Heute erst gekauft (Klassik 2007)

  • Zitat

    Original von Fugato


    Wahrscheinlich wird das Geld eher mit den Vollpreis-CD's gemacht :D


    :hello: Andreas


    Na ja, bis auf einige Mega-Seller (Rolanna Netrebson) hält sich der potentielle Kunde doch bei teuren Neuproduktionen eher zurück oder?


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Zitat

    Original von Fugato
    Wahrscheinlich wird das Geld eher mit den Vollpreis-CD's gemacht :D


    Eher nicht. Die Budget-Dinger haben ihre Kosten schon längst wieder reingeholt und können jetzt immer wieder in den absonderlichsten Kombinationen ("Meditation", "Chill", "100 best") auf den Markt geworfen werden.


    :hello:Jürgen

    Ich brauche keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück...

  • Zitat

    Original von Barezzi
    Na ja, bis auf einige Mega-Seller (Rolanna Netrebson) hält sich der potentielle Kunde doch bei teuren Neuproduktionen eher zurück oder?


    Wer nach dem Preis fragt, kann es sich sowieso nicht leisten :D


    Vor kurzem war in ich Hannover in einem CD-Laden, der auf Klassik spezialisiert ist. Während ich mich umschaute, kamen etliche Kunden, die vom Verkäufer z. B. "Beethovens Xte mit Y" haben wollten und dann ohne Murren an der Kasse 21,90 EUR für eine CD bezahlt haben...


    :hello: Andreas

  • Hallo,


    Oh, oh, oh...heut kam dann auch noch der jpc-courier...da wurde ich heute dann auch noch fündig und habe folgendes bestellt:


    Vieel Grüße,


    Raphael


  • Suchen die noch einen Verkäufer? Hannover soll ja auch ganz nett sein... :D


    :hello:Jürgen

    Ich brauche keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück...

  • Zitat

    Original von Fugato


    Wer nach dem Preis fragt, kann es sich sowieso nicht leisten :D


    Vor kurzem war in ich Hannover in einem CD-Laden, der auf Klassik spezialisiert ist. Während ich mich umschaute, kamen etliche Kunden, die vom Verkäufer z. B. "Beethovens Xte mit Y" haben wollten und dann ohne Murren an der Kasse 21,90 EUR für eine CD bezahlt haben...


    Da der Preis normalerweise draufsteht, wäre es auch, sagen wir mal unüblich, an der Kasse auf einmal zu murren oder zu feilschen ;)
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein großer Teil der Forianer mehr Geld für CDs pro Monat oder Jahr ausgibt als viele solcher Kunden. Wieviele von denen kauften vielleicht ein Geburtstagsgeschenk für Onkel Fritz, da guckt man nicht auf die Mark.
    Natürlich könnte ich mir leisten CD für 22 EUR zu kaufen, bei dem Betrag, den ich insgesamt für CDs ausgebe. Bloß wären es dann nur 40 statt 100-150 CDs im Jahr. Das sind immer noch ein paar mehr als der Durchschnittsbürger im Jahr kauft. Und immer noch ein paar weniger als einige andere hier im Forum :D


    viele Grüße


    JR

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Zitat

    Original von Johannes Roehl
    Da der Preis normalerweise draufsteht, wäre es auch, sagen wir mal unüblich, an der Kasse auf einmal zu murren oder zu feilschen ;)


    An der Kasse wäre das schon unüblich, aber vorher nicht :D


    Zitat

    da guckt man nicht auf die Mark.


    Die Zeiten sind vorbei - naja, wenigstens bei den CD's wurden die Preise nicht 1:1 umgerechnet ;)


    :hello: Andreas

  • Eigentlich wollte ich vor Arbeitsbeginn ein nettes Lokal suchen für ein "Date". Stattdessen blieb ich bei einer Buchhandlung hängen, bei der Ausverkauf herrscht (für die Hamburger: Wohlthat in der Bahrenfelder Str. 113-Altona, hinter dem Mercado) und folgendes schöne für jeweils 2,99 € angeboten wurde:



    -Kempe dirigiert alle Brahms-Sinfonien und Bruckners 4. und 5.



    -Vater Kleiber dirigiert u.a. Beethovens 9., Strauß und Strauss, Schuberts 8. und 9. und Tschaikowskys 6.


    -dann noch Karajan, der u.a. Vaughan Williams (Fantasia on a theme by Thomas Tallis), Britten (Variations on a theme by Frank Bridge), Bartok (Concert für Orchester) und Beethovens 6. und 7. dirigiert.


    Aus der Artone-Serie von membran.


    Morgen kauf ich den Laden leer... ;)

    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Heute nach dem fabelhaften erbaulichen und amüsanten Gesprächskonzert von Stefan Mickisch, "Sternzeichen & Tonarten", im Konzerthaus direkt gekauft:



    Auf den CDs ist ein ähnliches Gesprächskonzert drauf, das am 14. Juli 2005 in Lockenhaus aufgezeichnet wurde. Damals wurde alles an einem einzigen Abend abgehandelt. Jetzt in Wien (und wohl auch auf den nächsten Stationen) teilt Mickisch sein Programm auf 2 Abende hintereinander auf, damit er sich "mehr Zeit lassen kann". Ich war gerade beim 1. Abend, und es ist noch besser, als ich erwartet habe. Freue mich schon riesig auf morgen.


    Während des Mitschnittes auf den beiden CDs kommen 141 Klangbeispiele vor, wie zu erwarten sehr viel Wagner, Strauss, viel Bach, Beethoven (Fidelio, Symphonien, Sonaten), Haydn, Mozart (nur Zauberflöte), Schubert, Schumann, Brahms, Chopin, Bruckner, Tschaikowsky (Symphonien), Debussy, Rachmaninow, Mussorgsky, teils nur kurz angespielt, manchmal aber in einer längeren Sequenz aneinander gereiht, ineinander übergehend, genial wie immer bei Mickisch, etwa abwechselnd Pamina und Ariadne in g-Moll, oder in Es-Dur Vorspiel und 1. Szene von Rheingold übergehend in "Das große Tor von Kiew", u. v. m.

    Bitte bedenken Sie, dass lautes Husten - auch zwischen den Stücken - die Konzentration der Künstler wie auch den Genuss der Zuhörer beeinträchtigt und sich durch den Filter eines Taschentuchs o. ä. erheblich dämpfen lässt.

  • Hallo,
    Grad habe ich auf dem Heimweg eine sher schöne Konzertfantasie gehört...
    Das sogenannte "Warschauer Konzert" von Richard Adinsell...
    Sofort in dieser wuderbaren Kopplung mit den beiden herllichen Klavierkonzerten von Grieg und Franck:



    Viele Grüße,


    Raphael

  • Ich schaute bei Brilliant, ob es schon eine neue Version von Haydns Volksliederbearbeitungen gibt. Leider, nein. Aber dafür fand ich anderen Schätze. Alle Orgelkonzerte von Franz Xaver Brixi, und von Giuliani alle Duos für Gitarre.
    Ich habe nicht weiter gesucht, aber vermute, daß es noch mehr Entdeckungen gibt. Und diese Duo- und Triple-CD sind wahnsinnig billig.



    Bei Brilliant fand ich zu Brixis Orgelkonzerte dieses Zitat:

    Zitat

    Among his instrumental music are 5 concertos for organ and orchestra. Pleasant music which is quite a joy to the ear. For the recorded performances the new edition published by Butz Verlag has been used.


    Das stimmt offenbar nicht, denn CD-1 enthält die Orgelkonzerte 6, 3, 1 und 5, während auf CD-2 die Konzerte 2, 7, 4 und 8 zu finden sind (Aufnahme 2006).
    Hiermit sind meine Orgelkonzerte 1 und 2, die ich noch auf LP (Turnabout natürlich) hatte, endlich ersetzt.


    Die Gitarrenduos werden auf originalen Instrumenten gespielt vom Duo Maccari & Pugliese.



    Dieses Duo hat schon eher alle Gitarrenkonzerten von Giuliani bei Brilliant ausgebrachtr (2006). Auch auf originalen Instrumenten gespielt. Und auch billig, obwohl es da noch eine dicke plastic CD-Hülle für die zwei CDs gibt, während hier Papphüllen benützt sind.
    Die Konzerte habe ich "natürlich" schon. :D



    Ich kann nur sagen: ich bin sehr froh, und nicht soo enttäuscht daß es noch nicht Haydn Volksliederbearbeitungen Volume 4 gibt.


    LG, Paul


    PS Es sind eigenen Aufnahmen von Brilliant.

  • Heute empfangen:
    G.S. Mayr (oder J.S. für Deutschen :D) - Ginevra di Scozia



    Eine Oper des letzten klassischen Komponisten (so wurde er auch genannt).
    Es ist eine "rekonstruierte" Oper, die auf drei CDs ausgebracht wurde. Das dicke "Booklet" enthält 220 Seiten!


    LG, Paul

  • Neben Zehetmair-Quartett Bartok No 5 und Hindemith heute auch noch bestellt:






    An Heinrich Schütz komme ich bei interessanten Aufnahme nicht vorbei.



    Mit besten Grüßen


    Matthias

    Tobe Welt, und springe,
    Ich steh hier und singe.

  • Heute vom Trägbriefer geliefert worden:



    Also wieder Opern zum lustigen DVD-Abend-machen die nächsten Monate :pfeif:


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • zwar nicht (alles) heute gekauft, aber das hat sich in den letzten Tagen so angesammelt:



    [amx=B00005QHW3]300[/amx]






    :hello:
    Reinhard

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Heute ist ein Päckchen Orff eingetrudelt...


    Zei live Alternativen zu meiner geliebten Studio-Einspielung unter Leitner:



    Chritel Goltz in der Titelrolle, Leitung: Georg Solti


    und



    Martha Mödl als Antigonae, Dirigent: Ferdinand Leitner.


    Und weil's so schön ist noch Trionfi unter Jochum:



    und Prometheus unter Kubelik:



    Gruß,
    Medard

  • Hallo!!


    Soeben eingetroffen:

    cantus et musica freiburg, Leitung: Raimund Hug
    Inge Bidlingmaier und Dorothea Rieger, Sopran
    Sigrun Schell, Alt
    Clemens Flämig, Tenor
    Martin Baumeister, Bass
    Matthias Fischer und Norman Reaves, Konzertmeister
    Joachim Baumann, Orgel-Continuo


    Georg Prenner (nach 1500 – 1590):
    Ave verum


    Georg Donberger (1709 – 1768 ):
    Hymnus pro Festo Sancti Patris Augustini
    Vesperae de Beata Maria Virgine
    Dixit Dominus (Ps 110)
    Laudate pueri (Ps 113)
    Laetatus sum (Ps 121)
    Nisi Dominus (Ps 127)
    Magnificat (Lk 1,46 – 55)
    Cantilena de Venerabili Sacramento
    Duetto de Tempore »Diu noctuque«
    Te Deum


    Joseph Krottendorfer (1741 – 1798 ):
    Motetto »O Sancte venerande caeli cives«


    Franz Joseph Aumann (1728 – 1797):
    Regina coeli


    Sowie die beiden Bücher über den Meister!! :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


    LG joschi

  • Hallo,


    Komme grade aus der Stadt...habe beim Media-Markt einen Gutschein eingelöst und folgendes mitgenommen:


    Eine weitere Naxos CD mit Symphonischen Dichtungen von Franz Liszt (Kein Cover gefunden)...darauf: Hungaria, Heldenklänge und Le Triophe funèbre du Tasse...



    ...alles irgendwie "Notkäufe"...es war ansonsten nix gescheites dabei...


    LG
    RL

  • Salut,


    heutiger CD-Kauf zu Bildungszwecken:



    Muzio Clementi [1752-1832]
    Gradus ad Parnassum op. 44 [Gesamtaufnahme]
    Etüden Nr. 1-100 8o
    Andrea Bacchetti, Bruno Canino, Luca Rasca,
    Francesco Cipolletta, Maurizio Baglini,
    Paolo Zannini, Gianluca Luisi, Marco Sollini,
    Roberto Prosseda
    4 CDs


    ...jetzt brauch ich nur noch die Noten dazu [damit ich auch was lerne...]


    :hello:


    Ulli

  • Hallo Ulli,


    Die stehen bei mir schon lange auf dem Wunschzettel...!
    Ich finde viele davon auch musikalisch eingermaßen Ansprechend!
    z.B. Nr.44 ist ganz toll (ich hoffe ich irre mich da nicht grad mit der Opusnummer...wenn es eine Etüde mit feurigen moll-Charakter ist (Läufe in der linken Hand) dann stimmts! :D )...


    Viele Grüße,


    Raphael

  • Bei Ebay habe ich für sehr wenig Geld diese schöne Aufnahme ersteigert, die bei mir schon lange auf der Beute-Liste steht:



    [jpc]7287291 [/jpc]


    Bela Bartok:
    Klavierkonzerte Nr. 1-3
    Anda, RSO Berlin, Fricsay


    Ein schönes Wochenende wünscht Andrew


    PS: Hier liegt übrigens ein Beispiel für ein mustergültiges Booklet vor: in einem eher kurzen Text wird nicht noch einmal Bartoks Lebensgeschichte nacherzählt, sondern es wird konkret über die vorliegende Aufnahme und ihre Entstehung informiert. So wünsche ich mir das. :yes:

    „Nichts auf Erden ist kräftiger, die Traurigen fröhlich, die Ausgelassenen nachdenklich, die Verzagten herzhaft, die Verwegenen bedachtsam zu machen, die Hochmütigen zur Demut zu reizen, und Neid und Hass zu mindern, als die Musik.“

  • Da dringed gesuchtes heute in Dortmund nicht aufzutreiben war, sind's aus Frust folgende Silberlinge geworden:






    sowie als Alternative zu G. Leonhardt (auf LPs) und der Naxos Produktion - Telemanns Tafelmusik in der Brilliant Box:



    Herzlichst,
    Medard

  • Zitat

    Original von Klawirr
    sowie als Alternative zu G. Leonhardt (auf LPs) und der Naxos Produktion - Telemanns Tafelmusik in der Brilliant Box:




    Hallo Klawirr,


    mit der Tafelmusik hast Du einen sehr guten Kauf getätigt - das ist meiner Meinung nach die beste Einspielung im unteren Preissegment. Sie reicht fast an meine persönliche Referenzaufnahme heran, die leider mehr als das Fünffache kostet:



    Von den Telemann-Ouvertüren habe ich nur die erste Box gekauft - ich war doch einigermaßen enttäuscht von dieser Aufnahme, aber das ist möglicherweise Geschmackssache. Jedenfalls bin ich gespannt auf Deinen Eindruck...


    :hello: Andreas

  • Hallo Andreas,
    hm, da bin ich mal gespannt - werd' sie gleich mal in den Player schieben. Bisher habe ich Telemanns Overtüren nur mit Harnoncourt auf verschienen LPs - und die habe ich auch schon lange nicht mehr gehört...


    Jedenfalls werde ich Dir meinen Eindruck der Brilliant-Einspielungen naklar »übermitteln«.
    Die von Dir favorisierte »Tafelmusik« kenne ich leider gar nicht. Bis jetzt war immer Leonhardt mein Favorit - hab auch die aber nur auf Vinyl. Deshalb hatte ich mir irgendwann mal die Einspielung bei Naxos zugelegt - die ich aber irgendwie fad' empfinde. Bin mal auf den Telemann der Musica Amphion gespannt...


    Herzlichst,
    Medard

  • Heute bestellt, weil auf Amazon um nur 12€ pro CD:



    Außerdem noch die 3. +4. und die 9. in selber Besetzung.


    So macht die neue Bärenreiter Edition auch Spaß!

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Zitat

    Original von Fugato
    Von den Telemann-Ouvertüren habe ich nur die erste Box gekauft - ich war doch einigermaßen enttäuscht von dieser Aufnahme, aber das ist möglicherweise Geschmackssache. Jedenfalls bin ich gespannt auf Deinen Eindruck...


    :hello: Andreas


    Hallo Andreas,
    hab jetzt mal in die »Overtüren I« reingehört - allerdings nur die erste CD duchgespielt. Mein erster Eindruck: Gar nicht schlecht!! Ich meine, sind zwar keine Original-Instrumente (das muss ja nicht unbedingt ein Nachteil sein) aber es ist doch schon recht historisch informiert und es wird auch ordentlich auf der Stuhlkante musiziert - was der Telemannschen Musik IMO ja sehr entgegenkommt.
    Was allerdings befremdlich ist: In der c-moll Overtüre (TWV 55: c2) hört man das Öffnen und Schließen der Oboenklappen recht penetrant durch - wirkt fast, als würde da irgendjemand den Rhythmus der Melodie mitklopfen. Seltsam... :no:


    Was hat Dir denn dran genau nicht gefallen?


    Herzlichst,
    Medard

  • Zitat

    Original von Klawirr
    Was hat Dir denn dran genau nicht gefallen?


    Hallo Klawirr,


    ich erinnere mich an zwei Dinge:


    In einem Tanzsatz wurde das Trio nur von zwei Oboen (ohne Bass!) gespielt - das klang doch in einer Orchestersuite etwas "bloß", um es mit Schütz zu sagen. Wenn die Stimme nicht überliefert ist, hätte ich als Ausführender in bester barocker Praxis den Bass einfach dazukomponiert. Ich ertappte mich beim Hören dabei, wie ich auf einmal anfing, eine Bass-Stimme dazu zu improvisieren und zu singen...


    Bei einigen Sätzen erinnere ich mich an folgendes: Erster Teil erste Wiederholung forte, erster Teil zweite Wiederholung piano und dann auf dem Schlussakkord ein gewaltiges crescendo, um im zweiten Teil im forte weiterzuspielen. Dergleichen hört man oft in älteren Barockmusik-Aufnahmen aus den 50er und 60er Jahren - das sollte aber mittlerweile wirklich überholt sein. Kein Orchester spielt heute noch so barocke Tanzsätze, ausser auf dieser CD.


    Die genauen Stellen kann ich Dir jetzt nicht sagen, dazu müsste ich die CD's erst noch einmal hören.


    :hello: Andreas

  • Hallo allerseits,


    heute nachmittag war ich mit meiner Familie shoppen, und sie liess mich allein in den Geizmarkt - ein fataler Fehler, wie die folgende Ausbeute zeigt :D


    Zweimal Bach als Ergänzung zu den bereits vorhandenen Aufnahmen:



    Zweimal Mozart und Böhm - fehlte mir noch auf CD:



    Ein Schnäppchen - Mozarts Zauberflöte als HIP-Version:



    Und zu guter letzt noch ein Packen Violinkonzerte - diese Gattung war bisher in meiner Sammlung eindeutig unterrepräsentiert. Normalerweise bin ich kein Freund solcher Zusammenstellungen, aber diese hier sah doch recht hochwertig aus:



    :hello: Andreas