Was bringt die Zukunft: kommende Neuerscheinungen

  • Louis Théodore Gouvy (1819-1898 )


    Symphonie Nr. 3 C-Dur op. 20


    Symphonie Nr. 5 B-Dur op. 30


    Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
    Jacques Mercier


    CPO



    Erscheinungstermin: 23.03.2009


    Ein typisches Grenzschicksal


    1819 wurde er als preußischer Bürger in einem Vorort bei Saarbrücken namens Goffontaine (heute Scheidt–Schafbrücke) geboren. Zwischen den Polen Deutschland und Frankreich spielte sich denn auch sein weiteres künstlerisches Leben ab. Als Theodore Gouvy 1898 starb, wurde er in Deutschland für einen Franzosen und in Frankreich für einen Deutschen gehalten. Seltenheit dürfte auch haben, dass er sowohl Mitglied im „Institut des Beaux Arts“ als auch in der „Preußischen Akademie der Künste“ war: Deutsch-französische Freundschaft in personam, und das nur ein paar Jahre nach dem deutsch-französischen Krieg. Gouvy stammte aus begütertem Hause und musste nicht von Komponieren leben. Das wäre ihm wohl auch schwer gefallen, ging er doch der in Frankreich allein gültigen Gattung der Oper konsequent aus dem Weg und komponierte vornehmlich Sinfonien. Diese wurden allerdings in Deutschland sehr geschätzt: Weder seine Landsleute Berlioz oder Onslow, noch überhaupt irgendein anderer ausländischer Komponist wurde in den 1850er Jahren in Leipzig so häufig gespielt wie Gouvy.


    cpo beginnt diesen Monat mit der Gesamteinspielung seiner sinfonischen Werke.


    Quelle: CPO


    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht

  • Hallo pt_concours,


    Zitat

    Original von pt_concours
    Hallo Frank,


    mal (provokativ) gefragt: Warum interessiert Dich diese CD???


    Ganz einfacher Grund: Unkenntnis! :D


    Also um etwas ausführlicher zu werden: Erst vor kurzem habe ich zum wiederholten Male Kabalewsky Celosonate mit Begeisterung gehört. Soloklaviermusik höre ich nun auch sehr gerne und als ich die Naxos-CD sah, war mein Interesse geweckt. Weder kenne ich den Pianisten, noch kenne ich auch nur eines der Werke bisher.


    Grundsätzlich schätze ich Gesamteinspielungen von Werkgruppen eines Komponisten mehr, als bunt gewürfelte Programme. Außerdem habe ich gerade bei Klaviermusik einige sehr gute Erfahrungen mit Naxos Aufnahmen gemacht (z.B. bei Villa-Lobos, Prokofiev, Martinu, Scriabin). Also wollte ich der oben genannten Aufnahme eine Chance geben - aber vorher hätte ich mich schon noch nach Alternativen erkundigt, was ich bisher nicht getan habe.


    Deine Einschätzung der Kabalewsky-Sonaten und Sonatinen (die ich leider nicht selbst spielen kann) hat mir da schon mal wertvolle Anregungen gegeben! Vielen Dank dafür!
    Die Horowitz- und Moiseiwitsch-Aufnahmen werde ich mit Sicherheit im Auge behalten. Neben der Interpretation gibt es bei mir jedoch ein gewisses Mindestmaß an Klangqualität, die ich benötige um Spaß an einer Aufnahme zu haben (habe ich vor kurzem bei einer Casals/Serkin-Aufnahme wieder gemerkt). Also auch in diese Hinsicht müsste ich in die von dir empfohlenen Aufnahmen vorher mal reinhören.


    Viele Grüße
    Frank

    From harmony, from heavenly harmony
    this universal frame began.

  • Gute Nachrichten für Messiaen-Fans: Es kommt ein "St. Francois" auf DVD!
    Aufführung der Nederlandse Opera, Dirigent Ingo Metzmacher, Regie Pierre Audi. Ein Kollege, der die Aufführung sah, meinte, es sei eine Modellproduktion.
    Label: Opus Arte; Erscheinungstermin Ende März.
    :hello:

    ...





  • Karajan in Moskau Vol. 1
    Beethoven: Coriolan-Ouvertüre, Symphonien Nr. 5 und 6 "Pastorale" Melodiya 10 01512
    Demnächst erscheinen die CD Vol. 2 und 3. Sie enthalten Musik von Bach, Schostakowitsch (10. Symphonie), Richard Strauss ("Ein Heldenleben") u. a.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • noch mehr von der Barock-Front:



    endlich eine meisterhafte HIP Einspielung von Albinonis Op.2




    Albinoni: Sinfonie a cinque Op.2
    Ensemble 415 / Banchini



    stilistisch noch sehr an Corelli orientiert

  • Guten Tag


    und noch was von der italienischen Barockfront:




    Giuseppe Torelli


    "Concerti musicali op. 6 Nr. 1-12
    - die orginalen Brandenburgischen Konzerte"


    gespielt von dem Ensemble Charivari Agreable


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • Hallo Joseph,


    es wäre schon sehr interessant Karajan LIVE Moskau 1968/9 zu hören.


    Aber --- es ist bekannt, das Melodiya in den 60er - Jahren nicht über ein Aufnahme-Equipment verfügte, das der West-Technik entsprach.
    Mrawinsky-Aufnahmen u.a. aus dieser Zeit hören sich zum Teil grausam an und sind in MONO.
    Ich denke nicht, das Karajan Aufnahmegeräte von der DG mitgebracht hat um klanglich anständige Stereomitschnitte zu ermöglichen ! :D!


    :hello:Was weist Du über die Aufnahmequalität dieser Livemitschnitte von Melodiya ?
    Sind diese, trotz Melodiya, schon in Stereo ?
    ;) Ich vermute, das dies eine Wiederverwertungspolitik für Fans ist, aber klanglich uninteressant sein könnte.

    Gruß aus Bonn, Wolfgang


  • Hallo lieber Wolfgang,


    gut, daß Du es ansprichst, das hat mich selber interessiert (habe keine der Aufnahmen bislang).


    Also, laut jpc - wo ich die Aufnahmen grad doch noch fand (man mußte einfach "karajan moscow" eingeben, nicht "moskau" :D), steht folgendes:


    ADD, 1969 - folglich also doch schon in Stereo (was sehr erfreulich wäre).


    Man kann bei jpc auch reinhören - es klingt wirklich nach Stereo.


    Hier noch die drei Links:



    Beethoven: Coriolan-Ouvertüre;Symphonien Nr. 5 & 6



    Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 1
    +Schostakowitsch: Symphonie Nr. 10



    Mozart: Divertimento Nr. 17
    +Strauss: Ein Heldenleben op. 40


    Liebe Grüße
    :hello:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Nachdem sie die Violinsonaten schon zweimal eingespielt hat (einmal mit Klavier- und einmal mit Cembalobegleitung) nun endlich das "Alte Testament" der Geigenliteratur mit der Mullova - man darf gespannt sein!



    Salve,


    Cassiodor :hello:

  • Ab Freitag zu haben:



    Francisco Xavier Garcia [1730-1809]
    Les set paraules de Crist a la creu


    Young-Hee Kim, Montserrat Pi
    Orquestra de Cambra Catalana
    Joan Pamies


    ...interessant... zumal wir Garcia-Jahr haben!


    :hello:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Guten Abend


    was Neues für die Gambenfreunde:



    Carl Friedrich Abel


    "Musik für Viola da gamba - Das Drexel Manuskript"


    Mit Paolo Pandolfo, Viola da gamba





    Johann Sebastian Bach


    Gambensonaten BWV 1027-1029
    Choralvorspiele BWV 645, 649, 659, 711 für Gambe & Bc;
    Trio BWV 583


    Mit dem Ensemble Les Basses Reunies


    Für diese Einspielung hat sich Bruno
    Cocset bei dem Instrumentenmacher Charles Richie eigens
    ein neues Instrument fertigen lassen.
    Halb Viola und halb Violine ist es gleichermaßen für virtuoses wie
    polyphones Spiel geeignet.




    Und für die Orgelfreunde eine weitere Einspielung von BWV 1128



    Johann Sebastian Bach


    "Toccaten & Fantasien"


    mit Bernard Foccroulle an der Schnitger-Orgel der Martinikerk
    in Groningen



    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Zitat

    Original von Cassiodor
    Nachdem sie die Violinsonaten schon zweimal eingespielt hat (einmal mit Klavier- und einmal mit Cembalobegleitung) nun endlich das "Alte Testament" der Geigenliteratur mit der Mullova - man darf gespannt sein!


    :



    Hallo Cassidor,


    also zumindest die 3 Partiten BWV 1002/4/6 hat sie bereits 1992 aufgenommen:



    eine ausgezeichnete Aufnahme, wie ich finde!
    :jubel:


    Gruß pt_concours

    Hören, hören und nochmals hören: sich vertraut machen, lieben, schätzen.
    Keine Gefahr der Langeweile, im Gegensatz zu dem, was viele glauben, sondern vielmehr Seelenfrieden.
    Das ist mein bescheidener Rat. (S. Richter, 1978)


  • Ja, aber jetzt hat sie sich, wie man auf dem Cover-Scherenschnitt erkennen kann, einen Barockbogen oder sowas gekauft. Wenn sie außerdem inzwischen ihren bisweilen arg heftigen Tremor in der Linken zu beherrschen gelernt hat, könnte es beinahe nach was klingen. ;)


    Viele Grüße,
    Medard

  • Bin eben erst durch Zufall darauf gestossen, dass Herreweghe Bruckner 5 aufgenommen hat, nach der 7 und 4 somit seine dritte Brucknersinfonie.


    Hat schon jemand reingehört?


    reizendes cover... :lips: :rolleyes:


  • Nachschlag zu Melodyas Karajan Aufnahmen:


    Natürlich ist die Aufnahmetechnik schrecklich - aber Stereo.


    Dabei stirbt auch die Legende vom "Karajanschen Breitwandklang"
    Denn bei allen Mängeln des Klangbildes kommt doch ein sehr wahrheitsgetreues Bild der Interpretatioon durch: Sehr dynamisch und gelegentlich sogar Schroff- man höre lediglich Track 5 der abgebildeten Aufnahme: Ihr werdet begeistert sein.



    Beethoven: Coriolan-Ouvertüre;Symphonien Nr. 5 & 6


    mfg aus Wien


    Alfred

    Interpreten SIND Sklaven !


  • Lieber Medard,


    sprichst Du da von der obigen Aufnahme? ?( Ich hatte die jetzt eine Weile nicht mehr im Player, aber habe die doch als sehr vibrato-arm im Gedächtnis. Viel weniger macht auch die heutige Barock-Fraktion nicht mehr...


    Viele Grüße


    Kerstin

  • Bereits erschienen: die erste Zusammenarbeit der }Oper Frankfurt mit OEHMS:


    Aribert Reimann: Lear


    Ebenfalls mit GMD Sebastian Weigle (?) folgt dieses Jahr noch die Palestrina-Oper von Hans Pfitzner.


    Man will pro Jahr zwei Opern rausbringen. Ich meinte gelesen zu haben, dass da dann auch in absehbarer Zeit ein Frühwerk von Wagner folgt, konnte das aber per google nicht mehr herausfinden.




    Ausserdem recht neu (vor allem die Dritte) : Ivor Bolton mit Bruckner



    (Zudem noch die 7 und 5 erhältlich)

  • Zitat

    Original von ThomasBernhard
    Ebenfalls mit GMD Sebastian Weigle (?) folgt dieses Jahr noch die Palestrina-Oper von Hans Pfitzner.


    Palestrina wird von Kirill Petrenko dirigiert werden, was ich übrigens für eine sehr interessante Kombination Werk-Dirigent halte.



    Zitat

    Man will pro Jahr zwei Opern rausbringen. Ich meinte gelesen zu haben, dass da dann auch in absehbarer Zeit ein Frühwerk von Wagner folgt, konnte das aber per google nicht mehr herausfinden.


    Bis 2013 sollen alle drei frühen Opern Wagners (Die Feen, Das Liebesverbot, Rienzi) in Frankfurt auf die Bühne kommen und für Oehms mitgeschnitten werden.



    Viele Grüße


    Bernd

  • Gergiev's Mahler-Zyklus geht langsam auf die Zielgerade :


    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Zwischenruf


    Ist zwar schon draussen, an mir aber bisher unbemerkt vorrübergegangen:


    Die Naxos-Reihe der Orgelwerke von J. G. Rheinberger ist mittlerweile schon bei vol. 8 angekommen, womit dann auch schon alle 20 Orgelsonaten veröffentlicht sind.


  • Banner Interviebanner 1 Gelbe Rose
  • Endlich! Darauf warten alle Fans schon lange:



    Fazil Say, Violinkonzert "1001 Nights in the Harem"


    Fazil Says fulminantes und publikumswirksames Violinkonzert kommt endlich auf CD! Das Werk wurde bereits schon im Thread Violinkonzerte im 21. Jahrhundert erwähnt. Allein für diese Veröffentlichung würde ich naive den Titel des "beliebtesten Independent-Labels" gönnen!


    Viele Grüße
    Frank

  • Ziemlich frisch:



    Gustav Mahler [1860-1911]
    Symphonie Nr. 4 G-Dur


    arrangiert für Kammerensemble von Erwin Stein
    für den "Verein für Musikalische Privataufführungen in Wien" (Director: Arnold Schönberg).
    Reconstructed by Alexander Platt (1993)


    +Schönberg: 6 Orchesterlieder op. 8


    Laure Delcampe, Sopran
    Oxalys


    Klingt schon guuuuuuhhht... :pfeif:


    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Offenbar wurde das Bernsteinzimmer gefunden:



    Haydn - opp. 33 & 42
    Quatuor festetics


    Als Johannes Roehl mir den Hinweis gab, war noch kein Cover eingestellt. Nachdem dieses nun aber sichtbar ist, können wohl jegliche Zweifel am Erscheinen des Bi-CD-Albums ausgeräumt werden (also kein Aprilscherz).


    Welch eine Freude!


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Und der Preis für 2 CDs ist auch absolut in Ordnung.


    Meine Vorbestellung habe ich schon aktiviert. :]


    Und Danke nochmals an JR für den Tip.


    :hello:


    Ulli


    P.S. Ist irgendetwas bekannt, daß ARCANA von den Todten auferstanden ist? ?(
    Wie sonst wäre eine Neuheit von ARCANA zu erklären?

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)


  • Der Designer dieses Covers war noch nie im Louvre - Ingres' Grande Odalisque ist ein sehr viel größeres Format als es dieses Cover suggeriert ... :no: :rolleyes:

  • Zitat

    Original von miguel54


    Der Designer dieses Covers war noch nie im Louvre - Ingres' Grande Odalisque ist ein sehr viel größeres Format als es dieses Cover suggeriert ... :no: :rolleyes:


    Und zur Entstehungszeit der eingespielten Werke passt es auch nicht. :no:

  • DRD bringt mit dem Stuttgarter Kammerorchester eine Gesamteinspielung der Haydn-Symphonien heraus:



    Erscheint aber erst Anfang September.



    Haydn und Dennis Russel Davies kann ich mir jetzt gar nicht vorstellen. Hab ihn in Linz nur einmal mit Mozart 36 erlebt und das war jetzt keine Offenbarung. Aber man ist gespannt.

    Früher rasierte man sich wenn man Beethoven hören wollte. Heute hört man Beethoven wenn man sich rasiert. (Peter Bamm)

  • Zitat

    Original von miguel54


    Der Designer dieses Covers war noch nie im Louvre - Ingres' Grande Odalisque ist ein sehr viel größeres Format als es dieses Cover suggeriert ... :no: :rolleyes:


    Aber Mahlers Vierte ist doch auch wesentlich größer als dieses kleinformatige Arrangement. Wahrscheinlich wollte uns das das Label (warnend) mitteilen.


    :D :hello: :pfeif:

  • Guten Tag


    bald zu haben:



    "Bernarda Fink - Il pianto di Maria"


    Mit Bernarda Fink und Il Giardino Armonico



    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Zitat

    Original von Joseph II.
    Im April soll erscheinen:


    Siegfried Wagner: Der Schmied von Marienburg - Weltersteinspielung -
    Baltische Philharmonie
    Frank Strobel
    NAXOS (Marco Polo)


    Und da ist er:


    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Banner Trailer Gelbe Rose