Das Tamino-Forum in der Presse

  • Zitat

    Original von Juli
    Genau das hatte ich mich nicht getraut zu schreiben ;-)
    Entspricht nicht ganz der Political Correctness!
    Schön, dass du eingesprungen bist, als PU kannst du dir ja auch mehr erlauben! :pfeif:


    Auf Kurz-Kurz darf sich hier jeder kritisch beziehen... 8)

    Viva la libertà!

  • Liebe Taminos


    In der Neuesten Ausgabe des "NEUEN MERKER"


    findet sich folgender Artikel:


    Zitat

    Kennen Sie Tamino?


    Selbstverständlich - wird jeder Musikfreund und besonders die Leser des „Neuen Merker“ antworten, vielleicht sogar ein wenig irritiert von der Banalität dieser Frage. Doch bitte halt! Hier ist dieses Mal nicht die allseits bekannte Opernfigur aus Mozarts „Zauberflöte“ gemeint. Sie sollen mit diesen Ausführungen über das Tamino Klassikforum, eine Diskussionsplattform bestehend aus zahlreichen Foren zu Spezialgebieten der Klassik, alle untereinander mehrfach vernetzt, informiert werden. Beim Internetportal Tamino sind rund 9.000 Themen mit über 300.000 Beiträgen gespeichert. Täglich tauschen hunderte Benutzer ihre Gedanken aus, äußern ihre Meinungen, schreiben Berichte und diskutieren miteinander. Dieser Austausch via Internet ist interessant, aktuell, lehrreich, bereichernd, spannend, vor allem jedoch zeitsparend und damit zweifellos die modernste, ökonomischste Form der Kommunikation unter Musikfreunden.
    Dieses Forum ist ein geschlossenes, es ist also nur mit Billigung des Forenbetreibers möglich, hier Mitglied zu werden. Der Initiator und Administrator ist der universell gebildete Musikfreund und Computerspezialist Alfred Schmidt aus Wien. Anmerkung des Verfassers: Wahrscheinlich kann es nur ein enthusiastischer, idealistischer, von Jugend auf mit Musik infizierter Wiener sein, der die Herkulesarbeit leistet, die notwendig ist, um ein Forum in dieser Größe zu gründen (2004), aufzubauen, ehrenamtlich zu führen und bis heute fünf Jahre lang ständig aktiv zu betreuen. Als Gast kann jeder bei Tamino mitlesen, die vollen Vorteile kann allerdings nur das registrierte Mitglied nutzen. Die Mitgliedschaft ist kostenlos, jedoch ist das Schreiben von Beiträgen Pflicht. Wie kann nun die Mitgliedschaft erlangt werden? Zunächst wird ein Antrag an den Forenbetreiber gestellt. Der Antragsteller erhält dann ein Mail, in dem er gebeten wird, seine Daten zu übersenden. Wenn dies geschehen ist, kommt von Alfred Schmidt ein Anruf, in dem die Motivation für die Mitgliedschaft bei Tamino, die Verpflichtung zum Schreiben und die Bereitschaft zur Einhaltung der strengen Forenregeln und Mitgliedsbedingungen geklärt wird. Wenn das Gespräch für beide Seiten zufrieden stellend gelaufen ist, dann wird der Neuling frei geschaltet. Dieses aufwändige Aufnahmeprocedere dient ausschließlich der Sicherung des Niveaus des Tamino Klassik Forums. Diese konsequente Strategie der Qualitätssicherung hat dafür gesorgt, dass in den fünf Jahren seit Tamino im Netz ist, alle Schwierigkeiten gemeistert werden konnten.
    Nun braucht der neue User nur noch einen Namen, Realname oder Nickname (Pseudonym) und ein Avatare, also ein kleines Bild zu wählen, mit dem seine Beiträge künftig bezeichnet werden sollen. Ein Klick und schon hat sich der Neuling die ganze Vielfalt des übrigens äußerst benutzerfreundlich gestalteten Tamino Klassik Forums erschlossen. Er kann die unzähligen Beiträge, die in Foren, wie z.B. Klassik allgemein, Interpreten der Klassik, Oper, Operette und Musical, Moderne und Postmoderne, Spezialforen bis hin zum Tamino- Jazzkeller lesen und dazu posten, das heißt einen Beitrag schreiben. Ja, ein bisschen Computersprache muss auch gelernt werden. Er kann seine Sängerlieblinge im Sänger- und Sängerinnen-Voting bewerten, genau so Komponisten, Instrumentalisten usw. Es gibt ausführliche und Kurzbewertungen zu fast allen Musikwerken. Trends werden herausgearbeitet. Neuheiten werden vorgestellt und qualifiziert besprochen. Was gestern im Konzertsaal und in der Oper los war, ist morgen bei Tamino mit Kommentaren zu lesen. Auf Fragen erhält man spontan zahlreiche qualifizierte Antworten. Wer lebendige, hitzige Auseinandersetzungen erleben will, wählt Reizthemen, wie z. B. die Diskussion „Regietheater kontra traditioneller Aufführungsstil“ und, und, und. Dies war nur ein kleiner Ausschnitt aus der unendlichen, faszinierenden Welt des Tamino Klassik Forums. Haben Sie, lieber Leser Appetit bekommen? Dann rufen Sie doch bitte gleich http://www.tamino-klassikforum.at auf. Hans A. Hey, Heilbronn


    An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Dr. Sieglinde Pfabigan die ich Durch Vermittlung über ein Tamino Mitglied kennenlernen durfte.


    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !

  • Im neuen Rondo wird Bryn Terfels neue CD besprochen: "Bad Boys"
    Das geht es um die bösesten Bösewichter in der Oper. In seiner Besprechung zitiert Thomas Rübenacker das Internet:



    Das stammt aus diesem Tamino-Thread:


    Bösewichte in der Oper


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)