ALBERT, Eugen d': TIEFLAND

  • Eugen D'ALBERT
    Tiefland
    _____________________________________________________


    Musikdrama in 2 Akten und einem Prolog


    Libretto: Rudolf Lothar, nach dem Schauspiel „Terra baixa“. von Angel Guimera


    Uraufführung: 12.November 1903 in Prag (Neues Deutsches Theater)


    Aufführungsdauer: ca.135min


    Die Handlung spielt im orientalischen Märchenland
    Zeit: Märchenzeit



    Die Personen


    Sebastiano - ein reicher Grundbesitzer (Bariton)
    Pedro - ein Hirte (Tenor)
    Nando - ein Hirte (Tenor)
    Tommaso - der Dorfälteste (Bass)
    Morruccio - ein Mühlknecht (Bariton)
    Marta - Pflegetochter des Sebastiano (Sopran)
    Nuri - Freundin Marthas (Sopran)
    Pepa - Magd (Sopran)
    Antonia - Magd (Sopran)
    Rosalia - Magd (Alt)
    Dorfbewohner


    PROLOG: In den Pyrenäen


    Pedro hütet schon seit langer Zeit die Schafherde des Landbesitzers Sebastiano.
    Er lebt einsam in dem Gebirge und hat keinen Kontakt zu den Menschen im Tiefland – Pedro wünscht sich jedoch eine Lebensgefährtin. In einem Traum sieht er eine schöne Frau, die ihm gehören soll. Kurz darauf erscheint Sebastiano nebst Tommaso und Martha.
    Martha ist Sebastianos Ziehtochter, die dieser einem umherziehenden Vagabunden abgerungen und mehrfach missbraucht hat. Sebstiano will nun Martha und Pedro Verheiraten um das Gerede, welches im Dorf über ihn, Sebastiano, gemacht wird abzustellen. Sebastiano selbst hat Schulden und will deshalb eine reiche Frau heiraten. Neben Martha lockt Sebastiano Perdro auch noch mit dem „Müller-Job“ im Dorf. (Sebastiano möchte auf seine „Tochter“ auch in Zukunft nicht verzichten und plant weitere sexuelle Übergriffe) Martha empfindet den etwas dümmlichen Pedro und die erzwungene Heirat als abstoßend und flieht ins Teifland – Pedro verfolgt sie.


    1.AKT: Im Tiefland


    Die drei Mägde Pepa, Antonia und Rosalia fragen Morruccio nach der geplanten Hochzeit Marthas aus – dieser schweigt jedoch und siebt weiter das Korn. Die drei Mägde treffen auf Nuri, welche offenbar eine „Plaudertasche“ ist und gerne Tratscht. Bei ihr erfahren die Mägde über Marthas Vergangenheit und über die Zwangshochzeit zwischen ihr und dem Hirten Pedro, welche noch am selben Tag stattfinden soll. Martha kommt und vertreibt die drei Mägde, Nuri darf bleiben und Martha schüttet ihre Sorgen vor ihr aus. Es kommen Pedro, Sebastiano und die Dorfbewohner um Martha zu Hochzeit abzuholen. Martha versucht noch einmal Sebastiano von der Zwangsheirat abzubringen – dieser lehnt jedoch ab und kündigt sein Erscheinen im Zimmer während der Hochzeitsnacht an. Während des Brautzuges erfährt Tommaso von Morruccio, die Wahrheit über Sebastiano. In der Brautnacht begibt sich Martha nicht in die Kammer (um Sebastiano zu entgehen) hält sich aber auch vor Pedro verschlossen - dieser ist verwirrt und zunächst hilflos. Dann erzählt er Martha eine „Wolfsgeschichte“, welche diese in ihren Bann zieht – Sie revidiert ihre Meinung über den erst für so dümmlich gehaltenen Pedro und erkennt, dass dieser Herz und Gefühl hat.
    Dann sieht Martha Licht in der Kammer; Sebastiano ist hereingekommen, findet aber Martha nicht vor. Diese verbringt die Nacht von Pedro bewacht in der Stube.



    2.AKT: Im Tiefland


    In Martha keimt die Liebe zu Pedro immer weiter und sie beichtet Tommaso ihr "Verhältnis" zu Sebastiano. Tommaso hält es für wichtig, dass Martha auch Pedro davon in Kenntniss setzt.
    Dieser ist bei der Benachrichtigung entsetzt und wuterfüllt und möchte wieder in die Berge fliehen.
    Martha gesteht ihre Liebe und Pedro; dieser glaubt ihr und kann sich mäßigen. Nun wollen beide in die Einsamkeit der Berge ziehen um dort ungestört von Sebastiano leben zu können. Auf ihrer Flucht kommt ihnen aber Sebastiano mit einigen Bauern in die Quere. Pedro berichtet von seinem Vorhaben – Sebastiano zeigt sich wenig interessiert und kündigt wieder einen „Besuch“ in der Nacht bei Martha an. Er zwingt Martha zu seiner Gitarre zu tanzen, Pedro gerät währenddessen außer sich von Zorn und will sich auf Sebastiano stürzen – die Bauern wenden den wütenden Pedro allerdings ab und bringen ihn fort -
    Tommaso hat inzwischen die zukünftige reiche Braut Sebastianos über dessen Schandtaten und Betrügereien aufgeklärt und verkündet dies nun öffentlich. Sebastiano versucht sich nun noch enger an Martha zu schmiegen und sie zur Lieben zu zwingen; diese schreit um Hilfe - Da stürzt Pedro herbei und erwürgt nach kurzem Kampf Don Sebastiano.
    Martha und Pedro ziehen in die einsamen Berge in der Hoffnung auf ein ruhiges, freies Leben.


    [code=c]2007 Tamino Klassikforum Wien / Autor: Raphael Lübbers

  • Mein lieber raphaell!


    Die Oper TIEFLAND gehört zu meinen oft gespielten Opern. Mir gefällt die Musik sehr mit ihrem eigenartigen Kolorit. Als ehemaliger Hobby-Bergsteiger fühle ich mich gleich auch in die geliebten Berge versetzt. Ich erinnere mich an meine ersten Schellack-Aufnahmen mit Peter Anders und Anita Gura, die ich oft mit meinem Vater hörte. Ich besitze die Gesamtaufnahmen mehrmals z.Bsp. mit Hans Hopf und Inge Borkh; auch die mit René Kollo, Eva Marton, Bernd Weikl und Kurt Moll; und eine sehr schöne Aufnahme mit Rudolf Schock, Isabell Strauß, Gerd Feldhoff und Ivan Sardi. Auf jeden Fall eine sehr schöne und melodienreiche Oper.


    Gruß Wolfgang

    W.S.

  • Tiefland
    Musikdrama in einem Vorspiel und 2 Akten
    von Eugen d'Albert.
    Text von Rudolf Lothar nach dem Schauspiel Terra baixa von Angel Guimerà (1896).
    Uraufführung: 15.11.1905 Prag, Deutsches Theater,
    mit Irene Alföldý • Gertrude Foerstel • Desider Aranyi • Erich Hunold • Josef Pauli • Mathieu Frank • Alexander Haydter • Martha Frank- Blech • Elsa Reich • Lina Carmasini,
    Dirig. Leo Blech.



    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Sehr geehrter Herr Kral,


    nachdem der Beitragschreiber "raphaell " inaktiv ist, der über die Oper " Tiefland geschrieben hat, möchte ich Sie einmal fragen, ob hier schon mal jemand etwas über die Eugen d'Albert Oper " Der Golem " geschrieben hat, oder ist diese Oper hier im Forum verloren gegangen ?


    Ich habe in Ulm den Jünger gesungen, eine Partie aus dieser Oper, und habe auch eine Gesamt CD davon.


    Den Pedro Tiefland habe ich auch als Einspringer an 9 Opernhäusern gesungen.


    In Regensburg das esrte Mal gesungen, und dann als Einspringer am Staatstheater Mainz mit Marie Louise Gilles als Martha. Dann gleich in Innsbruck, wo Herr Intendant Helmut Wlasak währen der Vorstellung mehrmals den Platz gewechselt hat wie meine Stimme überall klingt. Jedes Wort ist zu verstehen sagte er mir, und hat mir das blaue im Himmel versprochen, was ich singen sollte, Parsifal und Tristan sollte ich singen. Noch nicht einmal einen Buchstaben hat er Wort gehalten.


    Dann bin ich eingesprungen mit Tiefland in Mönhengladach, in Krefeld mehere Male, dann in Wuppertal, dann am Staatstheater in Oldenburg mehrere Male, dann in Ulm alle Vorstellungen, in der " Regie von Rene Kollo " und zuletzt mehrmals in diesem wunderschönen Jugendstil Haus in Klagenfurt.


    Ich habe Gesamt CD's von Regensburg, Mainz, Innsbruck, Oldenburg nicht komplett, und von Ulm 3 verschiedene

    " DVD's " ! Hier kam ich mir vor wie im Harem !


    3 Marthas Gabriele Ronge, Elisabeth Lachmann, und die Ulmer Martha Dewal, die wohl auch Martha Hürlimann heißt.


    Ja grüerzi wohl Frau Hürlimann, sage sie, wie leben sie, wie goht es Ihrem Ma ?


    Ich bin gespannnt auf Ihre Antwort und


    Grüße Sie


    Herbert Schaefer.

  • Ich bin gespannnt auf Ihre Antwort

    Lieber Herr Schäfer,


    da werden Sie lange warten müssen. Harald Kral ist, zum Leidwesen der Tamino-Gemeinde und weit darüber hinaus, bereits im Jahr 2014 verstorben. Er war der wohl einer der fundiertesten Kenner der Materie Oper, nicht nur hier in diesem Forum. Seit seinem Tod ist der Anteil der Oper im Forum sehr geschrumpt.


    LG Nemorino

    Die Welt ist ein ungeheurer Friedhof gestorbener Träume (Robert Schumann).

  • Lieber Herr Schäfer,


    da werden Sie lange warten müssen. Harald Kral ist, zum Leidwesen der Tamino-Gemeinde und weit darüber hinaus, bereits im Jahr 2014 verstorben. Er war der wohl einer der fundiertesten Kenner der Materie Oper, nicht nur hier in diesem Forum. Seit seinem Tod ist der Anteil der Oper im Forum sehr geschrumpt.


    LG Nemorino

    Danke lieber Nemorino für die etwas traurige Nachricht. Wer könnte denn etwas wissen über den Golem, oder können meinn Frage an Herrn Kral auch noch andere lesen ?, oder soll ich die mal an die Pinnwand kopieren ?


    LG


    Herbert Schaefer.

  • Mein lieber raphaell!


    Die Oper TIEFLAND gehört zu meinen oft gespielten Opern. Mir gefällt die Musik sehr mit ihrem eigenartigen Kolorit. Als ehemaliger Hobby-Bergsteiger fühle ich mich gleich auch in die geliebten Berge versetzt. Ich erinnere mich an meine ersten Schellack-Aufnahmen mit Peter Anders und Anita Gura, die ich oft mit meinem Vater hörte. Ich besitze die Gesamtaufnahmen mehrmals z.Bsp. mit Hans Hopf und Inge Borkh; auch die mit René Kollo, Eva Marton, Bernd Weikl und Kurt Moll; und eine sehr schöne Aufnahme mit Rudolf Schock, Isabell Strauß, Gerd Feldhoff und Ivan Sardi. Auf jeden Fall eine sehr schöne und melodienreiche Oper.


    Gruß Wolfgang

  • Mein lieber raphaell!


    Die Oper TIEFLAND gehört zu meinen oft gespielten Opern. Mir gefällt die Musik sehr mit ihrem eigenartigen Kolorit. Als ehemaliger Hobby-Bergsteiger fühle ich mich gleich auch in die geliebten Berge versetzt. Ich erinnere mich an meine ersten Schellack-Aufnahmen mit Peter Anders und Anita Gura, die ich oft mit meinem Vater hörte. Ich besitze die Gesamtaufnahmen mehrmals z.Bsp. mit Hans Hopf und Inge Borkh; auch die mit René Kollo, Eva Marton, Bernd Weikl und Kurt Moll; und eine sehr schöne Aufnahme mit Rudolf Schock, Isabell Strauß, Gerd Feldhoff und Ivan Sardi. Auf jeden Fall eine sehr schöne und melodienreiche Oper.


    Gruß Wolfgang

    Alles anzeigen

    Sehr geehrter 9079wolfgang,


    nachdem der Beitragschreiber "raphaell " inaktiv ist, der über die Oper " Tiefland geschrieben hat, möchte ich Sie einmal fragen, ob hier schon mal jemand etwas über die Eugen d'Albert Oper " Der Golem " geschrieben hat, oder ist diese Oper hier im Forum verloren gegangen ?


    Ich habe in Ulm den Jünger gesungen, eine Partie aus dieser Oper, und habe auch eine Gesamt CD davon.


    Den Pedro Tiefland habe ich auch als Einspringer an 9 Opernhäusern gesungen.


    In Regensburg das esrte Mal gesungen, und dann als Einspringer am Staatstheater Mainz mit Marie Louise Gilles als Martha. Dann gleich in Innsbruck, wo Herr Intendant Helmut Wlasak währen der Vorstellung mehrmals den Platz gewechselt hat wie meine Stimme überall klingt. Jedes Wort ist zu verstehen sagte er mir, und hat mir das blaue im Himmel versprochen, was ich singen sollte, Parsifal und Tristan sollte ich singen. Noch nicht einmal einen Buchstaben hat er Wort gehalten.


    Dann bin ich eingesprungen mit Tiefland in Mönhengladach, in Krefeld mehere Male, dann in Wuppertal, dann am Staatstheater in Oldenburg mehrere Male, dann in Ulm alle Vorstellungen, in der " Regie von Rene Kollo " und zuletzt mehrmals in diesem wunderschönen Jugendstil Haus in Klagenfurt.


    Ich habe Gesamt CD's von Regensburg, Mainz, Innsbruck, Oldenburg nicht komplett, und von Ulm 3 verschiedene

    " DVD's " ! Hier kam ich mir vor wie im Harem !


    3 Marthas Gabriele Ronge, Elisabeth Lachmann, und die Ulmer Martha Dewal, die wohl auch Martha Hürlimann heißt.


    Ja grüerzi wohl Frau Hürlimann, sage sie, wie leben sie, wie goht es Ihrem Ma ?


    Ich bin gespannnt auf Ihre Antwort und


    Grüße Sie


    Herbert Schaefer.

  • Hallo Herr Schäfer, im Forum ist es so, dass nichts im Opernfuhrer kommentiert werden soll, das nur zur Info !


    Ein Vorschlag, machen Sie doch einen Thread auf zum Golem!


    An die Moderation........mein Beitrag kann dann später gelöscht werden! ;)


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Hallo lieber Fiesco,


    ich werde am 25. Januar 81 Jahre alt. Falls Sie so alt werden sollten, was ich Ihnen wünsche, dann werden Sie merken das alles nicht mehr so einfach ist/wird. Ich wüßte jetzt nicht, wie so etwas geht, und wie ich diesen Thread aufmachen soll. Vielleicht können sie mich schriftlich anleiten. Danke und LG. Herbert Schaefer.

  • Lieber Herbert,


    kein Problem, ich kümmere mich darum und eröffne einen Thread für Dich zum Golem von d'Albert.

    Hallo lieber Boris,


    ich wundere mich etwas, daß Du zu den neuen Einstellungen von Gregor Hauser von mir noch garnichts hast hören lassen ? Hast Du die noch nicht entdeckt bei Youtube ? Du warst doch so begeistert von unserer Zusammenarbeit. Ich wünsche Dir noch ein gutes neues Jahr mit bester Gesundheit.


    Wie finde ich dann den Tread ?


    Liebe Grüße


    Herbert.

  • Lieber Herbert,

    ja, Du hast Recht, dazu werde ich mich noch äußern, habe noch gar nicht alles hören können, da ich mit meiner Frau ein paar Tage verreist war. Aber was ich gehört habe bisher, ist auch wirklich grandios! Auch Dir noch alles Gute im Neuen Jahr! Hier ist auch schon der Thread, den ich für Dich eingerichtet habe:

    d' Albert, Eugen: Der Golem

  • Lieber Herbert,

    ja, Du hast Recht, dazu werde ich mich noch äußern, habe noch gar nicht alles hören können, da ich mit meiner Frau ein paar Tage verreist war. Aber was ich gehört habe bisher, ist auch wirklich grandios! Auch Dir noch alles Gute im Neuen Jahr! Hier ist auch schon der Thread, den ich für Dich eingerichtet habe:

    d' Albert, Eugen: Der Golem

    Lieber Boris,


    das hatte ich schon vermutet, daß Du verreist warst. Danke auch für Deine Neujahrsgrüße !


    Diese Bonner Auffüführung mit fast 70.00 € da bei " jpc "ist ja schon unverschämt.


    Sobald Du eine Test Mail schickst möchte ich die Adresse hier weider löschen. Ich weiß nämlich keinen Weg, die Fotos dann hier ein zu setzen. Die müßte ich wohl dem Herrn Schmidt nach Wien schicken.


    Ich möchte Dir mal Fotos von der CD schicken, wo mein Cousin aus Erkner bei Berlin wunderschöne Cover entworfen hat, wie für fast alle meine Aufnahmen, auch den Tell.


    Nun muß ich mal sehen, was ich dazu schreiben kann in dem Thread. Du weißt ja bei hart schreibe ich ähnlich wie Oskar Czerwenka und bei dem Stimmenliebhaber habe ich mich immer entblößt. Es ist ja wohl ein ganz anderes schreiben, als wie ich immer meine Erinnerungen und Erfahrungen hier preis gegeben habe.


    Der Regisseur dieser Oper in Ulm, ein sehr netter Mensch, sagte mal zu mir wie ich diese Rolle " den Jünger " wohl angelegt habe: du bist ein alter Fuchs !


    Liebe Grüße


    Herbert.

  • Hallo Herr Schäfer, das war mein letzter Post mit ihnen, wen der Don_Geiferos alles besser kann, dann BITTE!


    Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)

  • Hallo Herr Schäfer, das war mein letzter Post mit ihnen, wen der Don_Geiferos alles besser kann, dann BITTE!


    Fiesco

    Sehr geehrter Herr Fiesco,


    einige haben mir abgeraten auf Ihre Antwort zu antworten, und Namen tun auch nichts zur Sache. Leider bin ich auch so ein Mensch, der soetwas nicht einfach auf sich sitzen lasen kann.


    Warum haben sie mir denn nicht gleich dann zurück geschrieben, daß Sie mir helfen möchten beim einstellen dieses Golem Threads, dann hätte ich sicher das auch dem Don Gaiferos sofort mit geteilt.


    Dann muß man auch etwas schneller sein.


    Gedanken kann ich leider auch nicht lesen.


    Das man nun aber hier gleich so beleidigt ist, und die beleidigte Leberwurst raus hängen lassen muß, verstehe ich überhaupt nicht.


    Das ging von Don Gaiferos auch dermaßen schnell, daß ich ja kaum reagieren konnte. Ich bin auch leider immer von der schnellen Truppe, was sicher auch nicht immer ganz verkehrt war in meinem Leben.


    Sollte man nicht gerade hier im Forum etwas besser zusammen halten in dieser komischen und schweren Zeit ( mit Klaus Schwab - The Great Reset - in dem wir uns befinden - weil es immer weniger Arbeit geben wird - und die Menschen werden 2030 nichts mehr besitzen und sind auch glücklich ) Dieser Mensch hat aber mit dem Weltwirtschaftsforum in Davos ( wo immer alles das ausgeheckt wird, was das dooofe Volk nicht erfahren soll ) 1.8 Miiiarden Dollar erschlichen. Was macht er mit dem Geld ? Wohl kaum an arme Menschen verschenken.


    Leider schlafen aber die meisten Menschen noch, und sind nicht aufgewacht !


    Das mußte ich leider los werden.


    Auch meinen Nachnamen sollte man richtig schreiben mit ae, so wie es da steht. Das ist schon immer so, und warum weiß ich auch nicht !


    Auch ist es so, daß ich mit Don Gaiferos einen Menschen habe, der sich lobend über meine eingestellten Arien geäußert hat, was ich während meienr gesamten Gesangskarriere nie so bekommen habe. Da ist schon ein ganz anderer mentaler Draht vorhanden !


    Ihnen trotzdem ein gutes Neus Jahr mit viel Gesundheit und Grüße.


    Herbert Schaefer.