Ungeliebte Sänger/innen - Voting 2007

  • Zitat

    Original von Edwin Baumgartner
    Sollten wir nicht lieber über weilbliche Stimmen und ihre erotischen Konnotationen reden? Das könnte doch sehr spannend werden. Wertungen: Erotische Wirkung auf Männer unter 20, erotische Wirkung auf Männer von 20-35 usw.; schließlich Auswertung des gesamten Erotik-Faktors.
    Zur Abkühlung nach abgegebener Wertung empfehle ich ein Gläschen Römerquelle, denn das Konkurrenzprodukt ist aus naheliegenden Gründen dafür ungeeignet. :D
    :hello:


    Jetzt weiß ich endlich, warum du kein Vöslauer trinkst - es regt dich zu sehr auf! :baeh01:
    lg Severina

  • Danke Sascha, werde deine Anregung gerne aufgreifen! :D Ich fürchte nur, wenn nächste Woche Florez absagt und Keith Ikaya-Purdy den Tonio stimmlich vergewaltigt, hilft mir auch kein Björling, und so viel Rotwein gibt's gar nicht um meinen Kummer darin zu ersäufen ;) (Ich kriege gerade Gänsehaut bei der Vorstellung, wie der I-P "Mes amis" quäkt.....)
    lg Severina :hello:


    PS: Übrigens hat Tamino mein Interesse für Verblichene bereits geweckt, es steht schon etliches auf meiner Wunschliste, allerdings ziemlich weit unten :untertauch:


  • Hallo Herbert,


    in der Tat - das war deutlich überzogen, auch wenn es seine Meinung widerspiegelt. Doch zwischen den Wurf in eine Jauchegrube und der Meinung man könne mal den einen oder anderen Sänger bzw. das eine oder andere Musikwerk eines an sich angesehen Komponisten als scheußlich empfinden besteht meines Empfindens ein großer Unterschied. Ersteres war typische Ausdrucksweise eines verqueren Ideologen....


    Zweiteres sollte, wie ich versuchte an paar Beispielen zu zeigen, nicht demjenigen zu Last gelegt werden, der es wagt, eine einzelne Stimme des Widerstands im Unisono-Chor aller Sympathisanten zu sein.....


    :hello:
    Wulf.

  • Zitat

    Original von severina
    PS: Übrigens hat Tamino mein Interesse für Verblichene bereits geweckt, es steht schon etliches auf meiner Wunschliste, allerdings ziemlich weit unten :untertauch:


    Ja, ging mir auch so. Hab mir die "Platinum Collection" von Maria Callas gekauft - die liegt jetzt auch ganz unten :evil:


    LG
    Austria

    Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

  • Zitat

    Original von Austria


    Ja, ging mir auch so. Hab mir die "Platinum Collection" von Maria Callas gekauft - die liegt jetzt auch ganz unten :evil:


    LG
    Austria


    Ehrlich gesagt, bis zur Callas ist mein Interesse noch nicht gediehen, denn was ich bisher von ihr gehört (nicht gesehen) habe, ist nicht dazu angetan, dafür auch noch Geld auszugeben..... :stumm: :untertauch:
    lg Severina :angel:

  • Das ist ja ein ganzes Konvolut von Ansichten, wobei leider nicht immer naturgegebenes Timbre von der Singweise unterschieden wird. Brustige Al Fresco-Sänger, die eher stemmen als singen wie del Monaco, sind doch etwas ganz anderes als durchgeformte Stimmen mit ausgewogener Brust- und Kopfresonanz. Helle Stimmen etwas anderes als baritonale. Pavarotti sagte einmal, ein Tenor der italienischen Romantik sollte wie ein Kapaun klingen. Und das hat er beherzigt, mit einigen Zutaten von Brio. Dass er keine eigentliche Vollhöhe hatte, haben wir hier schon erörtert. Wenn einer ein Caprino bzw. eine Capretta war, dann war das Alfredo Kraus. Aber doch keineswegs Calleja, dessen schnelles Vibrato ihm zuweilen angekreidet wird. Aber das ist doch gerade der Reiz seiner nicht weißen Stimme. Was wäre eine Stimme ohne Vibrato, die trotzdem meckerich ist wie die weiße von Alfredo Kraus. Das ist alles eigentlich keine Frage des Geschmacks. Und die erotische Komponente kommt durchaus mit hinein, unabhängig vom Aussehen des Sängers. Jussi Björling war gewiß kein Adonis und hat das selbstkritisch zuweilen auch gesagt. Aber er hatte eine Phrasierungsintelligenz, die alles überstrahlte, ein melancholisches Timbre und eine Vollhpöhe, die wie ein Feuerwerk aufstrahlte. Das ist für mich auch als verheirateter Mann erotisch.

  • Zitat

    Original von Antracis
    Eine hässliche Stimme ist insofern schon ein deutlicher Minuspunkt, nur hatte die Callas halt andere Stärken, die sie aus der Masse der Sänger dieses Jahrhunderts aus meiner Sicht deutlich herausheben, neben vielen anderen Ausnahmeerscheinungen wohlgemerkt. Wenn einen aber die Stimme derartig abschreckt, dass man diese Qualitäten nicht wahrnehmen kann, dann isses halt so. Wobei ich wie gesagt noch verstehe, dass jemand mit diesem Timbre Probleme hat, ebenso wie bei Vickers. Aber Paul findet ja z.B. die Stimme von Kurt Moll furchtbar, was für mich schon schwerer nachvollziehen ist (vor allem, wenn man Ihn live gehört hat, also den Moll, nicht den Paul :D). Dennoch finden sich da auch Ansätze, Paul schrieb mal was von "zuviel an der Stimme herum poliert" und in der Tat handelt es sich bei diesem Timbre um ein weiches, außergewöhnlich gerundetes Organ. Caballés Timbre geht ja in eine ähnliche Richtung, vielleicht fehlt im hier die Kernigkeit ? Man muß es akzeptieren.


    Lieber Sascha,


    Danke für Deine Bemerkungen. Nie hatte ich mich realisiert, daß diese Sänger einen gemeinsamen Nenner haben. Vermutlich wird es das sein.


    LG, Paul

  • Zitat

    Original von severina
    Was Alagna betrifft, so hat es Edwin wohl auf den Punkt gebracht - eine Tenorruine! (Übrigens glaube ich nicht, dass seine sizilianischen Eltern mit ihm französisch gesprochen haben, also bin ich weiter der Überzeugung, dass seine Erstsprache Italienisch ist.)
    lg Severina :hello:


    Was seine Erstsprache ist, ist mir vollkommen wurscht, so lange er nicht singt :D

    Die Basis jeder Grundlage ist das Fundament

  • Zitat

    Original von brighella
    Wenn einer ein Caprino bzw. eine Capretta war, dann war das Alfredo Kraus. Aber doch keineswegs Calleja, dessen schnelles Vibrato ihm zuweilen angekreidet wird. Aber das ist doch gerade der Reiz seiner nicht weißen Stimme. Was wäre eine Stimme ohne Vibrato, die trotzdem meckerich ist wie die weiße von Alfredo Kraus. Das ist alles eigentlich keine Frage des Geschmacks.


    Der Begriff Caprino bezieht sich ja gerade auf das schnelle Vibrato ("meckernd"). Daß jemand einen Sänger eine "capra" nennt, weil er eine "weiße" Stimme hat (sich also auf die Farbe der Stimme bezieht und obendrein fälschlicherweise unterstellt, daß alle Ziegen weiß seien), ist mir neu. Oder was meinst Du?


    :hello:
    M.

  • Hallo Wulf,
    es gibt doch unbestreitbar die Geschmacksbegriffe: Guter Geschmack,
    und schlechter Geschmack.Wer bestimmt welcher Geschmack gut
    oder schlecht ist, weiß ich auch nicht.Wahrscheinlich ist das eine
    ästhetische Frage.Man spricht ja auch bei allen möglichen Dingen
    von gutem oder schlechtem Gescmack,bei Malerei, bei Architektur,
    bei Literatur, bei Filmen, etc.Warum sollte man ausgerechnet bei
    der Musik allgemein, oder speziell beim Gesang nicht davon sprechen?


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • @: Brighella, ob man Callejas Vibrato als "Reiz" oder als nervige Unart empfindet, ist sehr wohl eine Frage des persönlichen Geschmacks, sonst wäre ja das Vorhandensein eines Vibratos das Qualitätsmerkmal eines jeden Tenors! Mich jedenfalls nervt es, und nicht nur bei Calleja. X( Meine Araiza-Liebe begann z.B. zu bröckeln, als er nach seinem unglücklichen Fachwechsel eben ein solches Vibrato entwickelte, lange bevor er noch ernsthafte Stimmprobleme bekam.
    @: Nufan, d'accord, aber uns fragt man ja leider nicht..... :stumm:
    lg Severina :hello:

  • Hallo Severina,
    natürlich sollte jede Sängerin und jeder Sänger (auch Tenöre)
    ein Vibrato haben.Was eine Sängerin oder ein Sänger nicht
    haben sollte ist ein Tremolo.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • OK, der Thread ist unbenannt. Mein Posting wurde dabei auch gleich gelöscht, dabei war es gar nicht so böse... Macht nix - einerseits ehrt es mich irgendwie, wenn meine Postings zensuriert werden. Und: Hauptsache es hat mitgewirkt an der Metamorphose des Themas.


    So kann ich es auch nicht lassen, hier mitzumachen und meine "Anti"-Lieblinge hier zu nennen:


    Franco Bonisolli (-5)
    Deborah Voigt (-4)
    Roberto Alagna (-3)
    Giuseppe Sabatini (-2)
    Mara Zampieri (-1)


    Keith Ikaya-Purdi (irgendwie psychologisch, dass ich mir den Namen nicht korrekt merke), der oben schon mal genannt wurde kommt nicht in die Wertung - ich halte ihn nicht für einen Sänger. Der hat mir in den letzten Jahren (vor allem als Carlos) den größten Schrecken eingejagt. Da würd ich glatt das verpönte Kotz-TAG wieder einsetzen wollen. :stumm:


  • Liebe Brangaene, kannst du das einmal in der Direktion der WSO deponieren?? Meine Unterstützung ist dir sicher!!! :yes: :lips:
    lg Severina :hello:

  • Auch wenn mir dass die hier postenden Damen kaum glauben werden: Ikaia-Purdy war mal richtig gut. Er war als damals völlig unbekannter Sänger für kurze Zeit in Wiesbaden engagiert (das ist hier bei mir um die Ecke) und fiel dort sehr positiv auf. Nicht perfekt, aber für ein mittleres Theater durchaus ein Gewinn.


    Wie so oft ging dann alles sehr schnell mit der Karriere: der Stimme tat das nicht gut. Ich hatte ihn aus den Augen verloren - und war zugegebenerweise überrascht, als ich ihn Ende des letzten Jahres als Einspringer im Baseler "Don Carlos" wiedersah. Die Leistung, nicht berühmt, aber akzeptabel.


    Dass er als festes Ensemblemitglied in Wien gelandet ist (keine schlechte Adresse), habe ich erst hier im Forum erfahren (Wien ist für mich gefühlt ewig weit weg) - und dass er dort wenig begeistert, nunja, ich kanns mir vorstellen...


    Nur so als Einschub...

  • Hallo Alviano, ich kann's mir zwar beim besten Willen nicht vorstellen, will es dir aber gerne glauben! :] Das war übrigens meine größte Panik beim Basler Carlos, dass womöglich wirklich der Ikaia-Purdy singt, denn wer von den Alternativbesetzungen zum Zuge kommen würde, war im voraus nicht eruierbar. Und das wäre doch wirklich an Absurdität nicht zu überbieten gewesen, wenn ich von Wien nach Basel fahre und dort genau den Sänger höre, der mich an der WSO regelmäßig in die Flucht treibt! (bzw. er treibt mich nicht mehr in die Flucht, ich mache von vornherein einen großen Bogen um Vorstellungen, in denen er angesetzt ist :beatnik: )
    lg Severina :hello:

  • Zitat

    Original von severina
    @: Brighella, ob man Callejas Vibrato als "Reiz" oder als nervige Unart empfindet, ist sehr wohl eine Frage des persönlichen Geschmacks, sonst wäre ja das Vorhandensein eines Vibratos das Qualitätsmerkmal eines jeden Tenors!


    Es gibt Leute, die behaupten genau das. In Calleja sehen sie die Widerauferstehung eines Klanges der "alten Schule" und denken da etwa and den jugen Lauri Volpi, Supervia, Pinza und andere. Für die Fraktion der "alten Schule" ist das schnelle Vibrato tatsächlich ein Qualitätsmerkmal, das eine gute von einer schlechten Technik unterscheidet. Deshalb ist die Frage des Vibratos für sie keine Geschmacksfrage und Motivation für das Aufstellen normativer Forderungen.


    Zitat

    Original von Herbert Henn
    Hallo Mengelberg,
    ich nehme an, daß sich"caprino"(ziegenartig)auf die Stimme,
    und nicht auf den Geruch beziehen soll. :D


    Kann ich Dir leider nicht sagen, hatte noch nicht das Vergnügen.

  • Die Diskussion um das "schnelle Vibrato" gab es ja schon mal bei dem berühmten italienischen Tenor und Sänger des alten Belcanto-Stils Fernando de Lucia, dessen Stimme mit Callejas einige Gemeinsamkeiten hat: sehr deutliches Vibrato, eine eher leichte Stimme, eine angestrengte, enge Höhe (laut einer Anekdote soll Toscanini sich Schallplatten de Lucias angehört haben, um lauthals zu lachen). Man muss allerdings dazu sagen, dass aufgrund der von de Lucia oftmals vorgenommenen, aber nicht dokumentierten Transpositionen der Gesangsstücke (wegen der kurzen Höhe) ältere Schallplattenausgaben oftmals mit zu hoher Geschwindigkeit überspielt wurden, so dass sein Vibrato ins Groteske zu einem ziegenartigen Meckern übersteigert wurde. Zwar hat Callejas Stimme mittlerweile im Volumen deutlich zugenommen und ist auch etwas dunkler geworden, aber dass sich mit ihm die Zukunft des Spinto-Gesanges präsentiert...

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • hallo!!


    Nun will auch ich meine Anti-lieblinge bekanntgeben:
    -5 Luigi Alva (rossini; schlechter gehts nimma) :kotz: :kotz:
    -4 Anna Netrebko (die andauernde Medienpräsenz einer mittelmäßigen Sängerin, die zur Göttin hochgehoben wird, nervt mich total) :angry: :angry: :motz: :motz: :motz: :kotz: :kotz: :boese2: :boese2: :untertauch: :stumm:
    -3 Fernando de Lucia (seine Rossini-Interpretationen klingen wie gemeckert, gefällt mir überhaupt nicht)
    -2 Rolando Villazon (nervt mich fast ebenso wie -4)
    -1 Peter Schreier (es gibt Tage, da kann ich ihn einfach nicht hören, da geht mir seine Stimme total auf den Wecker; aber meist schätze ich ihn sehr) die -1 gibts für manche Tage!!!


    LG Joschi

  • Zitat

    die andauernde Medienpräsenz einer mittelmäßigen Sängerin, die zur Göttin hochgehoben wird, nervt mich total


    Und wieder einmal eine sehr hilfreiche und informative Aussage zu meiner Goettin....:P
    Wieso eine

    Zitat

    "mittelmaessige"

    (d.h. anscheinend nicht einmal schlechte) Saengerin immerhin 4 Schlechtpunkte bekommt muesste mir mal wer erklaren...


    Zitat

    nervt mich total


    Meine Diagnose:SCHLECHTE NERVEN!

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Zitat

    Zitat Don Basilio
    -4 Anna Netrebko (die andauernde Medienpräsenz einer mittelmäßigen Sängerin, die zur Göttin hochgehoben wird, nervt mich total)


    Ich wußte doch, warum ich selbst die Netrebko nicht nenne: Die andern tun's ohnedies für mich.
    Und ich sonne mich im Glanz unbestechlicher Objektivität! :hahahaha:


    --------------------------


    Hallo Flotan,

    Zitat

    Meine Diagnose:SCHLECHTE NERVEN!


    Nein, nein, bloß ein gutes Gefühl für Sängerinnen und Sänger!


    :hello:

    ...

  • Edwin, beantragst du jetzt für Joschi einen 4. roten Stern? :D :D
    Joschi, was genau nervt dich an Villazon? Würde mich echt interessieren!
    lg Severina :hello:

  • Sein dauerndes: Anna is so great and I love her blablabla.
    Und diese unnötigen Konzerttouren durch die ganze Welt; Beispiel Wiener Stadthalle. Am Vortag war glaub ich Silbermond, dann die beiden und am nächsten Tag war irgendein Rapper!! Muss das sein???? Sollten sich die beiden nicht eher auf die Klassikfans konzentrieren als auf die "Musikantenstadl" und "Popfans"!!


    Diese unverschämte Gier nach Aufmerksamkeit und Ruhm (und auch Geld :stumm:) ist unübertrefflich. So mediengeil wie die beiden rüberkommen, sollte kein Opernsänger sein. Die beiden sollten sich auf die Opernbühne konzentrieren und nicht auf die Stadthalle!!!


    LG Joschi

  • um wieder auf Villazon zurückzukommen.


    Er nervt mich nur dann wenn er mit Netrebko zusammen ist, und dann aber sehr, sehr stark.


    Wenn er alleine auftritt, ist er gar net zwida. Hat auch einen gewissen Humor!


    Mein Tipp für Rolando: Net so viel mit Anna herumtouren, da vergrault er sich viele Fans, wie mich zum Beispiel (Aber ich werd ihm sicher wurscht sein :D


    LG Joschi

  • A propos Callejas schnelles Vibrato. Ich glaube nicht, dass er das künstlich erzeugen kann. So etwas konnte J. Björling, um auf unseren gemeinsamen Säulenheiligen zurückzukommen; man höre nur seine Sternenarie in der Leinsdorf-Tosca oder den Abschied von der Mutter in der Cellini-Aufnahme. Alles ohne Drücker und Schluchzer gesungen und trotzdem ergreifend. Dabei war Björling naiv; er hatte nur schon ab seinem 5. Lebensjahre öffentlich gesungen und kannte und erfühlte alle Effekte. Bei Calleja, mit dem wir uns neulich in Bonn ausführlich unterhalten haben, war das ganz anders. Er ist aber richtigerweise selbst überzeugt, dass er einen sehr phonogenen Stimmkern hat. Und dass die Höhe eng sein soll, habe ich in den paar Aufführungen, die ich gesehen habe (Bohème, Rigoletto, Arienabend) nicht empfinden können. In der "Bohème" in Frankfurt sang er so substanzreich, dass ich seine Spintokarriere vor mir sah. Wenn man bedenkt, dass Shicoff den Manrico an der Met gesungen hat. Er ist von Hause aus ein mit einer Naturstimme begabter Naturbursche mit unerhörtem Potential. Diese Einschätzung lasse ich mir nicht nehmen.

  • Zitat

    Am Vortag war glaub ich Silbermond, dann die beiden und am nächsten Tag war irgendein Rapper!!


    Aber da waren die beiden dann doch am richtigen Platz. :hahahaha:
    :hello:

    ...

  • Zitat

    Original von DonBasilio
    Diese unverschämte Gier nach Aufmerksamkeit und Ruhm (und auch Geld :stumm:) ist unübertrefflich. So mediengeil wie die beiden rüberkommen, sollte kein Opernsänger sein. LG Joschi


    Bei diesen "Konzerten" ist ausschließlich die Gier nach Geld schuld, angeblich bekommen Netrebko und Villazon pro Auftritt bis zu 300 000 Euro.


    flotan, höre dir einmal diese Wasserwerbung mit der Netrebko im Fernsehen an, dann weißt du warum hier einige GEGEN N. sind..., ein einziges Gejaule. Könnte glatt die Wertung "nervigste Werbung des 3. Jahrtausends" gewinnen. Ihre abgegebenen Proben während des Wiener Opernballs waren gleicher Qualität. :D


  • Ja, was Villazons Tingelei durch diverse Sportstadien betrifft, gebe ich dir völlig recht, das nervt mich auch gewaltig und ich würde da nicht hingehen, wenn man mir eine Karte schenken würde. Ich finde es auch jammerschade, dass er sein Talent und seine Stimme für derartige Events vergeudet, und wenn ich mir seinen Terminkalender ansehe und die Relation Opernauftritte - Tourneeauftritte betrachte, bin ich regelrecht wütend. Was mich auch nervt, dass er immer und überall den Clown raushängen lässt, deshalb schaue ich mir schon lange keine Interviews und Porträts von ihm mehr an. Du siehst also, mich nervt eine ganze Menge am guten Rolando, aaaaaaaaaaber: Wenn er dann auf der Bühne (also auf einer Opernbühne !) steht und ich seine Stimme höre, schmelze ich halt dahin und alle meine Vorbehalte schmelzen mit....... :O :]
    lg Severina :hello:

  • Warum so streng? Villazon macht eben Heu, solange er ankommt.
    Da finde ich die völlig überschätzte Gruberova viel schlimmer. Sie war erträglich, als sie das für ihre soubrettige Stimme richtige Fach sang. Aber seitdem? Immer wird sie aufgeboten und hat viele Aufnahmen verhunzt und andere bessere Sängerinnen nicht rangelassen.

  • Banner Trailer Gelbe Rose