Die Zauberflöte live aus Zürich im TV

  • Die Zürcher Neuinszenierung
    Die "Zauberflöte“, die populärste Oper des gesamten Repertoires, feierte im Opernhaus Zürich am 17. Februar 2007 Premiere. Die musikalische Leitung liegt in den Händen des Mozart-Spezialisten Nikolaus Harnoncourt. Für die Inszenie-
    rung der Oper zeichnet Martin Kušej, einer der gefragtesten Exponenten des deutschsprachigen Gegenwartstheaters, verantwortlich.
    Quelle: 3sat.de


    Königin der Nacht: Elena Mo_uc
    Pamina: Julia Kleiter
    Papagena: Eva Liebau
    Sarastro: Matti Salminen
    Tamino: Christoph Strehl
    Papageno: Ruben Drole
    Dirigent: Nikolaus Harnoncourt
    Inszenierung: Martin Kušej
    Dramaturgie: Beate Breidenbach
    Bühnenbild: Rolf Glittenberg

    Moderation: Monika Schärer, Sandra Studer und Kurt Aeschbacher



    Sicher werden einige Taminos das Spektakel entweder von vor (3sat) oder von hinter(Theaterkanal) der Bühne verfolgen.
    Ich eröffne hiermit diesen Thread um Eindrücke, Meinungen und Kritik zu dieser Inszenierung kund zu tun und zu diskutieren.


    Viel Spaß! :hello:
    wünscht das Violoncellchen

  • Hallo Forianer,


    mit sehr zwiespältigen Gefühlen verfolge ich die Übertragung aus Zürich....


    - Harnoncourts Tempis wieder sehr langsam, alles sehr weichgespült musiziert, ohne wirklich kräftige musikalische Akzentuierungen
    - sehr viel herumgestehe und -gesitze
    - Die Zauberflöte spielt in einem Clossett- und Baderaum, einem Bunkersystem ?



    Was meint ihr?


    Herzliche Grüße
    von LT :hello:

  • Salut!


    Was soll das sein? Etwa "Zürich sucht den Superstar"? ?( ?( ?(


    Gleich zu Beginn der typische Fehler, der bei modernen Inszenierungen [die ich in diesem Falle extrem harmlos, aber völlig danebeen empfinde] passiert: Tamino bezweifelt obligatorisch, ob Papageno ein Mensch sei... wieviel Dioptrien hat er denn? Wegen drei Federn auf einem C&A-Blazer zweifelt jemand am Menschsein? Die Änderungen am Originaltext sind völlig üerflüssig und an den Haaren herbeigezogen. Was soll das? Anstatt Wasser bekommt Tamino Essig [soll das eine Anspielung auf Jesus am Kreuze sein?], anstelle der Steine werden Ratten serviert... Hauptsache anders und einfach nicht zum aushalten. Auch wenn ich den Anfang [Overtüre, Intrudozione] nicht gesehen und gehört habe, besteht kein Zweifel, wer hier musikalisch alles verpfuscht [überflüssige und maximal störende Ritardandi], und zwar so, dass eine Königin der Nacht nicht singen kann... [mir gefällt ihre Jodelstimme auch nicht, aber immerhin trifft sie die hohen Töne einwandfrei]. Und Tamino ist höchstens ein Caruso-Clo[w]n... so widerlich habe ich die Bildnisarie selten gehört.


    Das Orchester hingegen ist ausgesprochen gut, sehr transparent... kämpft aber auch...


    Ich schalte die Glotze jetzt aus und erinnere mich an mein soeben beendetes zauberhaftes Mahl beim Zauberer von Oos [da ist ein kleines türkiches Restaurant im Herzen von Baden-Baden-Oos namens "Kleiner Magier"].


    Achja: Mir fehlt die Moderation von Dieter Bohlen... :rolleyes:


    :hello:


    Ulli

  • Zitat

    Original von Ulli
    Gleich zu Beginn der typische Fehler, der bei modernen Inszenierungen [die ich in diesem Falle extrem harmlos, aber völlig daneben empfinde] passiert: Tamino bezweifelt obligatorisch, ob Papageno ein Mensch sei... wieviel Dioptrien hat er denn? Wegen drei Federn auf einem C&A-Blazer zweifelt jemand am Menschsein? Die Änderungen am Originaltext sind völlig üerflüssig und an den Haaren herbeigezogen.


    Das nennt man dann wohl Fehlerfortpflanzung, wenn Monostatos sich zu tode erschrickt vor diesem Papageno. Vielleicht war es aber auch nur Ekel vor der Vogelscheiße auf seinem Anzug.


    Was ist eigentlich der Schauplatz dieser Inszenierung? Bahnhofsklo?
    Die KdN hat mir stimmlich ganz gut gefallen, aber Tamino geht überhaupt nicht.
    Pamina finde ich soweit auch ganz gut, wobei sie ihre Dialoge in schrecklich künstlicher Seifenoper-Manier aufsagt.


    Papageno: im wahrsten Sinne des Wortes "farblos"


    LG
    Violoncellchen


    P.S.: Die Schlange war wirklich zum fürchten 8o
    hu!


    P.P.S.: "Traforaum".....ich wette, das bedeutet irgendetwas.... :rolleyes:

  • Ich habe mir nur den Anfang angeschaut und fand das Konzept jetzt nicht soooo schlimm. Allerdings kenne ich die Zauberflöte zuwenig um die Anspielungen zu verstehen.


    Andere Frage: Auf SF2 wird die Vorstellung aus der Backstage-Perspektive gezeigt. Den Sender kann ich aber nicht empfangen, drum frage ich mich ob diese Perspektive demnächst auch auf 3sat oder arte zu sehen sein wird? Den Live-Stream auf SF2.ch hab ich schon ausprobiert aber das ist auch nicht das Wahre...

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Salut,


    es waren ja - den Berichten zufolge - Schlangen [ich hab's ja nicht gesehen]. Und die drei Knaben waren auch sehr nachtaktiv offenbar... :rolleyes:


    Unverkennbar: Der Idomeneo- [und Figaro-] fehler wird eisenhart über die Zauberflöte gebügelt... :kotz: [ich hab's erwartet].


    Wenn jemand auf die Idee käme, diesen Musikantenstadel mit unserem Forum in Verbindung zu bringen, dann gute Nacht, Du falsche Welt!


    Irgendwie erinnert mich alles an die ersten Episoden von GZSZ... die Sache ist's einfach nicht wert, sich weiter damit auseinanderzusetzen; außerdem beharrt meine Frau darauf, nachdem nun mehrfach Orchester und Sänger nicht zusammen waren, das Zeugs abzuschalten... dann muß ich wohl... ;(


    Irgendwie wirkte ja das "Verschone mich..." urkomisch. :hahahaha:


    Bis zum jetzigen Zeitpunkt: Auf ganzer Linie VERSAGT! Ich verneige mich vor soviel Mut!


    :jubel: :jubel: :jubel:



    Ulli

  • Sagitt meint:


    was ist denn "schräger" Monostatos, der sich hinter der Bühne mit einem Korken im Mund einsingt und dem die Moderatorin in den Ausschnitt schaut, wieweit er schwarz geschminkt ist oder vorne eine Königin der Nacht, die über Tamino herfällt ?


    Musikalisch kann man schreiben: das hat Harnoncourt mit besseren Sängern schon eindeutig besser gemacht, 1984 Zürich !

  • Hallo Forianer,


    diese "Zauberflöte" ist einfach scheußiglich...:


    Die drei Damen, erinnern mich an 3 Engel für Charlie, der vogelzugescheißte Papageno: steif und farblos, die beischlaferheischene KdN sang bis jetzt sehr gut (wie fast immer, Mosuc!), eine angenehme Tenor-Stimme bietet Christoph Strehl als Tamino, sehr überezeugend auch die Pamina (Julia Kleiter), Monostatos läuft dem Tempo der Partie (trotz der Langsamkeit Harnoncourts) mehrfach hinterher, Salminen hat nun doch arge Schwierigkeiten seine Stimme sicher zu führen...


    Von Harnoncourt werden wir in der Pause wieder geschulmeistert, über die moderne Aufführungspraxis der "Zauberflöte"...


    Er selbst lässt das Orchester viel zu langsam spielen, alles sehr weichgespült musiziert, ohne wirklich kräftige musikalische Akzentuierungen


    Die Inszenierung ist eine Zumutung, sie erinnert an einen Work-Shop für Opern-Interessierende aus allen Bereichen der Bevölkerung und so gerät dann auch das ganze Projekt in dieses Niveau.


    Herzliche Grüße
    von LT :hello:

  • Sagitt meint:


    passend zur Doppelübertragung ein Doppelthread ?
    Schon einer ist fast zuviel für dieses alles. Hinter der Bühne albernes Umhergefrage, auf der Bühne ein durchaus fragwürdige Inscenierung bei mittelmässiger musikalischer Umsetzung ( wenn man bedenkt, wie Harnoncourt das Werk mal aufgenommen hat, auch in Zürich, na ja, wenn man langsam auf die 80 geht,dann eben langsam)

  • Zumindest die Pausenclownereien sind unterhaltsam:


    Zuschauerfragen an die Moderatorin: "Wo hat Papageno die geilen Stiefel her?"
    "Was gibt's in der Kantine zu essen?"
    ...besser hätte ich's auch nicht formulieren können...


    Ergreifend auch das Interview mit den beiden Kälteleichen: "Jetzt ist Zeit zum sterben...ich liege zu weit vorne...es muss ja auch bequem sein...."


    ...oder die Dialoge am Inspizientenpult:
    "Herr Harnoncourt wäre dann soweit!" - "Die Tagesschau ist aber noch nicht rum!!!!"


    :hahahaha:

  • Pflanz das mal auch hier in den gerade entdeckten Thread für die Ewigkeit rein:


    Höre (da ich lieber in den PC starre als auf die Inszenierung) gerade im Fernsehen die Übertragung aus Zürich:


    Harnoncourts neue Herangehensweise ist na ja ziemlich :rolleyes: oder :wacky: - wie man will...
    Zum Glück waren seine früheren unreifen Interpretationen, die unglücklicherweise auf CD festgehalten wurden, mehr nach meinem Geschmack :pfeif:
    Solch eine Zauberflöte würde ich als extrem wirksames Einschlafmittel empfehlen, wie der Figaro schon eines war...
    Aufgrund des irrsinnig rasanten Tempos denkt man, Salminen singt hier einen Wagner ;)
    Zu dem, was ich nicht (mehr) sehe: Hatte mal den Eindruck, dass unser Namenspatron seine Schwiegermama begatten würde, woraufhin ich mir Wahrnehmungsstörungen attestierte und seitdem nur noch in die Kiste hier glotze :D



    Ein Glück, dass Harnoncourt endlich den Stein der Weisen entdeckt hat und exklusiv nutzt - und dass so einer auch noch bescheiden und relativierend sein kann 8o


    Die Berichterstattung mit Pausen-Backstage-Müll ist auch allererste Gammel-Sahne. Mich interessiert ja auch so brennend, was die da alle essen und stören will ich sie sowieso gern dabei :lips:


    :hello:
    Stefan

  • Nachtrag:


    Hab auch erst zu den drei komischen Weibern da eingeschaltet (gegen 20:15) - Dass sie den Unterhemden-Jonny abknutschten war ja auch eine Show :pfeif:


    Die beiden Threads kann ja ein freundlicher Mod zusammenlegen...


    Sängerisch:
    Tamino: :no:
    KdN: IMO auch :no:
    Pamina geht eigentlich
    Papageno: :no:
    Monostatos: :no: (na ja wenigstens kann er Negerküsse [oder war´s was anderes?] und Händel essen :D )
    Na ja, gegen Matti salminen würd ich so schnell nichts sagen, aber umgehauen hat er mich bisher auch noch nicht...


    :hello:
    Stefan


    PS: Monostatos und Papageno waren ja dermaßen seniorengerecht geschockt über den jeweils anderen


    :hello:
    Stefan

  • Zitat

    Warum schaue ich eigentlich immer noch zu?


    vielleicht taucht der Schrank ja nochmal auf? 8o :stumm:


    Ich bin fast am überlegen, ob ich mir nicht lieber den Backstage-Kanal anschauen soll, da hört man ja nichts von der Bühne oder? :D



    und der Gartenschlauch macht es auch nicht besser...
    ...Kinderarbeit 8o ...

  • Habe die Threads zusammengelegt.
    In einigen Minuten wird der Gesamtthread zudem in das Unterforum "Aktuelles aus der Klassikwelt" verschoben, denn da gehört er eigentlich hin.


    Ich war heute abend leider nicht zu Hause und kann mir so kein Bild von der Aufführung machen.



    Gruß, Peter.

  • So, bei "Ach ich fühls" ist jetzt auch für mich Schluss. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich diese Arie das erste mal hörte und absolut fassungslos war. Es tut weh, das so verunstaltet und ins lächerliche gezogen zu erleben... :no:
    Die Reaktionen der Zuschauer sind ja auch bezeichnend für diese Aufführung...


    :no: :kotz:

  • Zitat

    Original von Jonathan Feller
    Die Reaktionen der Zuschauer sind ja auch bezeichnend für diese Aufführung...


    :no: :kotz:


    Hab aber immer wieder Klatschen gehört - meinst Du, das sind ganz abgebrühte Masochisten oder bezahlte Auftrags(opern)mörder? ;)


    :hello:
    Stefan

  • Zitat

    Hab aber immer wieder Klatschen gehört - meinst Du, das sind ganz abgebrühte Masochisten oder bezahlte Auftrags(opern)mörder?


    Eben das Klatschen meinte ich, neben den Masochisten (bei uns sagt man auch Kritiker dazu :untertauch::D ) gibts eben viele die ständig klatschen und jeden Grund zum lachen suchen/wahrnemen. Da hab ich ja eigentlich nichts dagegen, aber gerade vor dem "Ich fühls" irgend eine Comedy-Szene zu schieben verfehlt irgendwie die Oper. Oder klatschen die nur, um Erholungspausen zu erzwingen 8o;)



    Entweder ich verstehe die Inszenierung und auch die Interpretation von HN einfach nicht (und das Publikum tut es auch nicht), oder der Herr Regisseur und der Herr HN nehmen die Oper nicht ernst... ?(


    :hello:
    Jonathan

  • Zitat

    Original von Violoncellchen
    Verzeihung, ich dachte, dieses Unterforum sei dazu da, einzelne Aufführungen/Inszenierungen zu besprechen, auch wenn das "Gestern" hier nicht ganz zutrifft.


    LG
    V. :hello:


    Gut, ich lasse es hier. Du hast Recht, dass es hier auch reinpasst.
    Dann zerreißt mal schön weiter, bis der Edwin kommt und euch sagt, was das für eine bemerkenswerte Aufführung war.


    :baeh01:

  • Sagitt meint:


    wenn Gottschalk überziehen darf, dann auch Harnoncourt. Bis zum Morgenmagazin wird er hoffentlich fertig sein,sonst ist der Festplattenrecorder voll- ach,den kann man ja löschen,gottseidank.
    Eben singen die Knaben so schön schräg.
    Passend zum Regietheater.
    Danke für so viele Einfälle :kotz:


    genug als Banause geoutet ? :pfeif:

  • Zitat

    Bei den Knaben habe ich weggeschaltet


    ich hab gerade zu den Knaben wieder eingeschaltet :D


    Zitat

    Eben singen die Knaben so schön schräg.


    Sind ja auch die Tölzer-Blues-Brother-Knaben :pfeif:
    Hab ich den Feuereffekt, von dem in der Pause die Rede war, jetzt verpasst, oder gibts hier noch Action? Sonst schalt ich mal langsam Richtung Pro 7 :baeh01: :untertauch:


    Gruß
    Jonathan

  • Zitat

    Original von sagitt
    genug als Banause geoutet ? :pfeif:


    Wir haben uns alle mächtig blamiert mir unserer Kritik, denn schließlich hat Mozart die Zauberflöte ja genau so gemeint (das hat uns Hr. Harnoncourt in der Pause ja freundlicherweise mitgeteilt).
    Wir wollen eben nur den süßen Zuckerguss sehen und verweigern uns der tiefen, ernsten Wahrheiten, die darunterliegen.


    Herrje, was sind wir wieder oberflächlich, heute... :rolleyes:

  • Salut,


    ich bin doch arg verwundert, dass sich auf einmal alle so einig sind... das hätte bereits beim Salzburger Figaro so sein können [aber mir wollte ja niemand glauben]. Egal, ich mag hier kein Pseudoschulterklopfen heraufbeschwören.


    Ich meine es nicht böse, wenn ich noch auf die theophilen Aufklärungszeilen warte, die da von sich behaupten, dass man ja gänzlich vergisst, dass die besonderen Umstände einer Backstageaufzeichnung für die Extrembelastung der Künstler noch zusätzlichen Streß bedeuten...


    Ich muß wirklich ein gutes Affenhaar an der Aufführung lassen: die Einleitung zur ersten Arie der Königin der Nacht [3-4 Takte] habe ich selten so sauber und transparent gehört. Doch das reicht bei weitem nicht aus. Ich bin erbost darüber, dass mit so einer Degradierung von Musik bzw. Musiktheater Geld verdient werden kann. NH ist KEIN Dirigent: Das hat sich deutlich gezeigt, da er seine Eigenwilligkeit [die ich durchaus bewundere] in den Vordergrund stellt und es ihm offenbar scheißegal ist, dass die Interpreten dem Orchester hinterherhinken... das ist nicht nur unerträglich und unverantwortlich, sondern zeugt auch von Hirnlosigkeit und Nichtkönnen. Der Dirigent ist eigentlich dazu da, u.a. für den Zusammenhalt zu sorgen... Er kann es einfach nicht: Liveaufführungen fördern eben die Wahrheit zu Tage, nicht die CD-Einspielungen.


    Zitat

    Original von Masetto
    Bei den Knaben habe ich weggeschaltet :D


    Welche drei Knaben? In Dreierkonstellation sah ich maximal zwei Knaben und einen Fremdkörper... überhaupt waren die teils viel zu fett... :kotz: und irgendwie kam es mir vor, als hätte ich Sehstörungen: Oder waren da tatsächlich mehr als 8 Kinder auf der Bühne? Waren das bereits die vielen kleinen Papapapapapa....? Daß Knabensolisten meistens rumjaulen wie Wölfe mit eingeklemmtem Schwanz, ist ja wahrhaftig nichts Neues...


    Ich habe den Apparat tatsächlich ausgeschaltet, weil ich das einfach nicht mehr lustig fand, was da[r] geboten wurde [gegen eine offensichtliche Parodie hätte ich beileibe nichts einzuwenden gehabt]. Wäre ich Operndirektor gewesen, wäre es NH's allerletzter Auftritt in meinem Hause gewesen - lieber würde ich das Theater schließen oder meinen Posten niederlegen, als einen solchen Scheißdreck dulden zu müssen.


    Dass sogar ein Sagittarius zu smilies greifen muss, lässt mich beruhigt einschlafen.


    Viele Grüße
    Ulli

  • Zitat

    das hätte bereits beim Salzburger Figaro so sein können


    wer klärt mich auf? was habe ich verpasst?



    Ich möchte hier doch noch deutlich machen, das ich nicht generell etwas gegen HN habe und durchaus auch einige sehr überzeugende Aufnahmen von ihm kenne.
    Aber jedem das seine...


    Viele Grüße
    Jonathan