Jonas Kaufmann, von München aus die Welt erobert

  • Rechtzeitig zum Puccini-Jubiläum soll eine Opern-Gesamtaufnahme mit Jonas Kaufmann erscheinen:


    Madama Butterfly


    mit Angela Gheorghiu in der Titelrolle
    (Dirigent: Antonio Pappano)


    Frage an alle Jonas-Kaufmann-Fans:


    Wißt ihr schon Näheres??


    LG Harald :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)


  • Von dieser Butterfly habe ich bereits vor einiger Zeit gehört. Veröffentlichung von EMI Ende 2008 Anfang 2009. Neben Gheorghiu und Kaufmann singen Fabio Maria Capitanucci den Sharpless und Enkelejda Shkosa die Suzuki.


    Gregor

  • Hallo
    ich weiss es nicht wirklich, im welchen Thread diese Meldung posten soll, denke, hier bin ich damit nicht ganz falsch. Ich habe es eben erfahren, dass Jonas Kaufmann den heutigen Konzert in der Liederhalle/ Stuttgart wg. Krankheit abgesagt hat. Schade, ich habe mich schon gefreut endlich ihn mal live zu hören.
    LG
    nina

  • Hallo zusammen,
    Im august wollte ich ihn auch hören mit dem "Lied von der Erde" zusammen mit Keenlyside bei den Luzerner Festspielen. Da hatte er auch abgesagt... statt ihm hat dann Botha gesungen, übrigens hervorragend. Nur Keenlyside war total indisponiert.


    Gruss :hello:


    Syrinx

  • Seit einigen Jahren ist mir der Tenor Jonas Kaufmann ein Begriff. Durch eine TV Übertragung des Fidelio (Opernhaus Zürich) 2005 wurde ich auf ihn aufmerksam. Es gab damals auch schon einige Einspielungen von einigen unbekannteren Opern mit ihm , z.B. Der Vampyr (Marschner), die drei Wünsche (Löwe), Ekkehard (Abert), die ich mir dann zulegte, um mich näher mit ihm zu beschäftigen, außerdem auf DVD Nina (Paisiello ). Die letztgenannte Oper gibt es auch mit JD Florez in der gleiche Rolle. Man hat dadurch eine gute Vergleichsmöglichkeit. Mir gefiel Jonas K. erheblich besser. Das ist natürlich eine Sache des persönlichen Geschmacks.
    Danach wurde im Radio live eine Traviata mit ihm als Alfredo aus der Met übertragen (2006 ). Da ich dunkeltimbrierte Tenöre liebe, gefiel er mir in dieser Rolle außerordentlich gut. Auch eine Meistersingerübertragung aus Edinburgh mit ihm als Stolzing ist mir in sehr guter Erinnerung.
    Danach brauchte ich natürlich auch das Liveerlebnis mit ihm und konnte ihn dann in Frankfurt in der "Verkauften Braut" hören und sehen., außerdem eine "Boheme" in Berlin.
    Besonders beeindruckt hat mich seine CD mit Strauss-Liedern.
    Da er nun schon 15 Jahre im Geschäft ist, wird er sicher auch mit dem Starruhm zurecht kommen. Er gilt als bodenständiger Familienvater mit drei Kindern.
    Nach eigenen Aussagen geht sein Leben weiter wie bisher und seine Auftritte auf der Bühne besitzen Priorität vor dem Starrummel.
    Man kann sicher auch in Zukunft noch viel von ihm erwarten. Sehr gespannt bin ich auch auf seinen Lohengrin, den ich leider nicht live erleben kann. Die Vorstellung vom 5. Juli 2009 soll allerdings von Bayern 4 im Radio übertragen werden.



    Viele Grüße
    Jolanthe

  • Am 22. Mai soll folgende CD von Jonas Kaufmann mit Arien von Mozart, Beethoven, Wagner und Schubert erscheinen:



    Viele Grüße
    :hello:
    Jolanthe

  • Für alle Kaufmannfans, die österreichisches Fernsehen empfangen können:


    ORF 2 bringt am 26. April um 9 Uhr 35 das Porträt "Ein ganz normaler Held - Jonas Kaufmann, Tenor"
    Wohl als Auftakt zu Kaufmanns Auftritten an der WSO im April (Manon) und Mai (Tosca), auf die ich mich schon sehr freue. Wenn er den Cavaradossi so toll singt wie in Zürich (Siehe mein Bericht), wird er Wien im Sturm erobern. Ich hoffe nur, dass er angesichts unserer Nicht-Inszenierung in uralten Bühnenbildern nicht die Flucht ergreift. Vielleicht probt er ja gar nicht (Ist bei unserer Tosca auch völlig überflüssig), und wenn er erst einmal auf der Bühne steht, ist's eh zu spät ;) :D
    lg Severina :hello:

  • Liebe Severina,


    ich freue mich auch schon sehr auf seinen Cavaradossi in Berlin im Mai. Hierbei handelt es sich auch um eine Inszenierung, die schon ca. 40 Jahre alt ist.


    Liebe Grüße
    :hello:
    Jolanthe

  • Korrektur Bitte!!


    Die Sendung wird nicht in ORF 1 sondern in ORF 2 gegeben


    und zwar zwischen 9,35 Uhr - 10,20 Uhr,


    und die Wallmann Inszenierung hat schon größere Sänger begeistert und auch das Publikum, außerdem soll ja in Berlin eine ähnliche Inszenierung laufen.


    MG Peter.

  • Zitat

    Original von Jolanthe
    Liebe Severina,


    ich freue mich auch schon sehr auf seinen Cavaradossi in Berlin im Mai. Hierbei handelt es sich auch um eine Inszenierung, die schon ca. 40 Jahre alt ist.


    Liebe Grüße
    :hello:
    Jolanthe


    Hallo Jolanthe,
    dann freue dich! Jonas Kaufmann ist der Erste, der mich meinen Lieblingscavaradossi Giacomo Aragall vergessen lässt! :]
    lg Severina :hello:

  • Zitat

    Original von Gregor


    Von dieser Butterfly habe ich bereits vor einiger Zeit gehört. Veröffentlichung von EMI Ende 2008 Anfang 2009. Neben Gheorghiu und Kaufmann singen Fabio Maria Capitanucci den Sharpless und Enkelejda Shkosa die Suzuki.


    Gregor


    Mir gefällt diese CD sehr gut, wobei ich besonders von Angela Gheorghiu positiv überrascht bin. Ich mochte sie bekanntlich nie, sie fällt mich mich unter die Kategorie "perfekte, aber seelenlose Singmaschine", als Butterfly höre ich hingegen erstmals so etwas wie Leidenschaft in ihrer Stimme. Jonas Kaufmann liegt Puccini wesentlich besser als Verdi, wo für mich immer ein letztes Quäntchen zum ganz großen Glück fehlt, als Pinkerton hingegen überzeugt er mich voll und ganz.
    lg Severina :hello:

  • @ Jolanthe und Severina


    Die Inszenierung der Tosca in Berlin ist fast so ähnlich wie in Wien,nur Seitenverkehrt.


    Rita

  • Zitat

    Original von rita
    @ Jolanthe und Severina


    Die Inszenierung der Tosca in Berlin ist fast so ähnlich wie in Wien,nur Seitenverkehrt.


    Rita


    Liebe Rita!


    Dann kann sie nur gut sein und nicht eine Spielerei eines Regisseurs der den Sängern und einen Großteil des Publikums auf die Nerven geht.


    Liebe Grüße und Handküsse sendet Dir Peter aus Wien. :hello: :hello:

  • Zitat

    Original von rita
    @ Jolanthe und Severina


    Die Inszenierung der Tosca in Berlin ist fast so ähnlich wie in Wien,nur Seitenverkehrt.


    Rita


    Armer Jonas, kann ich da nur sagen! Der Schock wird groß sein nach der spannenden Carsen-Tosca in Zürich, in welcher er mit so großer Begeisterung mitgewirkt hat - und zur ungeteilten Begeisterung des Publikums, das dem Regisseur genauso zugejubelt hat wie den Sängern. Zürich ist halt gottlob nicht Wien :D
    lg Severina :hello:

  • Zitat

    Original von rita
    Er ist wahrlich arm dran,er hat als Tosca Nadja Michael.
    Das wird eine GROSSE Freude.


    LG: RIta


    Das ist wirklich Strafverschärfung 8o 8o 8o 8o 8o 8o 8o 8o
    lg Severina :hello:

  • Haben Sängerinnen oder Sänger eigentlich überhaupt kein Mitspracherecht bei der Partnerwahl auf der Bühne? Oft geht es ja ziemlich zur Sache und echt wirken soll die große Liebe doch eigentlich auch in einer Operninszenierung, oder nicht?


    LG Ingrid

  • Zitat

    Original von Ingrid
    Haben Sängerinnen oder Sänger eigentlich überhaupt kein Mitspracherecht bei der Partnerwahl auf der Bühne? Oft geht es ja ziemlich zur Sache und echt wirken soll die große Liebe doch eigentlich auch in einer Operninszenierung, oder nicht?


    LG Ingrid


    In Einzelfällen schon (Netrebko hat sich z.B. bei ihrem ersten Wienauftritt im "L'Elisir" dezidiert Villazón gewünscht), generell sicher nicht. Das kann ja auch in der Praxis nicht funktionieren, oder kannst du dir vorstellen, dass viele Sopranistinnen wild darauf wären, mit Botha freiwillig in den infight zu gehen? :pfeif: Da würden wohl einige SängerInnen unter Dauereinsatz zusammenbrechen und andere spazieren gehen.
    Die Gruberova muss sich z.B. ziemlich aufgeregt haben, als nach dem Ausfall von Calleja der völlig unbekannte Shalva Mukeria ihr Partner in den "Puritani" wurde, hinterher war sie begeistert (O-Ton: "Endlich habt ihr einen richtigen Tenor für mich!"), so begeistert, dass sie in der nächsten Saison wieder mit ihm zusammen "Puritani" macht. Wohl auf ihren Wunsch, aber das ist jetzt reine Vermutung von mir.
    Ich denke, die weltweiten Verpflichtungen der Sänger der ersten Liga machen es ziemlich unmöglich, dass jeder nur mit Wunschpartnern auftritt, aber sicher werden sich die Intendanten bemühen, Besetzungen zusammenzustellen, wo die Chemie einigermaßen stimmt. Außerdem klingelt bei "Traumpaaren" auch die Kassa besonders heftig, was ein nicht zu unterschätzendes Argument ist ;)
    lg Severina :hello:

  • Zitat

    Original von severina


    Das ist wirklich Strafverschärfung 8o 8o 8o 8o 8o 8o 8o 8o
    lg Severina :hello:


    Ich hätte mir auch eine andere Tosca gewünscht, aber die Vorstellungen sind trotzdem ausverkauft. Meine Karte habe ich schon seit fast einem Jahr.


    LG :hello:
    Jolanthe

  • Zitat

    Original von severina

    In Einzelfällen schon (Netrebko hat sich z.B. bei ihrem ersten Wienauftritt im "L'Elisir" dezidiert Villazón gewünscht), generell sicher nicht. Das kann ja auch in der Praxis nicht funktionieren, oder kannst du dir vorstellen, dass viele Sopranistinnen wild darauf wären, mit Botha freiwillig in den infight zu gehen? :pfeif: Da würden wohl einige SängerInnen unter Dauereinsatz zusammenbrechen und andere spazieren gehen.


    Liebe Severina,


    Berti wäre für mich auch so ein Fall ganz schnell zu flüchten, da ansonsten ja die kostbaren Trommelfelle in Gefahr wären. Ab und zu könnte man dann natürlich auch das Glück haben und tatsächlich von Jonas Kaufmann, Placido Domingo oder einem der anderen schönen Tenöre angeschmachtet werden. Da lohnt sich der Job doch schon wieder :yes: :D Ich werde mal üben :pfeif:


    Grundsätzlich sind wir als Publikum da aber wohl wirklich meist auf der sichereren Seite, denn ein paar "Nieten" sind da pro Spielzeit wohl immer dabei und wir sind dann nicht gar so dicht dran oder bleiben gleich auf unserm Balkon und genießen Blumen und duftende Kräuter ;)


    Liebe Grüße
    Ingrid

  • Zitat

    Original von rita
    Die Inszenierung der Tosca in Berlin ist fast so ähnlich wie in Wien,nur Seitenverkehrt.


    Ja, leider. Gähn.


    :hello:
    M.
    PS: Leider ist nur das Bühnenbild verkehrt herum. Wenn die gesamte Inszenierung verkehrt wäre, gäbe es ja noch was zum Wachbleiben, aber so...

  • Zitat

    Original von Mengelberg


    Ja, leider. Gähn.


    :hello:
    M.
    PS: Leider ist nur das Bühnenbild verkehrt herum. Wenn die gesamte Inszenierung verkehrt wäre, gäbe es ja noch was zum Wachbleiben, aber so...


    Womit wir ausnahmsweise und absolut einmal einer Meinung wären! ;) :D :D (Bei Calleja auch - wenn das Gregor liest, steht dir eine Duellforderung ins Haus!!)
    lg Severina :hello:

  • Da ich nur sehr selten die Möglichkeit habe meine Lieblinge live zu hören und zu sehen, nehme ich wirklich jede Inszenierung inkauf.


    LG
    :hello:
    Jolanthe

  • Zitat

    Original von Jolanthe
    Da ich nur sehr selten die Möglichkeit habe meine Lieblinge live zu hören und zu sehen, nehme ich wirklich jede Inszenierung inkauf.


    LG
    :hello:
    Jolanthe


    Liebe Jolanthe,
    ich ja auch, sogar unsere Tosca ;) - aber wirklich nur dann!!!! 8)
    lg Severina :hello:

  • Heute melden es alle Agenturen:


    Jonas Kaufmann singt 2010 den "Lohengrin" in Bayreuth


    Zitat

    Der deutsche Tenor Jonas Kaufmann wird bei den Bayreuther Festspielen im Juli 2010 in einer Neuinszenierung von "Lohengrin" debütieren. Der 39-Jährige singe die Titelpartie im "Lohengrin", berichtete das Münchner Nachrichtenmagazin "Focus". Kaufmann sagte, "Tenöre made in Germany" hätten wieder Konjunktur. Regisseur Hans Neuenfels wird den "Lohengrin" auf dem Grünen Hügel inszenieren.


    LG


    :pfeif:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)


  • Lieber Harald,
    Da hat Focus aber ein bisschen geschlafen, denn der Bayreuth-Lohengrin steht schon länger fest und auch geraume Zeit in Kaufmanns Terminkalender. (Da sie ihn auch ein Jahr jünger gemacht haben, scheinen die zuständigen Redakteure vielleicht in ein Zeitloch gefallen zu sein ;) :D )
    Ich freue mich einmal auf seinen Münchner Lohengrin!
    lg Severina :hello:

  • Wo ich mich schon so negativ über Calleja ausgelassen habe, dies vielleicht als Ausgleich: Ich finde, Kaufmann hat sich seinen Lohengrin in Bayreuth mehr als verdient. Bravo.


    :hello:
    M.

  • Zitat

    Original von Mengelberg
    Wo ich mich schon so negativ über Calleja ausgelassen habe, dies vielleicht als Ausgleich: Ich finde, Kaufmann hat sich seinen Lohengrin in Bayreuth mehr als verdient. Bravo.


    :hello:
    M.


    Dem kann ich mich nur anschließen, obwohl ich's mit einem lachenden und einem weinenden Auge tue, weil ich halt kein Fan der deutschen Oper bin, aber insgeheim zugeben muss, dass Kaufmann gerade in diesem Fach am besten ist ;(
    lg Severina :hello:

  • Liebe Severina,


    er ist wirklich erst 39 und wird im Juli 40.


    Jonas Kaufmann ist ein Tenor, der sich wirklich über viele Jahre hochgearbeitet hat und beständig seinen Weg gegangen ist.
    Er wird sicher ein hervorragender Lohengrin sein.


    LG :hello:
    Jolanthe


  • Liebe Jolanthe,


    Ich weiß, es ist einfach so eine Angewohnheit (oder Unart) von mir, nach einem halben Jahr aufzurunden :O mea culpa :O
    lg Severina :hello: