meine als Lohengrin ? oder Tannhäuser oder doch als :wacky: :wacky: Tristan ??) noch "angedacht" gewesen sein...
    und Wunderlich hat ja (ich meine in Wien?) den Palestrina noch singen können...


    einen sonnigen Sonntag wünscht
    Micha

  • Fritz Wunderlich hat tatsächlich in Wien noch den Palästrina gesungen, also wäre die Besetzung, Parsival, möglich gewesen.


    Als Kundry habe ich aber immer Elisabeth Höngen gewollt, auch als Gräfin in "Pique Dame".


    Elsabeth Höngen war überhaupt eine große Darstellerin, ihre Lady Macbeth ist sogar auf LP erschienen.


    Grandios, nur beim Rosenkavalier sie der Octavian und Ester Réthy als Sophie, nur da haben die Stimmen nicht zusammengepasst.


    Aber natürlich war für mich auch Martha Mödl eine grandiose Sängerin.


    Habe da noch eine Aufnahme der Elektra mit ihr als Klimnestra.


    Elektra - Anny Konetzny,
    Chrisotemnis - Daniza Illitsch,
    Orest - Hans Braun,
    Ägisth - Franz Klarwein.


    Die Aufnahme vom Maggio Musical Florenz,
    Dirigent: Dimitri Mitropoulos


    Florenz 1951

  • Zitat

    Original von Fairy Queen
    Ic h bin für lebendige und aktive Sängerbesetzungen, schliesslich mûssen die in Arbeit und Brot bleiben.
    Ich warte sehnlichst auf meine Lieblingsopern von Bellini "I Puritani" und "I Capuleti ed i Montechi" .


    Fairy Queen



    In diesem Punkt kann ich nicht helfen, aber I Puritani wäre doch folgendermaßen sicher ein Gewinn:


    Arturo: Miguel Fleta
    Elvira: Maria Callas
    Riccardo: Giuseppe DeLuca
    Giorgio: Ezio Pinza


    T. Serafin, Wiener Philharmoniker


    LG,


    Christian

  • Lieber Grande, ich vertraue Dir in diesem Falle mal taub! Von Callas und Pinza musst du mich eh nciht mehr überzeugen, die Beiden Anderen...... :untertauch: ?(


    Wir alternieren dann einfach : eine Vorstellung im Diesseits mit Florez, Dessay, Hampson und Pape, die Andere im Jenseits mit Deiner Besetzung: d'accord?
    Hauptsache das Ganze findet nicht in deutscher Übersetzung statt..... :D


    F.Q.



  • Meinen Wunsch-Wozzeck muss ich mir gar nicht ausdenken: der hat gerade an der Opéra Bastille in Paris Premiere gehabt - inszeniert von Christoph Marthaler, im Bühnenbild von Anna Viebrock, dirigiert von Sylvain Cambreling, mit Simon Keenlyside als Wozzeck und Angela Denoke als Marie.


    Ich würd's ja zu gerne hören und sehen ... aber man kann nicht alles haben ...



    Viele Grüße


    Bernd

  • Banner Trailer Gelbe Rose

  • Obwohl ein »Wozzeck« von Gottscheff schon was hätte (einen überwältigenden »Woyzeck« von Gottscheff habe ich mal vor Jahren im Schauspielhaus Düsseldorf gesehen) - leider inszeniert der Mann meines Wissens keine Opern. Schade!


    Aber der Bastille-Wozzeck ist naklar auch nicht zu verachten... (insbesondere auch wegen Frau Denoke). :]


    Herzlichst,
    Medard

  • ...wobei mein Wunsch-Wozzeck so nur-gewünscht gar nicht ist:
    Wunderlich (ich meine unter Böhm?) und Clark (letzte MET-Premiere unter Levine) haben diese Rollen ja gesungen
    - und Klawirr: Ich teile mit Dir die Erinnerung an den D`dorf - Woyzeck !!!!!
    (hast Du auch die WDR-Aufzeichnung gesehen??
    Ich war positiv überrascht: Sie haben`s doch - Kamera/Schnitt - besser hingekriegt als von mir befürchtet !)


    :hello:

  • Liebe Fee,


    diesseitig und jenseitig wäre es mir eine Freude!


    DeLuca zählt, soviel ich weiß, zu den Vorbildern für Thomas Hampson, der seine Legatokunst nach eigener Aussage im besonderen bewundert.
    Fletas "A te o cara" ist die für mich bisher ultimative Aufnahme (habe ich auch im Florez-Kraus etc.-Thread schon erwähnt), daher habe ich ihn besetzt.


    LG,


    Christian

  • Zitat

    Original von Klawirr
    Obwohl ein »Wozzeck« von Gottscheff schon was hätte (einen überwältigenden »Woyzeck« von Gottscheff habe ich mal vor Jahren im Schauspielhaus Düsseldorf gesehen) - leider inszeniert der Mann meines Wissens keine Opern. Schade!


    Zitat

    Original von pieter.grimes
    - und Klawirr: Ich teile mit Dir die Erinnerung an den D`dorf - Woyzeck !!!!!
    (hast Du auch die WDR-Aufzeichnung gesehen??
    Ich war positiv überrascht: Sie haben`s doch - Kamera/Schnitt - besser hingekriegt als von mir befürchtet !)



    Ha! Den Gottscheff-Woyzeck hab ich auch gesehen, leider nur im Fernsehen, aber immerhin. Wirklich toll! Ist aber schon viele Jahre her...



    Zitat

    Aber der Bastille-Wozzeck ist naklar auch nicht zu verachten... (insbesondere auch wegen Frau Denoke). :]


    Marthaler ist für mich der prädestinierte Musiktheater-Regisseur - keiner versteht es so, Musik in Bilder und Bewegung umzusetzen. Und "Wozzeck" ist DAS Stück für ihn! Allerdings braucht er die richtigen Partner am Dirigentenpult und auf der Bühne... Nicht wie beim Bayreuther "Tristan" (und viele kennen leider nur den).


    Denoke ist natürlich großartig, Keenlyside finde ich gerade wegen seines "schönen" Singens (das prompt in einigen Rezensionen kritisiert wurde) eine interessante Besetzung für den Wozzeck.


    Naja, im nächsten Herbst wird "Wozzeck" in München anscheinend von Andreas Kriegenburg inszeniert, mit Michael Volle in der Titelrolle und angeblich ebenfalls mit Denoke. Auch nicht schlecht und vor allem für mich besser erreichbar.



    Viele Grüße


    Bernd

  • Die aktiv singenden Taminas und Taminos würden bestimmt auch Wunschbesetzungen abgeben.... :hello:
    Heldenbariton

    Wie aus der Ferne längst vergang´ner Zeiten
    GB


  • Wieso kenne ich diesen Arturo nicht????? :untertauch: Ich muss mich unbedingt mal bei dir einladen um deine Cd-Sammlung zu begutachten und Stunden in Stimmenkunde zu nehmen, das geht ja nun wirklich nciht mehr an! :no:
    Ich bringe auch notfalls einen ganzen Fresskorb mit inclusive Mousse au chocolat für deinen Kleinen und Petits fours für die Cara Sposa, wenn ich dafür endlich mal die besten Arturos,Elviras , Giuliettas und Romeos und Aminas und Rodolfos der mir entgangenen Jahrhundete zu hören bekomme! :yes:
    Wo hast D udieses unglaubliche Stimmenwissen bloss her? Ich rätsele schon seit du hier bist darüber herum...... ?(


    Lieber Heldenbariton, ich hatte hier schon Rosenkavalier als Wunschbesetzung für Selbigen nebst Eboli genannt! Dich als Leporello nenne ich aber gleich noch mit! Und Ulrica als ihre Namensvetterin. Und Chimene als Suor Angelica und Malika und Wozzek-Marie.
    Und Gioachino als Jupiter in Gestalt einer Fliege..... wobei ihm der Don Giovanni auch nciht schlecht steht ;) Bei den zu Baritonen mutierten Tenören Principe und Mengelberg kann ich im Moment ncihts sagen, da ich Beide im neuen Fach noch nicht gehört habe.


    Fairy Queen

  • Liebe Fee,


    ich danke für die schmeichelhaft schönen Blumen und würde mich über Deinen Besuch sehr freuen. So üppig ist die Sammlung aber nicht, leider (oder Gott sei dank)! Sie harrt aber Deines wohlmeinenden Urteils, nebst einem feinen Gewächs zur flüssigen Begleitung des sehnlich erwarteten Freßkorbes!


    Sei herzlich gegrüßt



    Christian

  • Jacques Offenbach: Les contes d'Hoffmann
    mit dem neuesten Material
    aber teilweise alter Besetzung :P


    Hoffmann: Nicolai Gedda
    La Muse/Nicklausse/La Mére d'Antonia: Victoria de los Ángeles
    Stella/Olympia/Antonia/Giulietta: Natalie Dessay
    Lindorf/Coppélius/Miracle/Dapertutto: muss ich mir noch überlegen


    Dirigent: Cluytens oder Monteux




    Und einen neuen Janácek-Opernzyklus würde ich mir wünschen mit Boulez und der Sopranistin Valérie Millot, die mich als Madame Lidoine auf DVD sehr begeistert.


    Liebe Grüße,
    Martin

  • Verlangt sind Wunschbesetzungen, die auch nur geträumt sein können:
    Je eine von mir für:


    "Die Walküre"
    Siegmund: Fritz Wunderlich
    Hunding: Gottlob Frick
    Wotan René Pape
    Sieglinde: Leonie Rysanek
    Brünnhilde: Birgit Nilsson
    Fricka: Christa Ludwig
    Waltraute: Ira Malaniuk
    u. a.


    und "Götterdämmerung"
    Siegfried: Lauritz Melchior
    Gunther: Thomas Hampson
    Hagen: Gottlob Frick
    Alberich: Gustav Neidlinger
    Brünnhilde: Kirsten Flagstadt
    Gutrune: Elisabeth Grümmer
    Waltraute: Ira Malaniuk
    u. a.


    Für beide Traumbesetzungen wären Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele unter Hans Knappertsbusch ebenfalls traumhaft.


    Herzlichst, der sich durch Zeiten und Besetzungen träumende
    Operus

    Umfassende Information - gebündelte Erfahrung - lebendige Diskussion- die ganze Welt der klassischen Musik - das ist Tamino!

  • Hallo,


    als aktuellem Anlaß (Kauf einer CD) möchte ich noch eine Wunschbesetzung melden:


    Le Nozze di Figaro


    Figaro: Cesare Siepi
    Susanne: Hilde Güden (vertretungsweise Mirella Freni)
    Graf: Ruggero Raimondi
    Gräfin: Cheryl Studer
    Cherubino: Agnes Baltsa


    Wie sich Siepi und Raimondi zusammen anhören würden, wäre für mich interessant. Aber von dieser Besetzung kann ich wirklich nur träumen.


    Liebe Grüße


    Kristin

  • Banner Trailer Gelbe Rose