Langsam, aber bitte mit Gefühl! Meister des Adagios

  • Hier geht es um besonders ergreifende Hörerlebnisse. Was sind Eure liebsten langsamen Stellen/Sätze? Welcher Komponist geht Euch hierbei besonders zu Herzen? Mir fällt spontan Bruckner ein, wenn ich an die Sinfonien 8 und 9 denke. Oder auch Bach, wenn ich an seine Cembalokonzerte denke.


    Bruckner vermochte es in den entsprechenden Sätzen seiner beiden letzten Sinfonien in meinen Ohren auf majestätische Weise aus der Langsamkeit eine Kraft an Gefühlen heraufzubeschwören, die ich noch nirgendwo anders finden konnte.


    Bach greift mich immer dort, wo es richtig weh tut. Ich möchte niederknien und :jubel: .

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon

  • Mozart
    KV 511
    KV 540
    KV 456 II
    KV 380 II


    Haydn
    op. 76 Nr. 5 II
    Hob. XX Nr. 2


    Beethoven
    op. 58 II


    Schubert
    D 897


    ;(


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Original von Masetto


    Bach greift mich immer dort, wo es richtig weh tut. Ich möchte niederknien und :jubel: .


    Masochist :D


    Eine schüchterne Zwischenfrage: Kann man sich – so allgemein als Forum – einerseits ereifern über "Klassik zum Autowaschen", "Adagios für Busfahrer", "Streichquartette im Supermarkt" u. Ä., andererseits aber selbst immer mehr Threads zu "schönen Stellen", Gänsehäuten, Genieblitzen, Bläsersoli und jetzt eben Adagios eröffnen, ohne in die Gefahr zu geraten... – Ihr wisst schon. :pfeif:

  • Zitat

    Original von Hildebrandt
    Eine schüchterne Zwischenfrage: Kann man sich – so allgemein als Forum – einerseits ereifern über "Klassik zum Autowaschen", "Adagios für Busfahrer", "Streichquartette im Supermarkt" u. Ä., andererseits aber selbst immer mehr Threads zu "schönen Stellen", Gänsehäuten, Genieblitzen, Bläsersoli und jetzt eben Adagios eröffnen, ohne in die Gefahr zu geraten... – Ihr wisst schon.


    warum nicht. solche threads machen es bequemer schnipsel-CDs herzustellen. :P

  • Ich bin geneigt Hildebrandt zuzustimmen, die ganzen Threads im Stile von "die besten" Irgendwas lassen das Forum wirken wie ein Teenager-Fan-Forum. Ein Gänsehautthread sollte reichen.


    Ungeachtet dessen möchte ich noch das Largo von Dvoraks 9. Symphonie anführen. Traumhaft schöne Musik und das einzige Stück, das mir nicht zu langsam dirigiert werden kann! Meine Favoriten sind hier Leonard Bernstein mit dem Israel Philharmonic (fast 20 Minuten ;( ) und Nikolaus Harnoncourt (wunderbar wie deutlich das Englischhorn hervortritt!).


    Lg
    Georg

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Als einsames Gipfelwerk ständigen Verlangsamens kann ich an dieser Stelle und für diesen Thread nur des unsterblichen P.D. Q. Bach


    SCHLEPPTETT empfehlen !




    P.D. Q. Bach

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Ich finde die Frage durchaus mehr als berechtigt, man kann ernsthaft darauf antworten. Gerade die Langsamkeit eines späten Bernsteins in langsamen Sätzen etwa (DG-Aufnahme von Tschaikowskys Fünfter Sinfonie, zweiter Satz) kann eine musikalische Intensivität mit sich bringen, die schon etwas ganz besonderes, und sozusagen thread-tabellarisch sammelnswertes ist.
    Mehr, wenn ich wieder nüchtern bin.

  • Zitat

    Original von BigBerlinBear
    Als einsames Gipfelwerk ständigen Verlangsamens kann ich an dieser Stelle und für diesen Thread nur des unsterblichen P.D. Q. Bach


    SCHLEPPTETT empfehlen !


    Besonders schön deutlich wird das im "Yehudi menuetto", allerdings unterbricht er das Modell im letzten, nicht überlieferten Satz, der nur aus einer Pause bestanden haben soll.
    Gerüchten zufolge soll John Cage das Manuskript ersteigert haben. :yes:

  • Es geht hier nur höchst bedingt um Schnipsel CDs.


    Aber auf jeden Fall ist Tamino auch in dieser Hinsicht bereichernd. Denk mal, Du willst eine Mottoparty unter dem Thema "Choräle" geben. Da wirst Du hier sicher fündig und kannst Dir eine geeignete CD zusammenstellen. :untertauch:

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Hallo in die Runde,


    auf meinem iPod habe ich allein von Beethoven uns geschenkte Adagios oder ähnlich geartete Kompositionen an die 40 Stück in einer Liste gespeichert.


    Die Fülle der Melodien, ihrer Variationen im Satz ist für mich hinreißend, allerdings bin ich sauer, wenn das Kunstwerk verschleppt wird.


    Heute früh noch gehört: mein absolut liebstes Adagio - 9.Symphonie, 3. Satz von Gardiner. Zügig mit größtem Ausdruck, durchsichtig in den Stimmen, die Variationen der Themen deutlich zu hören. Welches Wunderwerk an Gesang und Harmonie, und das alles nur aus der Vorstellung heraus aufgeschrieben.


    Meine Begeisterung für Beethoven´sche Adagios ist grenzenlos.


    Gruß aus Bonn in freudiger Erwartung des in dieser Woche beginnenden Beethoven-Festes :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

    Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem andern zu

  • Es gibt hier doch sehr viele Adagi, die zu Herzen gehen.
    Ich möchte auch mal das Adagio für Violine und Kammerorchester, Kv.261 von Mozart in die Höhe loben. Es ist ein in sich, so genial komponiertes Musikstück!
    Ich rede als Geiger natürlich immer mehr von der Violinliteratur.
    Ebenso sind traumhafte Sätze im Mozart´s Violinkonzert, in G-Dur Kv.216, Beethoven Violinkonzert, op. 61, hat eines der schönsten Saitenthemen. Ich bin ein verfechter langsamer Sätze, da sie für mich die Königsdisziplien darstellen, egal von Komponisten, oder dann von den ausübenden Musikern, Dirigenten oder Solisten.


    Danke, für diese Themeneröffnung!

  • Man braucht wirklich keine Schnipsel-CDs um Adagios am laufenden Band zu hören. Mit Schostakowitschs Streichquartett Nr. 15 geht dies auch! :D


    Hier alle Sätze:
    I-Elegy: Adagio
    II-Serenade: Adagio
    III-Intermezzo: Adagio
    IV-Nocturne: Adagio
    V-Funeral March: Adagio molto
    VI-Epilogue: Adagio


    Um aber der Ursprungsfrage gerecht zu werden, hier noch einige ergreifende Adagios:


    - Mozart Klavierkonzert Nr. 23 KV 488, 2.Satz Adagio!
    - Mozart Klarinettenkonzert KV 622, 2.Satz Adagio
    - Rachmaninoff Klavierkonzert Nr. 2, 2.Satz Adagio sostenuto
    - Rachmaninoff Sinfonie Nr. 2, 3.Satz Adagio
    - Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr 6 h-moll "Patétique" 4. Satz Finale: Adagio lamentoso - Andante


    Letzteres gerne auch in der "Extrem-Aufnahme" von Leonard Bernstein mit dem New York Philhamonic Orchester! :D


    Viele Grüße
    Frank

    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Masetto: "bach, wenn ich an seine cembalokonzerte denke"


    ...da fallen mir im selben atemzug die mittelsätze aus seinen orgel-triosonaten bwv 525-30 ein !


    u. woanders hatte ich bereits auf den 3. satz aus beethovens op.110 hingewiesen......................... :jubel:


    LG
    piet


  • :)


    Das Adagio aus Beethovens Neunter wurde noch nicht genannt, gehört aber bestimmt auch hierher. Ebenso der langsame Satz aus der Hammerklaviersonate.
    Intensiv: Der erste Satz aus Tschaikowskys Pathétique. (Unter Celi ist das ein ziemlich langsamer Satz, und so isses auch richtig. :yes: )


    Ansonsten natürlich: Bruckner, Bruckner und nochmals Bruckner. :jubel:

  • ... aber auch solche Spiele müssen und dürfen sein.


    Mahler: das berühmte Adagietto der fünften Symphonie (am besten Bernstein)


    und unmittelbar danach:


    Bernstein: Mass - Meditation Nr. I


    Das war ein Zufallsergebnis meiner allerersten musikalischen "Liebeserklärung" vor Jahrzehnten, haut mich aber heute immer noch um, obwohl der Anlass.... :untertauch::D


    R.

  • WOW, hallo Siegfried, wenn das kein Kompliment ist. Allerdings halte ich meinen Geschmack für sehr eingeschränkt - eben hauptsächlich der Hausgott auf dem Bonner Altärchen.


    :jubel:

    Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem andern zu

  • Mein absoluter Favorit:


    Bach - BWV 1056 - Klavierkonzert Nr. 5 - 2. Satz largo


    luftig, leicht schwebend, leider zu kurz - zum träumen !
    :jubel: :jubel:



    auch sehr schön:
    Samuel Barber - Adagio for strings
    stimmungsmäßig eher schwermütig

  • Á propos Mahler:


    der langsame Satz der 10. ist auch unglaublich. Jedesmal, wenn ich diesen Satz höre, bin ich schier überwältigt. Was sich da auftürmt, ist mit Worten wirklich schwer zu beschreiben :jubel:, Obwohl ich fast nie Mahler höre, landet dieser Satz des öfteren in meinem Player.

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von Masetto
    Was sind Eure liebsten langsamen Stellen/Sätze?


    Klasse auch die Adagio-Einleitung von Beethovens Vierter! Ich finde es nur schade, dass sie so häufig so schnell genommen wird. Dadurch geht das wunderbar Geheimnisvolle ein wenig verloren.
    Furtwängler und Kurt Sanderling gefallen mir da gut, auch Harnoncourt.

  • Ich möchte mich auch an diesem Teenager Fan Forum beteiligen.


    Für mich haben die schönsten Adagios Beethoven und Bruckner geschrieben. Das schönste aller Adagios ist der 3. Satz aus Bruckners Achter.


    LG,
    calaf

    Without deviation from the norm, progress is not possible.
    (Frank Zappa)

  • Vor gar nicht all zu langer Zeit machte ich mir eine CD mit den langsamen Sätzen der Cembalokonzerte Bachs. Im Ergebnis kann ich sagen, dass mich das so gerührt hat, dass dies bestenfalls als Fundament dienen kann. Für den Hörgenuss bräuchte ich da wirklich etwas anderes dazwischen.


    Händelexperten wären nun gefragt. Den würde ich sogar mit Bach mischen...

    29.08.1958 - 25.06.2009
    gone too soon

  • Zitat

    Original von georgius1988
    Ich bin geneigt Hildebrandt zuzustimmen, die ganzen Threads im Stile von "die besten" Irgendwas lassen das Forum wirken wie ein Teenager-Fan-Forum.


    Es gibt mehrere neue Mitglieder, die sich zuerst fürchteten bei Tamino anzumelden. Ich denke, daß solche Personen froh sind, wenn sie bemerken, daß sie sich ggf. auch beteiligen können. Das nicht immer profundes Wissen verlangt wird.
    Und man kann etwas schön finden ohne einen Gänsehaut zu bekommen. So mag ich noch immer "Eine kleine Nachtmusik". Aber ich bekomme davon keinen Gänsehaut.


    LG, Paul

  • Zitat

    Original von musicophil
    So mag ich noch immer "Eine kleine Nachtmusik". Aber ich bekomme davon keinen Gänsehaut.


    Du sprichst ihr die Genialität ab.


    :boese2:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Das sehe ich auch so, Paul. Was spricht gegen einen Austausch von Musikwerken bzw. langsamen Musikpassagen, bei denen persönliche Ergriffenheit die Folge ist? Ich finde diese Fragen (im Falle begründeter Antworten) interessant, da die eigene Empfindung eine Rolle spielen soll. Zumindest viel interessanter als die (völlig unangefochtenen) Fragen, was jemand gerade hört oder gekauft hat.


    Uwe

    Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt. (Arnold Schönberg)

  • Und dann bringe ich mich auch mal in diesen Teenie-Fan-Club mit ein...


    Rideamus hat ja schon Mahler 5, Satz 4 genannt.
    Ich finde auch das Vorspiel zu Wagners Parsifal wahnsinnig (Das ist IMO das beste Vorspiel von Wagner, gut, es war auch das seiner letzten Oper...).
    Den vierten Satz aus Mahlers 3. (Oh Mensch!).


    Oder, wenn wir zur Filmmusik wechseln, die Titelmelodie (sollte ich das wirklich so abwerten?) zu Cinema Paradiso (Morricone) (Das hat aber auch was mit dem Film zu tun, am Ende flenne ich immer wie ein Schoßhund!)


    Matthias

  • Meine absoluten LIEBLINGS-ADAGIOS finden sich natürlich auf diesen CDs:




    :faint: :faint: :faint: :faint: :faint:



    Liebe Grüße,
    Gerald

    "Das Höchste in der Kunst - vor Gott besagt's nicht viel.
    Hat doch die Welt zuletzt nur ein moralisch Ziel."
    (Hans Pfitzner)

    Einmal editiert, zuletzt von Gerald ()

  • :D
    Kultverdächtig, besonders der poppige Sonnenuntergang auf CD 2 ist über jede Kritik erhaben.

    „People may say I can't sing, but no one can ever say I didn't sing."
    Florence Foster-Jenkins (1868-1944)

  • Zitat

    Kultverdächtig, besonders der poppige Sonnenuntergang auf CD 2 ist über jede Kritik erhaben.


    Wenn das so klingt, wie es aussieht, ist der Gehörgangkrebs vorprogrammiert ! :D

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose