Was höre und sehe ich zur Zeit

  • Ich höre und sehe gerade von Strawinski, Oedipus Rex.


    Ein Opern/Oratorium, das den Handlungsstrang äußerst reduziert und vor jeder Szene wird noch - in dieser Einspielung von Ozawa - eine knappe Charakterisierung gegeben - zur weiteren Verfremdung in japanisch und mit scharfem Ton. Man fühlt sich wie in einem Brechtschen Theaterstück. Der antikische Gehalt wird durch die musikalische und darstellerische Form äußerst eindringlich dargestellt. Auch die gefundenen Bilder gehen unter die Haut. Mitwirkende u.a. Jessye Norman, Philip Langridge und Bryn Terfel. Sehr empfehlenswert.
    Die Orchesterleistung will ich noch vergleichen u.a. mit Karel Ancerl (Supraphon).



    Mit besten Grüßen


    Matthias


    P.S.: Ich bin froh, dass es dieses Stück auf DVD gibt. Durch die bildnerische Umsetzung und auch die Untertitel erschließt sich das Stück ungemein leichter. Außerdem sind die Bilder ein Genuß.

    Tobe Welt, und springe,
    Ich steh hier und singe.

  • Von der Amadeus DVD gibt es ja eine limited box.
    mit Soundtrack und Filmschnippsel.


    Sehr nett gemacht...aber natürlich wieder teuer. Und recht spät erschienen;und zwar NACH den anderen Versionen. :(


    Mittlerweile ausverkauft...kann man sie nur bei ebay und co. besorgen.


  • Ein wenig Off-Topic. Aber Shakespeare ist schon in unseren guten deutschen Übertragungen Musik in meinen Ohren. Jetzt hat sich MGM unserer erbarmt und bietet frisch aus der DVD-Presse - aber dennoch viel zu spät - eine Version mit O-Ton an.
    Jetzt kann man eine der schönsten Shakespeare-Verfilmungen endlich auf Englisch genießen!!!

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Zitat

    Original von Theophilus
    Jetzt kann man eine der schönsten Shakespeare-Verfilmungen endlich auf Englisch genießen!!!


    Und wieso ist der Titel auf dem Cover dann in deutscher Sprache :D? Ist ja eine seltsame Vermarktung :D ?(


    Sophia

  • Zitat

    Original von S.Kirch


    Und wieso ist der Titel auf dem Cover dann in deutscher Sprache :D? Ist ja eine seltsame Vermarktung :D ?(


    Sophia


    Das ist doch die Regel! Bei uns erscheinende DVDs haben so gut wie immer den Titel, unter dem der Film in den Kinos lief. Aber bisherige Ausgaben (VHS, DVD) hatten nur den deutschen Ton, erst diese Neuauflage besitzt auch den O-Ton.

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Gestern erhielt ich die neu erschienene Mahlerbox aller
    Symphonien mit Bernstein auf DVD mit der Post. Eigentllich wollte ich sie mir als Geschenk auf den weihnachlichen Gabentisch stellen, aber
    dann konnte ich diesen Vorsatz doch nicht halten. Mein Mahlerfieber
    war doch stärker.



    Ich muß dazu sagen, daß ich bisher noch keine
    Bernstein Mahler Aufnahmen auf CD besaß und so war es eine gewisse Premiere für mich. Zuerst in meine Lieblingssymphonien 5,2,4 u. 6 reingehört. Erster Eindruck grandios.
    Ebenfalls sehr gute Bildregie. Ich finde, diese Symphonien auf DVD
    mit Bild anzuschauen bringt doch mehr, als ich gedacht hatte. Es erleichtert den Zugang zur Interpretation.


    Aus meiner Sicht unbedingt empfehlenswert.

    Gruß
    Rüdiger


    ________________________
    Lärm ist ... nur eines der Übel unserer Zeit, wenn auch vielleicht das auffälligste. Die anderen sind Grammophon, Radio und neuerdings die verheerende Television.


    C.G. Jung

  • [url=javascript:self.scrollTo(0,0);][/url]
    Hallo,
    z.Zt. sehe und höre ich Mozart DVD, Klavierkonzerte 6, 19 + 20.






    Die großen Klavierkonzerte Vol. 3 Klavierkonzerte Nr. 6, 19, 20
    Christian Zacharias, RSO Stuttgart, Gelmetti (Nr. 6);
    Radu Lupu, Deutsche Kammerphilharmonie, Zinman (Nr. 19);
    Ivan Klansky, Virtuosi di Praga, Belohlavek (Nr. 20)
    Sound SS 5.1 & DTS 5.1;Bild:4:3;Laufzeit:80 Min.

    Eine Neuerwerbung von jpc, hatte mir mehr davon versprochen, Aufnahmetechnik: geht so,
    Bild: befriedigend, Ausführende: Urteil fällt mir z.Zt. schwer, muss sie mir nochmals anhören
    Statement folgt in Kürze.


    Grüsse
    reklov29


    __________________
    Die Musik ist die Wurzel aller übrigen Künste, vorausgesetzt, sie wird auch verstanden!

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Nachher:


    "Der Garten des Sergiu Celibidache" (gab es jedenfalls kürzlich noch recht günstig bei 2001)



    Kurzkommentar bei Amazon:


    "Ein sehr persönlicher Film über den Maestro, gedreht von seinem eigenen Sohn. "Je älter er wurde, desto intensiver konnte Celibidache in die Musik hineinhören, desto größer wurden die musikalischen Räume und desto breiter folglich die Tempi. So präsentiert der Film denn auch Proben- und Konzertmitschnitte - von einem einzigen Mikrophon aufgenommen, die in ihrer Nähe und musikalischen Tiefenschärfe zum eindrucksvollsten gehören, was je von Celibidaches Dirigieren dokumentiert wurde: das Mozart-Requiem, Bartoks Konzert für Orchester, vor allem die 9. Symphonie von Anton Bruckner..." (Süddeutsche Zeitung) "Das vielgesichtige Portrait vom vulkanischen Gärtner, dessen Lebens- und Musikerideal von Entpersönlichung gekennzeichnet war." (Frankfurter Rundschau)"

  • Hallo,


    Zur Zeit habe ich mir mit großem Interesse eine DVD über Arvo Pärt
    angeschaut.




    Hier wird über verschiedene kurze Beiträge der Mensch Arvo Pärt
    vorgestellt. Auf recht sensible Weise wurde er über eine längere Zeit
    mit der Kamera begleitet und das Ergebnis festgehalten. Hierbei
    gefällt mir, daß auf einen "objektiven" Moderator verzichtet wurde.


    Es gibt kurze Ausschnitte aus seinen Werken während der Proben und seine Hinweise zur Interpretation.
    Der Ton ist zwar nur Stereo , aber das mindert
    den guten Gesamteindruck nicht. Wer sich für Arvo Pärt interessiert,
    dem kann ich diese DVD empfehlen.

    Gruß
    Rüdiger


    ________________________
    Lärm ist ... nur eines der Übel unserer Zeit, wenn auch vielleicht das auffälligste. Die anderen sind Grammophon, Radio und neuerdings die verheerende Television.


    C.G. Jung

  • Habe sie nun schon einige Wochen, aber ich poste sie trotzdem hier, weil es sich um meine erste Musik-DVD handelt. Die Aufzeichnung des Konzerts der Tallis-Scholars anlässlich des 400. Todestages von Palaestrina in Santa Maria Maggiore. Kaum zu sagen was schöner ist: Der Gesang der Tallis-Scholars oder die prächtigen Mosaiken des Kirchenraumes:




    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Kennt jemand diese bei Arthaus erschienene Reihe?



    Die 1. Folge habe ich in der Bücherei ausgeliehen und gestern einen 1. Versuch unternommen mir das anzusehen und -zuhören. Die DVD hat eine Laufzeit von 50 min. und enthält Beispiele/Einführungen in Werke von Wagner, Mahler, Strauss, Berg, Schönberg, und von Webern. Leider finde ich das etwas enttäuschend, Rattle kommt kaum zu Wort, er erklärt zwischendurch einzelne Akkorde (Tristan-Akkord), geht auf die Nachtstücke in Mahlers` VII. ein, Klytemnästra, aber eben alles in großer Eile weil für sämtliche Musikbeispiele, Hinweis auf die Zeit in Wien um die Jahrhundertwende eben gerade nur 50 min. Zeit bleiben. Um für die Musik des 20. (und 21.) Jahrhunderts zu begeistern ist das zu wenig - wenn man sich wie ich nicht schon dafür interessiert.


    Sophia

  • Ludwig van Beethoven
    Symphonie Nr. 3, "Eroica"


    Leonard Bernstein
    Wiener Philharmoniker


    (Mitschnitt eines Konzertes im Musikverein aus dem Jahr 1978; VHS-Video)



    Sehr facettenreiche und lebendige Wiedergabe dieser Symphonie. Wirklich erfreulich. Lenny in seinem Element, und hätten die Philharmoniker alles gespielt, was er dirigiert hat, hätte Beethoven phasenweise richtig zu swingen begonnen.


    Bild für 1978 OK, Ton etwas weniger. Wenn man bedenkt, wieviel Atmosphäre ORF-Techniker in Übertragungen aus dem Musikverein verpacken können, muss man den DG-Mannen bescheinigen, dass sie offenbar alles daran gesetzt haben, dass hier davon möglichst wenig zu bemerken ist. Eher flaches, aber ansonsten sauberes Klangbild.


    :hello:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Sagitt meint:
    Gerade erst in Arte gelaufen.Schon als DVD erhältlich. Zum vierzigsten Todestag von Fritz Wunderlich ein sehr liebevolles Porträt. Wunderlichs Wurzeln, eine Erfolgsgeschichte von kleinen Anfängen in höchste Tenorhöhen werden aufgezeigt.
    Seine aussergewöhnliche Stimme wird in ihren frühen Anfängen dokumentiert ( wobei nicht ganz klar wird,ob es sich wirklich um Tondokumente von 1954 oder 1955 handelt).
    de mortuis ninil nisi bene. Kritische Bemerkungen gibt es nicht.Gerüchte, die im Zusammenhang mit seinem frühen Tod entstanden, werden nicht aufgegriffen.
    Der Hinweis auf einen misslungenen Start als Liedersänger ist nicht die Kritik,weil sich daraus dann die Entwicklung zum grossen Liedsänger ergibt. Sein Sängerkollege Fischer Dieskau bleibt maliziös distanziert und äussert sich zurückhaltend abfällig über den Begleiter Giesen.
    Für Wunderlich-Fans ein Muss.

  • Hallo Celloflo,


    Zitat

    Was kostet dieser Schatz denn


    Was meinst Du ? Die Mahler Box oder die Pärt DVD ?


    Beides hatte ich mir damals schenken lassen. Es wurde aber meines Wissens
    damals beim Dreibuchstabenversand bestellt. Ist ja auch schon jetzt recht
    lange her.

    Gruß
    Rüdiger


    ________________________
    Lärm ist ... nur eines der Übel unserer Zeit, wenn auch vielleicht das auffälligste. Die anderen sind Grammophon, Radio und neuerdings die verheerende Television.


    C.G. Jung

  • Ich meinte die mahler dvd sammlung mit bernstein.
    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


    steht jetzt auf jedenfall auch definitv auf meinem weihnachtswunschzettel :yes:


    gruß florian


    PS.: Kennst du die Bonus DVD zur West Side Story?


    Wie Carreras bei dem Song "Maria" seinen einsatz wiederholt verpasst und sich Leonard Bernstein nach probenschluss eine Zigarette anzündet und sagt: "The boy hasn't got any rhytm"


    :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha:

    Gustav Mahler: "Das Wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten."

  • Hallo celloflo,


    die West Side Story kenne ich gar nicht. Ist auch nicht so mein Fall.


    Dafür habe ich mir jetzt doch Bruckners 9. mit Bernstein auf DVD zugelegt:



    Erster Eindruck: sehr bewegender Abschied Bernsteins ,
    muß wohl auch eines der letzten Konzerte gewesen sein
    Ton und Bildqualität o.k. .

    Gruß
    Rüdiger


    ________________________
    Lärm ist ... nur eines der Übel unserer Zeit, wenn auch vielleicht das auffälligste. Die anderen sind Grammophon, Radio und neuerdings die verheerende Television.


    C.G. Jung

  • hab ich mir selbst spendiert:



    von dem geiger monsaingeon gibt es ganz ausgezeichnete musikfilme, meist portraits. meinen grossen liebling, goldberg-variations, übertrifft dieses neue werk zwar nicht, aber es gibt viel neues material, so auch endlich 'gould spielt schubert' (deswegen habe ich die dvd aber nicht gekauft ;) ). dafür nehme ich die quasi "moderne" rahmenhandlung mit einer italienischen gggrabpilgerin, einer russischen durch ggmusik wundergeheilten oder einem deutschen, der sich am pc interviews mit gg und ihm selbst zusammenbastelt, in kauf.

  • Liebe Taminas und Tominos
    ein Musikdrama, das ich gerne höre, ist Pelléas et Mélisande von Claude Debussy. Auf CD habe ich mal die Aufnahme Cluytens - Jansen - de los Angeles :angel: - Souzay erstanden.
    Bei der DVD habe ich mich sehr bewusst für die Aufnahme von "de Agostini" (hätte ich in dem anderen Thread posten sollen?) entschieden. Die Inszenierung ist gemäßigt modern, aber ziemlich depressiv (soll wohl auch so sein). Die (kunst)märchenhaften Züge des Librettos fehlen völlig. Diese Inszenierung war mir weder für die Handlung noch sonst erhellend.
    Die Sänger sind überwiegend gut und idiomatisch authentisch. Francois le Roux erscheint mir in der Höhe als nicht so sauber (in dem Begleitheft wird er auch einmal als Bariton bezeichnet), obwohl mir die Stimme für einen Bariton als zu hell erscheint.
    Die musikalische Leitung von Sir John Eliot Gardiner empfand ich als sehr gut.
    Trotzdem überlege ich jetzt, ob ich wie Theophilius den MET-Mitschnitt noch kaufen soll. Vielleicht kannst Du, lieber Theophilus, Deine Eindrücke schildern.
    Liebe Grüße
    hemmi (Bernd Hemmersbach)

  • Claudio Monteverdi
    L'incoronazione di Poppea


    René Jacobs
    Concerto Köln


    Aufzeichnung aus Schwetzingen



    Eine Durchsicht bei den großen Versandhäusern ergibt die überraschende Tatsache, dass die Poppea eine der Opern mit dem umfangreichsten DVD-Angebot ist. Diese Aufzeichnung aus Schwetzingen dürfte eine der ganz empfehlenswerten sein. Musikalisch sehr gut und eine erfreuliche Inszenierung. Die Ausstattung sparsam aufs Nötigste reduziert, aber sehr schön. Die Personenregie sehr fein ausgearbeitet und einfallsreich, vollkommen im Einklang mit Musik und Text.

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Salut, lieber DVDphilus,


    der auch noch 35. Geburtstag hat heute :D


    :jubel: :jubel: :jubel: HÄPPYBÖRSDAY :jubel: :jubel: :jubel:


    das ist ja der Thread, den ich neulich [der Grund ist mir entfallen] gesucht habe!


    Jedenfalls habe ich heute, auf dringendes Bitten meines Herrn von Sohn, die Östman'sche Cosí fan tutte zum wiederholten Male eingelegt:


    Wir waren alle begeistert!


    Grund dafür war, dass wir, weil unser Sohn derzeit in der école Schlösser und Burgen durchnimmt, heute die Felsenburg Fleckenstein in den Vosges besuchten - und im Anschluss wollte ER unbedingt das Schloßtheater sehen... dem konnte geholfen werden:


    [jpc]1960125 [/jpc]


    Grüßle,


    :hello:


    Cosí-fan

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Habs' schon in einem anderen Thread gepostet, aber doppelt hält besser ;):
    Meine absolute Lieblings-DVD im Moment ist der Züricher "Macbeth" mit Hampson, Marrocu, Scandiuzzi, Lima; Welser-Möst in der tollen Regie von David Pountney. Die schauspielerische Leistung von Hampson und Marrocu macht diese DVD zum Aufregendsten und Spannendsten, was ich in dieser Hinsicht besitze. :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
    Meine Nr. 2: "Don Carlo" aus Lyon (Regie Willy Decker, mit Villazon) leider kein so ein homogenes Ensemble wie beim "Macbeth" und leider nur die vieraktige Fassung, aber wegen Villazon absolut sehenswert.
    lg Severina :hello:

  • Ludwig van Beethoven


    Streichquartette op. 18/4, 131, 18/1



    Der erste Abend des Hochseilakts ohne Netz des ABQ. Op. 18/4 noch ein wenig zu streng oder zu kontrolliert, bei Op. 131 kann ich nichts mehr aussetzen und Op. 18/1 gelingt ganz famos!


    Bild- und Tonqualität ist ganz hervorragend. Auffallend, dass das Quartett nicht im üblichen Panoramasound aufgenommen ist, sondern räumlich kompakter, was einem natürlichen Empfinden entgegenkommt.


    Diese Interpretation ist definitiv anders als jene vier aus meinem Vergleich von Op.18-Einspielungen. Sehr intensiv, spannend, manchmal etwas eigenwillig bis leicht irritierend, aber immer von außergewöhnlicher Homogenität! Den vier Herren bei der "Arbeit" zuschauen zu können ist eine Bereicherung.

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Hier läuft jetzt:




    Die erste Aufnahme des L Orfeo, die ich auf Schallplatte hatte, auch die Inszenierung ist für mich nach wie vor Hochgenuss. Die Covergestaltung ist allerdings gräuslich, das gebe ich zu - unglücklicher kann man kaum auswählen.


    Mit besten Grüßen


    Matthias

    Tobe Welt, und springe,
    Ich steh hier und singe.

  • Hallo!!


    Nachdem ich die Kritik dazu geschrieben hatte, bekam ich wieder Lust auf:



    ROSSINI- LA CENERENTOLA


    Cenerentola- Ann Murray
    Don Ramiro- Francisco Araiza
    Don Magnifico- Walter Berry
    Dandini- Gino Quilico
    Alidoro- Wolfgang Schöne
    Clorinda- Angela Denning
    Tisbe- Daphne Evangelistos (glaub ich)
    Dirigent- Riccardo Chailly


    Live von den Salzburger Festspielen
    Regie und Inszenierung: Michael Hampe


    LG joschi

  • Nielsen, Carl (1865-1931)
    Maskerade (in dt. Spr.)


    Eine Produktion der Bregenzer Festspiele 2005
    Inszenierung: David Pountney
    Kirch, Thompson, Brück, Missenhardt
    Wien SO, Ulf Schirmer



    Eine interessante und ungewöhnliche Oper und eine phantasievolle und farbenfrohe Inszenierung.

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!




  • Nur etwas für Fans!

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!