Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2007)

  • Zitat

    Original von Klawirr
    Bei mir gibt's Krauses Zeug (Vorklassik? Nachbarock?? Präromatik?? Antizipierter Expressionismus? Regen und Drive???? Wer weiß es, wer weiß es???)


    Geiles!


    :D

  • Zitat

    Original von Klawirr


    :yes:


    Aber es gibt geileres :beatnik:



    ...eben fertig gehört. Ich glaube, dass ist mein |absolutes| Lieblingswerk - mal schaun, ob ich noch andere Interpretationen versuche...


    :hello:


    Ulli

  • heute und morgen greife ich nochmal zu dieser Box, dann habe ich sie erst mal wieder durch und sie wandert zurück ins Regal :


    [tip]6319098[/tip]


    Eduard Tubin, Symphonie Nr 9, Neeme Järvi

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Darauf freue ich mich schon die ganze Woche:



    Das Largo in dieser Aufnahme: :jubel: :jubel: :jubel:

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Nach diesem kurzen Vergnügen jetzt Highdn-Live:



    Joseph Haydn [1732-1809]
    Quartett D-Dur op. 64 Nr. 5
    Quartett d-moll op. 42
    Quartett D-Dur op. 76 Nr. 5


    The Lindsays


    :hello:


    Ulli I.

  • Hallo.


    Ich entdecke mehr und mehr mein Herz für Brahms. Gerade vorhin geliefert und gleich in meinem CD-Player: Klavierkonzert Nr.2 mit Alfred Brendel und den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado.
    Ich freue mich schon.


    :hello:


    Gruß, l.

  • Heute beim Einkaufen gesehen und gekauft und gerade zu Ende gehört:




    Schumann: Simphonies 1-4 / Manfred Ouverture
    The Cleveland Orchestra / Szell



    so richtig begeistert bin ich nicht - muss wohl doch die Gardiner Aufnahme her :rolleyes:



    und jetzt was zur Erholung:




    Telemann: Orchester Suiten
    Camerata Köln / Schneider



    das ist schon eher mein Geschmack :D

  • Hallo lohengrins, hallo zusammen,


    Zitat

    original lohengrins


    Ich entdecke mehr und mehr mein Herz für Brahms.


    Mein Herz schlägt schon geraume Zeit für Brahms. Jetzt bei mir die Klaviersonaten 1 & 2



    :jubel: :jubel: :jubel:


    LG


    Maggie

  • Tagesausklang mit Miaskovskij:



    Cellokonzert op.66 c-Moll
    Kyrill Rodin
    Russian Philharmonic Orchestra
    Konstantin Krimets



    Bisher haben mich die Cellosonaten mehr gepackt...das Cellokonzert eher weniger.
    Aber ich mag ja nichts unversucht lassen.


    Gut N8,
    Maik

    Wie ein Rubin auf einem Goldring leuchtet, so ziert die Musik das Festmahl.


    Sirach 32, 7


  • Leos Janacek: Sinfonietta
    Antonin Dvorak: Symphonie Nr. 6 D-dur op. 60
    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
    Rafael Kubelik



    Zu Janaceks Sinfonietta kann und darf ich ja hier noch nichts sagen ;) - aber Dvoraks Sechste wird in diesem Mitschnitt eines Konzerts vom 16.10.1981 aus dem Münchener Herkulessaal wunderbar lebendig, strahlend, aber nie pompös dargeboten. Wie schon der ebenfalls bei Orfeo erschienene Münchener Mitschnitt mit der Neunten ist auch diese Aufnahme den entsprechenden Einspielungen aus der Gesamtaufnahme Kubeliks mit den Berliner Philharmonikern (DG) überlegen.


    Wer's noch nicht kennt: das Scherzo der Sechsten ist ein elektrisierender Hit! :yes:



    Viele Grüße


    Bernd

  • Mannomann... was für ein langsamer Satz bei op. 76 Nr. 5 - von den Lindsays unbetreitbar am besten gespielt! Und was für ein Herzrasen verursacht das Finale...


    :rolleyes:


    Jetzt was zur Entspannung:



    Carl Philipp Emanuel Bach [1714-1788]
    Klaviersonaten Wq. 49 Nr. 1-3
    Miklos Spanyi, Clavichord


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Eine Entdeckung - für alle Tastenhunde heißt's da aber Ab ins Waren-Körbchen!!
    :yes:


    Ulli I.

  • Hab ich mich noch nicht mit beschäftigt:



    Richard Strauss: Tod und Verklärung, op. 24
    Staatskapelle Dresden, Rudolf Kempe


    Hört sich doch ganz interessant an!


    Dann habe ich doch gerade festgestellt, dass ich nur eine Aufnahme der dritten Brahms-Sinfonie habe. Naja, was soll's, kommt die halt in den Player...



    Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur, op. 90
    Wiener Philharmoniker, Leonard Bernstein



    Gruß, Peter.

  • Heute, weil frisch gekauft:



    Natürlich keine Wiener Angelegenheit, aber wunderschön gesungen und gespielt sowie von einem Meisterregisseur inszeniert (dem Filmregisseur John Schlesinger). Kiri Te Kanawa, Anne Howells und Barbara Bonney fehlt nichts außer dem Wienerischen Ton, und Age Haugeland ist ein erfreulich junger Ochs.


    Für mich ist die Aufnahme zusätzlich eine persönliche Angelegenheit, weil ich vor 20 Jahren das Glück hatte, bei der Aufzeichnung dabei sein zu dürfen.


    Ich bin froh, dass sie meinen Erinnerungen stand hält.


    Als Zweitaufnahme (nach Kleiber) absolut zu empfehlen, natürlich auch und besonders wegen Solti.

  • Georg Matthias Monn 1717-1750 :jubel::jubel::jubel:
    Six Symphonies
    L`Arpa Festante
    Dir. Michi Gaigg


    Georg Matthias Monn 1717-1750 :jubel::jubel::jubel:
    Konzerte für verschiedene Instrumente
    La Stagione Frankfurt
    Dir. Michael Schneider


    Johann Ernst Hartmann 1726-1793
    Complete Symphonies 1-4
    Concerto Copenhagen
    Dir. Lars Ulrik Mortensen


    *** das menuett aus der sinfonie # 1 D major
    finde ich sehr hübsch

  • Es geht französisch-afrikanisch weiter:



    Camille Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur, op. 103 (1896)
    Jean-Philippe Collard, Royal Philharmonic Orchestra, André Previn



    Gruß, Peter.


  • Ich höre das das etwa zwanzig Jahre alte Hornkonzert von Gunther Schuller auf dieser mittlerweile nur noch sehr teuer zu erwerbenden CD. Die zwischen Neoromantik, Jazz und Postmoderne schillernde Musik des 1925 geborenen Amerikaners finde ich sehr attraktiv. Das Hornkonzert beginnt mit einer aus dem Nichts sich lange steigernden Einleitung und dann einem kurzen Solo des Horns - die Ähnlichkeit mit dem Klavierkonzert für die linke Hand von Ravel fällt auf.


    Auf der CD liegen außerdem vor das hübsche Fagottkonzert aus den Neunzigern und in einer älteren Aufnahme aus der Entstehungszeit (1960er) das spröd-zwölftönige Klavierkonzert, das stilistisch sehr neutral erscheint.


    Schade, dass man das Kontrafagottkonzert-Konzert von Schuller anscheinend nicht mehr käuflich erwerben kann! ;(


    Beste Grüße, Wolfgang

    Lieber Fahrrad verpfänden denn als Landrat enden!

  • Das jähe Gefühl des seelischen (und astralen) Schauderns.
    (Damit meine ich den Verfasser dieses Stückes,
    eine selten beschränkte Spezie).


    Jean-Jacques Rousseau - 1712-1778
    Le Devin du Village