Joseph Haydn - Das geistliche Werk

  • Hallo zusammen,


    schön, dass es diesen thread schon gibt - ich hätte ihn sonst bestimmt auf die Wunschliste gesetzt!


    Dank einer lieben Weihnachtsgabe


    Joseph Haydn (1732-1809)
    Messen Nr. 1-14


    +Alternatives Gloria zur Schöpfungsmesse;
    Salve Regina H. 23b:1;Te Deum H23c:1 & H23c:2;
    Schauspielmusik zu "Alfred, König der Angelsachsen" H. 30:5a;
    Ave Regina H. 23b:3
    Susanne Gritton, Nancy Argenta, Janice Watson, Lorna Anderson,
    Pamela Helen Stephen, Mark Padmore, Louise Winter,
    Collegium Musicum 90, Richard Hickox
    Label: Chandos , DDD, 85-01





    habe ich gestern und heute zum ersten Mal (bewußt) alle Messen von Haydn gehört und bin von dieser wunderbaren Musik hellauf begeistert!


    Darf ich die Bitte äußern, dass die Fachleute unter Euch diesen thread weiterführen? Ich würde sehr gerne mehr über diese Werke erfahren!


    LG, Elisabeth

  • Zitat

    Original von Elisabeth
    Darf ich die Bitte äußern, dass die Fachleute unter Euch diesen thread weiterführen? Ich würde sehr gerne mehr über diese Werke erfahren!


    Hallo Elisabeth!


    Soweit mir bekannt ist, hat Klingsor zu jeder [?] Messe und zu jedem [?] kleineren Kirchenwerk einen eigenen Thread gestartet. Auf die Schnelle finde ich:


    Joseph Haydn: Messe Nr.7: 'missa sancti ioannis de deo'


    Joseph Haydn: Messe Nr. 2: 'missa sunt bona mixta malis'


    Joseph Haydn: Messe Nr. 6 - 'missa sancti nicolai'


    Joseph Haydn: Messe Nr. 3 : 'missa rorate coeli desuper'


    Zudem fand ich:


    Joseph Haydn:Theresienmesse in B-Dur


    Viel Schmökerspaß!


    :hello:


    Ulli


    P.S. die Hick[b]ox hatte ich auch gestern in Händen... allein mir mangelste es am nötigen Kleingeld bzw. Verhandlungsgeschick... ;)

  • Hallo!


    Zitat

    Original von Ulli
    Soweit mir bekannt ist, hat Klingsor zu jeder [?] Messe und zu jedem [?] kleineren Kirchenwerk einen eigenen Thread gestartet.


    Zu jeder Messe sicher nicht. Laut Klassika hat Haydn ca. 140 Messen (brevis + solemnis + defunctis) komponiert. Ich frage mich schon länger, wann und wie und warum diese Flut an geistlicher Musik entstanden ist, ob das alles authentische Werke sind und warum man sich heute nur noch für die letzten 14 Messen interessiert. ?(
    Kann da jemand etwas dazu sagen?


    Viele Grüße,
    Pius.

  • allo, pius,


    wenn klassika das tatsächlich schreibt, ist das natürlich blanker unsinn. zum stand der forschung siehe den beginn des threads. ich denke mal, daß dem autoren da ganz einfach an die richtige zahl 14 eine 0 drangerutscht ist.


    richtig hingegen, daß ich zu den letzten 6 großen messen noch nichts gecshrieben habe. dies wollte ich immer höchst ausführlich mit wertung und musikhistorischer bedeutung der missae ultimae machen und danach die einzelnen messen vorstellen, aber das stand dann immer wie ein un überwindlicher berg vor mir, und die zeit hat es nicht erlaubt. und kurz und knapp wollte ich nicht. entweder ganz oder gar nicht. viell. überwinde ich noch mal den inneren und äußeren schweinehund. man lernt ja schließlich selbst dazu und die messen verdienen es in jeder hinsicht. sie sind wirklich HÖCHST bedeutend für die entwicklung des missa-vertonungen!!!! ich hatte das beim start des threads noch gar nicht so bewußt verinnerlicht.


    :hello:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Zitat

    Original von Pius
    Laut Klassika hat Haydn ca. 140 Messen (brevis + solemnis + defunctis) komponiert. Ich frage mich schon länger, wann und wie und warum diese Flut an geistlicher Musik entstanden ist, ob das alles authentische Werke sind und warum man sich heute nur noch für die letzten 14 Messen interessiert. ?(
    Kann da jemand etwas dazu sagen?


    Hallo!


    Herr von Hoboken verzeichnet folgende Messen unter XXII:


    HobV 22: 1 F-dur Nr. 1 Missa brevis für 2 Soprane, Chor, Orchester
    HobV 22: 2 F-dur 'Sunt bona mixta malis'
    HobV 22: 3 G-dur Missa brevis 'Rorate coeli desuper' zweifelhaft
    HobV 22: 4 Es-dur Nr. 2 in honorem B.M.V. (große Orgel-solo-Messe)
    HobV 22: 5 C-dur Nr. 3 Missa Cellensis in hon. B.V.M. (Cäcilien-Messe)
    HobV 22: 6 G-dur Nr. 4 'Nicolai-Messe'
    HobV 22: 7 B-dur Nr. 5 Sancti Joannis de Deo (kleine Orgel-solo-Messe)
    HobV 22: 8 C-dur Nr. 6 Missa Cellensis 'Mariazeller Messe'
    HobV 22: 9 C-dur Nr. 7 Missa in tempore belli 'Paukenmesse'
    HobV 22: 10 B-dur Nr. 8 Sancti Bernardi de Offida 'Heiligmesse'
    HobV 22: 11 d-moll Nr. 9 Missa in angustiis 'Nelson-Messe'
    HobV 22: 12 B-dur Nr.10 'Theresien-Messe'
    HobV 22: 13 B-dur Nr.11 'Schöpfungsmesse'
    HobV 22: 14 B-dur Nr.12 'Harmoniemesse'
    HobV 22: C4 >HAYDNM:MH 12
    HobV 22: C5 >SCHNEF:FreS d63
    HobV 22: C7 >HAYDNM:MH 229
    HobV 22: C9 >HAYDNM:MH 17
    HobV 22: C10 F.Brixi oder J.E.Eberlin
    HobV 22: C11 >HAYDNM:KlaH 1,32
    HobV 22: C12 >HAYDNM:MH 109
    HobV 22: C14 >HAYDNM:MH 42
    HobV 22: C16 >HAYDNM:MH 119
    HobV 22: C17 >MACMXX:MacM 35 auch FreS 62, HobV 22:C17, MH 15
    HobV 22: C21 >HOFMAL:AKR B 21/398
    HobV 22: C22 >DITTEK:AWlic 29
    HobV 22: C26 >AUMANN: DorA 1. 4
    HobV 22: C31 >HOFMAL:AKR B 15/336
    HobV 22: C48 >HAYDNM:MH 87
    HobV 22: D5 >HOFMAL: ProH 7
    HobV 22: D11 >AUMANN: DorA 1A. 2
    HobV 22: Es4 >RYBAJJ: NemR 378
    HobV 22: F1 >AUMANN: DorA 1.26A
    HobV 22: G1 >HAYDNM: KlaH 1,38
    HobV 22: G2 >AUMANN: DorA 17. 1
    HobV 22: B4 >HAYDNM: MH 560
    HobV 22: B13 siehe Dittersdorf HP D 20, Pater Alexander (Hirsch) ?


    Deutlich erkennbar 12 unzweifelhafte Werke, der Rest unterschoben oder zweifelhaft oder vom Bruder stammend.


    :hello:


    Ulli

  • ps: ich habe soeben mal die seite aufgerufen: das handelt sich mit allergrößter sichherheit um dubiose zuschreibungen, die nicht haltbar sind. m.e. auch am hob-verzeichnis-nummern erkennbar.

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Hallo, Ulli!



    Also, ich finde das Werk überhaupt nicht


    Zitat

    :lips: SAUGEIL! :lips:


    denn wie Du schon bemerkt hattest:


    Zitat

    Es zeichnet sich eine besondere Nähe zur Oper ab


    Der biblische Inhalt des Werkes wird allenfalls in den Schlußteilen der Chöre erkennbar


    Ein geschickter Ersatz für die an bestimmten Tagen verbotene Oper


    Von einem geistlichen Oratorium erwarte ich doch etwas ganz anderes als eine verkappte Oper. Eine Haydn-Oper hätte ich mir nämlich nicht gekauft.
    Na ja, dann wandert das Werk eben in das Seitenregal mit den nicht ganz so wichtigen Werken...


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Zitat

    Original von Pius
    Von einem geistlichen Oratorium erwarte ich doch etwas ganz anderes als eine verkappte Oper. Eine Haydn-Oper hätte ich mir nämlich nicht gekauft.


    Hallo Pius!


    Wer des Lesens mächtig ist, ist eben klar im Vorteil! Wozu gibt es denn ein Klassikforum, in dem man sich vor dem Kauf schlaulesen kann...?


    :lips:


    Ulli

  • egal, ob eher oper oder oratorium... es ist ein spannendes werk; und die grandiose interpretation tut ein übriges ... :yes: :jubel:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Hi,


    übrigens ist der Unterschied beispielsweise bei Händel [Oper/Oraturium] bei weitem nicht so groß wie bei Haydn [Orfeo/Schöpfung o.ä.]., sondern entspricht eher der Relation [Orfeo/Il Ritorno] - und da sind bereits genügend Kriterien zu verzeichnen, die ein Oratorium von einer Oper unterscheidet.


    :hello:


    Ulli

  • Hallo!


    Der gestrigen Diskussion beim Frankfurter Treffen wegen habe ich nochmal genau nachgehört, wo das Zitat aus der "Schöpfung" in Haydns Messe Nr. 13 B-dur vorkommt.


    Es ist im Credo, beim ersten "Qui tollis peccata mundi". Diese Worte werden (inklusive des vorangehenden Hörnermotivs) mit der gleichen Melodie unterlegt wie "Der tauende Morgen, o wie ermuntert er" aus dem Duett "Holde Gattin! Dir zur Seite" aus dem dritten Teil der "Schöpfung".


    Warum das aber so arg skandalös sein soll, weiß ich nicht.


    Wo wir schon dabei sind: Warum gerade diese Messe als "Opus summum viri summi Joseph Haydn" gepriesen wurde, verstehe ich auch nicht.


    Viele Grüße,
    Pius.


    P.S.: @Dr. Klingsor: Wann gehts denn weiter mit der Haydn-Messen-Reihe? :pfeif:

  • Zitat

    Original von Pius
    Es ist im Credo, beim ersten "Qui tollis peccata mundi". Diese Worte werden (inklusive des vorangehenden Hörnermotivs) mit der gleichen Melodie unterlegt wie "Der tauende Morgen, o wie ermuntert er" aus dem Duett "Holde Gattin! Dir zur Seite" aus dem dritten Teil der "Schöpfung".


    Warum das aber so arg skandalös sein soll, weiß ich nicht.


    Wo wir schon dabei sind: Warum gerade diese Messe als "Opus summum viri summi Joseph Haydn" gepriesen wurde, verstehe ich auch nicht.


    Das Gloria meinst Du natürlich, nicht das Credo.


    Sensationell Skandalös ist es ja nicht, aber als Anzüglichkeit doch recht deutlich: die peccata mundi, die Schuld der Welt, wird durch das Liebesduett versinnbildlicht, das diese Schuld somit eben als Unkeuscheit darstellt.


    Ob der Text aus der Schöpfung "Der tauende Morgen, o wie ermuntert er" nun besonders anzüglich ist, (es geht dann immerhin noch um der runden Früchte Saft...) vermag dann am besten der zu entscheiden, der Miltons Paradise lost lesen wird


    ;) :D :hello:

  • Da ich vor etwa 45 Jahren Sängerknabe / Solosopran war, schätze ich besonders die Nelsonmesse, Paukenmesse, Theresienmesse, Heiligmesse, Nicolaimesse, Missa St. Johannis, Cäcilienmesse um nur einige zu nennen (sind nicht alle die ich sang, nujr was mir gerade einfällt).


    Ich liebte Haydnmessen mehr als Schubertmessen (außer G-Dur Messe), Mozart schätze ich aber auch sehr, Krönungsmesse, Spatzenmesse, Waisenhausmesse (auuch nur eine kleine Auswahl), etc. und ich sang sie auch gern.


    Sie sind schwierig zu singen, denn alles was leicht klingt, ist schwer zu singen.


    Habe daheim noch von einem Studienkollegen aus dem Gynmnasium Mitschnitte auf MCs, da damals diese Geräte in den Handel kamen.


    Aber am Liebsten waren mir immer die Haydnmessen, aber auch "Die Schöpfung".

    Einmal editiert, zuletzt von oper337 ()

  • Heute abend gibt es hier im grossen Konzerthaus Haydns "Schöpfung" unter der Leitung von Peter Schreier.
    Hat jemand Schreier schon als Dirigenten erlebt?


    Falls Interesse an einem Konzertbericht da ist, kann ich morgen erzählen.
    In der Karwoche eine Schöpfung statt einer Passion aufzuführen-gibt es soetwas in Deutschland eigentlich auch?


    F.Q.

  • Zitat

    Original von Pius


    P.S.: @Dr. Klingsor: Wann gehts denn weiter mit der Haydn-Messen-Reihe? :pfeif:


    der pause war lange genug ... :pfeif:


    püntlich zum haydnjahr gehts weiter mit den 6 großen messen ... versprochen ... :yes: :angel:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • und zwar zunächst mit einer ausführlichen würdigung der messen in gesamtheit und dann mit den einzelnen messen in chronologischer reihenfolge (was gerade bei der heiligmesse und der paukenmesse wohl zu einer 'umnummerierung' führen müßte - werde versuchen das auch anhand des musikalischen materials darzulegen) und kleiner interpretatorischer würdigungen. uff... da habe ich mir was vorgenommen ... 8o

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Hallo Klingsor!


    Zitat

    Original von klingsor
    und zwar zunächst mit einer ausführlichen würdigung der messen in gesamtheit und dann mit den einzelnen messen in chronologischer reihenfolge (was gerade bei der heiligmesse und der paukenmesse wohl zu einer 'umnummerierung' führen müßte - werde versuchen das auch anhand des musikalischen materials darzulegen) und kleiner interpretatorischer würdigungen. uff... da habe ich mir was vorgenommen ... 8o


    Das finde ich echt toll! :yes::hello:


    Ich kann auch gerne eine der Messen übernehmen!


    Viele Grüße,
    Pius.

  • lieber pius, danke für die begeisterung und den ansporn. habe dir gerade eine geschickt wg. deines angebotes.


    :hello:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Liebe Haydnfreunde,


    ich suche eine gute Aufnahme von Haydns letzter Messe, der 1802 uraufgeführten Harmoniemesse. Kann mir Jemand eine Einspielung empfehlen?

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Lieber Siegfried,



    ich hab weiter oben schon auf diese sehr lohnenswerte Box hingewiesen:


    Joseph Haydn (1732-1809)
    Messen Nr. 1-14


    +Alternatives Gloria zur Schöpfungsmesse;
    Salve Regina H. 23b:1;Te Deum H23c:1 & H23c:2;
    Schauspielmusik zu "Alfred, König der Angelsachsen" H. 30:5a;
    Ave Regina H. 23b:3
    Susanne Gritton, Nancy Argenta, Janice Watson, Lorna Anderson,
    Pamela Helen Stephen, Mark Padmore, Louise Winter,
    Collegium Musicum 90, Richard Hickox
    Label: Chandos , DDD, 85-01




    Die Aufnahme der Harmoniemesse ist aber auch einzeln erhältlich:




    LG, Elisabeth

  • Seit Stunden vergleiche ich verschiedene Aufnahmen und bleibe doch immer bei Kubelik hängen. Nun gibt es auch eine DVD, die ich mir vorhin gleich bestellte:



    http://www.amazon.de/gp/product/B0046HCOMU/ref=oss_product



    Im Zuge meiner Recherchen fand ich eine sehr schöne CD-Aufnahme, die in diesem Thread noch nicht genannt wurde und die ich hier empfehlen möchte:



    http://www.amazon.de/Joseph-Ha…B001QSD8CW/ref=pd_sim_m_3



    Und nun frage ich um Rat. Ich suchte lange nach der 2. Mariazeller Messe: Missa Cellensis Hob. XXII:8.


    Die Ankündigung auf dieser einzigen Aufnahme verwirrt mich aber völlig:



    http://www.amazon.de/Grosse-Or…B0000669KQ/ref=pd_sim_m_3


    Da stimmt doch einiges nicht! Es beginnt schon auf dem Cover mit "Missa Cellensis" (No.2). Ah, damit ist die 2. Cäcilien-Messe gemeint! :thumbsup: (Trotzdem eine sehr undurchsichtige Angabe, nicht?) Aber nun seht euch bitte die Ankündigungen an: Große Orgelmesse, Missa Sancti Josephi..." . (So verschlungen wie die Gestalten auf dem Cover.. :huh: )


    Was ich eigentlich bei meiner Suche bezweckte: Beide Cäcilien-Messen einander gegenüber zu stellen! Das ist mir bisher nicht gelungen.



    Wo ist Klingsor, der diesen Thread gegründet hat und fortsetzen wollte? Ich bitte um Verzeihung, dass ich als Neuling nicht am Laufenden bin. (Ich selbst gelobe, mich im Forum mehr zu betätigen. Wie ich schon andernorts gesagt habe, das Jahr war "heftig".)

  • Missa Cellensis, for soloists, chorus, organ & orchestra in C major ("Mariazellermesse"), Hob.XXII:8 (1782)



    with Benjamin Luxon, Robert Tear, Jennifer Smith, John Scott
    Academy of St. Martin-in-the-Fields
    George Guest, conductor



    http://www.youtube.com/watch?v=VtlSqDcda_U&feature=related 1) Kyrie
    http://www.youtube.com/watch?v=QU1Q7E5TIjA&feature=related2) Gloria
    http://www.youtube.com/watch?v=HYV6_fYtQME&feature=related 3) Credo
    http://www.youtube.com/watch?v=ODL1CN2Neog&feature=related 4) Sanctus
    http://www.youtube.com/watch?v=ewFmpxICZ6w&feature=related 5) Benedictus
    http://www.youtube.com/watch?v=FI_rg-gOf3U&feature=related 6) Agnus Dei

  • Zitat

    Zitat von Siegfried:


    Ich suche eine gute Aufnahme von Haydn letzter Messe....

    Lieber Siegfried, vielleicht kommt meine Empfehlung ein bisschen spät, aber ich habe deine Anfrage erst heute gelesen. Die für mich beste Einspielung in meiner Sammlung ist die aus der großen Bernstein-Box:


    ,


    gefolgt von den ebenfalls in meiner Sammlung vorhandenen Aufnahmen von Nikolaus Harnoncourt und Bruno Weil.


    Bei Bernstein beeindruckt schon die Wucht der fantastischen Einleitung des Kyrie mit einer auch die anderen Messen (Paukenmesse, Nelsonmesse und Theresienmesse) in dieser Box betreffenden fabelhaften Leistung aller Beteiligten, Chor, Orchester, Solisten, Lennie.


    Gestattet sei hier auch der Hinweis auf einen zweiten absoluten Höhepunkt in dieser Einspielung dieser vier Messen: der extatische Schluss des Credo in der Nelsonmesse.


    Liebe Grüße


    Willi :thumbsup:

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).

  • Es scheint keinen gesonderten Thread zu Haydns Messen zu geben, daher belebe ich diesen hier nach über acht Jahren wieder.

    Die von Willi im Vorbeitrag gezeigte Box ist dann auch tatsächlich gleich mein Aufhänger. In dieser Form ist die Kollektion mittlerweile nur mehr zu astronomischen Preisen erhältlich, es gibt aber noch andere Veröffentlichungen der insgesamt vier von Bernstein eingespielten Messen von Haydn.



    Paukenmesse:


    Patricia Wells, Sopran

    Gwendolyn Killebrew, Mezzosopran

    Alan Titus, Bariton

    Michael Devlin, Bassbariton

    Norman Scribner Choir

    (National Symphony) Orchestra

    Leonard Bernstein

    Aufnahme: Washington Cathedral, Washington, D.C., 20. Jänner 1973



    Nelson-Messe:


    Judith Blegen, Sopran

    Gwendolyn Killebrew, Mezzosopran

    Kenneth Riegel, Tenor

    Simon Estes, Bass

    Westminster Choir

    New York Philharmonic

    Leonard Bernstein

    Aufnahme: Manhattan Center, New York City, 20. Dezember 1976



    Theresienmesse:


    Lucia Popp, Sopran

    Rosalind Elias, Mezzosopran

    Robert Tear, Tenor

    Paul Hudson, Bass

    London Symphony Orchestra and Chorus

    Leonard Bernstein

    Aufnahme: Henry Wood Hall, London, Mai 1979



    Harmoniemesse:


    Judith Blegen, Sopran

    Frederica von Stade, Mezzosopran

    Kenneth Riegel, Tenor

    Simon Estes, Bass

    Westminister Choir

    New York Philharmonic

    Leonard Bernstein

    Aufnahme: Manhattan Center, New York City, 19. Februar 1973



    Hinzu kommt noch die spätere Einspielung der Paukenmesse für Philips, die ich noch etwas vorziehen würde.


    Judith Blegen, Sopran

    Brigitte Fassbaender, Alt

    Claes H. Ahnsjö, Tenor

    Hans Sotin, Bass

    Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Leonard Bernstein

    Aufnahme: Herkulessaal, München, September 1984


    Bei allen vier Messen hat Bernstein großartige Interpretationen vorgelegt, die sich m. E. referenzträchtig nennen dürfen.


    Ferner liegen mir vor:



    Große Mariazeller Messe (Cäcilienmesse)


    Lucia Popp, Sopran

    Doris Soffel, Alt

    Horst Laubenthal, Tenor

    Kurt Moll, Bass

    Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Rafael Kubelík

    Aufnahme: Basilika Ottobeuren, 4. Juli 1982


    81bbo+e31PL._SS300_.jpg


    Schöpfungsmesse


    April Cantelo, Sopran

    Helen Watts, Alt

    Robert Tear, Tenor

    Forbes Robinson, Bass

    Choir of St John's College, Cambridge

    Academy of St Martin in the Fields

    George Guest

    Aufnahme: St John's College, Cambridge, 1.-3. August 1968



    Daneben habe ich die Gesamtbox von Richard Hickox, die aufgrund ihres Umfanges ebenfalls zu empfehlen ist. Im direkten Vergleich mit den vorgenannten Nicht-HIP-Einspielungen wirkt das aber teilweise ein wenig seelenlos, wenn auch technisch auf höchstem Niveau.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Meine Sammlung an Sakralmusik von Joseph Haydn ist recht schmal, aber immerhin kann ich ein 2 CD-Album mit immerhin 3 Messen sehr empfehlen:

    Im einzelnen sind folgende Werke enthalten:

    1) Missa Sanctae Ceciliae C-dur (Cäcilienmesse)

    mit Maria Stader (Sopran), Marga Höffgen (Alt), Richard Holm (Tenor), Josef Greindl (Baß);

    Eugen Jochum dirigiert Chor und Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks (Aufnahme: 10/1958).

    2) Missa in tempori belli C-dur (Paukenmesse)

    mit Elsie Morison (Sopran), Marjorie Thomas (Alt), Peter Witsch (Tenor), Karl Christian Kohn (Baß);

    Rafael Kubelik mit dem Chor und Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks (Aufnahme: 7/1963).

    3) Missa brevis Sancti Joannis de Dei B-dur (Kleine Orgelmesse)

    mit Ursula Buckel (Sopran), Franz Lehrndorfer (Orgel);

    Regensburger Domspatzen und -Domchor

    Theobald Schrems mit dem Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks (Aufnahme: 10/1962).


    Diese Aufnahmen fanden den Beifall von Kritik und Publikum gleichermaßen; damals war das Angebot auf diesem Sektor allerdings noch ziemlich klein. Es handelt sich in allen Fällen um STEREO-Produktionen, klanglich am besten gelungen ist die Kubelik-Einspielung. Für Liebhaber von Haydns Messen eine lohnende Anschaffung.


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Ich habe mir vor gefühlten 16 Jahren 2 CDs mit Haydn Messen gekauft weil ich mein Archiv komplettieren wollte. Messen sind bei mir übkicherweise schwach vertreten, weil sie mich ans Sterben erinnern, Aber im konkreten Fall war es so, daß ich aus Neugier beim Virgin Megastore hineingehört habe- mein Gott wie ist das lange her. Und ich war - auch von der Tonqualität hingerissen, aber auch der Dirigent zählt für mich zur ersten Wahl: John Eliot Gardiner

    Durch diesen Thread angeregt habe ich mir vor einer guten Stunde die Paukenmesse (Missa in tempore belli) angehört.

    Ehrlich gesagt, ich kann sie mir nicht besser vorstellen. Gardiner interpretiert das Werk mir unglaublicher Eindringlichkeit, sogar ich habe an den dafür vorgesehenen Stellen eine Gänsehaut bekommen. Die Dynamilk ist umwerfen, ist man von Phiips ansonst gar nicht gewohnt......

    mfg aus Wien

    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen