Leonard Bernstein - West Side Story

  • Ein remake eines Film ist aber doch was anderes als eine Neuaufnahme von Tristan oder der Pastorale. Eine kreative Adaption wäre m.E. schonmal keine so enge, die das 1950er setting, das Design, die Typen etc. beibehält. Ich hatte an den alten Film jahrelang nur vage Erinnerungen, da ich ihn wohl nie komplett, aber als relativ kleines Kind mal teilweise gesehen hatte. Und meine Eltern hatten die LP mit ziemlich vielen Filmbildern. Als den Film dann endlich mal vollständig gesehen hatte, war er mir stellenweise fast ein bißchen zu "bunt". Aber es passt schon fast alles perfekt, von den Schauspielern über Ausstattung etc. Ich sehe auch keinen Mehrwert, das 60 Jahre später nachzumachen. Lieber was ganz anderes, etwas eigenes. Aber Remakes laufen halt oft ziemlich gut, und es gibt ja auch ein paar, die nicht schlecht sind.

    Struck by the sounds before the sun,
    I knew the night had gone.
    The morning breeze like a bugle blew
    Against the drums of dawn.
    (Bob Dylan)

  • Ich sehe auch keinen Mehrwert, das 60 Jahre später nachzumachen.

    Sollte Spielberg wirklich überhaupt nichts eingefallen sein, kann man immer noch von THX und Dolby Surround und solchen Dingen profitieren. Es wird wahrscheinlich Menschen geben, die die alte Techneik einfach nicht mehr mögen und deswegen keine alten Filme schauen.


    Wäre zwar traurig, aber immerhin. BTW halte ich Spielberg für einen erstklassigen Regisseur. Es würde mich wundern, wenn da überhaupt nichts Neues zu entdecken wäre. Vielleicht fehlen dem einen oder anderen Kritiker aber auch nur die Neuerungen des Regietheaters :hahahaha::baeh01::stumm::stumm:

  • Die Filmmusik zum Klassiker von 1961 finde ich persönlich ja wirklich unübertrefflich, sowohl orchestral als auch sängerisch. Es kostete mich eine längere Recherche, den verantwortlichzeichnenden Dirigenten ausfindig zu machen:



    West Side Story - Original Film Soundtrack Recording

    Recorded Aug. 9-10, 1960 in Hollywood, California

    Conducted by Johnny Green


    Johnny Green (1908-1989) gewann dafür einen seiner insgesamt vier Oscars. Bernstein selbst soll nicht so begeistert gewesen sein, las ich mal. Er fand das Arrangement zu pompös und "hollywoodartig". Vielleicht war er aber auch einfach not amused, weil er nicht als Dirigent in eigener Person zu Rate gezogen wurde. Seine spätere eigene Einspielung der "West Side Story" ist m. E. seltsam misslungen, viel zu opernhaft.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Eine Neuheit ist nicht zwangsläufig besser als das Vorherige, aber ohne sich auf etwas Neues einzulassen, vergibt man die Chance, sich zu verbessern:


    no-thanks-were-too-busy1.jpg

    Ein Hinweis noch, der bisher hier keine Erwähnung fand: meine Filius mit seinen 16 Lenzen lässt sich bei aktuellen Filmen mit zeitgemäßer Bild- und Tonqualität schon mal überreden, auch etwas Kultur zu sich zu nehmen. Wenn er aber Bild- und Tonqualität aus dem letzten Jahrtausend sieht/hört, dann schaltet er prinzipbedingt auf Durchzug...von daher kann man vielleicht mit einer Neuverfilmung tatsächlcih auch ein jüngeres Publikum für dieses tolle Werk meine Avatargebers begeistern (unabhängig davon,ob die künstlerische Qualität zu- oder abgenommen hat).


    Viele Grüße,


    Markus.

  • Ein Remake der Spielberg-Filme Duell (1971 Fernsehfassung, 1973 Kinofilm) oder E.T. (1981) fände ich überflüssig, weil sie Ikonen der Filmgeschichte sind. Gleich urteile ich über die West Side Story von 1961. Immerhin mit 10 Oscars auf Rang 4 der ewigen Rang Liste.


    Das Budget einer solchen Realisation bewegt sich in astronomischen Höhen.

    .

    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • Einen Hinweis noch: auch wenn's keine komplette Wiedergabe der West Side Story ist (und wenn mein Filius diese Version aufgrund der altertümlichen Bild- und Tonqualität wieder verdammen würde), so empfinde ich doch den legendären Probenmitschnitt des Meisters selbst als hochspannend und Ausdruck einer tief empfundenen Musikalität auf allerhöchstem Niveau:


  • der altertümlichen Bild- und Tonqualität

    Mit Verlaub, da ist "West Side Story" von 1961 so ziemlich das beste Gegenbeispiel für solche Vorurteile: Die Blu-ray-Fassung hat eine bestechende Bild- und Tonqualität (7.1 DTS HD) und hängt so manchen Film des 21. Jahrhunderts locker ab. :pfeif:



    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Ich sehe schon, ich muss mir diese Version noch mal ansehen. Die Technik scheint Fortschritte gemacht zu haben...danke für den Hinweis.

  • Diese 13 min 44 s lange Sequenz zeigt die heisse Aktion aus der subjektiven Sicht des Perkussionisten in verschiedenen Nummern der West Side Story.


    Es bleiben übrig die Worte eines Dichters:

    Es sind nicht die, bei denen Logen applaudieren

    Die Worte leben und kriechen

    auf allen vieren ....


    Majakowski

  • Gelöscht. Der Text war gut, aber die Quelle unseriös. Machen wir uns unser eigenes Bild.

    "...man darf also gespannt sein, ob eines Tages das Selbstmordattentat eines fanatischen Bruckner-Hörers seinem Wirken ein Ende setzen wird."



  • Heute auf ARTE eine Dokumentation im TV:


    22:45 - 23:40

    Freitag, 17.12.2021

    Dokumentation

    D 2018

    55 Minuten


    In New York hatte 1957 ein Musical Premiere, das zu einem Welthit wurde. Mit einer völlig neuen Mischung aus Jazz und lateinamerikanischer Musik schrieb Leonard Bernstein Musicalgeschichte. Die "West Side Story" brach mit allen Konventionen. Sie war Bernsteins größter Triumph als Komponist und das meistgespielte Musical überhaupt. Doch wie ein Fluch lag das Werk auf seinem übrigen Schaffen.


    Chrissy

    Jegliches hat seine Zeit...

  • Die Dokumentatation auf ARTE wird die, über Bernsteins Aufnahme der West Side Story (DG, 1984) mit Kiri Te Kanawa sein.


    Diese DOKU habe ich (am FR nicht, vorher) bereits 2 x im TV gesehen und war jedesmal begeistert.

    Ich weis, dass Bernstein eine Menge Kritik einstecken musste ... u.a. wegen der Auswahl der Solisten. Sei es drum, denn ich kann mich Madizes Meinung 100% anschliessen:

    so empfinde ich doch den legendären Probenmitschnitt des Meisters selbst als hochspannend und Ausdruck einer tief empfundenen Musikalität auf allerhöchstem Niveau

    8) Ansonsten bin ich ja ansonsten total kein Musical-Fan, aber das höre ich mir mit Genuss an:

    :jubel: Ich habe diese DG-Aufnahme der West Side Story mit den Highlights als 1 CD-Version und finde diese und die entsprechende TV-Doku dazu richtig Klasse !


    61T0-00D1PL._SX300_.jpg

    DG, 1984, DDD

    Gruß aus Bonn, Wolfgang

  • Es gibt mittlerweile den Original Motion Picture Soundtrack ;) zum Film von Spielberg. Es dirigiert Gustavo Dudamel. Die restliche Besetzung liefert der jpc-Link