Alle Jahre wieder - Musik zur Weihnachtszeit


  • Ich mußte suchen, aber habe es gefunden:


    Zitat

    Brixi - Judas Iscariothes.



    Ich habe die Altarie bereits dreimal wiederholt, so rührend finde ich sie. Diese Altstimme hat auch das Timbre eines Altus. Seehr schön. Die Arie klingt so traurig.


    LG, Paul

  • Bei mir ist es zur Weihnachszeit ganz konservativ ( :D) das Bach'sche Weihnachtsoratorium, am liebsten in folgenden Aufnahmen:



    Dazu noch diverse Weihnachtslieder wie "Es ist ein Ros' entsprungen" oder "Macht hoch die Tür", vorzugsweise von den Regensburger Domspatzen.

    »Und besser ist's: verdienen und nicht haben,

    Als zu besitzen unverdiente Gaben.«

    – Luís de Camões

  • Zitat

    Original von musicophil
    Da sehe ich, daß ich völlig vergessen habe, hier meine "neue" Weihnachts-CD zu zeigen.



    LG, Paul


    Pauls Gütigkeit hat mich in den Besitz beider seine Weihnachts-CD's kommen lassen. Und ich muß sagen, die spielen sich in Seele und Herz. Da hat jemand ein tiefes Empfinden für Weihnachten gehabt, und ich frage mich, was mehr zu rühmen ist: einzelne der Titel oder das Gesamtwerk. Wenngleich es auch einige Entdeckungen gibt, ich glaube letzteres ist der Fall.


    Weihnachtsmusik sollte in der Lage sein, die Zeit anzuhalten, einen selbst zum Innehalten zu bewegen. Die Weihnachtskonzerte von Manfredini (I Musici Einspielung) und Corelli (hier die von Münchinger) könne das. Oder eine Passacaglia von Buxtehude, dessen 300stem Todestag 2007 gedacht werden sollte.


    Natürlich habe auch all die klassischen Weihnachtslieder bei mir ihren Platz. Nur "Jingle bells" darf getrost vor der Tür bleiben. Das überlasse ich gerne all jenen Hedonisten, denen sonst nichts einfällt.


    Liebe Grüße vom Thomas

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von Santoliquido


    Pauls Gütigkeit hat mich in den Besitz beider seine Weihnachts-CD's kommen lassen. Und ich muß sagen, die spielen sich in Seele und Herz. Da hat jemand ein tiefes Empfinden für Weihnachten gehabt, und ich frage mich, was mehr zu rühmen ist: einzelne der Titel oder das Gesamtwerk. Wenngleich es auch einige Entdeckungen gibt, ich glaube letzteres ist der Fall.


    Hallo Thomas,


    was meinst Du wird bei uns Weihnachten rauf und runter gedreht werden? :D
    Da merkt man, dass sich ein Musikfreund richtig Mühe mit dem Zusammenstellen gegeben hat :jubel:


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Zitat

    Original von Santoliquido
    Natürlich habe auch all die klassischen Weihnachtslieder bei mir ihren Platz. Nur "Jingle bells" darf getrost vor der Tür bleiben. Das überlasse ich gerne all jenen Hedonisten, denen sonst nichts einfällt.


    Zitat

    Original von musicophil
    Nur mag ich "Jingle Bells" an sich nicht. Also auch nicht jene Bearbeitung.


    Es gibt noch Menschen mit Geschmack :D

  • Bei Jingle Bells muss ich auch immer an so ein Ami-Einkaufszentrum zur Weihnachtsshoppingzeit denken :D - dazu noch der Cola-Coca-Mann und die kitschige Ausstattung (z.B. Sprühschnee auf synthetischem Baum :kotz: )
    Das is auch nichts für mich - lieber die deutschen Klassiker wie Stille Nacht :]

    Viva la libertà!

  • Ja, ganz nett - halt Musik aus einer anderen Zeit...


    Heuer wird ja eh die niederländische Import-Compilation gehört :)
    Vielleicht schaff ich endlich auch mal ein wenig Bach - vor lauter Fresser- und Feierei bin ich die letzten Jahre kaum dazu gekommen, mir die Mammutwerke anzuhören...


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Nicht schnell denkt mann bei weihnachten an einer Oper von Rossini. Trotzdem:
    Sein "Guillaume Tell" beginnt mit einem Mönchenchor:


    Zitat

    Quel jour serein le ciel présage!
    Célébrons-le dans nos concerts;
    Que les échos de ce rivage
    Élèvent nos chants dans les airs!
    Par nos travaux, rendons hommage
    Au créateur de l'univers.


    M.E. kann dieses Chor auch für Weihnachten verwendet werden.


    LG, Paul

  • Noch ein Thread, zu dem ich noch ein wenig Senf hinzuzufügen habe. Zwei Weihnachtsklassiker sind inzwischen folgende CDs:



    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!


  • Hallo !


    Ich hätte eine Frage, auf die ich irgendwie keine gescheite Antwort bisher gefunden habe.


    Viele kennen das Weihnachtsllied "Joy to the world", zu Deutsch, "Freue Dich Welt". Es stammt, zumindest steht das auf allen Weihnachts-CDs und Noten die ich besitze, von Georg Friedrich Händel. Soweit so gut,


    Was mich nun sehr interessieren würde ist: Stammt dieses Lied aus einem größeren Kontext, sprich aus einem Oratorium oder einem sonstigen größeren Werk oder handelt es sich quasi um einen Solitär ?


    Ich würde mich wirklich freuen, wenn Ihr mir helfen könntet, diese Frage zu lösen. Ich würde "Freue Dich Welt" gerne einmal in der Original-Instrumentierung von Händel hören.


    Viele weihnachtliche Grüße


    Andreas


    PS. Über die Forumssuche habe ich nichts gefunden.

    Johann Sebastian Bach ist Anfang und Ende aller Musik (Max Reger)

  • Hallo Andreas,


    Joy to the world wurde im 19. Jh. von Lowell Mason geschrieben. Es hat gewisse Ähnlichkeiten mit dem ersten gesungenen Stück aus Händels Messias (Comfort ye my people). Ob Mason aber tatsächlich das Thema aus dem Messias hat, kann ich nicht beantworten.



    :hello:
    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -

  • Zitat

    Original von salisburgensis
    Joy to the world wurde im 19. Jh. von Lowell Mason geschrieben. Es hat gewisse Ähnlichkeiten mit dem ersten gesungenen Stück aus Händels Messias (Comfort ye my people). Ob Mason aber tatsächlich das Thema aus dem Messias hat, kann ich nicht beantworten.


    Glaube ich eher nicht. Der Duktus ist schon vage "händelsch" (vgl. auch "Lift up your Heads", "Tochter Zion" u.v.a.),a ber das dürfte nicht schwer zu imitieren sein.


    Es wird seltsamerweise in vielen Liederbüchern u.ä. Händel zugeschrieben...
    (mir war auch nicht bekannt, dass man weiß, von wem es ist, nur dass es nicht von GFH stammt)


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Hallo,


    die "Joy to the world"-Händel-Frage habe ich mir auch schon des öfteren gestellt.


    Daher vielen Dank für den Hinweis - komisch ist trotzdem, warum sich der Name "Händel" als Komponist dieses Weihnachtsliedes nach wie vor so hartnäckig hält?
    Vielleicht, weil sich ein prominenter Name einfach besser macht als ein Schulterzucken verursachender Name wie Lowell Mason? :]


    Selbst, wenn er sich von einem Thema aus dem Messias hätte inspirieren lassen, würde das Stück dadurch ja nicht zu einem Händel-Werk werden...


    Aber die Frage möchte ich aufgreifen und einen weiteren Komponisten-Namen ins Rennen schicken, bei dem ich mir die gleiche Frage ebenfalls seit Jahren stelle:


    Das Lied "Hark! The herald angels sing" wird immer mit Mendelssohn als Komponist angegeben, oder? Aus welchem Zusammenhang soll dieses Lied denn stammen?


    Ich weiß zwar, dass Mendelssohn in England gewirkt hat und dort auch populär war und ist und es daher durchaus sein könnte, dass er somit auch ein englischsprachiges Weihnachtslied verfasst haben könnte, aber weiß jemand von Euch, ob das nicht auch nur wieder eine Bearbeitung von fremder Hand oder so was war, wie bei Händel?

    "Es ist mit dem Witz wie mit der Musick, je mehr man hört, desto feinere Verhältnisse verlangt man."
    (Georg Christoph Lichtenberg, 1773)

  • Wunderschön die Variationen von Beethoven über "ein Thema aus Händels Judas Maccabaeus" WoO 46 - das Thema ist besser bekannt als Weihnachtslied "Tocher Zion" - für Cello und Klavier.

    "Das Große an der Musik von Richard Strauss ist, daß sie ein Argument darstellt und untermauert, das über alle Dogmen der Kunst - alle Fragen von Stil und Geschmack und Idiom -, über alle nichtigen, unfruchtbaren Voreingenommenheiten des Chronisten hinausgeht.Sie bietet uns das Beispiel eines Menschen, der seine eigene Zeit bereichert, indem er keiner angehört." - Glenn Gould

  • Zitat

    Original von rappy
    Wunderschön die Variationen von Beethoven über "ein Thema aus Händels Judas Maccabaeus" WoO 46 - das Thema ist besser bekannt als Weihnachtslied "Tocher Zion" - für Cello und Klavier.


    Nein. Das Thema ist vielleicht in deutschsprächige Ländern besser bekannt als Weihnachtslied "Tocher Zion.
    Bekannter ist es als "See the conquering hero comes" (oder "Seht er kommt mit Preis gekrönt").


    LG, Paul

  • Abgesehen davon, das wir auch 2006 selbst gesungen haben, wurden auch wir, die Hemmersbäche, dieses Jahr mit zwei CD's von unserem musicophil Paul beschenkt.
    Dem Beitrag von Santoliquido zu Pauls CD' habe ich nichts hinzuzufügen.


    Ich möchte Paul einfach hier noch einmal ganz öffentlich für diese wundervollen Arbeiten loben und ihm noch einmal von ganzem Herzen danken.


    Liebe Grüße
    hemmi (Bernd Hemmersbach)

  • Lieber Stefan,


    Du fragtest in einem Weihnachts-Thread über die Ausführung der Wiener Sängerknabe des "Stillen Nachts".



    Ich habe es nachgeschaut auf meiner Gruber CD. Die ganze Version, zwei Hörner, Orgel sowie Streicher ist authentisch von Gruber.
    Es ist Autograph V der viele Bearbeitungen, die Gruber von seinem schönen Lied machte. Solisten sind Sopran + Alt.


    Aber auch Autograph IV ist eine sehr schöne Bearbeitung. Die kommt auf meiner letzten Weihnachts-CD (also Nummer vier, denn Nummer drei wird rein instrumentalisch).


    LG, Paul


    PS Weißt Du, das "Stille Nacht" sechs Strophen zählt? Wenn nicht, werde ich sie Dir mal mailen. Nummer sechs ist Dir vermutlich bekannt. Jene Strophe endet mit "Jesus der Retter ist da".

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Tamino Beethoven_Moedling Banner
  • Zitat

    Original von MarcCologne
    Das Lied "Hark! The herald angels sing" wird immer mit Mendelssohn als Komponist angegeben, oder? Aus welchem Zusammenhang soll dieses Lied denn stammen?


    Hoi Mark,


    Bei Wikipedia fand ich dieses Zitat

    Zitat

    One of the original tunes that "Hark! How all the welkin rings" was sung to was also used as a tune for "Amazing Grace". Many hymns in the eighteenth century consisted merely of printed words without music. It was left to those leading the singing to choose an appropriate tune based on the metre of the verse. Wesley himself, however, envisioned that his lyrics would be sung to the same tune as his Easter hymn, "Christ the Lord is Risen Today."


    (...)


    The tune that is now almost universally used for this carolis of considerable interest. It was composed by Felix Mendelssohn in 1840, as part of the cantata Festgesang ("Festival Song") honoring printer Johann Gutenberg and commemorating the invention of his printing press. The cantata was presented at the great festival held at Leipzig. Festgesang's second chorus, "Gott ist Licht" ("God is Light"), was adapted in 1855 by William Hayman Cummings. Mendelssohn said of the song that it could be used with many different choruses but that, ironically, it should never be used for sacred music. The reason for this could be that the melodic and harmonic structure of the tune are so similar to the Gavotte of Bach's Orchestral Suite No. 4 that Mendelssohn (who has always been linked with the music of Bach) might simply have adapted Bach's music for his chorus, as proposed by Nigel Poole with his (transposed) arrangement of the Gavotte as Bach's Christmas Carol.


    LG, Paul

  • Da hab ich doch völlig vergessen hier meine neue Weihnachts-CD vorzustellen.



    Diese CD bereitete mich viel Mühe, denn Krankenhausaufnahme kam dazwischen. Aber das Resultat gefällt mich dennoch sehr.


    LG, Paul

  • Lieber Paul, nicht nur Dir gefällt diese CD sehr, auch bei uns hier hatten wir schon seit gestern viel Freude daran und ich mag besonders Paul van Egmond sehr ! LG


    BBB

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Wie ich schon mal an anderer Stelle erwähnte, liebe ich Advent- und Weihnachtslieder sehr. Mit Beginn der Adventszeit lege ich die CDs auf.
    Eine kleine Auswahl, habe ich hier eingestellt.






    Viele Grüße und noch schöne Restfeiertage.
    Padre


  • Da man diese CD nicht erwerben, wohl aber empfangen kann, bin ich ganz gerührt, sie auch bei mir drehen zu können. Vielleicht bin ich in diesem Jahr besonders dafür sensibilisiert, doch ich kann mich der Empfindung nicht erwehren, daß auf dieser CD der christliche Aspekt des Weihnachtsfestes und sein musikalischer Ausdruck besonders eng beieinander liegen.


    Vielen Dank dafür, lieber Paul.


    Daneben habe ich natürlich auch meinen Weihnachtskanon, der sich zumeist aus dem Zusammentragen der Weihnachtsplatten meiner frühen Kindheit speist. Der CD-Markt hält sie nicht mehr vor, so daß ich hier keine bunten Bildchen einstellen kann.


    Zwei von mir sehr geliebte Platten, die unsere Tamino-Freunde aus dem östlichen Teil unserer schönen neuen Bundesrepublik gewiss kennen werden, lassen sich auch als CD erstehen, deren Anschaffung ich hiermit ausdrücklich empfehle:




    Von Jo Kurzweg sollte man sich auch noch die musikalische Schlittenfahrt zulegen. Das sind zwei heitere Platten im Stile der Weihnachtsplatten von James Last, die allerdings doch überzeugter winterweihnachtlich klingen. Und es fließen ein paar Weisen ein, die die innerdeutsche Grenze bis 1989 nicht passiert haben. "Sind die Lichter angezündet" ewa gehört dazu, "s' Raachermannerl" ebenfalls.


    Be einer dritten CD ist wohl Vorsicht angebracht:



    Das gute Stück bedient sich offensichtlich des Covers der alten Eterna-LP, die Titel darauf sind allerdings alle neu eingespielt. Nicht zu ihrem Vorteil, wie bei amazon zu lesen ist. Die Original-LP ist bei ebay freilich mühelos zu bekommen.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von Thomas Pape


    ... doch ich kann mich der Empfindung nicht erwehren, daß auf dieser CD der christliche Aspekt des Weihnachtsfestes und sein musikalischer Ausdruck besonders eng beieinander liegen.


    Diesen Worten von Thomas Pape möchte ich mich gern anschließen und Paul herzlich danken, dass er trotz starker gesundheitlicher Beeinträchtigung an uns gedacht und uns eine schöne und liebe Freude zum Fest gemacht hat!


    Hartelijk bedankt!!


    In diesem Jahr höre ich neben de Vriends neuer Einspielung von Bachs WO gern in dieser CD:



    Anne Sofie von Otter:
    Noel (Christmas Album)
    Lieder & Klavierwerke von Nordqvist, Wideen, Gröndahl,
    Liapunov, Sibelius, Grieg, Grainger, Quilter, Chaminade,
    Gounod, Sibelius, Reger, Bach, Cornelius, Castellanos &
    Traditionals
    Mit Bengt Forsberg, Klavier


    Die CD ist nicht so farbig und vielfältig wie das erste Weihnachtsalbum, sie ist zurückhaltender und ruhiger - manche empfinden sie auch als etwas eintöing und langweilig geraten. Mir gefällt sie, weil sie einen anderen Aspekt des Festes aufnimmt (ich vermeide das Klischeewort "besinnlich", aber es geht wohl in diese Richtung), weil Forsberg hier einige tolle Solostücke eingespielt hat und weil ... Anne Sofie von Otter eben Anne Sofie von Otter ist.


    Allen, die kleine Kinder haben, möchte ich diese Empfehlung unseres Sohnes weitergeben:



    Detlev Jöcker: Der Weihnachtsstern


    Freundliche Grüße von der südlichen Nordsee, Andrew

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Zitat

    Original von Thomas Pape
    Vielleicht bin ich in diesem Jahr besonders dafür sensibilisiert, doch ich kann mich der Empfindung nicht erwehren, daß auf dieser CD der christliche Aspekt des Weihnachtsfestes und sein musikalischer Ausdruck besonders eng beieinander liegen.


    Meine Nachbarn sagten mir, daß diese CD anders war als die 2003 und 2006 CDs.
    Und da haben sie natürlich recht. Denn soviel (schöne) Weihnachtslieder, die außerdem klassisch gebracht werden, gibt es nicht. Oder vielleicht ist es besser zu sagen "habe ich nicht".
    Darum habe ich gesucht nach Musik, die die Weihnachtsgedanke austrägt: vide "Ich harrete des Herrn". Und ich denke, daß es mir gelungen ist. Nur fordert das noch mehr Zeit.


    Ob ich nächstes Jahr noch eine CD mit vokalen Beiträge machen kann, weiß ich nicht. Denn meine Französischen Lieder z.B. sind jetzt alle benützt worden. Und ich habe nur noch ein Italienisches Lied daß klassisch ausgeführt wird.


    Die Nachbarn fanden übrigens diese CD die schönste der drei.


    LG, Paul

  • Hallo,


    passend zur Adventszeit möchte ich diesen Thread neu beleben und gleichzeitig die Gelegenheit nutzen, Euch unsere neue Weihnachts-CD vorzustellen.


    Bereits im Mai haben wir, der Kammerchor Wernigerode, nahezu eine ganze Woche in der Lukaskirche in Dresden (eine für CD-Produktionen sehr bekannte und oft genutzte Kirche) produziert. Nach aller Anstrengung ist nun eine wie ich meine sehr schöne Weihnachts-CD herausgekommen:



    Auf der CD sind folgende Titel enthalten:


    • In dulci jubilo (Bearb.: Carl Thiel)
    • Übers Gebirg Maria geht (Komp.: Johann Eccard)
    • Lieb Nachtigall, wach auf (Satz: Willi Träder)


      Drei altböhmische Weihnachtslieder in Sätzen von Carl Riedl

    • Die Engel und die Hirten
    • Lasst alle Gott uns loben
    • Freu dich Erd und Sternenzelt


    • Maria durch ein Dornwald ging (Bearb.: Günter Raphael)
    • Ich brach drei dürre Reiselein (Komp.: Hugo Distler)
    • Auf dem Berge da geht der Wind (Bearb.: Felix Woyrsch)
    • O Jesulein süß (Satz: Max Reger)
    • Ave, maris stella (Komp.: Edvard Grieg)


      Es ist ein Ros’ entsprungen

    • Satz Strophe 1: Michael Praetorius
    • Satz Strophe 2: Hugo Distler
    • Bearbeitung Strophe 3: Jan Sandström


    • I wonder as I wander (Bearb.: Jens Klimek)


    • In the bleak mid-winter (Komp.: Gustav Holst )
    • Schlaf mein Kindelein (Satz: Robert Fuchs )
    • Stille Nacht, heilige Nacht (Satz: Peter Habermann)


    Einer der Höhepunkte der CD ist sicherlich das Lied "Es ist ein Ros' entsprungen", welches in drei verschiedenen Bearbeitungen (Prätorius, Distler und Sandström,) erklingt. Daneben möchte aber auch "Maria durch ein Dornwald ging" im recht bekannten dunklen und mystischen Satz von Günther Raphael, die sehr beliebten "Drei altböhmische Weihnachtslieder" in Sätzen von Carl Riedl sowie das wundervoll bedächtige "I wander as I wander" als besonders stimmungsvolle Stücke erwähnen


    Insgesamt ist es eine eher bedächtige und stille Weihnachts-CD, welche die Besinnlichkeit des Weihnachtsfestes in den Vordergrund stellt.


    Auf der Website des Kammerchores Werigerode gibt es außerdem die Möglichkeit in einige Stücke hineinzuhören:
    http://www.kammerchor-wernigerode.de/


    Einen schönen 3. Advent wünscht Euch der Thomas. :hello: