HMF: Serie Musique d'abord

  • Hallo,


    mal wieder ein Label-Beitrag.


    Beim lesen der Beiträge zu Schumann's Klavierkonzert kam mir der Gedanke nach der hier schon angesprochenen Aufnahme von Andreas Staier zu suchen.


    Dabei fand ich folgende CD:



    Wenn ich mich nicht täusche die gleiche Aufnahme des Klavierkonzerts wie bei dieser Aufnahme.
    Dazu noch gekoppelt mit dem Cello Konzert gespielt von C. Coin.



    Das ganze noch für 5,49 € bei JPC.de



    Welche Highlights der Serie kennt ihr ?


    Gruß

  • Hallo Richard Ross,


    die Serie "musique d'abord" ist inzwischen so reich an Schätzen, dass man unmöglich alle aufzählen kann. Daher seien vorerst nur einige wenige genannt:


    Zuvorderst einer, den ich schon in Strawinsky-Feuervogel-Thread genannt habe, man möge sich dort über Aufnahme und Cover kundig tun.


    Dann Boccherini-Sinfonien mit derm Akademie für Alte Musik Berlin:



    Saint Saens "Carnaval des animaux" nebst dem wunderbaren Quintett und der Filmmusik (sic!) "L'assasinat du Duc de Guise" ("Die Ermordung des Herzogs von Guise") mit dem Ensemble Musique Oblique:



    Und Schönbergs "Pierrot Lunaire" mit Marianne Pousseur, dem genannten Ensemble und Phillipe Herreweghe (sic!):



    und....und.....und.......Mögen zunächst andere hier weiter machen :)


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Harmonia mundi france war bis vor einigen Jahren noch als "Barocklabel" bekannt. Die Aufnahmen sind größtenteils alle herausragend. Die Aufnahmen der Serie "Musique d'Abord" sind ältere Aufnahmen die nicht mehr zum High Prize verkauft werden.
    Das Repetoire erstreckt sich von der griechischen Antike , über die wichtigsten musikalischen Epochen und Strömungen des Mittelalters, der Renauissance, Barock und Vorklassik. In letzter Zeit kommt verstärkt auch das klassische, romantische und moderne Repetoire dazu.
    Hier findet man die Aufnahmen mit René Jacobs, William Christie, Philippe Herreweghe und den anderen Größen.


    Interessant ist die CD mit Musik der Antike, etwas ungewohnt aber durchaus interessant.


    Sonst kann ich sämtliche Einspielungen der Oben genannten wärmsten empfehlen.


    Vielleicht kommt in absehbarer Zeit auch nochmal die 4CD Box mit den Simphonie pour les Soupers du Roy von Delalande
    Simphonie du Marais / Reyne
    in dieser Preisklasse auf den Markt, das wäre dann mein Highlight


    Harmonia mundi france hat an mir ein Vermögen verdient...

  • Ich bin über die CD "Musique de la Grece Antique", die "der Lullist" im Vorposting erwähnt, mit diesem Label in Kontakt gekommen. Von diesem Label hätte ich von der Aufmachung her keine CD gekauft, wenn, ja wenn mich die Musik auf der CD nicht so fasziniert hätte. Damals war ich auf die bekannten Labels festgelegt, um mir Fehlkäufe zu ersparen.


    Die CD hat mit deswegen gereizt, weil ich zu jener verwschwindenden Gruppe von Menschen gehöre, die noch Altgriechisch hatten. Eine neue, beinahe mysthische Klangwelt, die da entsteht.


    Hier die Vorderansicht der CD:

    Sagt nicht:"Ich habe die Wahrheit gefunden", sondern:"Ich habe eine Wahrheit gefunden." (Khalil Gibran; Der Prophet, dtv, 2002)

  • Hallo zusammen,


    aus dieser Serie findet sich so manches auch in meiner Sammlung:



    Das war meine erste Mahler-Aufnahme. Gleich beeindruckt hat mich die Live-Athmosphäre. Erst Jahre später erfuhr ich, dass Scherchen hier das Scherzo stark gekürzt hat (von ~ 15 min. auf ~ 5). Trotzdem eine interessante Aufnahme.



    Ich riskierte dann mal zehn Mark für meine erste Berio-CD. Das zweiteilige, 'ne gute halbe Stunde dauernde Werk, das anlässlich eines runden Geburtstages von Dante komponiert wurde, ist eine beschwingte Mischung aus Gedicht-Lesung, Avantgarde, Free Jazz und Chorgesang mit den erweiterten Möglichkeiten, die wohl typisch für Berio sind. Im zweiten Teil stoßen noch elektronische Klänge dazu. Das Werk klingt nicht kühl oder kopflastig, sondern wirkt ausgelassen fröhlich und spielerisch.



    Mit dieser Aufnahme (die ich allerdings noch in der etwas teureren schwarzen Edition erstand) tastete ich mich an das Lied von der Erde heran.



    Mit dem Klavierwerk von Wilhelm Friedemann Bach bin ich noch nicht so warm geworden.



    Meine erste Aufnahme von Schumann-Symphonien, die ich mir erst letztens zugelegt habe.


    Viele Grüße


    :hello:

  • Hallo!


    Ich kenne und schätze diese Serie auch, da sie
    1. hochklassige Aufnahmen und nicht "abgenudeltes" Repertoire enthält
    2. günstig ist und
    3. Bei mir in der Stadt zu haben ist! :D


    Meine Lieblingsaufnahmen:

    DELALANDE- Grand Motets



    LULLY-Petits motets



    SCHÜTZ- Kleine geistliche Konzerte


    Habe natürlich auch noch andere Aufnahmen der Serie!


    LG joschi

  • Zitat

    Original von der Lullist
    Wie ? gefallen Dir die kleinen Motetten jetzt doch ?


    Hallo!


    Sie sind echt nicht übel, aber gegen die Grands motets (Vor allem gegen JBLs Te Deum; meine Meinung zu diesem Werk kennst ja eh :D ) kommen sie nicht an.


    Bouzignacs Petit Motets finde ich noch großartiger, aber ich war zu faul zum Cover-Suchen! :D


    LG joschi

  • Hallo,


    Meine tollste entdeckung war bisher:



    Darauf unter anderem die ganz tollen "Piéces pittoresques"!
    Ich kannte sie schon früher aus dem Konzert und habe mir sogar Noten besorgt...! Die greifbaren Aufnahmen waren damals aber alle für mich unerschwinglich teuer - vollpreis - habe ich damals noch niecht ausgegeben für CDs. Jetzt habe ich eine sehr günstige, wundervolle Einspielung mit HMF md...
    Die Interpretation ist genau so, wie ich wic ich sie mir wünsche und vorstelle!


    LG
    Raphael

  • Eine meine Lieblingsscheiben aus der Reihe Musique d'abord ist die folgende, und somit gute Gelegenheit einen meiner Beiträge aus dem "Was hört ihr gerade jetzt" zu plündern :D



    Tarentule-Tarentelle
    Atrium Musicae de Madrid
    Gregorio Paniagua


    Einem Aberglaube aus der Region Taranto im Südosten Italiens zufolge, führte der Biss einer Tarantel zu verschiedenen Symptomen: nachdem der Schmerz nachließ, verfiel das Opfer in eine tiefe Depression gekoppelt mit wilden Zuckungen und Angszuständen. Nur eine besondere Musik konnte dieses Fieber kontrollieren und das Opfer aus seinem Wahn befreien, die Tarantelle.


    "In vielen Teilen Europas wurden „Epidemien“ des konvulsiven Tanzes beobachtet. Zum Beispiel fanden im 14. Jahrhundert in Aachen große Demonstrationen von manischen Tänzen statt, an denen Hunderte von Männern und Frauen teilnahmen. Diese „Epidemie“ verbreitete sich in Köln, in Metz und in vielen anderen deutschen Städten, so daß die Kirche die vom Teufel besessenen, öffentlich exorzieren mußte, um so die Ausdehnung des teuflischen Tanzes einzudämmen"

    "Man kann noch bemerken, daß viele der vom „Tarantismus“ befallenen eine offensichtliche exhibitionistische Tendenz an den Tag legten, sich mit Girlanden und Weinblättern bekränzten, mehr oder weniger bekleidet und vollkommen außer sich, mit obszönen Gesten und Bewegungen, hemmungslos den Tanz improvisierten."


    Besser als Disco oder jede Love Parade. :D Atrium Musicae de Madrid sind vielleicht nicht immer jedermanns Sache, mir gefallen sie sehr und diese CD gehört immer noch zu meinen meistgespielten. :]


    Nachtrag:
    Die CD scheint mittlerweile wieder gestrichen zu sein. Manchmal habe ich das Gefühl, die Listenstreichungen bei Harmonia Mundi gingen schneller als die Neuveröffentlichungen. :rolleyes: Hinweis für Betroffene: Die Selbsthilfegruppe trifft sich hier.


    :hello:


    PS: Die Digipak-Verpackungsvariante, die man der d'abord-Reihe später verpaßte, hasse ich allerdings wie die Pest. Bäh. :evil:

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Zitat

    Original von Gentilhombre
    Die CD scheint mittlerweile wieder gestrichen zu sein. Manchmal habe ich das Gefühl, die Listenstreichungen bei Harmonia Mundi gingen schneller als die Neuveröffentlichungen. :rolleyes: Hinweis für Betroffene: Die Selbsthilfegruppe trifft sich hier.


    :hello:


    PS: Die Digipak-Verpackungsvariante, die man der d'abord-Reihe später verpaßte, hasse ich allerdings wie die Pest. Bäh. :evil:


    Oh Mann,


    Wie habe ich die trockene Bemerkungen von Dir vermißt.
    Zusammen mit Bläkäddes Jokes war das wie das Salz in der Suppe. :D


    LG, Paul


    PS Und Ulli nicht zu vergessen :O

  • Ich besitze auch einige CDs der "musique d'abord" Reihen (könnte man das mit "Zugang zur Musik" übersetzen???) und bin insgesamt von diesem Label sehr überzeugt. Der mdoerate Preis und die meist überdurchschnittlichen Harmonia mundi-Interpreten sind ein mehr als schlagkräftiges Argument dafür.


    Meine Favoriten:


    [JPC]6480183 [/JPC]


    Diese CD habe ich heute beim Morgenspaziergang gehört. Besonders beim Schlusschor von BWV 21 (Track 11): "Lob und Ehre und Preis und Gewalt sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. Alleluja!" liefen mir richtige wohlige Schauer über den Rücken.


    Weiters:




    "Das Höchste in der Kunst - vor Gott besagt's nicht viel.
    Hat doch die Welt zuletzt nur ein moralisch Ziel."
    (Hans Pfitzner)

  • Zitat

    Original von Gerald
    Ich besitze auch einige CDs der "musique d'abord" Reihen (könnte man das mit "Zugang zur Musik" übersetzen???)


    OT - Lieber Gerald,


    ich würde "musique d'abord" mit "prima la musica" - also "zuerst die Musik" übersetzen. d'abord bedeutet zuerst.


    Es grüsst LaCastafiore

  • Danke für die Nachhilfstunde... naja ich hab eben nur Latein und kein Französisch... :D

    "Das Höchste in der Kunst - vor Gott besagt's nicht viel.
    Hat doch die Welt zuletzt nur ein moralisch Ziel."
    (Hans Pfitzner)

  • Liebe Fairy Queen,


    in Paris sind ebenfalls mehrere Harmonia Mundi Läden.


    Allerdings scheint das Preisniveau in Frankreich deutlich höher zu sein als Harmonia Mundi in Deutschland oder Österreich.
    Der Observator kann dazu sicher genauer Auskunft geben.


    Liebe Grüsse sendet LaCastafiore

  • Guten Morgen allerseits,


    in Madrid gibt's auch so eine Boutique. Habe ich mir für den nächsten Besuch mal prophylaktisch vorgemerkt. Findet man in diesen Boutiquen eigentlich auch Raritäten oder Vergriffenes? Oder gibt's da alles nur von der Stange, sprich aus dem aktuellen Katalog? Hat da jemand Erfahrungen?


    :hello:

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Hi,


    eine meiner Lieblings-LPs, die ich mal verliehen hatte ... :boese2:


    war lange Zeit nur für größeres Geld zu haben. Dann tauchte sie glücklicherweise auch in dieser Reihe auf, und jetzt kann ich wieder aufatmen.



    Wer höheren Blödsinn mag oder einen etwas anspruchsvolleren Aprilscherz sucht, ist hier richtig. Der Begleittext ist sehr ausführlich, auch die Farbe der quäkenden Luftballons wird erwähnt und die Automarke der verwendeten Hupen aufgeführt.


    Daneben wird aber auch ordentlich Musik gemacht.



    edit: blöde dreckfuhler...

  • Zitat

    Original von Hildebrandt
    eine meiner Lieblings-LPs, die ich mal verliehen hatte ... :boese2:


    war lange Zeit nur für größeres Geld zu haben. Dann tauchte sie glücklicherweise auch in dieser Reihe auf, und jetzt kann ich wieder aufatmen.


    Gerade diese Scheibe wurde doch immer wieder neu aufgelegt:
    ;)


    Ich habe sie gar in dieser Ausführung:


    Aber günstiger als in der Musique d'abord-Reihe bekommt man sie wohl kaum.



    ~•~•~



    Zitat

    Original von der Lullist
    Vielleicht kommt in absehbarer Zeit auch nochmal die 4CD Box mit den Simphonie pour les Soupers du Roy von Delalande
    Simphonie du Marais / Reyne
    in dieser Preisklasse auf den Markt, das wäre dann mein Highlight


    Das war vor zweieinhalb Jahren. Inzwischen gibt es zumindest den Sampler daraus wieder:



    Was gleichzeitig eine Wiederveröffentlichung der kompletten 4CD-Box in absehbarer Zeit eher unwahrscheinlich machen dürfte... :rolleyes:

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Zitat

    Original von Gentilhombre



    Gerade diese Scheibe wurde doch immer wieder neu aufgelegt:


    Schon, schon, aber ich wollte weder 20 E (CD) noch 30 E (LP) für einen besseren Aprilscherz ausgeben. Das wären ja 40 bzw. 60 DM in richtigem Geld gewesen. :no:

  • Ist doch alles sichtbar. Aber diese zwei ausgesprochen hässlichen Covers könnten ohnehin besser unsichtbar bleiben.
    Was bietet die CD denn musikalisch (Ich kann mit Hildebrandts Beschreibung leider wenig anfangen)?

    "Das Höchste in der Kunst - vor Gott besagt's nicht viel.
    Hat doch die Welt zuletzt nur ein moralisch Ziel."
    (Hans Pfitzner)

  • Zitat

    Original von Gerald
    Was bietet die CD denn musikalisch (Ich kann mit Hildebrandts Beschreibung leider wenig anfangen)?


    Variationen über die Melodie der Folia, die ihren Ursprung irgendwo im Portugal des 16. Jahrhunderts hat, aber im Laufe der Jahrhunderte von zahllosen Komponisten immer wieder aufgegriffen wurde.
    Bei der CD von Atrium Musicae kommt dann noch ein, wenn man so will, dadaistischer Ansatz hinzu, bei dem diverse nichtmusikalische Geräusche eingebaut werden:


    Stellvertretend ein Zitat aus der Instrumentenliste:
    Track 5: Follias - Parsimonia Aristoraciae

    • 2:38 Libro de Música de Clavicembalo del Sr. Dn. Francisco de Tejada, Sevilla 1721 (Mss. 815 fols. 73-73. Madrid Bibl. Nac. "Folias graves") –– Cembalo
    • 0:32 Ministerium für öffentliche Arbeiten. Entfernung der Mohnblumen. Frankreich
      Zunächst Mähmaschine. Danach: Entstrüppmaschine, Haltesignal
      Cembalo en off


    Alles in allem Alte Musik aber mit kleinen Überraschungen.

    "Das ist zeitgenössische klassische Musik. Dann unterstelle ich, daß da kein intellektueller Zugang..."
    Miroslaw Lem, Tenor

  • Hallo Gentilhombre und andere "La Folia"-Fans,


    die erwähnte CD aus der Reihe "Musique d'abord" habe ich auch und höre sie sehr gerne - muss aber zugeben, dass ich mich beim ersten Anhören dann doch etwas erschrocken habe, als die zahlreichen, völlig unerwarteten "Fremdgeräusche" in die Musik hineinplatzten...
    Ich hatte das beim Kaufen (noch) nicht ganz so registriert, dass diese Aufnahme durchaus auch unter einem skurril-humoristischen Aspekt zu genießen ist :D


    @LaCastafiore:


    Zitat

    OT - Lieber Gerald,
    ich würde "musique d'abord" mit "prima la musica" - also "zuerst die Musik" übersetzen. d'abord bedeutet zuerst.


    Au contraire, ma chère:
    Das war alles andere als "Offtopic" - denn genau diese Frage habe ich mir auch immer schon gestellt - und wäre mir Monsieur Gérald nicht zuvorgekommen, hätte ich sie jetzt in diesem Thread noch in die Runde geworfen!


    Daher vielen Dank für die Antwort auch auf meine Frage! :hello:

    "Es ist mit dem Witz wie mit der Musick, je mehr man hört, desto feinere Verhältnisse verlangt man."
    (Georg Christoph Lichtenberg, 1773)

  • MarcCologne : Das nennt man Telepathie... :D



    Im übrigen "danke" an Gentilhombre - so wie das klingt, bin ich allerdings nicht besonders scharf auf die Scheibe...

    "Das Höchste in der Kunst - vor Gott besagt's nicht viel.
    Hat doch die Welt zuletzt nur ein moralisch Ziel."
    (Hans Pfitzner)

    Einmal editiert, zuletzt von Gerald ()

  • Eine insgesamt hübsch gemachte "Billig"-Serie (schlägt die Budget-Ableger von EMI oder Universal stilistisch - meist Originalcover - und haptisch um Längen) in der nicht nur Altmaterial wiederaufbereitet wird:


    Ganz frisch im Angebot:


    Schubert "Schöne Müllerin" mit Werner Güra
    (gerade mal ein paar Jahre alt)


    - auch eine phantastische Bandbreite an Stilrichtungen und Epochen wird hier geboten.

  • Zitat

    Original von Gerald
    ...
    Im übrigen "danke" an Gentilhombre - so wie das klingt, bin ich allerdings nicht besonders scharf auf die Scheibe...


    Und du würdest etwas verpassen. Eine tolle Scheibe für jeden, der Musik nicht immer todernst nimmt. Und wenn eine CD schon einmal "La Folia" heißt, sollte man sich über etwas Irrwitz wahrlich nicht wundern. Es ist ohnehin recht harmlos und 32 Sekunden Chaos haben noch niemandem ernsthaft geschadet.


    :D

  • @ Theophilus: Keine Angst - ich werde in meinem Leben noch manch anderes verpassen. Da fällt diese eine CD auch nicht mehr ins Gewicht... :D
    Außerdem - das ist anscheinend ein gewisser Tick von mir - nehme ich Musik (fast) immer ernst. Auch belanglose Sachen - und dann bin ich meistens enttäuscht. Für unernste Stunden lese ich lieber Comics...


    (Übrigens: es gibt fürs Ohr kein besseres Chaos, als Hindemiths 10-stimmige
    Fugato-Stellen...)


    Liebe Grüße,
    Gerald

    "Das Höchste in der Kunst - vor Gott besagt's nicht viel.
    Hat doch die Welt zuletzt nur ein moralisch Ziel."
    (Hans Pfitzner)

    Einmal editiert, zuletzt von Gerald ()