Die Wiener Philharmoniker in Referenzaufnahmen

  • Lieber Wulf!


    War doch nur ein Scherz!


    Aber ein bißchen Lokalpatriotisus habt ihr in Berlin doch auch, denn ich finde die Berliner Philharmoniker auch großartig! :jubel:


    Liebe Grüße Peter aus Wien. :hello::hello:

  • Lieber oper337,


    Zitat


    War doch nur ein Scherz!


    no denn.... :)


    Zitat


    Aber ein bißchen Lokalpatriotisus habt ihr in Berlin doch auch, denn ich finde die Berliner Philharmoniker auch großartig! :jubel:


    Nö, ich nicht (also den Lokalpatriotismus) :P


    Grüße aus dem wundervollen Berlin - arm, aber sexy. :beatnik:

  • Geh, Wulf, der Verein hätt' zwei bis drei Mitglieder g'habt. Dann wären's z'sammg'sessen bei Sachertorte mit Schlag beim kleinen Braunen und hätten über die Philharmoiker diskutiert, wie's seinerzeit g'spielt hab'n unterm kleinen und unter'm größeren Braunen... :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:
    :hello:

    ...


  • Ob diese "Referenz" deine Meinung ändern würde?:



    Weitere "Referenzen":




    Und natürlich die schon erwähnten Kleiberaufnahmen.

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Zitat

    Original von Edwin Baumgartner
    Geh, Wulf, der Verein hätt' zwei bis drei Mitglieder g'habt. Dann wären's z'sammg'sessen bei Sachertorte mit Schlag beim kleinen Braunen und hätten über die Philharmoiker diskutiert, wie's seinerzeit g'spielt hab'n unterm kleinen und unter'm größeren Braunen... :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:
    :hello:


    Lieber Edwin! Lieber Wulf!


    Man kann nicht alles haben, also belassen wir es bei der Sachertorte mit Schlag.


    Liebe Grüße Peter. :hello: :hello:


  • Hallo liebe Leute!


    Bitte beim Thema bleiben, ku(h)linarische Vorlieben könnts im Extra-Thread diskutieren.


    LG Joschi

  • Leider sind ja im Augenblick nur sehr wenige Aufnahmen mit Karl Böhm und den Wiener Philharmonikern im Katalog. Das mag seine Ursache darin haben, daß Böhm ja sehr vieles mit den Berliner Philharmonikern komplett eingespielt hat. Die späteren und tontechnisch Besseren Aufnahmen mit den Wienern (ein Hörvergleich macht Euch sicher) wurden jedoch niemals je komplett eingespielt, weder die Sinfonien Schuberts, noch jene mit Beethoven (denen ich selbst jenen von Karajan den Vorzug gebe, und schon gar nicht Mozarts Sinfonien. Ja selbst die begonnenen Klavierkonzerte (mit Pollini als Solist) wurden nie wirklich fertig, durch Böhms Tod wurde die Serie von Eugen Jochum fertiggestellt .




    So bleibt mir nur die oben abgebildete CD.
    Sie ist in Sachen Beethovens 6. sicher ganz mit vorne dabei - so man einen strahlend schönen Beethoven goutiert (was ich tue)
    Noch schöner ist die 5. mit den Wienern, die ebenfalls existiert, aber nie auf CD erschienen ist. Ein Klangwunder auf Vinyl....


    mfg aus Wien


    Alfred

    Ich bitte alle Mitglieder, die über 25 Beiträge verfasst haben und noch keinen AVATAR besitzen

    sich im Thread Baustelle Avatarpool neu einen auszusuchen und am Threadende (gaaaanz weit untenI zu bestellen

  • Zitat

    Original von Edwin Baumgartner
    Sachertorte, Schlag, kleiner Brauner, großer Brauner - wir sind beim Thema, oh Don Basilio, es ist nur eine Sache der Metaphorik... :D
    :hello:


    Lieber Edwin!


    Dann gleich, für mich eines der besten Neujahrskonzerte:


    :jubel: :jubel:


    Und da sind wir schon beim Thema wieder angelangt.


    Liebe Grüße Peter aus Wien. :hello: :hello:

  • Zitat

    Original von Edwin Baumgartner
    Oh nein, Oper337, nicht eines der besten. Das beste. :D
    :hello:


    Lieber Edwin - Guten Morgen!


    Ich wollte nicht so überschwenglich sein, für mich ist es auch das beste Neujahrskonzert. :jubel: :jubel: :jubel:


    Liebe Grüße Peter aus dem verregneten Wien. :hello: :hello: :hello:

  • Und noch dazu mit einem Einspringer :D (für Leonard Bernstein).
    Auch ich stimme dem Urteil von Edwin und Peter herzlich gern zu.


    Höre mich gerade in die Bruckner Symphonien mit Claudio Abbado ein (Aufnahmen aus den 90ern, DGG). Bisher Vierte und Fünfte, bald Erste, später auch Siebente, Neunte. Finde das Klangbild (für mein Empfinden) für diese Werke optimal, und glaube auch den enormen Respekt und die Leidenschaft und Liebe Abbados für diese Musik herauszuhören.



    Und erlaube mir überwältigt zu sein von der überbordenden Emotionalität Leonard Bernsteins bei seiner Aufnahme der Neunten. Ich war damals zweimal dabei im Musikverein, unvergeßliche Konzerterlebnisse. Es waren seine letzten Konzerte mit diesem Orchester in Wien.


    Freundlicher Gruß
    Alexander

  • Zweifellos eine weitere Referenzeinspielung ist diese 8. Sinfonie Bruckners unter Leitung desjenigen Künstlers, den die Wiener trotz aller schwierigen Jahre mit ihm am Ende zu ihrem "Ehrendirigenten" wählten. Eine beinahe singuläre Auszeichnung bei dem Wienern!


    Vermutlich, weil sie ihn trotz allem eben einfach netter fanden als z. B. Bernstein, Solti oder C. Kleiber... :hahahaha:



    Loge

  • Gewiss, die Neujahrskonzerte unter C. Kleiber (1989, 1992) sind eine ganz feine Sache. Auf ihre Weise nicht zu toppen! Auf gleicher Höhe, wenn auch in anderer Weise, bewegt sich aber das Neujahrskonzert unter Karajan (1987), das hier schon von Glockenton angeführt worden ist und zu "Gramophone's 100 Greatest Classical Recordings of All Times" zählt. Bekanntlich bilden die Neujahrskonzerte dieser beiden Dirigenten, von denen Michael Gielen sagt, dass sie "die zwei Genies unter den Dirigenten der Nachkriegszeit" waren und für die allein die Wiener bei kurzfristig erklärter Bereitschaft zur Übernahme eines zusätzlichen Dirigats sogar eine längst vergebene Abonnementreihe erweiterten, auch hier eine Extraklasse. Ich würde daher gleich folgende Box empfehlen:



    Dann hat man beisammen, was man braucht! :D


    Loge


  • Sollten auch genügend anderer Meinung sein: Ça m'est égal :P
    Die ist einfach ne emotionale Wucht! :beatnik:


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Ich möchte hier noch auf eine Aufnahme aufmerksam machen, die mir erst neulich zu Ohren gekommen ist:



    Antonin Dvorak (1841-1904):


    Streicherserenade E-Dur op. 22
    Bläserserenade d-moll op. 44


    Wiener Philharmoniker,
    Myung-Whun Chung


    Rec.: Wien, MV, 6/2001
    DG


    Nach seinen exzellenten Aufnahmen der Sinfonien Nr. 3, 6, 7 & 8 bietet Chung auch bei den Serenaden höchste Interpretationskunst ohne falsches Sentiment. Die WP folgen seinem Ansatz mit absoluter Genauigkeit und instrumentaler Perfektion.
    Besonders die Streicherserenade finde ich in der hier gebotenen sensibel-zerbrechlichen Darbietung sehr bewegend und überzeugend.
    Die DG-Klangtechnik passt sich dem Ganzen mal wieder perfekt an.



    Gruß,
    Agon

  • Ein einmaliges Musikdokument ist für mich die Einspielung von Mahlers "Lied von der Erde" unter Bruno Walter und der unvergesslichen Kathleen Ferrier aus dem Jahre 1952. Ich bin glücklich, dieses Werk in einer sehr preiswerten 10-CD-Box mit den Wiener Philharmonikern (Membran-Music) zu besitzen.


    Einzeln ist es natürlich auch erhältlich:



    Wenn man bedenkt, dass Bruno Walter Mahler noch persönlich kannte und dieses Werk 1911 posthum uraufgeführt hat, dann bekommt man schier eine Gänsehaut. Und so stimmt für mich einfach alles beim Hören dieser Musik!


    :hello:

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • @ Norbert


    Kennen Sie auch die 8. Symphonie von Bruckner unter Schuricht? Ich habe 13 Aufnahmen der Symphonie, sehr unterschiedliche, aber jedesmal, wenn ich Schuricht höre, dann überkommt es mich einfach...relativ schlank, aber nichtnur analytisch oder undramatisch und wunderschöne lyrische Passagen.

    Musik und die Natur sind die schönsten Dinge auf der Welt.

    Einmal editiert, zuletzt von asinus ()

  • Lieber asinus,


    Bruckners 8. mit Schuricht ist mir leider nicht bekannt.


    Ich hatte eben einmal bei Amazon nachgesehen, offiziell ist sie derzeit leider nicht erhältlich.


    Da man an guten Bruckner-Aufnahmen niemals genug haben kann, werde ich bei einer guten Gelegenheit gerne einmal meinen Horizonzt erweitern... ;)

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Ich habe auch nur die 3. u. die 9. mit Schuricht/Wiener Philharmoniker auf einzelnen EMI-CDs. Die 8. gab es mal als Doppel-CD mit der 9. gekoppelt, scheint aber schon länger vergriffen zu sein. Im gelobten Land der Klassik-CDs, Japan, gibt es die 8. einzeln, s.u.
    3 und 9 sind jedenfalls auch sehr gut. Die restlichen Bruckner-Sinfonien ab 4 (wohl ohne #6?) gibt es in etlichen Live-Aufnahmen mit diversen Orchestern, evtl. auch noch einmal mit den Wienern.



    "http://www.cdjapan.co.jp/detailview.html?KEY=TOCE-14022"


    :hello:


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Ja, auch die 3. Bruckner mit Schuricht ist hinreißend. Ich kenne keine bessere. Leider ist Schuricht auf Platte bzw. CD nicht sehr üppig vertreten.
    Ich habe die drei erwähnten Symphonien schon vor langer Zeit (EMI) einzeln erworben.

    Musik und die Natur sind die schönsten Dinge auf der Welt.


  • Na ja, die Wiener Philharmoniker sind aber auch ein ordentlicher Klangkörper, viele Orchestermitglieder sind auch solistisch tätig (Küchlquartett nur als Beispiel, Peter Schmidl, Klarinette), machen tolle CD-Aufnahmen und stellen sehr hohe Anforderungen an die jungen Musiker, die bei ihnen eintreten wollen.


    Der Holzbläserklang ist halt Geschmacksache. Ich mag ihn sehr, und manchmal ist der klangliche Unterschied zu anderen Orchestern eine richtige Labsal. Als Beispiel möchte ich nur die - jetzt schon älteren - Aufnahmen der 1. und 2. Symphonien von Beethoven mit Carl Schuricht anführen, wo die Bläser ihre exponierten Stellen fast "zärtlich" spielen, wie kaum in einer anderen Aufnahme. Auch in der 4. Symphonie unter Karl Böhm lässt sich ähnliches feststellen.

    Musik und die Natur sind die schönsten Dinge auf der Welt.

  • Hallo Forianer,


    Der Beethovenzyklus mit Böhm und dem WPO ist komplett auf CD erschienen. Bei jpc gibt es die 4. und 5. für 9,99 Euro.


    Als hervorragende Aufnahmen mit den Wienern möchte ich noch Böhms 3., 4. und 7. von Bruckner erwähnen, außerdem die Mozart-Sinfonien 29/35 und 40/41.


    Gruß aus Burgdorf


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Hallo liebe Freunde der Wiener Philharmoniker,


    ich denke, die großartigen Gesamtaufnahmen der 9 Beethoven-Sinfonien und der 4 Brahms-Sinfonien unter Leonard Bernstein sind da unbedingt zu nennen, obwohl es ja eine ganze Reihe von Referenzaufnahmen bei Beethoven gibt.
    Weiter gehören die 7. bis 9. Bruckner unter Carlo Maria Giulini und, last but not least, noch einmal die 7. Bruckner im letzen Konzert Herbert von Karajans dazu, welch eine erschütternde und gleichzeitig überirdisch schöne Abschieds-Aufnahme. Da hat er es allen noch mal so richtig gezeigt.


    Liebe Grüße


    Willi

    1. "Das Notwendigste, das Härteste und die Hauptsache in der Musik ist das Tempo". (Wolfgang Amadeus Mozart).
    2. "Es gibt nur ein Tempo, und das ist das richtige". (Wilhelm Furtwängler).