BIZET, Georges: LES PECHEURS DE PERLES

  • Georges BIZET
    LES PECHEURS DE PERLES


    (Die Perlenfischer)


    Oper in drei Akten
    Libretto von Eugène Cormon und M. Carré


    Uraufführung: Paris 30.9. 1863 Theatre Lyrique



    Personen:
    Leila , Hindupriesterin Sopran
    Nadir, Jäger (früher Perlenfischer) Tenor
    Zurga, Chef der Perlenfischer Bariton
    Nourabad hoher Hindupriester Bass
    Chor der Perlenfischer


    Ort der Handlung: das alte Ceylon



    1.AKT:


    Der Chor der Perlenfischer besingt das Leben und die Feste ihrer Sippe.
    Zurga wird zu ihrem Chef gewählt
    Plöztlich taucht Nadir auf , Zurgas enger Jugendfreund, der viele Jahre in der Fremde war.
    Die Beiden feiern voller Freude ihr Wiedersehen und beschwören die gemeinsame Vergangenheit.
    Sie erinnern sich in einem Duett ("Au fond de temple saint") an ein unvergessliches gemeinsames Erlebnis während einer Reise.
    In eienm Tempel sahen sie eine junge Frau, schön wie eine Göttin und verliebten sich gleichzeitg auf den ersten Blick in sie. Die Frau floh, aber die beiden Freunde spürten, wie eiferscuht ihre Freundschaft belastete und schworen sich, dass niemals eine Frau sie würde trennen können und dasss keiner von Bedien diese Frau je wiedersehen durfte, um ihre Freundschaft nicht zu gefährden.


    In einem Boot wird eine verschlertet Frau herangefahren. Es ist Leila, die neue Hindupriesterin, die von den Fischern wie iene Göttin verehrt wird und ein Keuschheitsgelübde ablegen muss.


    Nadir erkennt in ihr die Geliebte, die er entgegen seines Schwurs an Zurga doch wiedergesehen hat. AuchLeila erblcikt Nadir und ist tief erschüttert.
    Sie betet zum Gott Brahma um Hilfe und Schutz und folgt dem Hohepriester Nourabad in den Tempel.


    Nadir schwört , allein, seine Liebe zu Leila herauf(Arie: Je crois l'entendre encore")


    Leila wird von Nourabad zum rituellen Gebet für dei Perlenfischer angehalten und ruft Brahma an (Arie "O dieu Brahma")



    2.AKT:


    Die Fischer besingen ihre Perlensuche.
    Leila erzählt Nourabad, wie sie einstunter eigener Lebensgefahr Zurgas Leben gerettet hat. Dann bleibt sie allein im Tampel zurück und besingt ihre Liebe zu Nadir (Ariei"Me viloà seule dans la nuit... . comme autrefois") und in der Gewissheit dass er in ihrer Nähe ist und sie schützt, kann sie ruhig schlafen.
    Nadir, der tatsächlich nciht weit entfernt ist, kann der Versuchung nciht widerstehen und nähert sich Leila. Sei erklärt ihm ihre Gelübde (Duett "Ton coeur n'as pas compris) und dass er in Todesgefahr schwebt, wenn er nciht sofort flieht. Nadir kann nciht von ihr lassen.


    Die beiden Liebenden werden vom Rat der Fiischer überrascht, die sie verurteilen ohne Zurga vorher befragt zu haben. Zurga rät seinem Freund Nadir, ohne zu wissen, dass Leila die gemeinsam geliebte Frau ist, zur Flucht. Nourabad tritt auf und Leila und Nadir sollen zum Tod verurteilt werden. Jeder fleht für des Anderen Leben und bekennt sich selbst als Allein schuldig.


    Zurga, der Beiden zur Flucht verhelfen wollte, erkennt nun Leila als die einst im Tempel gesehene Schönheit und erinnert sich an den gemeinsamen Schwur mit Nadir, diese Frau niemals weiderzusehen.


    Er muss sich eingestehen, dass sein Freund ihn schmählich verraten hat und wird von Hass und Rache überflutet.
    Er liefert nun auch seinerseits Beide dem Tribunal aus.


    3.AKT


    1.Szene:
    Zurga betrauert verzweifelt seine verlorene Freundschaft zu Nadir(Arie:"L"orage s'est calmé")
    Leila tritt zu ihm und bittet um Gnade für Nadir (Duett: "Je fremis, je chancelle") Er besteht voller Hass und Wut auf seiner Rache und gesteht Leila schliesslich, dass er sie selbst auch liebt. Leila ist zutiefst entsetzt über deise Wendung und empört über seine Eifersuchtsraserei. Ihr Flehen verwandelt sich in eine Verfluchung. Als Zurga in ihr das Kind erkennt, das ihm einst das Leben rettete, verraucht sein Zorn.


    2.Szene:
    Nadir erwartet seine Hinrichtung und fleht weiter für Leilas Leben.
    Zurga hat sich entschieden, die Beiden zu retten und entzündet ein Feuer im Fischerdorf. Ale Fischer versuchen nun so schnell als möglich ihr Hab und Giut vor den Flammen zu retten und so können Leila und Nadir mit Zurgas Hilfe ein Boot erreichen und fliehen aufs offene Meer ihrer Zukuunft entgegen (Duett "O lumière sainte")


  • Les pêcheurs de perles
    (Die Perlenfischer),
    Oper in 3 Akten (4 Bilder) von Georges Bizet.
    Text von Eugène Cormon und Michel Carré.
    Uraufführung: 30.9.1863 Paris, Théâtre Lyrique
    mit Léontine de Maësen • Jean-Vital Ismaël • Morini • Guyot,
    Dirig. Louis-Michel Deloffre.

    Vom Schluss der Oper gibt es stark abweichende Varianten:
    In einer postumen Fassung von 1889 stirbt Zurga auf dem für Leila und Nadir bestimmten Scheiterhaufen, in einer Version von 1893 wird Zurga erstochen. Andere Bearbeitungen sehen den Selbstmord Zurgas bzw. Leilas vor.
    [Quelle: Reclams Opernlexikon, S. 1928 (c) 2001 Philipp Reclam jun.]


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Diese Aufnahme gehört unbedingt hierher, warum.......



    ......deshalb

    Zitat

    In den letzten 150 Jahren wurde Bizets Stück hauptsächlich in Ausgaben gehört, die von der ursprünglichen Komposition des Komponisten abweichen. Dieses Album bietet im Gegenteil die erste Aufnahme in der Geschichte der Premiere von 1863, die 2015 von Bärenreiter rekonstruiert und veröffentlicht wurde.

    hier noch mehr dazu!


    LG Fiesco

    Il divino Claudio
    "Wer vermag die Tränen zurückzuhalten, wenn er den berechtigten Klagegesang der unglückseligen Arianna hört? Welche Freude empfindet er nicht beim Gesang seiner Madrigale und seiner Scherzi? Gelangt nicht zu einer wahren Andacht, wer seine geistlichen Kompositionen anhört? … Sagt nur, und glaubt es, Ihr Herren, dass sich Apollo und alle Musen vereinen, um Claudios vortreffliche Erfindungsgabe zu erhöhen." (Matteo Caberloti, 1643)