Eine Operngesamtaufnahme für die "Arche Noah"

  • Hallo,


    ich verstehe gar nicht, warum ihr auf die Arche überwiegend ernste Opern mitnehmen wollt, als wenn die Arche nicht schon traurig genug wäre. ;)


    Meine erste Wahl ist eine Aufnahme, die ich schon lange besitze und immer mochte, bei der es aber gedauert hat, bis ich wirklich begriffen habe, welchen Schatz ich da eigentlich horte:


    Gaetano Donizetti
    L'elisir d'amore
    Maggio Musicale Fiorentino 1967 (live)
    Renata Scotto, Carlo Bergonzi, Carlo Cava, Giuseppe Taddei
    Gianandrea Gavazzeni


    Die Aufführung beginnt ganz entspannt und alle Akteure brauchen ein paar Minuten, um richtig beisammen zu sein, aber Bergonzi lässt schon mit seinem ersten Lied aufhorchen. Taddeis Auftritt als Belcore ist noch recht gemessen (der ärmste muss einen längeren Marsch hinter sich haben), aber von Minute zu Minute kommt die Aufführung in die Gänge und bei der ersten Szene Adina/Nemorino haben sich bereits alle guten Operngeister auf der Bühne versammelt. Der Rest des 1. Aktes beweist, dass man einem Glücksfall von Opernabend beiwohnt (hinreißend Cava's Dulcamara). Der zweite Akt ist einfach perfekt, Nummer für Nummer Opernglückseligkeit. Ein Opernfest!


    Es soll Leute im Forum geben, die meinen, Bergonzi sei ein richtig guter Verdi-Sänger. Diese sollten sich einmal seinen Nemorino anhören. Er singt stilistisch perfekt, setzt seine ganze dynamische Bandbreite ein, ohne an seine Grenzen zu stossen und lässt una furtiva lacrima mit einem Diminuendo ins Pianissimo verhauchen!
    Für eine weitere Überraschung könnte Renata Scotto sorgen. Wer sie nur in ihren Aufnahmen aus den 70ern und frühen 80ern gehört hat, lernt hier einen lyrischen Sopran von überwältigender Qualität kennen. Hier singt sie in einer ganz anderen Liga als später in den mehr dramatischen Rollen, die nie ohne hörbare Anstrengung gelingen. Als lyrischer Sopran war sie Weltklasse!


    Ciao

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!


  • Hi!


    Mir sind schon drei verschiedene Mozartopern aufgefallen, doch wo bleibt Cosi fan Tutte. Da auch diese Oper unbedingt erhalten werden muss:


    COSI FAN TUTTE (auf deutsch)


    Es spielt das NDR-Symphonieorchester unter Hans Schmitt-Esserstädt


    Fiordiligi- Susanne Danco
    Dorabella- Ira Malaniuk
    Despina- Edith Oravez
    Ferrando- Rudolf Schock
    Guglielmo- Horst Günther
    Don Alonso- Benno Kusche


    Die Aufnahme gehört deshalb hierher, da auch Cosi schützenswert ist. Es ist die beste Cosi, die ich kenne, deshalb würde ich sie mitnehmen.

  • Hallo,


    Da das Forum zahlreiche Neuzugänge hatte, hab ich diesen Thread wieder nach oben gebracht.
    Wer hier noch nicht mitgemacht hat, kann das nun gerne tun.


    Gruß
    aus Wien


    Alfred

    Die Tamino Moderation arbeitet 24 Stunden am Tag - und wenn das nicht reicht - dann fügen wir Nachtstunden hinzu.....



  • Zitat

    Da das Forum zahlreiche Neuzugänge hatte, hab ich diesen Thread wieder nach oben gebracht.
    Wer hier noch nicht mitgemacht hat, kann das nun gerne tun.


    Hallo,


    und ob ich mich da gerne anschliesse!


    Nur habe ich vorweg eine Frage: Ist diese Arche ein Ein-Mann Boot und total nur 2 Opern dürfen mit oder ist es ein Luxus-Liner und alle Opernfans dieses und noch anderer Foren dürfen miteinsteigen und je 2 Aufnahmen mitnehmen? und wie in einer Bibliothek können diese dann ausgeliehen werden. Denn wenn es so wäre, ist eine Auswahl viel einfacher zu treffen. Dann würde ich 2 auswählen, die noch gar nie genannt wurden, um die Kollektion zu ergänzen.
    Und was nützen mir 2 Aufnahmen, wenn das Equipment ersäuft...


    Weiter gibt es zu bedenken, dass es keinen Sinn macht eine Oper auszuwählen, die mir zwar sehr lieb ist, mir aber nur zu 2/3 gefällt.
    Drum ist meine Auswahl das beste Verhältnis zwischen der Länge einer Oper und der Dauer der Musik, die mir ausserordentlich gefällt.


    Daher sind dies meine 2 Opern:


    Donizetti "Lucia di Lammermoor"


    Lucia - Renata Scotto
    Edgardo - Carlo Begonzi
    Enrico - Mario Zanasi
    Raimondo - Plinio Clabassi
    Arturo - Angelo Marciandi


    Bruno Bartoletti - Tokyo 1967
    Herausgegeben von Opera Italiana


    Eine Lucia ohne die Callas? JA! Scotto/Bergonzi passen stimmlich wunderbar zusammen (so wie in der "Elisir d'Amore" welche Theophilus bereits angesprochen hat) und das Sextett ist das Harmonischte, das ich bisher gehört habe!


    ----------------------------------------------------------------------------------------


    Verdi "Ernani"


    Ernani - Mario del Monaco
    Elvira - Zinka Milanov
    Don Carlo - Leonard Warren
    da Silva - Cesare Siepi


    Dimitri Mitropoulos - Met, 29.12.1956
    Herausgegeben von Arkadia


    alternativ wenn es auch eine DVD sein dürfte dann die Aufzeichnung aus der Scala mit Muti, Domingo, Freni, Bruson, Ghiaurov.


    Bei diesen beiden Werken fällt es mir immer schwer nur ein Stück herauszuhören, wenn nicht viel Zeit vorhanden ist.





    Noch was, Theophilus:

    Zitat

    Es soll Leute im Forum geben, die meinen, Bergonzi sei ein richtig guter Verdi-Sänger.


    Das ist er IMO auch, aber eben nicht nur, wie viele glauben. Auch sein Edgardo ist eine Klasse für sich!



    Gruss
    Christoph

    Über Geschmack kann man - aber muss man nicht streiten!

  • Zitat

    Nur habe ich vorweg eine Frage: Ist diese Arche ein Ein-Mann Boot und total nur 2 Opern dürfen mit oder ist es ein Luxus-Liner und alle Opernfans dieses und noch anderer Foren dürfen miteinsteigen und je 2 Aufnahmen mitnehmen

    ?


    Die Frage ist einfach beantwortet:


    Die Arche ist ein Luxusliner namens HMS.TAMINO und jeder Passagier darf 2 Opern mitbringen. Das Gesamtergebnis aller geretteten Opernaufnahmen ist unser Archiv für die Menschheit.


    Andere Foren spielen nicht mit.



    Beste Grüße aus Wien


    Alfred

    Die Tamino Moderation arbeitet 24 Stunden am Tag - und wenn das nicht reicht - dann fügen wir Nachtstunden hinzu.....



  • Hallo Christoph


    Zitat

    Das ist er IMO auch, aber eben nicht nur, wie viele glauben.


    Ja natürlich, das war von mir leicht provozierend gemeint. Aber man kann am Beispiel Bergonzi wieder einmal die seltsamen Entwicklungen am Gesangssektor veranschaulichen. Er war ein hinreißender Belcanto-Tenor, der rein technisch sehr gut in der Lage war, auch das Verdi-Fach zu singen. Und da er eine ausgesprochen Mikrophon-freundliche Stimme hatte, wurde er von der Plattenindustrie (und ihren befreundeten Dirigenten) in dieses Fach hineingedrängt. Seine wirklich herausragenden Fähigkeiten wurden von den großen Labels nicht wirklich ausgenutzt. So blockierte er (natürlich ohne Schuld) Leute wie Franco Bonisolli und Gianfranco Cecchele, und als er den Weg für sie freigab, hatte sich die Schallplattenindustrie den Musikproduzenten Domingo und Pavarotti zugewandt, so dass sie quasi zwischen zwei Stühlen durchfielen.


    Das finde ich sehr schade, denn sowohl Bonisolli als auch Cecchele hatten ein Niveau, von dem ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Villazon jemals in dessen Nähe gelangen kann (ich wäre allerdings sehr glücklich, wenn ich mich in dieser Einschätzung irrte).

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!


  • Ein Stück das bereits einmal fast in Vergessenheit geraten wäre und dies auf keinen Fall ein zweites mal darf, schon gar nicht in dieser Ideal-Besetzung:



    Auch dieses Stück darf nicht vergessen werden:



    Mitwirkende: Gundula Janowitz * James King * Sylvia Geszty * Theo Adam * Eberhard Büchner * Peter Schreier * Hermann Prey * Siegfried Vogel * Staatskapelle Dresden

  • Hallo Theophilus,


    Ich denke, es war auch das Schicksal vieler anderer guter Sänger, dass mit dem Aufkommen der Schallplattenindustrie immer nur ein paar Wenige auf dem Cover Platz hatten und das gemeine Volk halt eben nur einige wenige Namen merken kann.
    Grad bei den Tenören kann auch ich unzählige Namen aufschreiben, welche meinem Geschmack nach wundervolle Stimmen hatten, aber eben nur in der 2. oder 3. Reihe stehen durften.
    So z.B. Bruno Prevedi, Gianfranco Cecchele, Ion Buzea, Gianni Raimondi, Alvinio Misciano, Luigi Alva, Giacomo Aragall oder Mirto Picchi. Einfach halt nicht so kraftvoll und strahlend wie die 3 italienschen Tenöre der damaligen Zeit G. di Stefano, M. del Monaco, F. Corelli. Und Bergonzi hat das grosse Erbe übernommen und sich breit gemacht. Wobei auch ich sagen muss, dass mir sein samtiger Klang bei vielen Verdi Partien zum Teil am besten gefällt von all den oben genannten Herren.
    Bei Franco Bonisolli muss ich aber sagen, dass er mir im Gegensatz zu del Monaco doch allzusehr "brüllt".


    Dasselbe kann bei den Sopranos gesagt werden: Leyla Gencer, Anita Cerquetti, Virginia Zeani, Magda Olivero, auch Renata Scotto u.a. hatten keine oder kaum eine Chance gegen Callas/Tebaldi.


    Die tieferen Stimmen haben das Glück, das die Öffentlichkeit und die Klatschspalten nur Raum und Zeit für die Skandale der Tenöre/Soprane haben... :stumm:



    Aber wenigstens wissen wir beide, dass es ausser der 1. Reihe noch viele schöne Stimmen gegeben hat, die meines Erachtens noch bei weitem besser gewesen sind als die heutigen Schnellzünder.


    Gruss
    Christoph

    Über Geschmack kann man - aber muss man nicht streiten!

  • Hallo Christoph


    Zitat

    Ich denke, es war auch das Schicksal vieler anderer guter Sänger, dass mit dem Aufkommen der Schallplattenindustrie immer nur ein paar Wenige auf dem Cover Platz hatten und das gemeine Volk halt eben nur einige wenige Namen merken kann.


    Das ist richtig, und wird könnten lange Listen entwerfen. Es ist aber auffallend, wie die Schallplattenindustrie ab der 60er-Jahre sich auf erstaunlich wenige Sänger fokussiert hat. Das war in früheren Zeiten ganz anders. Da wurde zwar insgesamt weniger aufgenommen, aber wir besitzen Aufnahmen von unzähligen Sängern. Gäbe es die vielen (teilweise illegalen) Livemitschnitte nicht, wäre eine große Zahl guter Sänger der letzten vier Jahrzehnte praktisch undokumentiert.
    Zum Glück scheint sich das in letzter Zeit etwas zu ändern. Dafür entsteht eine neues Schreckgespenst, dass nämlich Opernproduktionen immer seltener werden. Es wäre möglich, dass der sorgfältig vorbereitete und durchgeführte Live-Mitschnitt die einzige Überlebenschance für die Opern-CD wird.



    Zitat

    Bei Franco Bonisolli muss ich aber sagen, dass er mir im Gegensatz zu del Monaco doch allzusehr "brüllt".


    Es ist richtig, dass er einen Hang zum Brüllen hatte. Aber er konnte in guter Verfassung auch diszipliniert überzeugen. Ich habe eine Verdi-Arien-CD (Acanta), die eigentlich sehr erfreulich ist, und für die ein Carreras vermutlich ein Jahr seiner Karriere geopfert hätte.



    Zitat

    Dasselbe kann bei den Sopranos gesagt werden: Leyla Gencer, Anita Cerquetti, Virginia Zeani, Magda Olivero, auch Renata Scotto u.a. hatten keine oder kaum eine Chance gegen Callas/Tebaldi.


    Bei den Damen haben wir im Prinzip das gleiche Bild. Gegen Callas/Tebaldi gab es kaum ein ankommen.
    Von Virginia Zeani habe ich wahrscheinlich noch nie eine Aufnahme gehört, sie wurde von den großen Labels nahezu vollständig ignoriert, hält aber vermutlich einen Rekord für die Ewigkeit an Traviata-Aufführungen.
    Magda Oliveros Karriere verlief völlig atypisch und man kann sie eigentlich überhaupt nicht in solche Überlegungen einbinden.
    Renata Scotto war ein großartiger lyrischer Sopran und wechselte ins Spinto-Fach, als dort der Platz frei wurde und die Plattenfirmen Nachschub benötigten. Obwohl das nicht wirklich ihre Bestimmung war, hielt sie sich dort ein gutes Jahrzehnt. Sie ist aber auf Platte eigentlich recht gut dokumentiert.
    Über Leyla Gencer weiß ich nicht allzuviel, glaube mich aber zu erinnern, dass sie sich mehr oder weniger bewusst der totalen Vermarktung entzog und ihre Karriere nach ihren eigenen Vorstellungen gestaltete. Sie hatte aber eine eingeschworene Fangemeinde.
    Anita Cerquetti ist leider eine der tragischen Figuren des Gesangs. 1958 fulminant für Maria Callas als Norma eingesprungen, wurde sie über Nacht weltberühmt und war die beste Antwort auf die permanente Suche nach einer Callas-Nachfolgerin. Nach nichteinmal drei Jahren strahlender Weltkarriere musste sie wegen eines Herzleidens mit dem Gesang aufhören. Da war sie gerade einmal 34 Jahre alt...



    Zitat

    Aber wenigstens wissen wir beide, dass es ausser der 1. Reihe noch viele schöne Stimmen gegeben hat, die meines Erachtens noch bei weitem besser gewesen sind als die heutigen Schnellzünder.


    Leider dürfte das richtig sein. Ich habe in diesem Jahrtausend noch keine Stimme gehört, die mich begeistert hätte. Alvarez ist ganz gut, hält aber keinen Vergleich mit dem jungen Carreras aus. Von Villazon hörte ich Ausschnitte aus dem Liebestrank im April an der WSO. Wie man ihn als potentiellen Domingo-Nachfolger sehen kann, will sich mir nicht erschließen (obwohl er natürlich objektiv recht gut ist), und was Alagna letzten Samstag an der MET als Faust ablieferte, grenzte an Peinlichkeit (er sollte sich auf Rollen beschränken, die er gut kann, er ist bei weitem nicht so schlecht, wie es da zu hören war; die New Yorker haben aber dessen ungeachtet fleißig applaudiert!). Der sechzigjährige Alfredo Kraus wäre für den aktuellen Nachwuchs eine fast unüberwindbare Hürde gewesen...

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!


  • Hallo nehmt mich mit auf die Arche !!


    Ihr werdet es nicht bereuen, hab ich doch klammheimlich meine komplette Leonie Rysanek-Sammlung als mp3 und MiniDisc in meiner Proviantdose an Bord geschmuggelt - lieber hungern als auf Leonie verzichten!!


    Und an Original CD-Einspielungen nehm ich noch mit:


  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
  • Da ist was schief gegangen.


    Also nachdem ich es nicht schaffe, Bilder einzufügen, nenn ich die beiden Kinder halt beim Namen:



    Wagners MEISTERSINGER - Karajan-Dresden (die jüngere) : weil diese vielleicht genialste aller Wagner-Partituren in dieser Aufnahme wie eine Dirigier-Partitur mitgelesen werden kann, ohne dass man die Noten vor sich hat. Der Chor-Orchester-Part ist dermaßen durchsichtig konzipiert, dass man wirklich alles raushört, was es zu hören gibt - sogar im Schluß des zweiten Aktes, ein reines Wunder !! Noch dazu ist und bleibt Theo Adam für mich der ideale Sachs (ist aber eine Frage des persönlichen Geschmacks), sein Gegenspieler Geraint Evans (auch für mich persönlich) der ideale Gegenspieler, die Jungen sind mit der quirligen Helen Donath und René Kollo, der hier erstaunlicherweise eine Galnzleistung hinlegt nicht so sehr im heldentenoralen Sinne als eher in der Gestaltung eines nachpubertierenden jungen Mannes mit all seiner Rotzigkeit im Umgang mit älteren Mitmenschen, verbunden mit den noch immer existierenden Idealvorstellungen, die ein Jugendlicher von der Welt hat - einfach köstlich !! Der Rest der Besetzung ist purer Luxus: Kelemen als Kothner, Moll (!) als Nachtwächter etc. etc.


    Und dazu noch (alle reden von Solti im 'Don Carlo'-Thread, keiner von der wahren Referenz-Aufnahme): Giulinis DON CARLO; ich gebe hier wertungsfrei die Bestzungsliste wieder: Caballé, Verrett, Domingo, Milnes, Estes, Foiani; einzig und allein halte ich Ruggero Raimondi damals als für den Philipp noch eine Spur zu jung, er kann sich mit dem 'Ella giammai' noch nicht so richtig identifizieren, so prachtvoll er es auch singt.


    Und jetzt hoff ich dass wir noch ein paar Passagiere finden, die noch ein paar Köstlichkeiten einpacken wie z.B. den Giulini-Rigoletto, die Kleiber-Traviata, den älteren Karajan-Otello ... den Böhm-Ring (da brauchen wir noch 2 Passagiere dafür) ... OK OK ich hör schon auf !!


    Alles Liebe !!


    Matin alias Zeus0043

  • Zitat

    Original von Zeus0043
    Da ist was schief gegangen.


    Also nachdem ich es nicht schaffe, Bilder einzufügen, nenn ich die beiden Kinder halt beim Namen:


    Hallo Martin,


    kurzer off-topic: Es macht wenig Sinn, wenn Du Abbildungen von Deiner Festplatte einfügen willst.
    Bilder einfügen klappt nur, wenn Du sie von einer Homepage verlinkst.


    Für die Karajan-Meistersänger wäre es (Du kannst Dir die Verlinkung ansehen, wenn Du bei meinem Beitrag auf "Zitat" gehst und dann ansiehst, wie ich das Bild eingefügt habe):


    Grüße aus der Nähe von Hamburg


    Norbert


    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

    Gustav Mahler


  • Hallo Alfred,


    Zitat

    Die Arche ist ein Luxusliner namens HMS.TAMINO und jeder Passagier darf 2 Opern mitbringen. Das Gesamtergebnis aller geretteten Opernaufnahmen ist unser Archiv für die Menschheit.


    Wenn das so ist, dann bleibe ich bei meiner Wahl.


    Vielleicht müssten dann aber auch andere nach dem Kollegialitäts-Prinzip handeln, denn beim durchschauen gibt es vom "Don Giovanni", "Il Barbiere di Siviglia", "Orfeo ed Euridice" und "Tristan und Isolde" je zwei verschiedene Aufnahmen. Ein breiteres Spektrum an Opernvielfalt wäre auf diesem Luxusliner wünschenswert.
    Denn wenn man nur noch eine Aufnahme von einer Oper zur Verfügung hat, dann gewöhnt man sich mit der Zeit daran und man erfreut sich an der Musik und es ist egal ob ein Fi-Di den Germont in "La Traviata" singt obwohl er meines Erachtens in einer Traviata höchstens als Zuschauer etwas verloren hat.


    Aber eben mit der Zeit gewöhnt man sich auch an schlechte Sitten :stumm:


    Gruss
    Christoph

    Über Geschmack kann man - aber muss man nicht streiten!

  • Nach langem Zögern habe ich mich endlich durchgerungen:


    -Die Meistersinger von Nürnberg, Keilberth's Live Aufnahme aus München (da war die Qual der Wahl sehr groß, aber ich liebe die Aufnahme trotz aller Unzulänglichkeiten)


    -Norma, Callas/Serafin 1954

    res severa verum gaudium


    Herzliche Grüße aus Sachsen
    Misha

  • Lieber Norbert,


    Danke für den netten Versuch, mir zur Seite zu stehen. Ich habe nun Deinen Beitrag hinlänglich als 'Zitat' studiert, hab aber nun beim besten Willen keine Ahnung, wie meine Scans zu amazon.com kommen sollen.
    Sorry, ich weiß, alte Zausel wie ich sollten nicht versuchen, sich neue Techniken anzueignen. :wacky:


    Alles Liebe,


    Martin alias Zeus0043

  • Lieber Martin


    Zitat

    Ich habe nun Deinen Beitrag hinlänglich als 'Zitat' studiert, hab aber nun beim besten Willen keine Ahnung, wie meine Scans zu amazon.com kommen sollen.
    Sorry, ich weiß, alte Zausel wie ich sollten nicht versuchen, sich neue Techniken anzueignen.


    1. Zu A*a*on wirst du deine Scans nicht bringen können. Aber mit dem Internetzugang kannst du dir in der Regel auch eine eigene Homepage bei deinem Provider anlegen. Reservier eine Seite für "offizielle" Graphiken, leg dort ab, was du weitergeben willst, und es sollte hier zu bewundern sein.


    2. Neue Techniken halten jung!

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!


  • Liebe hilfreiche Geister !!


    Wir sind gerade in höchster Gefahr, aus dem ursprünglichen 'Thread' (was für ein verabscheuungswürdiges, einem Leben mit Musik und Oper abträgliches Wort!) ein Technik-Forum ( aa ned scheener !!) zu machen. Darum: wenn's Euch nix ausmacht, werde ich mich bei Euch bei Bedarf in persönlichen Nachrichten über meine technische Unzulänglichkeit ausheulen, wenn ich darf. Geht das in Ordnung !! Ansonsten bleiben wir hier herinnen bei: ich werde von der Luxus-Arche gerettet, weil ich einen unwiederbringlichen (eigentlich 2) Beitrag zur Kulturgeschichte der Welt in der Tasche habe.


    Alles Liebe


    Martin


  • Eine wunderbare Oper in einer stimmungsvollen Aufnahme. Helen Donath als ideale Gänsemagd, Adolf Dallapozza als Königssohn stimmlich vielleicht etwas gewohnheitsbedürftig, aber sehr engagiert agierend, Hermann Prey in der Rolle als Spielmann perfekt.


    Spielmann

  • Wir können doch nicht "Siegfried" und die "Götterdämmerung" zurücklassen...



    Windgassen, Hotter, Nilsson, Sutherland, Höffgen, Stolze, Böhme, Wien PO, Solti, 1963



    Nilsson, Windgassen, Neidlinger, Ludwig, Jones, Popp, Watts, Fischer-Dieskau, Wien PO, Solti, 1965


    Gruß
    Felipe

    »Und besser ist's: verdienen und nicht haben,

    Als zu besitzen unverdiente Gaben.«

    – Luís de Camões

  • Hallo lieber Alfred, wenns schon Oper sein muss, dann moechte ich mich fuer die Aufnahme von Tschaikowskys Eugen Onegin entscheiden,das wuerde meiner Stimmung entsprechen, allein in der Arche. Die Aufnahme ist mit Allen, Freni, Shicoff unter der Leitung von Levine.Und wo wir schon in tragischer Stimmung sind wie waers mit Cavalleria Rusticana,gleicher Dirigent, Domingo und Scotto!Die Nachwelt haette somit eine Ahnung komplizierter menschlicher Gefuehle.
    Was meinst du? herzlichst Salomè

  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose
  • Um das Verhältnis zur Moderne ein wenig herzustellen, lade ich der Arche Tamino zwei Aufnahmen von Opern des 20. Jahrhunderts auf, die für mein Dafürhalten beide nicht fehlen dürfen, wenn man denn die Operngeschichte in ferner Zukunft betrachtet. Wobei es sich, streng genommen, bei einem Werk kaum mehr um eine "Oper" handelt, wohl aber um eine "Tragedia dell'ascolto" - und von daher wieder auf der Arche seinen Platz hat.


    Ich nominiere also


    Bernd Alois ZIMMERMANN - Die Soldaten


    Wesner - Mark Munkittrick
    Marie - Nancy Shade
    Charlotte - Milagro Vargas
    Stolzius - Michael Ebbecke
    Desportes - William Cochran
    Haudy - Klaus Hirte
    Mary - Raymond Wolansky
    Gräfin de la Roche - Urzula Koszut


    Chor und Orchester des Staatstheaters Stuttgart


    Dirigent - Bernhard Kontarsky



    Besser wird man dieses hochkomplexe Werk jedenfalls in Stereo nicht hinbekommen können - es schreit nachgerade nach einer Neuproduktion auf SACD, damit alle Aspekte des Werkes auch zur Entfaltung kommen können. Dennoch: Ein epochales Werk in einer ebensolchen Aufnahme.



    Luigi NONO - PROMETEO, Tragedia dell'ascolto


    Ingrid Ades-Jesemann, Monika Bair-Ivenez, Susanne Otto, Helena Rasker, Peter Hall (Vokalsolisten)


    Dietmar Wiesener, Wolfgang Styri, Benny Sluchin, Gérard Buquet, Boris Müller, Rumi Ogawa-Helferich, Charlotte Geselbracht, Helmut Menzler, Thomas Fichter (Instrumentalsolisten)


    Evelyne Didi, André Willms (Sprecher)


    Solistenchor Freiburg
    Ensemble Modern
    Experimentalstudio der Heinrich-Strobel Stiftung des SWR


    André Richard, Hans-Peter Haller, Rudolf Strauß, Roland Breitenfeld (Klangregie)


    Ingo Metzmacher, Peter Rundel (Dirigenten)


    B000005GL4.03.LZZZZZZZ.jpg


    In Ermangelung eines Mitschnitts der exzellenten Freiburger Aufführung unter Leitung von Peter Hirsch muss dieser Salzburger Mitschnitt benannt werden - das Werk darf auf der Arche nicht fehlen. Am besten nehmen wir es live mit ;)


    Andere Opern des 20. Jahrhunderts, die nicht fehlen dürfen, muss jetzt jemand anderes einpacken. Ich hätte noch ein paar Vorschläge - die gebe ich gerne weiter ;)


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Von jeder Tiergattung ein Paar, aber von Operngesamtaufnahmen nur eine? Diese Ungerechtigkeiten haben schon auf der Arche begonnen. Oder hängt das damit zusammen, dass sich Operngesamtaufnahmen nicht vermehren? (Letzteres wage ich übrigens anzuzweifeln, kann mich genau erinnern, wie ich zu Weihnachten vor mittlerweile allerhand Jährchen als erste Gesamtaufnahme "Die Meistersinger" bekam; mittlerweile sind's wohl an die 500 - also kann da was mit der Nicht-Vermehrungsthese nicht stimmen!)
    Aber meinetwegen, eine will ich retten - so, jetzt bin ich lange genug vor der "Götterdämmerung" unter Pierre Boulez, der Nagano-Aufnahme von Messiaens "Saint Francois d'Assise" und dem "Boris Godunow" gestanden - und es ist letzterer geworden.
    In mein Arche-Gepäck kommt: Modest Mussorgskijs "Boris Godunow" in der Aufnahme unter Valery Gergiev.
    Und zwar, weil die Aufnahme nicht einfach Mussorgskijs Originalfassung enthält, sondern beide Versionen derselben! Und weil die Sängerinnen und Sänger so wortdeutlich singen, dass ich in den paar Tagen auf der Arche auch noch mein Schul-Russisch aufpolieren kann.

    ...

  • Den Ring darf ich nicht mitnehmen - also:







    Austria
    PS: Eine gewisse Affinität zu Ghiaurov kann man mir wohl nicht absprechen ;-)

    Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

  • @ Edwin


    schon am 9,2,2005 lockerte ich die Spielregeln, damit keiner murren musste : :D



    Die Tamino Moderation arbeitet 24 Stunden am Tag - und wenn das nicht reicht - dann fügen wir Nachtstunden hinzu.....



  • Der Rigoletto GILT NICHT !! den habe ich für Zeus eingepackt - und OK, den Don Giovanni lösch ich, der ist eh doppelt......


    Die anderen 3 MÜSSEN sein !


    Einen davon übernimmt Faun :D


    Dann passts - oder???


    ;-)
    Austria

    Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt, sie denken dasselbe wie wir (Mark Twain)

  • Ich dachte noch keine Aufnahme von Lortzing gesehen zu haben. Also:
    Zar und Zimmerman mit der unvergeßlichen Gottlob Frick (Prey u.v.a.).
    Daneben Der Wildschütz mit Wunderlich und Prey.



    Dann hat man, falls nötig, Erholung an Bord.

  • Prima!


    Ich habe noch einen Schuß frei - so nehme ich mit:



    Das hat noch den Vorteil, dass Bellerofonte erfahren in der Vernichtung der bösen Schavane... äh... Chimäre ist.


    Ich wäre für eine Erweiterung auf DREI zu nennende Opern, denn ich brauche noch Perseus als Enthauptungsexperten... Die Sache hat allerdings einen nachdenkenswerten Haken: Wenn Perseus den Kopf der Medusa auf der Jackentasche zieht, werden alle, die Perseus nicht mögen versteinert! Konsequenz: Schluß mit Singen - wir werden sinken!


    Und Perseus wird dann, da er ja bekanntlich fliegen kann, seine Freunde retten...


    :D


    Cordialement
    Ulli

    Die Kunst ist [...] vielleicht das Denken des Herzens.
    (Blaise Pascal, 1623-1662)

  • Hallo,


    meine Opernaufnahme für die Arche:



    Alban Bergs "Wozzeck", eingespielt vom Pariser Nationalorchester unter Pierre Boulez im Jahr 1966. Die Titelrollen singen Walter Berry und Isabel Strauss.


    Für mich eine Wahnsinnsaufnahme eines Wahnsinnswerks, die detaillierteren Gründe der Wahl beschrieben im entsprechenden eigenen Thema.


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Hallo Alfred,


    mach doch mal bitte eine Zwischenbilanz,damit ich weiß,welche Aufnahme ich zu den schon vorhandenen dazugeben kann. :)

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Banner Trailer 2 Gelbe Rose