Welche Arie von welchem Tenor?

  • Habe gerade ein wenig im Opern-Forum gestöbert und stelle fest, dass es einen solchen Thread noch nicht gibt – jedenfalls habe ich keinen gefunden.


    Ich bin nach wie vor nicht der ganz große Oper-Hörer, jedenfalls nicht auf CD, live dagegen schon viel lieber, aber leider nur selten. Mir eine ganze Oper auf CD anzuhören, wird mir ohne die dazu gehörigen Bilder ehrlich gesagt mit der Zeit zu langweilig.


    Es gibt aber einige Arien, die ich häufiger und immer wieder gerne höre. Für die wirklichen Liebhaber unter Euch werden das natürlich eher abgedroschene Ohrwurm-Langweiler sein, für mich sind sie es zum Glück noch nicht. Bei den Tenor-Arien mag ich besonders


    o E lucevan le stelle (Tosca)
    o Che gelida manina (La Boheme)
    o Una furtiva lagrima (L’elisir d’amore)
    o Recitar…vesti la gubba (Pagliacci)
    o Recondita armonica (Tosca)
    o Nessun dorma (Turandot)
    o Celeste Aida (Aida)
    o Questa o quella (Rigoletto)
    o M’appari (Martha)
    o La donna e mobile (Rigoletto)
    o O paradiso (L’africaine)
    o Di quella pira (Il trovatore)
    o Pourquoi me reveiller (Werther)


    Diese Arien kenne ich auch inzwischen so gut, dass ich an ihnen verschiedene Sänger messen kann.


    Zweierlei würde ich gerne von den Oper-Kennern unter Euch wissen:


    1. Welche Arie fehlt, welche ist ähnlich eingängig und leicht zugänglich wie die oben genannten?
    2. Welcher Tenor hat Eures Erachtens jeweils die Referenz-Aufnahme zu den o.g. Arien abgeliefert (gerne mit genaueren Angaben zur Aufnahme, um sie ggf. bei mehreren Einspielungen unterscheiden zu können)?


    Vielen Dank schon vorab für Eure Beiträge! :hello:

    Herzliche Grüße
    Uranus

  • Lieber Uranus,


    Die Antwort auf Deine Fragen ist teilweise schon in diversen Threads vorweggenommen, Du muß nur unter dem Titel des Werks suchen oder bei den berühmten Stimmen. Zur Stretta des Manrico gibt es sogar einen eigenen Thread.
    Man kann bei solchen Ohrwürmern eigentlich nicht d i e Referenzaufnahme angeben, denn es gibt da viele. Am ehesten kommst Du auf Deine Rechnung, wenn Du Dir eine geeignete Zusammenstellung etwa von Pavarotti oder Domingo etc.etc.etc. anhörst, da sind etliche der von Dir genannten Arien und andere "Reißer" in der Regel dabei.


    Die Arie aus "Martha" würde ich allerdings nicht in der italienischen Fassung empfehlen, die klingt deutsch doch besser. Das heißt nicht, daß die Originalsprache immer die einzige anzustrebende Möglichkeit darstellt (auch dazu gibt es Threads, z.B. über Rigoletto).


    Wenn Dir Oper ohne Bilder zu langweilig wird, dann könntest Du Dir , falls das nötige Kleingeld zur Verfügung steht, eher DVDs zulegen (und da wären z.B. als Duca di Mantua Pavarotti natürlich eine starke Empfehlung und als Nemorino Rolando Villazón, der auf CD nicht so intensiv wirkt).


    Deine Liste ist deutlich italiengetränkt, also würde ich zumindest auf Donizetti und Rossini hinweisen wollen. Wie hast Du's mit den Franzosen: Da gibt es wundervolle Ohrwürmer (Postillon von Lonjumeau, Die weiße Dame...)!


    LG


    Waldi

  • Hallo Uranus,


    hier meine Sänger-Vorschläge, die mir spontan einfielen:


    o E lucevan le stelle (Tosca) Placido Domingo
    o Che gelida manina (La Boheme) Jussi Björling, Luciano Pavarotti
    o Una furtiva lagrima (L’elisir d’amore) Juan Diego Florez
    o Recitar…vesti la giubba (Pagliacci) E.Caruso , B. Gigli
    o Recondita armonia (Tosca) Peter Anders (deutsch)
    o Nessun dorma (Turandot) Gianni Raimondi, L. Pavarotti
    o Celeste Aida (Aida) P.Domingo
    o Questa o quella (Rigoletto) L.Pavarotti
    o M’appari (Martha) zu deutsch: Ach, so fromm Fritz Wunderlich
    o La donna e mobile (Rigoletto) J.D.Florez
    o O paradiso (L’africaine) P. Anders, P. Domingo
    o Di quella pira (Il trovatore) A. Pertile, J.Björling
    o Pourquoi me reveiller (Werther) Giuseppe di Stefano



    (Ergänzungsliste folgt)

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Hörproben und Befragung von Datenbanken aus dem hohlen Bauche:


    o E lucevan le stelle (Tosca): Richard Tucker
    o Che gelida manina (La Boheme): L. Pavarotti
    o Una furtiva lagrima (L’elisir d’amore): J. Carreras
    o Recitar…vesti la gubba (Pagliacci): Richard Tucker
    o Recondita armonica (Tosca): P. Domingo
    o Nessun dorma (Turandot): L. Pavarotti
    o Celeste Aida (Aida): A. Pertile
    o Questa o quella (Rigoletto): L. Pavarotti
    o M’appari (Martha): F. Wunderlich
    o La donna e mobile (Rigoletto): L. Pavarotti
    o O paradiso (L’africaine): Richard Tucker
    o Di quella pira (Il trovatore): Jussi Björling
    o Pourquoi me reveiller (Werther): Alfredo Kraus

    Otto Rehhagel: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
    (aus "Sprechen Sie Fußball?")

  • Als Puccini-Fan fehlt mir noch


    Donna, non vidi mai - Manon Lescaut
    Non piangere Liu! - Turandot
    Addio fiorito asil - Madame Butterfly


    weiters noch


    E la solita storia - L’Arlesiana von Francesco cilea


    Il faktotum della cittá - Barbier von Sevilla


    was mir so spontan einfällt.


    lg
    dagip

  • Zitat

    Original von dagip
    Il faktotum della cittá - Barbier von Sevilla


    ... davon gibts zwar eine Aufnahme von Domingo unter Abbado, aber ansonsten dürfte das tatsächlich eine Baritonarie sein.


    LG, Elisabeth

  • Hallo!


    Dann auch mal meine Favoriten:


    o E lucevan le stelle (Tosca): King
    o Che gelida manina (La Boheme): Pavarotti
    o Una furtiva lagrima (L’elisir d’amore): Pavarotti
    o Recitar…vesti la gubba (Pagliacci): Caruso
    o Recondita armonica (Tosca): Wunderlich
    o Nessun dorma (Turandot): Pavarotti
    o Celeste Aida (Aida): Rosvaenge (dt.)
    o Questa o quella (Rigoletto): Björling
    o M’appari (Martha): Anders
    o La donna e mobile (Rigoletto): di Stefano
    o O paradiso (L’africaine): Melchior (dt.)
    o Di quella pira (Il trovatore): Corelli
    o Pourquoi me reveiller (Werther): Langweilig! :D


    Zitat

    Il faktotum della cittá - Barbier von Sevilla


    1. Die Arie heißt "La ran la lera"
    2. Das ist eine Bariton-Arie.


    LG joschi


    PS: Rossini, Bellini und Donizetti fehlen (Großteils), da verpasst du das beste! :jubel:


  • Lieber Waldi,


    wieder mal volle Zustimmung von mir, und das nicht nur bei MARTHA. "O Paradis" von Meyerbeer ist eine wunderbare FRANZÖSISCHE Arie.


    Deshalb aus dem Repertoire noch ein ganz heißer Tipp für Uranus:



    Und ganz besonders erwähnen möchte ich dieses Glanzstück, das u. a. von Jussi Björling, Alfredo Kraus und Roberto Alagna superb gesungen wurde:


    "Ah, lève toi, soleil" - GOUNOD: ROMÉO ET JULIETTE


    Mit Alagna gibt es das auch auf einer recht ordentlichen DVD der ganzen Oper, die aber leider sehr teuer (es sei denn, man hat bei ebay Glück :D) und auch noch gekürzt ist. Da sollte man vielleicht eher zu seiner Sammlung von herrlichen Tenorarien von Hector Berlioz greifen, die es im Amazon Marketplace derzeit für unter € 10,00 gibt:



    Massenet wurde immerhin schon mit einer Arie erwähnt, aber was ist mit "La fleur que tu m'avais jetée" aus Bizets CARMEN? Domingo aus dem recht gelungenen Film, den es für einen Spottpreis gibt, wäre da nicht die schlechteste Wahl.


    Nur so als Anregung für eine Auswahl, die den immer gleichen Italienern (die ihren Ruhm natürlich verdienen) in nichts nachsteht.


    Das nur mal für den Anfang als Anregung für eine Auswahl, die den immer gleichen Italienern (die ihren Ruhm natürlich verdienen) in nichts nachsteht.


    :hello: Rideamus

  • Lieber Uranus,


    Pavarotti kristallisiert sich aus den Meldungen bereits als deutlicher Schwerpunkt heraus.


    Um Dir die Auswahl trotzdem schön schwer zu machen, hier noch einer meiner "Recondita armonia"-Lieblinge: János B.Nagy.


    LG


    Waldi

  • Zitat

    Wie hast Du's mit den Franzosen: Da gibt es wundervolle Ohrwürmer (Postillon von Lonjumeau, Die weiße Dame...)!


    Ich bin allen Erweiterungsvorschlägen gegenüber aufgeschlossen und liebe die französische Sprache und Musik!

    Herzliche Grüße
    Uranus

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Zitat

    Deshalb aus dem Repertoire noch ein ganz heißer Tipp für Uranus:


    Gibt es nicht auch von Villazon ein Album mit französischen Arien? Kennt das jemand von Euch? Mir liegt Villazon, denke ich, eher als Alagna, oder ist er auf diesem Album so herausragend gut?

    Herzliche Grüße
    Uranus

  • Walter Krause


    Lieber Waldi,
    danke für die Erwähnung dieses großen ungarischen Tenors. Er war in den 80ern viele Jahre unser "Haustenor" an der Deutschen Oper am Rhein, ich habe ihn Dutzende Male in allen möglichen Rollen gesehen.


    Einen kleinen Einblick in sein Repertoire gibt diese CD:



    Darauf sind die meisten Arien enthalten, die Uranus in seinem Eingangs-Posting aufgeführt hat.


    Wozu braucht man dann noch einen Pavarotti......


    (Vielleicht sollten wir ihm ein eigenes Kapitel hier im Forum widmen?)

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Zitat

    Original von Uranus
    [Gibt es nicht auch von Villazon ein Album mit französischen Arien? Kennt das jemand von Euch? Mir liegt Villazon, denke ich, eher als Alagna, oder ist er auf diesem Album so herausragend gut?


    Tatsächlich gibt es diese Sammlung mit durchaus passendem Repertoire zu einem sehr günstigen Preis:



    Ich kenne sie allerdings nicht und konnte sie deshalb auch nicht empfehlen. Das kann ich dagegen bei Alagna, der gerade im französischen Repertoire in aller Regel sehr stark ist, vor allem in früheren Aufnahmen (der Berlioz markiert da schon deutlich die Grenze, d.h. da zählt sehr stark das Repertoire und das Dirigat von Bertrand de Billy).


    Natürlich gibt es da auch anderes. Wenn Du z. B. bei Amazon oder jpc die Kombination Gedda - Gounod eingibst (oder jeden anderen Tenor), wirst Du rasch fündig werden. Sampler, wie sie Waldi weiter oben schon angesprochen hat, enthalten ja in aller Regel die Prunkstücke. Ich wollte nur eine erste Anregung geben, denn das Repertoire ist viel zu groß um es hier zu erschöpfen ohne dass ich das zunächst mit mir selbst tue.


    :hello: Rideamus

  • Lieber Uranus,


    Gedda und französische Oper ist praktisch immer ein Treffer, nicht nur bei Gounod oder Adam, auch bei Auber. usw.
    Und wenn schon Gedda, dann auch das Gebet des Alessandro Stradella (Flotow).
    Und für Boieldieu: Komm, o holde Dame: Fritz Wunderlich!


    Lieber Harald,


    Auf dieser CD von János B.Nagy fehlt m.W. leider die Arie aus "I due Foscari". Die war auf der alten LP dabei und ein Glanzstück. Mit "Haustenor" scheint mir JBN eigentlich unterbewertet (ich weiß schon, daß Du es nicht so gemeint hast). Seine Bekanntheit war quasi C bis D, aber er gehörte in die Klasse derjenigen Bs, die nichts anderes sind als zu Unrecht übersehene As(se).


    LG


    Waldi

  • Liebe Taminos,


    hier meine Einfälle zu den gewünschten Stücken:



    o E lucevan le stelle (Tosca): P. Domingo
    o Che gelida manina (La Boheme): J. Björling
    o Una furtiva lagrima (L’elisir d’amore): T. Schipa, E. Caruso
    o Recitar…vesti la gubba (Pagliacci): E. Caruso
    o Recondita armonia (Tosca): B. Gigli
    o Nessun dorma (Turandot): J. Björling
    o Celeste Aida (Aida): G. Lauri-Volpi, C. M. Oehmann
    o Questa o quella (Rigoletto): J. McCormack
    o M’appari (Martha): F. Wunderlich
    o La donna e mobile (Rigoletto): J. Schmidt
    o O paradiso (L’africaine): E. Caruso
    o Di quella pira (Il trovatore): J. Björling, A. Pertile
    o Pourquoi me reveiller (Werther): A. Kraus


    LG,


    Christian

  • Zitat

    Original von Walter Krause
    Und für Boieldieu: Komm, o holde Dame: Fritz Wunderlich!


    Lieber Waldi,


    Ich habe die Oper (Französisch) in GA unter Minkowsky.
    Aber auch ich habe noch nie die "Viens, gentille dame"-Arie aus Boieldieus "La Dame blanche" soo schön singen gehört, als durch Wunderlich. Die Übersetzung stört gar nicht, denn er singt einfach göttlich.


    LG, Paul

  • Hallo,
    ich muß immer wieder feststellen, daß sich das ganze Opernforum
    fast nur um Tenöre dreht.
    Ich möchte einmal zu bedenken geben, daß es auch noch
    andere Stimmlagen gibt.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Lieber Uranus,


    "Komm, o holde Dame" mit Fritz Wunderlich gehört auch für mich unbedingt dazu; und wenn du ganz alte Aufnahmen (frühes 20. Jh.) mit noch einigermaßen erträglicher Klangqualität hören magst:
    Diese Arie und auch das "O moment plain de charme" aus derselben Oper mit dem belgischen (?) Tenor David Devries.


    :hello: Petra


  • Hört, hört! Für Soprane gegenüber den tieferen Stimmlagen gilt ja das Gleiche.


    Die Begründung dafür, dass besonders hohe Töne uns mehr begeistern als tiefere dürfte allerdings bei Naturwissenschaftlern in kompetenteren Händen sein als bei Musikwissenschaftlern, also werden wir daran nichts ändern können.


    Die biochemische Begründung für dieses Phänomen, das bei Laien ja noch häufiger anzutreffen ist als bei Fachleuten, würde mich allerdings interessieren - gerne in einem anderen Thread wenn/weil sie hier OT ist.


    :hello: Rideamus

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Hallo Uranus,


    hier eine weitere Vorschlagsliste berühmter Tenorarien mit entsprechenden Sängern. Da diese Auswahl doch sehr subjektiv ist, möchte ich auf eine Ausweitung ins deutsche Fach verzichten, dafür gibt es genüged eigene Threads.


    Ziemlich unsortiert fielen mir noch ein:


    Manon Lescaut : Donna non vidi mai – Giuseppe Giacomini
    La Fanciulla del West: Ch'ella mi creda – M. del Monaco
    Carmen : La fleur que tu m’avais jettée – Giuseppe di Stefano
    Les Pêcheurs de Perles: Je crois entendre encore – Giuseppe di Stefano
    Faust (Margarethe): Quel trouble inconnu… Salut! demeure chaste et pure – G. di Stefano
    Les Contes D'Hoffmann: Lied vom Klein-Zack - Rudolf Schock, Neil Shicoff
    Luisa Miller : Quando le sere al placido – P. Domingo
    La Traviata: Lunge Da Lei - De' Miei Bollenti Spiriti – Rolando Villazón; dt: Fritz Wunderlich
    Rigoletto: Ella mi fu rapita … Parmi veder le lagrime – P.Domingo
    Un Ballo in Maschera : Forse la soglia attinse…Ma se forza perderti – P.Domingo
    La Gioconda: Cielo e Mar – L.Pavarotti; dt: P. Anders
    André Chénier: Un dì all'azzurro spazio und Come un bel dì di maggio – Carlo Bergonzi; dt: P.Anders
    Cavalleria rusticana: Mamma, quel vino – Bruno Prevedi
    L'arlesiana : E la solita storia del pastore – R.Villazón
    Adriana Lecouvreur: La dolcissima effigie und L'anima ho stanca – J. Cura
    Fédora : Amor ti vieta – J.Cura
    Eugen Onegin: Chuda? Chuda? – Peter Dvorsky; Dt: Wohin seid Ihr entschwunden? Fritz Wunderlich


    :hello:

    Freundliche Grüße Siegfried

  • Als klitzekleiner Teil der Damenwelt höre ich am liebsten lyrische Stimmen, aber ich schwöre nicht nur auf Tenöre, sondern kann mich auch von Bariton- oder Sopranstimmen bezaubern lassen.


    :angel:;) Petra

  • Zitat

    Original von musicophil
    Ich habe die Oper (Französisch) in GA unter Minkowsky.
    Aber auch ich habe noch nie die "Viens, gentille dame"-Arie aus Boieldieus "La Dame blanche" soo schön singen gehört, als durch Wunderlich. Die Übersetzung stört gar nicht, denn er singt einfach göttlich.


    Lieber Paul,


    Diese Einspielung besitze ich ebenfalls. Bereits an anderer Stelle habe ich angemerkt, daß Rockwell Blake, der vom Fach her ein guter George ist, trotz allen Bemühens hier der Interpretationskunst eines Wunderlich nicht einmal in die Nähe kommt. Blake ist gut, aber nicht mehr. Wunderlich "romantisiert" natürlich, aber das ist dieser Oper ganz angemessen.


    LG


    Waldi

  • Lieber Waldi,
    Ich entscheide mich bei der Arie: "Viens, gentile dame"
    nicht für Wunderlich, sondern für Gedda, der die Arie im
    Gegensatz zu Wunderlich mit feiner Dynamik und vollständig
    singt. Die Aufnahme, die ich mit Wunderlich kenne, endet
    nach dem Mittelteil und ist durchgehend im Mezzoforte
    gesungen. Noch ein Punkt für Gedda: Er singt die Arie in
    der Originalsprache.


    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.


  • Lieber Herbert,


    Das kann ich mir gut vorstellen, leider kenne ich die Aufnahme nicht. Singt Gedda nur die Arie oder ist das eine Gesamteinspielung (was, wann, wo? - ich verspüre Cardillacgier in mir aufsteigen)?


    LG


    Waldi

  • Lieber Waldi,
    ich habe nur diese Live-Aufnahme der Arie, von 1965,
    aber sie ist der Ausschnitt einer Gesamtaufnahme.




    :hello:Herbert.

    Tutto nel mondo è burla.

  • Von wegen nur Tenöre!!!


    Ok, natürlich auch Tenöre aber nicht nur.


    Mein derzeitiges Begehren geht in Richtung Bariton, nämlich zu Simon Keenlyside. Die Arie "Di Provenza il Mar" aus La Traviata kann ich mir kaum schöner gesungen vorstellen.


    Das Gleiche gilt für die Arie "Largo al Factotum della Cittá" aus Il Barbiere de Siviglia.





    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:



    LG


    Maggie


    PS: edit: Sorry OT, aber nur leicht. :D

  • Zitat

    Original von Herbert Henn
    ich muß immer wieder feststellen, daß sich das ganze Opernforum
    fast nur um Tenöre dreht.
    Ich möchte einmal zu bedenken geben, daß es auch noch
    andere Stimmlagen gibt.


    Lieber Herbert,


    Dieser Thread schläft denn auch wie Dornröschen.


    LG, Paul

  • Banner Trailer Gelbe Rose