Unsre "Unschlagbaren"

  • Salut,


    solche Threads sind ja im Prinzip nicht mehr [aber auch nicht weniger] als eine Freizeitbeschäftigung. Der Thread soll ein Parallelthread zum "Was hört Ihr gerade jetzt?" sein. Natürlich soll er keine Konkurrenz sein, das halte ich eh' für ausgeschlossen. Aber ich habe laute Rufe gehört, dass ein wenig MEHR über die Aufnahmen geschrieben werden soll. Da könnt Ihr also Eure derzeit unschlagbaren "Hits" [also nicht zwingend die "Unverzichtbaren"] präsentieren und sollt aber - bittschön, mit Verlaub! - auch die Gründe nennen, ggfs. eine Zusammenfassung dessen, was verteilt über den "Was hört Ihr"-Thread von Euch darüber an Eindrücken [subjektiv/objektiv/instinktiv] geschrieben wurde oder auch gerne einfach einen Link zur entsprechenden "Behandlung" legen.


    Es soll sich definitiv um Neuerwerbungen - als CD-Käufe der letzten 6 Monate - handeln. Eine taggenaue Überprüfung wird sicher nicht stattfinden.


    Meine zwei Lieblinge sind derzeit absolut:



    Georg Friedrich HÄNDEL
    R o d e l i n d a


    Rodelinda: Simone Kermes
    Bertarido: Marijana Mijanovic
    Grimoaldo: Steve Davislim
    Eduige: Sonia Prina
    Unulfo: Marie-Nicole Lemieux
    Garibaldo: Vito Priante


    Il Complesso Barocco
    ALAN CURTIS


    Darüber habe ich hier ausgiebig berichtet:


    G. F. Händel: Rodelinda


    sowie als musikalisches Pendant:



    Ludwig van Beethoven
    Streichquartett c-moll op. 18 Nr. 4
    Streichquartett C-Dur op. 59 Nr. 3


    Schuppanzigh-Quartett:
    Anton Steck, Violine
    Christoph Mayers, Violine
    Jane Oldham, Viola
    Antje Geusen, Violoncello


    auf Originalinstrumenten Ludwig van Beethovens [Annahme]


    Auch darüber habe ich einige Worte verloren:


    Ludwig van Beethoven: Streichquartette op. 18 Nr. 4-6


    Vielleicht gibt dieser Thread ja etwas her? Ich bin mal gespannt...


    Viele Grüße
    Ulli

  • Hallo!


    Merkwürdig, daß sich hier niemand meldet. Dabei ist im "Parallelthread" häufiger zu lesen, daß man ein und dieselbe CD gerade dauernd hört...


    Rund um Schostas Geburtstag hat mich diese CD (besonders das Quintett) nachhaltig begeistert:



    Mittlerweile liegt dies unschlagbar häufig im CD-Spieler:



    Viele Grüße,
    Pius.


  • Ich liebe diese Aufnahme sehr. Das Adagio wirkt gewaltig, dank der langsamen Tempi. Auch der erste Satz wird in seiner Struktur sehr klar. Das Scherzo ist in diesem Tempo sicherlich eine "ungewohnte Sache" aber auch so entfaltet es eine unheimlich intensive Wirkung.

  • Oh theurer freünd!


    Danke, dass Du den Versuch nicht scheust, diesen Thread zum Leben zu erwecken:


    neben meinen beiden oben genannten "Dauerbrennern" :D:stumm: gibt's bei mir noch diese:




    Louis van Beethoven


    Klavierquartette WoO 36 Nr. 1-3
    mit Streichquartett F-Dur [Quartettfassung der E-Dur-Sonate!]
    mit dem himmlischen langsamen Satz!


    Christoph Eschenbach an der Elfenbeinküste
    mit dem Amadeus-Quartett [-1]


    und natürlich diese [wieder]



    :jubel: :jubel: :jubel:


    Eigentlich endlos... dafür lohnt sich das Leben!


    Ulli

  • Also, da wären:


    Michael Korstick mit Beethoven:



    Über Michael Korstikcks Beethoven zu schreiben, hieße Eulen nach Athen tragen.:D Also vor den großen Alten braucht sich Korstick wirklich nicht verstecken.


    Angela Hewitt mit Beethoven:



    Ich muss gestehen, dass ich etwas skeptisch aber auch gleichzeitig sehr sehr gespannt auf diese Aufnahme war. Angela Hewitt ist bekannt ob Ihrer Bach-Interpretationen und eben auch sehr im französischen Repertoire zu Hause- aber Beethoven? Und auch gleich mit der Appassionata? Die Aufnahme fasziniert mich aus mehreren Gründen: Da wäre die Aufnahmetechnik, der wunderbare Fazioli-Flügel und Angela Hewitt. Ein Testfall bei der Appassionata ist für mich immer der Mittelsatz- transparent und kantabel spielt die kanadische Pianistin. Nimmt man zum Vergleich die Aufnahme von Gilels so wählt Hewitt die deutlich zügigeren Tempi ohne dabei zu rasen- und mit mehr Temperament als der Russe.


    Maurizio Pollini mit Mozart:



    Pollini und Mozart? Die letzten Mozart-Platten Pollinis sind ein wenig angegraut. In den letzten Jahren hat Pollini viel Beethoven und Chopin eingespielt. Stand damals Karl Böhm am Pult leitet Pollini dieses Mal die Wiener Philharmoniker selbst- und ich finde er macht seine Sache gut. Mehr dann im einschlägigen Thread.


    Strauss, Nono und Wagner mit dem SWR-Vokalensemble:



    Herzliche Grüße,:hello: :hello:



    Christian

  • Hallo!


    Noch mal zum Verständnis, es soll ja hier um die CDs gehen, die man aktuell (in der letzen Woche etwa) dauernd hört.
    Die Schostakowitsch-CD habe ich dann auch gleich in meinen "Unverzichtbaren" vorgestellt, da abzusehen ist, daß die Wertschätzung dauerhaft ist. Bei Biber wird das auch so sein.


    Für die langfristigen "Unschlagbaren" gibt es diesen thread, den die Neulinge ruhig mal ausgraben sollten.


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Momentan mein Favorit und der wird es wohl in den nächsten Tagen auch erstmal bleiben:



    Nicht nur ein außerordentlich schönes Cover findet man hier, auf der CD ist Orgelmusik vom Feinsten. Mit Orientierung an die französischen Spätromantiker erzeugt Duruflé eine ganz besondere Stimmung.
    Wunderbar eingespielt an der Mühleisen-Orgel der Stiftskirche Bad Gandersheim (fast auf den Tag genau vor 3 Jahren übrigens).


    Mein absoluter Favorit: Der Choral varié über das Thema "Veni Creator". Pfingsten ist zwar lange vorbei, trotzdem Gänsehaut pur. :jubel:



    Gruß, Peter.

  • Hallo ihr Junkies,


    Rosalyn Tureck hat mich im Moment in ihren Bann gezogen. Ihre Version
    der Goldbergvariationen (die 98') dauert zwar 90 Minuten, aber ich habe mich dabei nicht
    eine Minute gelangweilt, weil sie ganz wunderbar polyphon spielt und
    alle Konturen herausarbeiten, die bei Gould wegen der Tempi nicht
    möglich sind.


    Lasst euch diese CD doch ganz einfach zu Weihnachten schenken :baeh01:


  • Eine unschlagbare, ständig im Player rotierende CD ist bei mir aktuell



    W.A.Mozart
    Streichquintette

    Amadeus Quartett
    Cecil Aronowitz




    Mozart hab ich mir eigentlich über die Klavierkonzerte erschlossen, dann kamen die Opern, die Sinfonien fristen eher ein Schattendasein ( da ist Haydn aktuell in der Gunst vorn), nur die Linzer höre ich regelmäßig gerne. Mit der Kammermusik wurde ich irgendwie nie richtig warm, einige Streichquartette ein paar mal gehört, aber irgendwie funkte es nicht. Ganz anders, als ich (manchmal ist das Mozartjahr doch für was gut :pfeif: ) im Rahmen einer Sonntagnachmittagsserie im Radio KV 516 hörte und mich spontan verliebte. Auch die anderen Quintette gefielen mir sofort und nun spiele ich die halt bis auf weiteres rauf und runter, schon seit Monaten


    Gruß
    Sascha

  • Hi


    Zitat

    Auch die anderen Quintette gefielen mir sofort und nun spiele ich die halt bis auf weiteres rauf und runter, schon seit Monaten.


    Es gibt sinnlosere Methode, seine Freizeit zu verplempern. ;) Wenn du mit den Symphonien Probleme hast, probier einmal die Haffner ein paar Male intensiv. Gibt's doch fast gar nicht, dass man diesem Wunder nicht verfallen kann....


    :hello:

  • Zitat

    Original von Pius
    Noch mal zum Verständnis, es soll ja hier um die CDs gehen, die man aktuell (in der letzen Woche etwa) dauernd hört.


    Lieber Pius,


    Wo muß ich denn Ullis Kyrie, Klavierkonzert un Klarinettekonzert unterbringen?
    Fast jede Morgen, als ich erwache, fange ich mit jener Musik an.


    LG, Paul

  • Hallo, Paul!



    Wie wäre es mit hier? Vorausgesetzt, es gibt noch zwei weitere Werke von ihm, die Du gerne hörst.


    Ganz allgemein halte ich einen eigenen Blees-thread für durchaus überfällig. Magst Du ihn starten?


    Viele Grüße,
    Pius.

  • Mal ganz dumm nachgefragt: gibts die von Paul angesprochenen Stücke als CD? Und wenn ja:wo? Tät mich ja schon interessieren, was Ulli komponiert. Erbitte dringend Antwort!!!


    Um dem Thread gerecht zu werden: Mich hat die Sucht nach Schostakowitschs 5. Sinfonie gepackt. Täglich zwei bis dreimal spielt sie. Eine ganz bestimmte Aufnahme: heimlich mitgeschnitten im Volkshaus Jena. Nicholas Milton dirigiert die Jenaer Philharmonie. Wirklich: maximaler Suchtfaktor!!!


    Liebe Grüße vom Thomas
    (der gerade mal wieder in der DDR-Klassik buddelt: Jörg Herchet: Komposition für Oboe und Sopran. Zuvor: Frank-Volker Eichhorns Metaphorische Skizzen

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Lieber Thomas,


    Ulli hat es als Midi-Datei aufgenommen und mir CDs mit u.a. jener Musik geschickt.
    Das Kyrie hatte er im Thread der Komponisten als Link gegeben. Und sofort war ich entzückt davon. Wirklich, ich liebe es.


    Und ich war sehr, sehr gerührt, als ich von ihm - völlig unerwartet - die handgeschriebene Partitur (das Original also) mit Widmung bekam.


    LG, Paul

  • Es kommt bei mir ziemlich selten vor, daß ich mir eine CD mehrfach hintereinander anhöre, aber diese hier gehört im Moment dazu:


    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Hallo allerseits,


    mir fällt es etwas schwerer eine oder zwei CDs auszuwählen, da ich in den vergangenen Monaten immer nur eingeschränkt zum Musikhören gekommen bin.


    Dennoch merkt man ganz klar, was sich da so herauskristallisiert.


    Ich bin in den vergangenen Wochen auf einem sehr geistlichen vokalen Musikgeschmack gekommen. Nur zwischendurch gibt es auch mal reine Orchestermusik.


    Schuld daran ist einmal Thomas mit Schütz, andererseits aber auch die Mendelssohn Box:



    Ich habe zwar noch nicht einmal drei komplette CDs hieraus gehört, aber das was ich hörte, ist einfach nur toll und nichts übertrifft bisher die Choralkantate Vom Himmel hoch...unfassbare Musik.
    Außerdem lassen mich die Motetten Jauchzet Gott alle Lande und Gelobet sei Gott immer wieder frohlocken...
    Das nur einmal als die drei Höhepunkte.



    Wenn es um Orchestermusik geht, dann hat mich von den Neuzugängen am meisten Charles Ives 2.Symphonie in ihren Bann gezogen:



    Der zweite Satz hat eine so wundervoll sanfte und gar himmlische Melodie...
    Und die Vorbereitung auf das geniale Finalie ist einfach...genial. Welch eine Steigerung und Ekstase - die einfach verpufft :D Immer wieder ein mulmiges Gefühl...


    Wo ich allerdings jetzt gerade Dvoráks Neunte unter Fischer höre, gerät die Entscheidung für Ives stark ins Wanken, da auch diese Klänge einfach so zärtlich und tiefgehend sind...da stockt einem der Atem und man möchte nur noch in diesen Klängen versinken.......

  • Hallo, Theophilus!


    Zitat

    Original von Theophilus
    Im Moment laboriere ich an den frühen Beethoven-Streichquartetten. Keine schwerwiegenden Symptome, die Krankheit ist am Abklingen...


    :hello:


    Schreib doch in den beiden entsprechenden threads etwas über Deine Aufnahmen, das wäre toll! :hello:


    Meine Unschlagbare derzeit ist auch Beethoven, aber in etwas größerer Besetzung:



    Viele Grüße,
    Pius.

  • Salut,


    ich habe da so eine schlimme Befürchtung:


    [jpc]4505646 [/jpc]


    Antonio Vivaldi [1678-1741]
    Griselda RV 718


    Simone Kermes, Philippe Jaroussky, Stefano Ferrari


    Ensemble Matheus
    Jean-Christophe Spinosi


    Ich kann das noch gar nicht glauben, was ich da hörte, obwohl es erst Zweidrittel waren... was Philippe Jaroussky als Counter-Tenor da so von sich gibt, das kann man kaum in Worte fassen... 8o


    Wer diese CDs nicht hat, ist selber schuld :P


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Ulli

  • Zunächst muß ich mal dem Schöpfer dieses Threads meinen Dank aussprechen. Ulli : :jubel::yes::hello:
    Die Idee finde ich gut. Hier kann man fast ebenso locker flockig wie im "Was hört ihr gerade..." posten, aber die Aussage ist doch viel gewichtiger.


    Denn was ich gerade höre kann ja auch :evil: :motz: :no: :kotz: sein.


    Wenn ich aber lese, daß da ein Taminoianer eine Aufnahme immer wieder hört, ist das Interesse geweckt.


    Und hier ist mein neuer Kandidat:


    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Zitat

    Original von Reinhard


    Die Idee finde ich gut. Hier kann man fast ebenso locker flockig wie im "Was hört ihr gerade..." posten, aber die Aussage ist doch viel gewichtiger.


    Salut,


    ich betrachte den Thread als eine Art Zwischenstadium zwischen dem 499. Male bei "Was höre ich gerade..." gepostet und dann [endlich] in die "Unverzichtbaren" aufgenommen. Ich hatte gedacht, hier die 499 Aussagen aus besagtem Thread zu komprimieren [auch Revisionen nochmals anzusprechen]. Dennoch finde ich, ist der "Was höre ich..."-Thread weitaus gewichtiger, denn nur Penetranz führt zum Ziel :D


    Andererseits glaube ich, in die "Unverzichtbaren" schaut kaum einer rein... oder?


    :hello:


    Gut's Nächtle
    Ulli


  • Dauerscheibe für den Abend - geradezu mystische Klangwelten und beruhigende Sphären durchdringen mich beim hören :yes:



    Er is nicht so gut wie Argerich aber es ist eine Ohrenweide ihn zu hören mit dem jugendlichen Feuer.



    Er gehört keinesfalls in Filmmusik oder Easy Listening Abteilungen - für mich von den Lebenden einer der Besten wenn nicht sogar der Erste!


    :hello:
    LG
    Tobias

  • An morbus vermis rotationis erkrankt:



    [jpc]9367014 [/jpc]


    Franz Anton HOFFMEISTER [1754-1812]
    Streichquartette op. 14


    Quartett Nr. 1 F-Dur
    Quartett Nr. 2 B-Dur
    Quartett Nr. 3 d-moll


    Aviv Quartet:
    Sergey Otrovsky, Violine
    Evgenia Epshtein, Violine
    Shuli Waterman, Viola
    Iris Jortner, Violoncello



    Keine Aussicht auf kurzfristige Heilung. 8)


    :hello:


    Ulli