Was bringt die Zukunft: kommende Neuerscheinungen

  • Guten Tag,


    demnächst erhältlich:


    Corellis Op. 5 auf Blockflöte mit verzierten Varianten



    Arcangelo Corelli


    Sonaten für Blockflöte & Bc op. 5 Nr. 7-12


    Mit Stefan Temmingh (Blockflöte) und Olga Watts (Cembalo)


    (Frans Brüggen hat das vor Jahrzehnten auch schon gemacht)


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • Kann ich nur wärmstens empfehlen! :yes: :yes: :yes: :yes: :yes:
    lg Severina :hello:

  • Die Homepage der DG vermeldet für März 2009 eine CD mit Händel-Arien aus Tamerlano, Ariodante etc:


    Rolando Villazon, Gabrieli Consort and Players, Lg. Paul McCreesh.


    Da bin ich mal gespannt!

    Und man ist dazu da, daß man's ertragt. Und in dem "Wie" da liegt der ganze Unterschied.

  • Ja, das habe ich neulich auch gesehen... kann mir das kaum vorstellen, Händel von Villazon zu hören...


    :rolleyes:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Guten Abend


    jetzt zuhaben:



    "De Produndis "


    Kantaten von Dietrich Becker, Dietrich Buxtehude,
    Franz Tunder, Johann Christoph Bach und
    Nikolaus Bruhns.


    Mit Stephan MacLeod (Bass) und dem Ricercar Consort


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Eugene Goossens (1893 - 1962)


    Symphonie Nr. 1 op. 58 (1940)
    Symphonie Nr. 2 op. 62 (1945)
    Konzert für Oboe und Orchester op. 45 (1927)
    Tam O'Shanter - Ouvertüre op. 17a (1919)
    Konzertstück für zwei Harfen, Oboe (Englischhorn) und Orchester op. 65 (1958 )
    Concertino für Streicher op. 47 (1928 )
    Fantasie für neun Bläser op. 36 (1924)
    Divertissement op. 66 (1956 - 1960)
    Variationen über ein chinesisches Thema op. 1 (1911 - 1912)
    The Eternal Rhythm op. 5 (1913)
    Kaleidoskope - Acht Miniaturen für Orchester op. 18 (1917, 1933)


    West Australian Symphony Orchestra
    Sydney Symphony Orchestra
    Melbourne Symphony Orchestra
    Vernon Handley


    3 CDs


    ABC



    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht

  • EMI bringt Ende Jänner in der Serie "20th century classics", Doppel-CDs mit ausgewählten Werken eines Komponisten des 20. Jahrhunderts zu einem ziemlich vernünftigen Preis - keine Häppchen, versteht sich - einige Neuerscheinungen heraus.
    Einige Aufnahmen davon habe ich bereits in anderen Auflagen, so kann ich z. B. die folgende CD guten Gewissens empfehlen:



    El sombrero de tres picos, El amor brujo, Siete canciones populares espanolas, Noches en los jardinos d'España, Cembalokonzert, Psyché :jubel:, Soneto a Córdoba, Piezas españolas, Fantasia bética.


    Victoria de los Ángeles, Sopran
    Gonzalo Soriano, Klavier
    Rafael Frühbeck de Burgos, Dirigent
    Carlo Maria Giulini, Dirigent
    et al.


    Weitere Neuerscheinungen in dieser Reihe:


  • Danke für den Hinweise, mit der Janacek-Doppel-CD hab ich alle Werke, die mich fürs erste interessieren mit einem Schlag.

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Zitat

    Original von georgius1988
    Danke für den Hinweise, mit der Janacek-Doppel-CD hab ich alle Werke, die mich fürs erste interessieren mit einem Schlag.


    Die werde ich mir vielleicht auch zulegen, zwar habe ich da die Mehrzahl der Werke auch schon, aber fast immer in anderen Interpretationen.


    :hello: Martin

  • Gut Ding braucht Weile.
    Entgegen ersten Plänen hat das sich Label Tacet spät aber doch entschlossen eine weitere CD von Beethoven-Sonaten mit Markus Schirmer zu veröffentlichen.
    Grund hiefür waren wohl hauptsächlich die hervorragenden Kritiken und der "Preis der deutschen Schallplattenkritik", welche die erste, im Jahre 2004 erschienene Aufnahme eingeheimst hat.
    Ein kleines Schäuferl habe ich vielleicht auch noch nachgelegt, als ich in einem Brief an Tacet darauf aufmerksam machte, wie schade es wäre dieen Erfolg zu ignorieren und keine weiteren Aufnahmen Markus Schirmers mit Beethoven Sonaten zu veröffentlichen..
    Der Brief wurde damals beantwortet - man denke darüber nach und danke für die Anregung.


    Egal ob hier meine Anregung ein wenig zur Meinungsbildung angeregt haben mag oder nicht - Markus Schirmers 2. CD mit Beethoven Sonaten ist bereits am Markt...
    Möge ihr der gleiche Erfolg beschieden sein wie ihrer "Vorgängerin"
    Eine Rezension meinerseits ist derzeit nicht möglich, da die CD erst zu mir unterwegs ist - aber ein kurzes Hineinhören in die Aufnahme via Jpc "Samples" lässt nur das Beste erwarten, sowohl Beethovenfreunde als auch Klangfetischisten werden zufrieden sein



    mfg aus Wien


    Alfred

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert


  • Amateurfilm forum und -Produktion sucht Darsteller jeden Alters und technische Mitarbeiter aus Wien

    Tamino Testbanner
  • ab 30.01.2009 zu haben:



    Dvoraks op. 104 gekoppelt mit dem Cellokonzert von Victor Herbert.



    Weder sagt mir der Komponist Herbert etwas, noch habe ich bisher etwas mit Gautier Capuçon gehört.


    Kann jemand was zum Cellisten und zum Komponisten sagen?

    Einer acht´s - der andere betracht´s - der dritte verlacht´s - was macht´s ?
    (Spruch über der Eingangstür des Rathauses zu Wernigerode)

  • Victor Herbert wurde 1859 in Dublin geboren und starb 1924 in New York. Er war studierter Cellist mit einer Ausbildung in Stuttgart und hat zeitweise auch in der Kapelle von Johann Strauss II gespielt.


    Die Kopplung mit Dvorak scheint also durchaus Sinn zu machen.

    Gautier Capucon
    ist der etwas jüngere Bruder des Geigers Renaud Capucon. Beide sind mittlerweile Stars auf Ihren Instrumenten, und treten mit allen führenden Orchestern weltweit auf.


    Es liegen als CDs u.a. Haydns Cello-Konzerte mit Gautier Capucon vor, begleitet vom Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding.


    Die Brüder machen auch sehr viel Kammermusik zusammen. Hierbei entstanden mehrere CDs mit Klaviertrios von Schubert, Brahms und Ravel. Ich besitze die Aufnahmen und bin äußerst angetan von der Musikalität der beiden Brüder. Sehr empfehlenswert!

    Und man ist dazu da, daß man's ertragt. Und in dem "Wie" da liegt der ganze Unterschied.

  • Zitat

    Original von rossinifan
    Victor Herbert wurde 1859 in Dublin geboren und starb 1924 in New York. Er war studierter Cellist mit einer Ausbildung in Stuttgart und hat zeitweise auch in der Kapelle von Johann Strauss II gespielt.


    Die Kopplung mit Dvorak scheint also durchaus Sinn zu machen.


    Besonders bekannt wurde er aber durch seine bis heute in Amerika beliebten Opertennen BABES IN TOYLAND (1903), THE RED MILL (1906), NAUGHTY MARIETTA (1910) und andere. Sein Cellokonzert ist ein sehr hübsches Stück von ähnlicher Gefälligkeit, aber weniger Originalität wie das eines anderen Operettenkomponisten, Jacques Offenbach.


    :hello: Jacques Rideamus

  • Ergänzen möchte ich, daß es sich wohl um das 2.Cellokonzert von Herbert handelt.


    Ich finde es mehr als hübsch und gefällig, aber das ist Geschmackssache, jedenfalls soll dieses Konzert Dvorak in Amerika zur Komposition seines h-moll Meisterwerks transpiriert haben.
    Dies dürfte auch der Grund für diese Koppelung sein.


    :hello:

  • Lieber Michael,


    ich habe mir das Konzert extra noch einmal angehört (in der von Dir hochgeladenen Lieblingsaufname mit Bernard Greenhouse). Mein voriges, etwas oberflächliches Urteil aus dem Gedächtnis kann und muss ich danach gern überarbeiten. Mit Ausnahme des ersten Satzes, den ich einfach nur laut finde, gefällt es auch mir sehr gut, und zwar vor allem wegen des sehr schönen zweiten Satzes, dessen Melodik erkennen lässt, warum Herbert auch als Operettenkomponist so erfolgreich war, obwohl er hier viel mehr verarbeitet. Auch den virtuosen Finalsatz, der mich ein wenig an das Pendent aus Samuel Barbers Violinkonzert erinnert, ist sehr eindrucksvoll. Die Kopplung dieses Konzertes mit dem seines Freundes und Kollegen Dvorak, den er, der aber auch ihn hörbar beeinflusst hat, finde ich ganz hervorragend. Die cd wandert auf meine Wunschliste, denn ich möchte das Konzert gerne auch einmal in einem wirklich guten Klangbild hören.


    Insgesamt gefällt mir das Offenbach-Konzert zwar noch besser, aber ich gebe zu: die Attribute "hübsch" und "geffällig" werden dem Konzert wirklich nicht gerecht.


    Sorry für diesen Fehlschuss.


    :hello: Jacques Rideamus

  • Hallo zusammen,


    ich finde es gerade so erstaunlich, was Naxos an einem "Neuerscheinungstag" so alles raus bringt, dass ich jetzt mal nicht aussortiert habe, sondern alle anzeige, die gestern neu erschienen sind:



    Und wenn ich richtig gezählt habe, dann sind vorher in diesem Monat schon 24 andere CDs erschienen. Mir war zwar schon bewusst, dass Naxos viel neu herausbringt, aber diese Größenordnung überrascht mich nun doch. Dies sind fürs laufende Jahr immerhin etwa 2 CDs pro Tag! Gut, dies wird nicht das ganze Jahr so weiter gehen. Aber laut JPC hat Naxos die letzten zwei Jahre immerhin etwa 530 Aufnahmen veröffentlicht. Das ist schon eine Menge - würde man nichts anderes, als Naxos-CDs hören, hätte man schon gut zu tun mit dem Hören nachzukommen! ;)


    Aber zurück zu den aktuellen Neuerscheinungen. Besonders interessieren würden mich persönlich Balakirev, Bridge, Ireland, Lutoslawski und Martinu. Aber angesichts meiner vielen ungehörten CDs, werde ich mich zurückhalten...


    Viele Grüße
    Frank

    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Guten Abend


    ab 01.02.09 im Handel:



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Violinkonzerte Nr. 1-5
    Sinfonia concertante KV 364


    Mit Thomas Zehetmair (Violine). Ruth Killius (Viola)
    und dem Age of Enlightenment Orchestra;
    Leitung: Frans Brüggen


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Guten Tag


    im März zu haben:



    Johann Sebastian Bach


    Cembalokonzerte BWV 1060-1064


    Mit Alexandra Codreanu, Jon Laukvik, Rainer Oster (Cembali)
    und dem Ensemble Parlando


    Kennt wer Cembalisten und Ensemble ?






    Georg Friedrich Händel


    Ezio


    Mit Il Complesso Barocco, Leitung: Alan Curtis
    Die Oper "Ezio" wird auch bei den diesejährigen "Schwetzinger Festspielen" aufgeführt.






    "Rolando Villazon - Händel-Arien"


    Mit Rolando Villazon und den Gabrieli Players







    Georg Philipp Telemann


    Brockes Passion (1719)


    Mit dem RIAS Kammerchor und
    der Akademie für Alte Musik Berlin, Leitung: Rene Jacobs


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Frisch auf dem Markt:



    8 Silberlinge


    Schönberg
    6 Orchesterlieder op. 8
    Begleitmusik zu einer Lichtspielszene op. 34
    Ein Überlebender aus Warschau op. 46
    Kammersymphonie Nr. 1 op. 9
    Pierrot lunaire op. 21
    Erwartung op. 17
    Gurrelieder


    Berg
    7 Frühe Lieder
    Altenberglieder op. 4
    3 Orchesterstücke op. 6
    Der Wein
    3 Stücke aus Lyrische Suite
    3 Fragmente aus "Wozzeck"
    Lulu-Suite
    Violinkonzert
    Kammerkonzert


    Webern
    Im Sommerwind
    Passacaglia op. 1
    6 Orchesterstücke op. 6
    5 Orchesterstücke op. 10
    Symphonie op. 21
    Konzert op. 24
    Variationen op. 30


    Alessandra Marc, John Tomlinosn, Luisa Castellani, Thomas
    Moser, Deborah Voigt, Jennifer Larmore, Bernd Weikl,
    Juliane Banse, Staatskapelle Dresden, Giuseppe Sinopoli


    Gruß,
    M.

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Hallo zusammen,


    diese Box hier erscheint bald und macht die Rautavaara-Symphonien für alle auch preislich interessant, die sie - so wie ich - noch gar nicht haben:


    Einojuhani Rautavaara ( geb. 1928 )
    Erscheinungstermin: 10.2.2009
    Symponien Nr. 1-8
    4 CDs
    Künstler: National Orchestra of Belgium, RSO Leipzig, Helsinki PO, Mikko Franck, Max Pommer, Leif Segerstam
    Label: Ondine , DDD, 1989-2004


    Viele Grüße
    Frank

    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Eines der nicht nur vielversprechendsten, sondern auch am meisten einlösenden aktuellen Streichquartett-Ensembles bringt seine zweite CD heraus - nach einer überragenden Aufnahme der letzten beiden Bartók-Quartette widmet sich das Arcanto-Quartett jetzt Brahms:





    Johannes Brahms:
    Streichquartett op. 51 Nr. 1
    Klavierquintett op. 34


    Arcanto-Quartett
    Silke Avenhaus, Klavier



    Mit der Aufnahme von 51/1 könnte ein weiterer Lichtstrahl in die immer noch ziemlich verschattete diskographische Situation bei den Brahms-Quartetten fallen. Fast noch lieber als das grandiose, aber in vielen tollen Einspielungen vorliegende Klavierquintett hätte ich mir eines der beiden anderen Brahms-Streichquartette als zweites Stück gewünscht - aber man kann ja nicht alles haben.


    Mitglieder des Ensembles sind übrigens Antje Weithaas (1. Violine), Daniel Sepec (2. Violine), Tabea Zimmermann (Bratsche) und Jean-Guihen Queyras (Cello).


    Wer sich live einen Eindruck vom Arcanto-Quartett verschaffen möchte (ich hatte schon das große Vergnügen): mit einem Programm aus Werken von Bartók (Nr. 5), Dutilleux (Ainsi la Nuit) und Mendelssohn (op. 80) präsentiert es sich in der Zeche Zollverein in Essen (13.2.09), in der Berliner Philharmonie (16.2.09) und in Kempen bei Krefeld (22.4.09). Ein leicht variiertes Programm mit Bartók (Nr. 5), Mendelssohn (op. 80) und Brahms (op. 51/1) wird in der Zürcher Tonhalle (15.2.09) und in Neumarkt in der Oberpfalz (17.2.09) aufgeführt.



    Viele Grüße


    Bernd

  • Hallo zusammen,


    Ragna Schirmers neue Aufnahme zum Händel-Jahr füllt direkt 3 CDs:


    Georg Friedrich Händel (1685-1759)
    Erscheinungstermin: 13.3.2009
    3 CDs
    Die Cembalosuiten
    (Suiten Nr. 1-8 HWV 426-434 aus der Sammlung von 1720; Suiten Nr. 1-8 HWV 427-441 aus der Sammlung von 1733)
    Künstler: Ragna Schirmer, Klavier
    Label: Berlin , DDD, 2008


    Viele Grüße
    Frank

    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Guten Abend


    nächsten Monat zu haben:



    Joseph Haydn"


    "Arien H. 24b - Arie per un' amante"


    Mit Nuria Rial (Sopran), Margot Oitzinger (Mezzosopran)
    und dem L'Orfeo Barockorchester


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • Da höre ich schon den Hildebrandt wettern:


    Schirmer (äh Schuster natürlich) bleib bei Deinem Leisten :D


    Herzliche Grüße,:hello: :hello:


    Christian

    Beherrsche die Sache, die Worte werden folgen! (Cato der Ältere)

  • Guten Abend


    nächste Woche erhältlich:



    Wolfgang Amadeus Mozart


    Symphonien Nr. 25, 26 & 29



    Der junge Dirigent Jeremie Rhorer leitet
    das HIP-Ensemble Le Cercle de l'Harmonie


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Guten Tag


    in vier Wochen was Neues von der "BaRockLady":



    Georg Friedrich Händel


    "Arien für Cuzzoni"



    Mit Simone Kermes und der Lautten Compagney



    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • ...schon läääängst auf meiner Amazon-Wunschliste :D


    Aber danke für den Link, auf JPC hatte ich die Scheibe bislang noch nicht orten können, weil ich immer nach "La Diva" gesucht habe. Das Wort kommt aber nur auf dem Cover vor, nicht in der Beschreibung :P


    :hello:
    Vc.

  • Zitat

    Original von Blackadder
    In Frongroisch (und bei Napster) schon erhältlich


    Händel, Arien und Duette
    Sara Mingardo, Sandrine Piau, Alessandrini & Concerto Italiano (naive)




    Irgendwas läuft schief, wenn jede dritte hier angekündigte Neuerscheinung ein Händel-Arien-Recital ist, aber nur jede 300. die vollständige Einspielung einer Händel-Oper... :D


    Zumal sich bei ausgerechnet bei Haydn ein ähnlicher Trend anzudeuten scheint, sehr merkwürdig... :wacky:



    Viele Grüße


    Bernd

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose