• Hallo allerseits!


    Kurz noch etwas weiter off-topic, weil ich im Zusammenhang mit Hamelin gerade auf den mir unbekannten Komponisten Kaikhosru Shapurji Sorabji stieß, dessen „Opus Clavicembalisticum“ ein Mammutwerk von 6 Stunden sein soll, John Ogdon hat es eingespielt. Das ist mir ein klitzekleines bisschen zu lang :rolleyes: , mich interessieren stattdessen eventuell die „100 Transzendentalen Etüden“, angelehnt an Liszt und Skriabin; ein mir ebenso unbekannter Pianist namens Fredrik Ullén hat sie eingespielt. Wer hat Infos?


    Zurück zu Repin/Berezovsky. Kennt jemand von Euch zufällig auch diese Aufnahme?



    Gruß, Cosima

  • Hallo Cosima,


    zu Sorabij hat sich vor einigen Tagen schon mal was in diesem Thread getan.
    Mich interessiert dieses Werk jetzt sehr, aber 6 Stunden? Wie geht das denn? Ohne Pause fast undenkbar...



    Gruß, Peter.

  • Hallo Peter,


    Die Ogdon-Gesamtaufnahme umfasst immerhin 5 CDs, ich kam drauf, weil Hamelin eines der kurzen Stücke von Sorabji spielt und sagte, dass man Jahre bräuchte, um dieses Mammutwerk zu erlernen. Ich habe keine Ahnung, ob das überhaupt mal live gespielt wurde. Edwin müsste das wissen… (danke für den Hinweis auf den anderen Thread!).


    Gruß, Cosima

  • hallo Cosima,


    zu medtner: ich kann hamelins gesamtaufnahme der medtner-sonaten (4cds bei hyperion) wärmstens empfehlen. für mich eine der großen aufnahmen der letzten 15 jahre ! die klaviersonaten medtners sind kostbarkeiten der spätromantik. der klaviersatz ist äußerst dicht, ja manchmal erdrückend. medtner verwendet viel kontrapunktik. überdies ist der einfallsreichtum an melodien scheinbar unerschöpflich. die einspielung hamelins ist eine pianistische orgie. dieser pianist blüht meistens da auf, wo man vor lauter bäumen den wald nicht mehr sieht. bei der darstellung einer mozartsonate z.b. scheint er ratlos. aber hier vollbringt er ware wunder. es ist nicht nur die technische omnipotenz, sondern der sonore anschlag und das ausgeklügelte klangempfinden. unter seinen händen 'atmet' die musik medtners, und als zuhörer gerät man in einen wahren 'sauerstoff'-rausch. ich kann es nicht besser ausdrücken. im vergleich zu vielen späteren hyperion-aufnahmen ist der klavierklang hier noch sehr direkt und nicht 'gesoftet' aufgenommen.



    zu sorabji: ich hörte ein kurzes stück und eine klaviersonate dieses komponisten mit hamelin. ich finde diese musik nicht als großartig oder bedeutend. schlecht ist sie allerdings auch nicht.


    gruß, siamak :hello:

    Siamak

  • Danke Dir, Siamak! Hast Du toll beschrieben.


    Diese Medtner-Box hatte ich auch schon im Visier. Leider ist sie immer noch furchtbar teuer, auch über das Ausland nicht erheblich günstiger zu beziehen. Ein Elend ist das, die hätte ich sehr gerne…


    Beste Grüße, Cosima

  • Zitat

    Original von Barbirolli


    Diese CD ist inzwischen auch eingetroffen. Toll sind die Werke auch, aber an die Medtner-Sonate kommt keines der Werke ran, wenngleich sie famos interpretiert sind. Medtner ist das Highlight, ich bin ganz vernarrt in diesen Komponisten.


    Heute habe ich jpc-Laden nach weiteren Aufnahmen von Medtner gesucht – gähnende Leere. Also habe ich mir einstweilen eine der Tozer-Aufnahmen bestellt. Ein Medtner-Thread wäre nicht schlecht…


    Gruß, Cosima