Identifikationsfiguren in der Oper

  • Hi everybody,


    hier kommen ein paar interessante Themen zum diskutieren:


    1. Mit welchen Opernfiguren identifiziert Ihr Euch am meisten? Hier ist eine "idealistische" Antwort gefragt. Gefragt ist: wie waere ich gerne, wer gefaellt mir am meisten? Und natuerlich: warum!


    2. Mit welchen Opernfiguren koennt Ihr Euch ueberhaupt nicht identifizieren? Wer entspricht Eurem Charakter ganz und gar nicht? Warum!


    3. Wie welche Opernfigur seid Ihr am meisten im wirklichen Leben? Hier ist die "realistische" Antwort gefragt! Hand aufs Herz.


    Das Maedchen aus dem Goldenen Westen wird den Anfang machen:
    1. Adele (Fledermaus). Sie rebelliert gegen die Staendegesellschaft: Obwohl sie die "Natur" als Zofe geboren hat, akzeptiert sie das nicht und will ihre Situation verbessern. Ein sehr amerikanischer Spirit.


    2. Verdis Leonoras. Die meisten von Verdis Frauen sind nutz- und hilflose Leibeigene, Objekte, um die Maenner kaempfen - wie Hunde um einen Knochen. Die meisten Verdi-Frauen haben keine Eigeninitiative, mit einigen Ausnahmen wie Amneris oder Abigaile.


    3. Belle Helene (Offenbach). Muss man dazu noch viel sagen? ;)

    Opera is when a guy gets stabbed and instead of bleeding, he sings.
    -- Ed Gardner

  • Servus Ripley,


    Zitat

    1. Mit welchen Opernfiguren identifiziert Ihr Euch am meisten? Hier ist eine "idealistische" Antwort gefragt. Gefragt ist: wie waere ich gerne, wer gefaellt mir am meisten? Und natuerlich: warum!


    Donna Elvira (Don Giovanni) gesungen von Cecilia Bartoli :D Ein "Vollweib" eben. Einerseits sanft und verletzlich, andererseits eine Furie, sodaß Don Giovanni zeitweise Hören und Sehen vergeht.


    Zitat

    2. Mit welchen Opernfiguren koennt Ihr Euch ueberhaupt nicht identifizieren? Wer entspricht Eurem Charakter ganz und gar nicht? Warum!


    Senta (Fliegender Holländer). Weil mir die Aufopferungsfähigkeit fehlt, schon gar die für einen Mann..


    Zitat

    3. Wie welche Opernfigur seid Ihr am meisten im wirklichen Leben? Hier ist die "realistische" Antwort gefragt! Hand aufs Herz.


    Feldmarschallin (Rosenkavalier) - sie weiß, wann das Spiel zu Ende ist und jammert nicht rum :D


    :hello:
    Austria

    Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

  • Zitat

    Original von Austria


    Feldmarschallin (Rosenkavalier) - sie weiß, wann das Spiel zu Ende ist und jammert nicht rum :D


    :hello:
    Austria


    Hallo Austria


    Du überraschst mich. Punkt 3) ist verständlich, aber gerade Donna Elvira kommt genau mit diesem Problem nicht zurecht...

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Zitat

    Original von Theophilus
    Du überraschst mich. Punkt 3) ist verständlich, aber gerade Donna Elvira kommt genau mit diesem Problem nicht zurecht...


    Ich weiß zwar nicht, wie alt Donna Elvira ist, aber es ist das Vorrecht der Jugend, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen. Das legt sich mit fortschreitendem Alter :D


    :hello:
    Austria

    Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

  • Hallo Ripley,


    das ist eine superspannende Frage :) Allerdings auch ein bisschen zu persönlich, als dass ich Lust hätte, sie hier wahrheitsgemäß zu beantworten :O


    Generell kann ich sagen, dass ich mich mit Figuren aus Wagner-Opern so gut wie nie identifizieren mag - die meisten sind für mich zwar beeindruckende, aber auch ziemlich einseitige unsympathische und charakterlich zweifelhafte Figuren. Im Gegensatz dazu kann ich in fast jeder Figur aus den späten Mozartopern etwas von mir wiederentdecken - Tamino :stumm: und Osmin vielleicht ausgenommen.


    Und in Wirklichkeit? Da bin ich wahrscheinlich irgendein Statist. Wenn ich Glück habe, in einer Volksszene von Meyerbeer ;)


    Amateur

    Dem Amateur ist nichts zu schwör.

  • Zitat

    Original von Amateur
    Hallo Ripley,
    das ist eine superspannende Frage :) Allerdings auch ein bisschen zu persönlich
    Amateur


    Naja - hast Du jetzt etwa das Gefühl, über mich und meine persönlichsten Gedanken Bescheid zu wissen? Wenn ja, dann irrst Du :D


    :hello:
    Austria

    Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

  • OK, dann wollen wir mal nicht feige sein.


    1. Benvenuto Cellini (Berlioz). Mir gefaellt der unermuedliche Kampf gegen konservative Autoritaeten, die Cellini einen Faulpelz und Freigeist nennen. Die geniale Loesung am Ende gehoert fuer mich zu den schoensten in der Oper ueberhaupt.


    2. Il Duca di Mantova (Rigoletto). Kein Gewissen, keine Reue, kein Mut. Er ist kein schlechter Charakter, er ist ueberhaupt kein Charakter.


    3. Tannhaeuser. Wer findet sich nicht immer wieder zwischen den Stuehlen wieder? Ich jedenfalls die ganze Zeit :no: , und Tannhaeuser ist die entsprechende Opernfigur.
    (Da gibt's freilich auch noch ganz andere, aber mit denen will ich mich lieber nicht identifizieren!)


    :hello:
    M.


  • Gott bewahre! Aber wer sich nicht mit Senta identifizieren mag, dürfte wenigstens kein völlig unsympathischer Mensch sein :)

    Dem Amateur ist nichts zu schwör.

  • Zitat

    Original von Amateur
    das ist eine superspannende Frage :)


    Eben! Dafuer ist die Resonanz hier aber ziemlich kaerglich.
    Hier in Kanada ist schon der Fruehling eingekehrt, und deshalb sage, nein rufe ich ganz in diesem Sinne: Fanget an!


    :hello:

  • Die Frage ist schon spannend, aber ich täte mir mit der Antwort wesentlich leichter, wäre ich ein Mann ;) . So fallen mir eigentlich nur unzählige Negativbeispiele ein, also wer bzw. wie ich auf gar keinen Fall sein möchte, zumal viele Damen ja letal enden.... :( Daher finde ich Identifikationsfiguren noch am ehesten bei Rossini und Donizetti:
    Die Isabella aus "L'Italiana" z.B. taugt mir sehr, wie sie den Macho Mustafa austrickst, den etwas trotteligen Taddeo hinters Licht führt, die Trantüte Lindoro auf Touren bringt und so nebenbei auch den Harem ein wenig emazipatorisch aufmischt. :] (So leicht wird's Mustafa mit seiner Elvira in Zukunft nicht mehr haben!)
    Auch die Norina (Don Pasquale) ist eine recht gewitzte Person, die kriegt, was sie will.
    lg SEverina :hello:

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Hallo,


    ich glaube nicht, daß die Resonanz kärglich ist - aber gewissse Threads - vor allem die anspruchsvollen - benötigen oft mehr Zeit um sich zu entwickeln - ganz abgesehen davon, daß die Themenvielfalt sooo groß ist, daß nicht mal ich als Forenbetreiber mir mehr die Zeit nehmen kann allles zu sehen.


    DIESEN Thread hier hab ich gestern am späten abend gesehen und dabei gedacht: "Wie interessant" Aber heute hab ich nur durch Zufall dieses Thema wieder entdeckt. Wahrscheinlich geht es anderen auch so...


    Sich mit einer Rolle zu identifizieren, oder sie zu spielen (meine gesanglichen Fähigkeiten liegen leider im Argen, daher lassen wir die mal weg.) das sind zwei paar Schuhe.


    Also "spielen" würde ich gerne die komischen Figuren, wie beispielsweise Van Bett, Don Magnifico, Dr, Bartolo, Bacculus Osmin, etc.
    Aber auch geheimnisvole Bösewichte, wie Dr. Miracel, Dapertutto, etc....



    Nun kommen wir aber zum Kernpunkt. "Wer möchte ich wirklich sein ?"
    Ein Tamino Wendehals ? Belmont der Schleimer ? Der feige Max aus Webers Freischütz ? wohl kaum.
    Don Giovanni ? Nein ! - Irgendein Wagner Held mit schwert ? Wohl kaum.


    Eine interessante Rolle ist jene des Großinquisitors in "Don Carlos"
    ER ist es der eigentlich Spanien rgiert - und das lässt er Philipp II auch fühlen. Keine graue Eminenz, sondern ein kardinalsroter Regent.
    "Ti guarda! Zwei Worte, die genügen den scheinbar allmächtigen Philipp von Spanien in Angst und schrecken zu versetzen......


    Eine andere interessante Persönlichkeit ist Fra Diavola, der als "Marquis von San Marco " auftritt,hübsch, elegant, weltgewandt, geschminkt und aalglatt zugleich. Im Herzen eher ein "Bösewicht" Diese Ambivalenz zwischen äusserer Höflichkeit, Anmut und Bösem hat mich immer schon fasziniert.


    Die "guten" Helden sind in der Regel immer ein wenig dümmlich........


    und wenn ihr diesen Beitrag lest, dann wird wohl klar, warum die meisten sich scheuen, hier zu antworten. Man vermeint aus der Antwort des Verfassers ein Psychogramm von ihm erstellen zu können - aber das ist eher eine Illusion....


    mfg
    aus Wien
    Alfred

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert


  • Hallo Alfred!

    Zitat

    Don Giovanni ? Nein !


    Na ja, hätte aber gewisse Vorteile, ehe die Höllenfahrt kommt.


    Meine Identifikationsfigur ist Hans Sachs (der natürlich das Evchen bekommt, weil die kluge Frau dem schnöseligen Ritter nach einer Woche durchbrennt!).


    :hello:

    ...

  • Zitat

    Original von Alfred_Schmidt
    Eine interessante Rolle ist jene des Großinquisitors in "Don Carlos"


    Besonders für Forenbetreiber gut geeignet :D.



    Zitat

    Original von Mengelberg
    1. Benvenuto Cellini (Berlioz). Mir gefaellt der unermuedliche Kampf gegen konservative Autoritaeten, die Cellini einen Faulpelz und Freigeist nennen. Die geniale Loesung am Ende gehoert fuer mich zu den schoensten in der Oper ueberhaupt.


    Das ist in der Tat eine sehr schöne Rolle. Mir würde noch Simon Boccanegra einfallen: Jemand, der eine Entwicklung durchmacht, der etwas dazulernt, der fruchtlose Konflikte beenden will...


    Den Harlekin aus "Ariadne auf Naxos" mag ich gern - hat gute Laune, singt ein hübsches Lied und sieht alles nicht so kompliziert...


    Aber wirkliche Identifikationsfiguren sind das nicht (höchstens potentielle). "Identifikation" ist nicht mein primäres Ziel beim Genuss von Opern (Theaterstücken, Filmen, Romanen) - und sie passiert mir auch nicht einfach so...


    Viele Grüße


    Bernd

  • Hallo


    1. Hans Sachs
    Humorvoll, gutmütig, verständnisvoll, weise....


    2. Don Giovanni
    Ich schaffe es ja nicht einmal, eine Frau fallen zu lassen... ;)


    3. Hamlet
    Der Zögerer...

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • ad 1 (idealistisch): entweder kenne ich die oper noch nicht, oder sie muss
    erst geschrieben werden. wäre bereit am libretto mitzuwirken - die hauptrolle
    wäre natürlich ein faun, dazu einige nymphen (nymphaeum als arbeitstitel ,-)


    ad 2 (keinesfalls): don ottavio aus don giovanni - sowas von einfältig und blöde.
    kein wunder, dass donna anna durchaus einigen gefallen an don giovanni findet.


    ad 3 (realistisch?): don giovanni - wahrscheinlich fasziniert mich die oper
    deshalb so sehr. naja, vielleicht auch ein wenig wunschvorstellung - selbst-
    einschätzung ist halt schwer *g*


    faun

    die kritik ist das psychogramm des kritikers (will quadflieg)

  • Mir fällt gerade Beckmesser ein. Ihm wird einfach Unrecht getan - und ich liebe seine bissigen Bemerkungen bei Stolzings Vorsingen:


    Von Finken und Meisen
    lerntet Ihr Meisterweisen?
    Das wird dann wohl auch darnach sein!

    :)

    „People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
    Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

  • Salü,


    würklich schwürig....


    Zitat


    1. Mit welchen Opernfiguren identifiziert Ihr Euch am meisten? Hier ist eine "idealistische" Antwort gefragt. Gefragt ist: wie waere ich gerne, wer gefaellt mir am meisten? Und natuerlich: warum!


    Schon Don Giovanni - allerdings aus ganz unfaunischen Gründen: Ich würde einfach liebend gern mal la statua zum Essen einladen. So ein Rambazamba wäre mal ein wenig Abwechslung in meinem ansonsten trostlosen Dasein.


    Zitat

    2. Mit welchen Opernfiguren koennt Ihr Euch ueberhaupt nicht identifizieren? Wer entspricht Eurem Charakter ganz und gar nicht? Warum!


    TAMINO - so ein Sülzkopf. Liebe, pah! Was verstehen Prinzen von Liebe?


    Zitat

    3. Wie welche Opernfigur seid Ihr am meisten im wirklichen Leben? Hier ist die "realistische" Antwort gefragt! Hand aufs Herz.


    Hier gibt es mehrere: Zunächst auch wieder DJ Höllenreiter - auch wieder außerfaunische Gründe: Ich liebe das ungezügelte Spiel mit dem Feuer... zum Glück hab ich mir bisher die Finger noch nicht so arg verbrutzelt, wie mein Vorbild. Was nicht ist, kann ja noch werden...


    Dann auch Papageno - vermeintlich trottelig [aber viel schlau! :D ]


    Und Unulfo - der wackere Spion, der sich ständig verheddert, der permanent eins übergebraten bekommt, bei dem einfach NIX klappen will. Was nicht ist, kann ja noch werden...


    :hello:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Lustig - da ich heute etwas komisch drauf bin, fallen die Antworten vorerst dementsprechend aus...


    Zitat

    Original von Ripley
    1. Mit welchen Opernfiguren identifiziert Ihr Euch am meisten? Hier ist eine "idealistische" Antwort gefragt. Gefragt ist: wie waere ich gerne, wer gefaellt mir am meisten? Und natuerlich: warum!


    Das Meerungeheuer, das halb Kreta plattmacht -> jedenfalls passt das heute ganz gut... :pfeif:


    Zitat

    2. Mit welchen Opernfiguren koennt Ihr Euch ueberhaupt nicht identifizieren? Wer entspricht Eurem Charakter ganz und gar nicht? Warum!


    Don Geronio, der erstens mit seiner Alten ganz schön gestraft ist und sich dazu noch vom Turco auf der Nase rumtanzen lassen muss


    Zitat

    3. Wie welche Opernfigur seid Ihr am meisten im wirklichen Leben? Hier ist die "realistische" Antwort gefragt! Hand aufs Herz.


    Vielleicht eine Mischung aus Bassa Selim, Papageno und Don Giovanni (mit einem Schuss Macbetto :D ) - so ganz heldenhafte Proto-Tenor-Typen liegen mir irgendwie nicht so und so ganz Superböse passen auch nicht richtig...


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Aber der Macbetto steht doch ziemlich unter dem Pantoffel, dem täte eher ein Schuss Don Giovanni gut denn umgekehrt! ;) Merkwürdige Mischung, die du uns da anbietest! :D
    lg Severina :hello:

  • Zitat

    Original von severina
    Aber der Macbetto steht doch ziemlich unter dem Pantoffel, dem täte eher ein Schuss Don Giovanni gut denn umgekehrt! ;) Merkwürdige Mischung, die du uns da anbietest! :D
    lg Severina :hello:


    Na ja, der Kerl ist halt ein kleiner Tyrann (mit Selbstreflexionsfähigkeit), kein Pantoffelheld - was das betrifft, dominieren Bassa und DG :P

    Viva la libertà!

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • 1. Fürst Gremin ... er ist glücklich und darf eine sehr schöne Arie singen.


    2. Kaspar ... hinterhältig, nachtragend, feige, gemein.


    3. Marquis Posa ...

    Viele Grüße aus dem Bergischen Land
    Basso

  • Zitat

    Original von Basso
    1. Fürst Gremin ... er ist glücklich und darf eine sehr schöne Arie singen.


    2. Kaspar ... hinterhältig, nachtragend, feige, gemein.


    3. Marquis Posa ...


    8o 8o 8o Probleme mit der Inquisition???? :stumm:
    lg Severina :hello:

  • Zitat

    Original von severina 8o 8o 8o Probleme mit der Inquisition???? :stumm:


    Im übertragenen Sinne ... ja :D

    Viele Grüße aus dem Bergischen Land
    Basso


  • Hallo A... (ihr habt seltsame Namen),


    da muss ich allein schon deshalb antworten, weil ich das Bild von deinem
    Avatar (es ist doch Friedrich der Große, oder?) letztens in Berlin gesehen habe.


    Gut finde ich:
    Leonore (Fidelio)
    Ecclitico (Il mondo della luna)
    Brünhilde (Die Walküre)
    Don Alfonso (Così fan tutte)
    Parsifal (Parsifal)


    Nerven tun mich:
    Don Ottavio (Don Giovanni)
    Bitterolf (Tannhäuser)
    Gilda (Rigoletto)
    Cassio (Otello)


    Ich selber bin keiner von denen...



    Thomas Deck

  • Zitat

    Original von thdeck
    Ich selber bin keiner von denen...


    Aber genau das ist hier die Frage...


    :hello:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Hallo A... (ihr habt seltsame Namen),


    da muss ich allein schon deshalb antworten, weil ich das Bild von deinem
    Avatar (es ist doch Friedrich der Große, oder?) letztens in Berlin gesehen habe.


    Hallo Thomas,


    eh bien, da hat Er recht, das Avatar zeigt Fritze Groß. Der identifzierte sich übrigens, soviel ich weiß, mit Montezuma: dem tragischen Helden und aufgeklärten Herrscher aus Grauns gleichnamiger Oper, zu der Friedrich selbst das Libretto schrieb. Cortez, der da auch mitsingt, wollte er auf keinen Fall sein. :kotz: Mit wessen Operncharakter man Friedrich am besten vergleichen kann, wer er wirklich war, weiß ich leider nicht. Jetzt ist er jedenfalls erst einmal mein Avatar... :)


    Viele Grüße


    Amateur

    Dem Amateur ist nichts zu schwör.


  • Hallo lieber Alfred!


    das wollen wir aber jetzt genauer wissen! :D
    Zu welchem Punkt gehört nun der Großiquisitor:
    1. Identifizierst du dich mit ihm - ist das eine idealistische Figur für dich ? oder
    3. bist du`s im wirklichen Leben? Realistisch!


    ... womöglich wissen wir die Antwort :hahahaha: :stumm:
    Sei nicht bös - wir schätzen, glaub ich alle, deine Arbeit und auch deine inquisitorische Strenge :boese2:


    Ich bin übrigens Marquis Posa, wenns drauf an kommt:
    Geben Sie Gedankenfreiheit - Sire!

    Einmal editiert, zuletzt von Brangäne ()

  • Hier auch meine persönliche Antwort:


    Grundsätzlich identifiziere ich mich nicht leicht mit anderen und schon gar nicht mit Kunstfiguren. Dennoch:


    1. Leonore in Fidelio: Sie ist loyal, mutig, konsequent, kreativ, freiheitsliebend.


    2. Cho-cho-san - Butterfly: Undenkbar das eigene Kind herzugeben, wegen der Ehre zu sterben. Das A...l... kriegt einen Tritt und das Kind wird ordentlich aufgezogen.


    3. Keine wirklich - vielleicht ein bißchen Kaiserin in Frau ohne Schatten, weil durch persönliche Erfahrungen und Entwicklung gelernt, dass innere Werte und inneres "Licht" weitaus wichtiger als der äußere Schatten. Und dass man eigentlich immer durch Ruhe, Geduld und Zuneigung mehr erreicht als durch Wollen und Streben.


    LG Eva ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Brangäne ()

  • Zitat

    Original von Brangäne
    Cho-cho-san - Butterfly: Undenkbar das eigene Kind herzugeben, wegen der Ehre zu sterben. Das A...l... kriegt einen Tritt und das Kind wird ordentlich aufgezogen.


    Hallo Eva,


    stimmt, die Oper hatte irgendeine Schwachstelle - und das war nicht die Musik ;)
    Zu Beginn darf man ja miterleben, aus was für einem Holz er geschnitzt ist...


    :hello:
    Stefan

    Viva la libertà!

  • Banner Trailer Gelbe Rose