Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2007)

  • Zeitsprung! Jetzt läuft:



    Heinz Winbeck (*1946): Erste Symphonie »Tu solus« (1983/1985)
    Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken, Dennis Russel Davis


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Wer einen etwas ausführlicheren Kommentar zu diesem Werk lesen möchte, kann das hier tun.


    Ganz herzlich,
    Medard

  • Richard Wagner
    Orchesterstücke aus dem Ring


    Leopold Stokowski
    London Symphony Orchestra



    Ich musste wieder einmal eine alte LP abstauben. Böse Zungen behaupten ja, Wagner könne man so noch am besten genießen...

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Guten Abend


    eben aufgelegt




    Arcangelo Corelli


    Violinsonaten op. 5 Nr. 1-6
    Lucy van Dael: Violine, Bob van Asperen: Cembalo + Orgel
    (Gezupft wird hier nicht :hahahaha: )


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • Zuerst die Siebte Symphonie und weil's gar so schön war, noch schnell die Dritte.


    Anguelov, Slowakisches RSO

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • schon seit stunden höre ich zwei meiner vielen lieblings-cds abwechselnd:




    also DIE ZWEI abwechselnd zu hören: da kommt echt freude auf :] :D

    Wenn ich mir vorstelle, was es für Deutschland bedeuten würde, wenn die heilige Kuh zu uns käme, welches Glück und welcher Segen ginge von allgegenwärtigen heiligen Kühen aus!

  • Heute habe ich mich wieder etwas mit dem ersten Streichquartett von Ralph Vaughan Williams befasst. Ich mag besonders das Hauptthema des ersten Satzes ganz gerne - habe was für diese Art übrig. Es klingt so nach frischer Luft.



    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Anton Bruckner
    Symphonie Nr. 7


    Hans Knappertsbusch
    Wiener Philharmoniker



    Sehr stimmungsvoll!


    (Gibt es auch auf Arkadia!)

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Anthoine de Bertrand: Amours de Ronsard



    Bertrands Vorbild ist das italienische Madrigal, das er sich als Modell nimmt. In dieses Modell integriert er ein ganzes Arsenal von typisch französischen Techniken, das der Komponisten des "Pariser Chanson". Ähnlich wie die Sonette Ronsards eine Musik am Scheideweg zweier Kulturen. Bertrand gelingt es, daraus eine subtile wie virtuose Ausgewogenheit zwischen dem Ausdruck der Textes und seines Sinnes und den formalen Mitteln zu bewahren. Das zweite Quartett des Sonetts bringt eine Wiederholung der Melodie des ersten, die beiden Terzette sind durchkomponiert.


    Tout me desplaist, mais rien ne m'est si grief


    Tout me desplaist, mais rien ne m'est si grief,
    Que ne voir point les beaux yeux de ma Dame,
    Qui les plaisirs les plus dous de mon âme
    Avecques eux ont emporté la clef.


    Un torrent d'eau s'écoule de mon chef:
    Et tout confît de soupirs je me pâme,
    Perdant le feu, dont la divine flame
    Seule guidoit de mes pensers la nef.


    Depuis le jour, que je senty sa brese,
    Autre beauté je n'ay veu, qui me plaise,
    N'y ne verray. Mais bien puissé-je voir

    Qu'avant mourir seulement cette Fere
    D'un seul tour d'oeil promette un peu d'espoir
    Au coup d'Amour, dont je me desespere.



    Liebe Grüße Peter


  • Ludwig van [1770-1827]
    Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 Eroica


    Swedish Chamber Orchestra Örebro
    Thomas Dausgaard


    :jubel: :jubel: :jubel:



    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Johannes Brahms: Klaviersonate Nr. 3 f-moll


    [amx=B0000AKOWY]300[/amx]


    Bei Brahms habe ich noch einen großen Nachholbedarf. Da steht noch einiges in dem Regal der gekauften, aber noch nicht gehörten CDs (viel zu viele!)


    LG Peter

  • Guten Morgen


    höre jetzt



    Benedetto Ferrari


    "Il Sansone" Oratorio in due canti; u.
    "Musiche e poesie", u.
    Duetto Finale "Il pastor regio".


    Mit il complesse barocco :jubel:



    Gruß aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Gestern kam ich endlich dazu, mir eine CD vom Paris Aufenthalt
    zu Gemüte zu führen :








    Gefällt mir sehr. Ebenfalls sehr gute Klangqualität.

    Gruß
    Rüdiger


    ________________________
    Lärm ist ... nur eines der Übel unserer Zeit, wenn auch vielleicht das auffälligste. Die anderen sind Grammophon, Radio und neuerdings die verheerende Television.


    C.G. Jung

  • Irgendwie kam mir das Cover von Hildebrandts CD bekannt vor:



    Und tatsächlich, die habe ich auch! Nur offenbar bisher nicht besonders aufmerksam angehört. Was ich jetzt gleich nachholen werde.


    Bei 2001 gibt es die Aufnahme übrigens für 1,99 €.


    Mit Gruß von Carola

  • RCA Red Seal Century - Soloists & Conductors



    Eine Box für jemandem mit Entdeckerfreude und Verständnis für die Interpretationsweise früherer Zeiten.


    Kreisler: Sicilienne und Rigaudon (Elman, 1911)
    Chopin: Nocturne op. 37,2 (de Pachmann, 1912)
    Tschaikowsky: Suite Nr. 1 - Marche miniature (Muck/Boston Symphony, 1917)
    Tschaikowsky: Violinkonzert - Canzonetta [gek.] (Kreisler, [Klavierbegl.] 1924)


    Von Kreisler als Komponisten (ein begnadeter Nachahmer) zu Kreisler als Interpreten führt mein erster Spaziergang. Die Klangqualität der restaurierten Aufnahmen ist sehr gut.


    LG Peter