Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2005)

  • Ihr glaubt es mir zwar eh nicht aber es gibt da noch jemanden der, trotz ihrer Klasse, Hilary Hahn noch was vormacht!!!



    Tchaikovsky VC

  • Als Ulli in einem neuen Thread etwas über Mozart und Tänze faselte, kingelte etwas in meinem Gedächtnis. Ich ging also an den Plattenschrank (nein, nicht Kühlschrank!), und siehe da:


    Wolfgang Amadeus Mozart
    Complete Dances & Marches Vol. 1


    Vienna Mozart Ensemble
    Willi Boskovsky


    Decca SXL 6131


    Daraus gehört: Marsch in D-dur KV.215, 6 Deutsche Tänze KV.509 und 6 Kontertänze KV.462.


    Ein etwas ungewohnter Mozart und in dieser Art ein Vorläufer von Schubert, der ja bekanntlich viele Deutsche Tänze und Ländler komponiert hat (allerdings mehr fürs Klavier).
    Gleichwohl interessant und gut gespielt.

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!





  • hallöle,
    die hatte ich auch schon mal ins Auge gefasst, das Manze mir sehr gut gefällt. Neu ist bei mir REGER solo von Ulrike Anima-Mathé gespielt. Super! Kann ich als Bach-Alternative nur wärmstens empfehlen. Da Bach Anregung und Meditation in einem ist (was ja u.a. sein Genie meines Erachtens ausmacht) so kommt hier diese "moderne" Spur geöffneter Klangfarben hinzu. Einfach toll!
    Erstaunlich in diesem Zusammenhaang ist übrigens, dass es so wenige Aufnahmen von Ysaes Solosonaten gibt. Denn die machen ebenso happy!


    Michel grüßt

  • Ach super, Caesar!
    Habe vorgestern die gute Sharon bei Mozart und Krommer gehört. TOLL!
    Absolut gut!
    Danke für die Bestätigung.


    Michel grüßt

  • Live oder auf Platte? Ich habe vor einigen Jahren die Kam einmal mit Mozart in Heidelberg gehört. Die Programmvorstellung war zwar etwas unkonventionell (nach der Pause gab es Bruckners Dritte) aber der Mozart war wirklich ein Erlebnis!


    Grüße,


    Christian :yes: :yes:

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • nein, "leider" nur die CD-Aufnahme ...
    obwohl … wohnt die nicht in Hannover (hier bei uns in der Nähe)?


    Habe mir gerade Karten für Hilary Hahn bestellt.
    Kammer- und Solomusik. Leider erst im Dezember ....



    Michel grüßt wiedermal

  • Und wenn wir heute schon mal bei der Klarinette sind:



    Folge 1 ist ebenfalls nicht zu verachten. Natürlich wäre es ein Sakrileg (vielleicht auch nicht,oder?) Stamitz mit Mozart :jubel: :jubel: zu vergleichen, aber in Hinblick auf die Werke für Klarinette braucht Stamitz den Vergleich nicht unbedingt zu scheuen. Diese kühne These stelle ich jetzt einfach mal zur Disposition!


    Viel Vergnügen,



    Christian :yes:

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • hallo, christian, ich teile deine these (wie sowieso ziemlich viele, die du hier allgemein vertrittst ... :D ).
    die stamitzkonzerte sind einfach wunderbare werke... sehr zu empfehlen auch die krommer-(doppel)konzerte mit ihr ... da machts richtig spaß :D

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • mal wieder bach : ich freue mich in dir ... und daraus ein wunderbares 10-minütiges duett sopran-tenor (bereits zum 10. mal gehört ....) :D

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Zitat

    Original von klingsor
    hallo, christian, ich teile deine these (wie sowieso ziemlich viele, die du hier allgemein vertrittst ... :D ).
    die stamitzkonzerte sind einfach wunderbare werke... sehr zu empfehlen auch die krommer-(doppel)konzerte mit ihr ... da machts richtig spaß :D


    Dankeschön! Übrigens habe ich mich gerade göttlich amüsiert als ich Euren Diskurs über die Feinheiten der deutschen Orthographie gelesen habe, ja ja das böse Wort mit V... obwohl ich gestehen muss, dass ich sofort bei der Lektüre der Bemerkung "Bartok hat sich ....." an besagtes Wort dachte. Welche Abgründe sich wieder auftun!


    So jetzt aber hinauf in die elysischen Gefilde der göttlichen Musica, einfach himmlisch :jubel: :jubel:



    Herzliche Grüße,


    Christian :hello:

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)


  • Heinrich Ignaz Franz Biber, Die Rosenkranz-Sonaten.


    Andrew Manze, Violine
    Richard Egarr, Orgel und Cembalo
    Alison McGillivray, Cello (Sonate XII)


    Harmonia Mundi USA 2004


    Feine Musik, fein ausgeführt. Ob es vielleicht hin und wann etwas schwungvoller sein könnte, mag sein.


    Gruß
    yarpel

  • Nun das Requiem kennt ja jeder.... aber die Platte war für mich wirklich eine absolute Neuentdeckung:



    Lohnt sich!


    Grüße,


    Christian :yes:

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • N'Abend,


    ehe die Macht mit mir ist.....


    Alfred wird zwar gestrenge schauen, aber ich finde: Ein bißchen Spass auf hohem Niveau muss sein, daher:


    "KREMERLAND"


    Franz LISZT / Sergei DREZNIN - Concerto quasi una fantasia "After reading Dante"


    Leonid CHIZIK - Fantasy Variations über ein Thema von Mozart


    Alexander VUSTIN - Tango hommage à Gidon


    Giya KANCHELI - Rag-Gidon-Time


    Alexander BAKSHI - The unanswered call


    Georgs PELECIS - Meeting with a friend


    Isaak DUNAYEVSKY / Sergei DREZNIN - Circus Fantasy


    (Leonid Chizik, Gidon Kremer, Kremerata Baltica)



    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Und der Spass geht noch ein wenig weiter, ehe die Macht kommt. Aber da kann man auch mal ein wenig nachschauen, wo Filmmusikkomponist John Williams vor allem hinsichtlich Instrumentation so abgeschrieben hat (neben Korngold, dessen Idiom er fast eins zu eins kopiert hat):


    Dimitri SCHOSTAKOWITSCH - Moskwa, Tscheremuschki, Musikalische Komödie in drei Akten und fünf Szenen (Baturkin, Gelakowa, Goujov, Prokina, Lochak, Apaikin, Chernyk, Kisselew, Russian State Symphonic Capella, Polyansky, Residentie Orchestra The Hague/ Gennadij Roshdestvensky)



    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Zitat

    Original von C.Huth
    N'Abend,


    ehe die Macht mit mir ist.....


    Alfred wird zwar gestrenge schauen, aber ich finde: Ein bißchen Spass auf hohem Niveau muss sein, daher:


    Du darfst mir gerne später Deine Eindrücke mitteilen :D :stumm:

  • Hallo Richard,


    Eindrücke wovon - der Macht? Oder Kremers unterhaltsamer CD?


    fragt sich


    C. :hello:

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)


  • Von dem Mann mit derschwarzen Maske, dargestellt von dieser Fehlbesetzung :stumm:


    bei mir jetzt:



    Lalo

  • Hallo Richard,


    Zitat

    Original von Richard
    Von dem Mann mit derschwarzen Maske, dargestellt von dieser Fehlbesetzung


    Ich werde einige Worte finden. Zwar kann der Darsteller des jungen Anakin in der Tat nicht sonderlich viel, aber es gibt Schlimmere (Orlando Bloom in Scott's "Kingdom of heaven" etwa). Und seien wir ehrlich: In diesen Filmen geht es gar nicht so sehr ums Können :stumm:


    Ich schweife ab.....


    Weiß eigentlich jemand, ob es die Fassung der oben genannten Schostakowitsch-Komödie von Gerald McBurney käuflich auf CD zu erwerben gibt. Sie lag weiland einmal dem (damals auf deutsch erscheinenden) BBC Music Magazine bei, aber ich finde sie nicht mehr, bedauerlicherweise.


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Hallo Peter,


    ich kenne nur die zweite Schumann unter Herreweghe, gekoppelt mit dem Klavierkonzert mit Staier. Das ist eine der Aufnahmen, die meiner Schumann-Vorstellung mit am nächsten kommt.


    (Leider ist auch harmonia mundi france vor Fehlern bei der Reedition vorhandener Aufnahmen nicht geschützt: Jetzt habe ich Sinfonie Nr. 2 und das Klavierkonzert, würde sofort auch das Cellokonzert und die 4. Sinfonie kaufen, aber das geht jetzt nur noch, wenn ich das, was ich habe, gleich nochmal kaufe.....)


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Zitat

    Original von C.Huth
    Ich werde einige Worte finden. Zwar kann der Darsteller des jungen Anakin in der Tat nicht sonderlich viel, aber es gibt Schlimmere (Orlando Bloom in Scott's "Kingdom of heaven" etwa). Und seien wir ehrlich: In diesen Filmen geht es gar nicht so sehr ums Können :stumm:


    Stimmt! Film und Darsteller waren schwach! ;(


    Bei mir dann jetzt:



    VC No.1


    Übrigens sind 2 Deutsche in der Finalrunde des Queen Elizabeth Competiton.
    Sophia JAFFE (Vorspielen 24.05.) und Andreas JANKE (Vorspielen 26.05.)
    Denke der Armenier Sergey KHACHATRYAN dürfte gute Chancen haben.


    Ende nächster Woche wissen wir mehr!


    R

  • Zitat

    Original von C.Huth
    (Leider ist auch harmonia mundi france vor Fehlern bei der Reedition vorhandener Aufnahmen nicht geschützt: Jetzt habe ich Sinfonie Nr. 2 und das Klavierkonzert, würde sofort auch das Cellokonzert und die 4. Sinfonie kaufen, aber das geht jetzt nur noch, wenn ich das, was ich habe, gleich nochmal kaufe.....)


    Hallo Claus,


    wie ist denn Schumanns Klavierkonzert mit Staier zu bewerten?
    Ich schwanke nämlich auch noch, ob ich mir diese Aufnahme besorge.
    Und dann hätte ich auch das Cellokonzert und somit alle 4 Aufnahmen auf 2 CDs und keine ist doppelt...



    Hier läuft jetzt übrigens:




    Gruß, Peter.

  • Zitat

    Original von Richard
    Stimmt! Film und Darsteller waren schwach! ;(


    Wenn Du von Star Wars 1 und 2 sprichst, denke ich: irgendwie ja, aber auch wieder nein. Wenn Du von "Kingdom of Heaven" sprichst, würde ich sagen: der Film war eigentlich richtig gut, aber die Hauptpartien beider Geschlechter waren unter aller Kanone ;)


    Beste Grüsse ;)


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)