Welches ist Euer Lieblingsinstrument?

  • Hallo Anna Beata,



    mit Sicherheit wollte ich hier keine "was ist besser Diskussion" entfachen, sind doch die jeweiligen Vorlieben immer rein subjektiv, ich wieß mit meinem Nachtrag auf die ziemlich polemische Schrift hin die Monsieur Hubert Le Blanc im 18. Jahrhundert verfasste.
    Schade, dass Du sie nicht kennst, dann hättest Du sofort verstanden wie ich es gemeint habe :D, der Titel dieser Schrift sagt schon alles:



    "Verteidigung der Baßgambe
    gegen die Angriffe der Geige un die Anmaßung des Violoncellos
    "


    Le Blanc war ein Polemiker der gleichzeitig die Gambe liebte und zusehen mußte wie andere Instrumente "seinem Liebling" den Rang im Pariser Konzertleben abliefen.


    Er benützt darin solche Bezeichnungen wie "Sultan Violon, ein Kümmerling, ein Pygmäe setzt es sich in den Kopf nach der universellen Monarchie zu trachte [...] dann läßt er sich noch über die Spielweisen aus und das den Spielern an den Fingern Hornhaut wächst, wie sie nur bei Huftieren vorzufinden sind, die schwere Lasten tragen müssen ...
    :D


    ich denke das hat schon damals nur erheitert statt aufgeregt

  • Zitat

    Dafür ist das Cello effektiver, es hat schließlich einen Stachel


    Hallo salisburgensis,


    und genau damit kannst Du seit 11.9. 2001 erheblichen Ärger beim Einchecken am Flughafen bekommen X(


    LG,
    Michael

  • Hallo!!


    Mein Lieblingsinstrument ist die Trompete, da sie meist in pompösen Werken eingesetzt wird!!Und weil es hier so geniale Konzerte wie das von J. Haydn gibt!!


    Danach die Reihung:
    Horn
    Oboe
    Flöte
    Klavier
    Fagott
    Violine



    LG Joschi

  • das schönste und eindrucksvollste "Instrument" ist und bleibt für mich die menschliche Stimme !!
    Wenn ich Cecilia Bartoli singen höre , wird jedes noch so schöne Instrument einfach zur Begleitung !!


    Gruß aus Wien

  • Hallo Orpheus,


    Erst recht herzlich willkommen.


    Wenn man die menschliche Stimme als "Instrument" betrachtet, hast Du IMO vollkommen recht.
    Aber die Menschliche Stimme kann MEHR!! Welches Instrument ist in der Lage Freude, Traurigkeit und alles dazwischen so zu vermitteln?


    Deshalb, fürchte ich, soll eine Wahl gemacht werden zwischen künstliche Instrumente. ;(


    LG, Paul

  • Zitat

    Original von musicophil


    Welches Instrument ist in der Lage Freude, Traurigkeit und alles dazwischen so zu vermitteln?


    Oboe, [Bassett-]Clarinette, Fagott, Violine, Viola, Violoncello, [modernes] Klavier...


    Aber der Orpheus müsste ja neben der Singstimme die Harfe wählen...


    :hello:


    Ulli

  • Immer mehr mag ich neben dem Cello auch die Violine und die Bratsche, vor allem wenn sie in kammermusikalischen Werken zusammen spielen. Auch das Klavier gefällt mir allmählich besser, aber nach wie vor nicht als dominantes Instrument.

    Anna-Beate

  • Ich bin, was die Instrumentenkunde angeht, zu unerfahren um mich schon verbindlich auf ein Lieblingsinstrument festlegen zu können. Was mir allerdings bereits jetzt sehr gefällt, sind Kombinationen wie Gitarre/Barockgitarre/Laute etc. mit Streichern sowie Orgel mit Streichern (z.B. bei Bibers „Harmonia artificiosa ariosa").



    Grüße,
    Gentilhombre

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Hm, wenn man sich auf eines festlegen muss, dann das Klavier. Unterwandert man etwas die Regeln (wie einige Vorposter :stumm: ), dann kann man noch folgende aus den Instrumentengruppen hinzufügen:


    Streicher: Cello (Violine ist mir zu hoch und der Tonumfang des Cello daher ideal)
    Bläser: Flöte [2. Oboe]
    "Sonderwertung": Orgel (ein wahrhaft physisch spürbares Instrument mit schier unendlichen Möglichkeiten)


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Hi,


    mein Lieblingsintrument ist - da ich sie selber spiele - die Klarinette.


    a) wegen des vielseitigen Klanges (Singen, Lachen, Weinen etc...)
    b) wegen des relativ riesigen Tonumfanges (man kann schön in der Tiefe brummeln o. auch ganz spitz die höchsten Höhen erklimmen)

  • Ach, ich muss mich ja noch in den ganzen "Lieblings Threads verewigen, das wird ja hier noch ein ganzes Stück Arbeit. ;)


    Also, mein Lieblingsinstrument ist natürlich ganz klar der Konzertflügel mit seinem vollen Klang gefolgt vom normalen, häuslichen Klavier.
    Die Violine, das Violoncello und der tief dröhnenden Kontrabass würden dann die weiteren Plätze belegen.


    mit Grüßen
    Christoph

  • Ich fürchte, ich kann noch längst nicht alle Instrumente heraushören bzw. genau sagen was das jeweils ist. :untertauch: (siehe auch weiter oben)



    Nichtsdestotrotz hat in letzter Zeit die Blockflöte in meiner Gunst einen gewaltigen Sprung nach oben gemacht.


    Verantwortlich dafür ist dieser Herr:



    :D

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Gentilhombre,
    ich wusste garnicht dass der von Matrix mit Blockflöten umgehen kann.
    Setzt er diese auch im Kampf gegen die Smith Klone ein? -fg-

  • Meine Lieblingsinstrumente sind im Bereich der Streichinstrumente das Violoncello wegen der Fülle und Wärme des Klangs (wobei ich die Bachschen Cellosuiten etwas problematisch finde, da sie meinem Empfinden nach den klanglichen Grundgegebenheiten des Instruments nicht gerecht werden - die schnellen Stücke klingen so "zerhackt"...), im Bereich der Bläser die Oboe und das Horn, im Bereich der Schlaginstrumente die irische Rahmentrommel, die sogenannte Bodhrán (ich weiß leider bis heute nicht, wie man das ausspricht).


    Weiterhin schätze ich das Akkordeon als multifunktionelles Instrument sehr, das ich auch selbst für den "Hausgebrauch" (autodidaktisch) spielen kann. Zu meinem eigentlichen Instrument, dem Klavier, habe ich eine recht gespaltene Beziehung. Ich höre ungern virtuose Klaviermusik, weil diese mir vor Augen führt, was ich selbst nicht kann. Mir ist auf sehr vielen Aufnahmen der Klavierklang auch zu perkussiv und nicht rund genug, was aber anscheinend geradezu das Ziel vieler Tonmeister ist, die dadurch die Eigenart des Instrument einzufangen glauben. Außerdem nervt mich, dass ich es nicht mitnehmen und nicht im Orchester einsetzen kann. Ich wäre lieber Cellist, da könnte ich im Orchester spielen und hätte auch Sololiteratur, z. B. Bachs Cellosuiten :D


    Ich bin Masetto sehr dankbar, dass er das Mellotron erwähnt hat, ein wunderbares Instrument, das besonders auf den frühen Alben von GENESIS aus den Jahren 1970-1973 zur Geltung kommt.

    „People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
    Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

  • 1) Cello
    2) Klavier (oder Orgel?)
    3) Orgel (oder Klavier?)


    ;-)
    Austria

    Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

  • Hallo,


    Geb ich auch noch schnell meinen Senf dazu:


    - Klavier (Wegen den vielfältigen Möglichkeiten)
    - Cello (Wegen des warmen, weichen, angenehmen Klangs)
    - Horn (Siehe Cello)


    Viele Grüße,


    Raphael

  • Lieblingsinstrument?


    Orchester.


    Daneben Pinzette, Skalpell, Schnepper, Gefäss-Schere, Resektionsmesser, Wundspreizer, Amputationssäge...


    Genau das richtige für die nächste DG-Inszenierung. Oder für die just entdeckte Händeloper


    Don Scalpello
    Opera thrilla
    in einem kurzen Process


    Die einzige mir bekannte Oper, die bei wirklich jeder Aufführung einen anderen Komtur hat... [was aber egal ist: er hat eh' nur eine Stech... Sprechrolle].


    :rolleyes:


    Ulli

  • Klavier, weil es die größte Spannweite zum Ausdruck unterschiedlicher Emotionen beinhaltet - der grollende, stählerne Baß eines exzellenten Grand Piano (Liszt, h-moll-Sonate, Demidenko... traumhaft gut aufgenommen) ist von der Intensität des Hörerlebnisses mit nichts anderem zu vergleichen.


    Zweiter Platz: Cello, Orgel und Gitarre, die alle drei auf recht unterschiedliche Art und Weise dem Ohr derart schmeicheln können, daß die Umwelt versinkt und die Gedanken in der Musik zerfließen.


    Sonderwertung á la Barezzi: Schlagzeug (nein, nicht das dumpfe Becken, das in einem Orchester verwendet wird, sondern ein im Jazz eingesetztes High-Tech-Instrument).


    Spezialpreis:


    http://www.youtube.com/watch?v…5WKE&mode=related&search=


    wenn mir das einer erzählt hätte, hätte ich es nicht geglaubt !

  • Also halten wir fest,


    das Klavier steht auf Platz I, da es eh' alles kann.


    Nicht brauchen wir: Oboen [die Oboenkonzerte von Vivaldi klingen eh alle gleich und können genausogut auf dem Klavier gespielt werden, vornehmlich mit der linken Hand]. Klarinetten brauchen wir auch nicht [wegen einem Konzert von Mozart lohnt das eh nicht], auch die Flöten gehen flöten, das Fagott dient nur als Bassverstärkung und kann durch modernes Tuning ersetzt werden. Geige spielt sowieso jeder, das kann also kaum als Lieblingsinstrument herhalten und die Bratsche ist einfach unnötig [die paar Noten kann man auch einfach weglassen, zumal bei Mozart speziell ohnehin zu viele auf den Seiten stehen].


    Das Cello - korrekt Chello - steht auf Platz II. Es ergänzt sich gut zum Klavier, besonders beim all' Ongarese vom Haydn. Kontrabaß ist nur was für Bekloppte, die sich Dittersdorfs Solokonzerte für dieses Ungetüm anhören.


    Pauken [man kann sie auch stimmen - spielen aber zumeist eh nur 'hoch' und 'tief']. Das ist zu einseitig und eher etwas für die Galeere. Die Zeit der Trompeten ist vorbei, alle Burgen sind Ruinen und Hörner sind was für Hobbyjäger.


    Was bleibt wäre noch die Orgel - leider zu widerspenstig beim Transport. Die steinernen Verpackungen sind zudem ebenfalls immobil. Allerdings kann man diese Instrumente derzeit - in Berlin glaube ich - recht günstig erwerben. Irgendsoein Verein Gleichgläubiger hat Insolvenz angemeldet...


    :hello:


    Ulli

  • Und was ist jetzt mit dem Violonchiemballo oder wie dieses alte Tastenteil auch immer heißt?

    „People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
    Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

  • Hi!


    Mein lieblingsinstrument ist natürlich das cello :D:yes:


    Welch warmer, weicher, ergreifender klang :]


    Darf jetzt endlich bruchs kol nidrei spielen =)


    LG florian


    :hello:

    Gustav Mahler: "Das Wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten."

  • Eigentlich wollte ich in diesem Thread gar nicht schreiben, sondern nur lesen, um mich ein bißchen mit den Vorlieben der Forenmitglieder vertraut zu machen. Aber zu meinem großen Erstaunen findet das eingangs angekündigte Showdown „Klavier vs. Violine“ gar nicht statt, und nun drängt's mich doch zu schreiben.


    Mein Lieblingsinstrument ist in der Tat die Violine. Sie hat mich schon immer fasziniert als das Instrument, das meinem Empfinden nach am spurlosesten von allen Instrumenten im Gruppenklang (der Streicher) aufgehen kann und als unbegleitetes Soloinstrument für mich gleichzeitig das existentiell einsamste und eindrucksvollste Instrument überhaupt darstellt. (Bachs Solopartiten waren bei mir schon immer ein guter Kandidat für die „einsame-Insel“-Frage.) Und zwischen maximaler Individualität und maximaler Auflösung in der Gruppe steht zusätzlich die phantastische Virtuosität als Soloinstrument in Violinkonzerten, einer Art von Virtuosität, der meinem Empfinden nach nur das Klavier gleichkommt.


    (Hm irgendwoher muß es ja kommen, daß in drei meiner Kernbeziehungen Violinstudierende verwickelt waren 8))


    ^_^J.

  • ich kann Ullis Rundumschlag gut verstehen.
    Ins Positive umgemünzt:
    Ich mag jedes Instrument am liebsten da wo es seinen Platz hat.
    SONST NICHT.


    Klavier - ein fantastisches Instrument, nur leider kein Musikinstrument.


    Am liebsten mag ich das Streichquartett, und weil da zwei Violinen mitspielen, steht also die Violine an erster Stelle. Etwas weit hergeholt.


    Bleibt als Notbehelf die Orgel, die kann so tun als wäre sie ein ganzes Orchester (schon mal eine Bearbeitung der Sinfonie von Cesar Franck gehört? Fast besser als das Original!)


    Überhaupt nochmal zum Klavier: Weil man damit so viel machen und spielen kann, hat es mich davon abgehalten, ein richtiges Musikinstrument zu lernen (mit dem man mit anderen zusammenspielen kann). Ich kann nur warnen!


    Bitte dieses Posting nicht in die Wertung einbeziehen, es steht unter erheblichem Einfluß von 1. weit vorgerückter Stunde, 2. demzufolge erhöhtem Alkoholspiegel, 2. Messiaens Orgelmusik im Player.


    Gruß, Khampan

  • Zitat

    Original von Khampan
    Klavier - ein fantastisches Instrument, nur leider kein Musikinstrument.


    Hihi das lädt ja fast unwiderstehlich dazu ein, ohne die Textattribute fett & kursiv sowie vollständig aus dem Zusammenhang gerissen flächendeckend als adrenalinanregendes Zitat zu dienen :D ...


    ^_^J.

  • Lieblingsinstrument Nr. 1:


    menschliche Stimme(n)


    Lieblingsinstrument Nr. 2: siehe Zitat:


    Zitat

    Original von Ulli
    Lieblingsinstrument?


    Orchester.


    :hello:
    Johannes