Taminologie - Satirische Selbstreflektionen


  • Hochlöblicher Rideamus,
    du zählst für mich ganz sicher zu den "helden lobebaeren", dass dir aber die Poesie so gar keine "groze arebeit" bereitet, erfüllt mich mit Neid!!!! :(
    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
    lg Severina :hello:

  • Ein Musenmeister hat besungen,
    wie mit dem Wortflorett gerungen
    die "griegerischen Tamilungen".
    Was seiner Phantasie entsprungen,
    hat uns gar :jubel: und :hahahaha: geklungen:
    Der Sang ist ihm gelungen!


    :hello: Petra

  • Zum allgemeinen Aggressionsabbau und zur Stressentlastun sollten wir hier sowieso mal die "Lustigen Tamilungen" aufführen. Fetzige Musik gibts bereits von Oscar Straus, neues angepasstes Libretto von unseren beiden Musis mit Unterstützung von Grande Inquisitore und Petra und die Rollen adäquat zu bestzen ist ja wohl das einfachste von der Welt.
    Von Siegfried über Hagen bis Loge, Alberich, Fafner und Fasolt, die Rheintöchter und Brünnhilde, Kriemhild, Erda und Freya: Alles vorhanden. :yes:
    Ganz zu schweigen von Wotan.
    Also wenn's das nächste mal Stress gibt: ich gründe hiermit eine Tamilungen Theater-Therapie-Gruppe.


    Bonne nuit et mes devoués felicitations pour notre grand poète Rideamüs :jubel:

  • Lieber Moses, Wie Du ja ganz sicher weisst: Tenöre werden IMMER gebraucht und selten geliebt...... :D :baeh01:


    Noch hast Du beinahe freie Rollenauswahl, wir können auch gerne die Stimmfächer etwas modifizieren, je nachdem, was dein Traumjob wäre. :yes:


    Fairy Queen

  • Zu Tamilungen hingesprungen
    bereitzustellen die Sängerlungen.


    Das wär, fürwahr ein Riesenspass,
    Die Aussicht auf ein randgefülltes Fass.
    Denn ob die Kehle nach Atem ringelt,
    Durch Singen oder sich vor Lachen kringelt:
    Wenn man sie nicht ölt,
    was Entscheidendes fehlt.


    Davor stellt euch jedoch folgendes vor:
    1. Vorabend: Tamilungen - Plattgold


    Drei Maiden, die anmutig schwimmen,
    kann Alberich, der Tamilunge nicht gewinnen
    Nach ihm alle sind entflutscht,
    ist er auf dem Golde ausgerutscht.


    Und hats dadurch schon plattgestaucht,
    und schimpft noch daruf,
    es nimmt seinen Lauf
    er macht eine Unze draus,
    und klauts.


    Indessen müssen die Asen
    immer noch frieren auf windgepeitschtem Rasen
    Da macht nicht lustig,
    doch man weiß, es wird noch mehr frustig,
    Besser noch, der Bauriese pennt,
    denn, man ist insolvent.


    Wies jetzt kommt, ist abzusehen,
    die Bauriesen wollen die Knete sehn
    in Form von Naturalie Freya - au weia!
    Der schandbare Deal
    ist doch zuviel,
    Die Kostenexplosion am Bau zu teuer,
    Es hilft nur noch der Mann mit dem Feuer


    Doch der ist ja bekanntlich klug,
    und rät keineswegs zum Versicherungsbetrug.
    Er kennt von früher den alten Tamilungen
    dem sei mal flugs der Schdensersatz abgerungen.


    Mit Erpressung und Geiselnahme
    wird Alberich gelinkt, der Arme
    Der die Arbeit sich gemacht,
    und einen Plattring hat vollbracht,
    Doch der geht nicht zu seinem Hehler,
    Sondern umsonst zu einem andern Stehler.


    Fast wär der Schadensersatz geleistet
    Doch nicht ganz, weil der Chef sich erdreistet
    und den Plattring nicht herausrückt,
    was die Baufirma nicht verzückt.


    Bis Erda kommt und droht:
    Sag, spinnst du, du oller Prölle?
    wenn dus behältst, fährst du zur Hölle!
    danach rutscht sie wieder durch den Schlot,
    Er gibt nach, und die Sache scheint im Lot.


    Am Schluss ziehen alle in die Villa ein
    wollen vorm Fernseher sich aalen,
    dabei vergessen sie ganz fein,
    sie können immer noch nichts zahlen.



    (kleiner Drehbuchvorschlag :D



    LG


    Ulrica

  • Gefühlte hundert Threads hat Kara-
    jan hier. Seh'n wir jetzt klara?


    Nun wissen wir, dass gern zu Bette
    Er Zeit verbracht' mit Eliette,
    Er Boote liebt' und heiße Luft,
    Darin er viel Benzin verpufft',
    Und sogar, dass er mal ein Nazi-
    Mitläufer war, der arge Bazi.
    Und so bemüht' sich jeder emsig.
    Karajan ward Kara Ben Nemsig.


    Wer dann sein müdes Mütchen kühlt
    Und darlegt, was er weichgespült,
    Dem dröhnt ein Cluster Pädagogik
    Ums satte Ohr, gezeichnet Logik.
    Man wollt' gar nicht beleid'gen,
    Nein, man wollt' ihn nur verteid'gen.


    Drum kommt, bis man sich Haare rauft,
    Der Hinweis, dass er viel verkauft
    Und so in einer Reihe steht
    mit Rieu und Jungfrau's Nachtgebet,
    Als hätt's nur Gutes zu bedeuten,
    Wenn Musen Schmuseglocken läuten.


    Um's klar zu sagen: ich find' gut,
    Was manches, das er tat, noch tut.
    Doch denk' ich auch an ein Konzert
    mit ihm - es war viel wert -,
    Wo man mich bittend irritiert':
    "Weck' mich dann, wenn er fasziniert."


    Wär die Musik jetzt ärmer dran,
    Gäbe es keinen Karajan?
    Bestimmt. Doch wär Tamino reicher,
    Behandelte man And're gleicher.


    :hello: Rideamus

  • Zitat

    Original von Rideamus
    Doch wär Tamino reicher,
    Behandelte man And're gleicher.


    Na, ich weiß nicht, ich glaube das Opfer des ganzen Gerummels und der mühsamen Debatten ist schon das richtige.
    :D
    :hello:

  • "Das Nachspiel wird Vorspiel.
    Wir geben zuerst das Ungeheure,
    Sind dann netter.
    Sehr vernünftig."
    Hugo von Hofmannsthal: Ariadne auf Naxos unplugged.


    ...
    Und so erweist sich manche Schmähung
    Nur als arg präpotente Blähung
    Eines fast winzig kleinen Flo...
    Genau beseh'n, ist's immer so.



    Mit Dank an den Chefdiplomaten und die einsichtigen Kombattanten.


    :hello: Rideamus

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • raphaell


    Ein Mensch führt Beweis, und zwar proof,
    im Thread, den zum Ansteh'n man schuf,
    dass er ein sehr schneller
    wie professioneller
    Konzertgänger sei. Von Beruf.



    Neidvoll,


    audiamus



    .

  • Ik gihorta dat seggen,
    at sih urhettun ænon muotin...

    (Upps. Beinahe hätte ich das Hildebrandlied zitiert, das zwar schon weit über tausend Jahre alt, also wohl frei von einnehmenden Erben, dessen Wiedergabe in dieser Umschrift aber womöglich noch geschützt ist. Also zur stabreimlosen Nachdichtung)


    Ich hörte es sagen,
    Dass großes Wehklagen
    Durch Taminens Gestade schlich,
    Denn nie von ihrer Wade wich
    Ein wilder Drache, der, Jurist,
    Taminen lehrte: "Es ist Mist
    Wenn Ihr mit fremden Bildern schmückt
    Was Euch im Spiegel nicht entzückt'."


    Da gab es, wie dereinst bei Etzel,
    Bei Tamilungen ein Gemetzel.
    Sie waren, ihrer Bilder bloß,
    Ganz plötzlich ihre Schilder los.
    Doch eh aus Schildern Schilda ward,
    Bewiesen sie in wackrer Art:
    Der wahre Tamilunge kämpft
    Wenn man ihm nicht die Zunge dämpft.


    Weil Hildebrand einst seinen Vater
    Erschlug, hatt' er 'nen Kater.
    Die Tamilungen machten's besser.
    Zwar fehlte, Logisch, manch Beckmesser,
    Doch sonst macht' fast ein jeder mit
    Voran gar ein gewisser Schmidt.
    Die Bilder war'n, nur Dienerinnen,
    Opfer des Raubs der Wiener/Innen.


    Mit Photoshop als Morgenstern
    Macht' mancher solches Morden gern.
    Fast jeder Musikus ward Ex,
    Ganz plötzlich sah man Alfred Rex.
    Es tauchten auf aus bunter Suppe
    Konterfeis einer munt'ren Truppe.
    Im Net vernimmt man, nah und fern:
    Das Forum ist jetzt nett modern,
    Und wo man solches massig preist
    Herrscht wirklich wahrer Klassik-Geist.


    Weicht tumbe Torheit offnen Türen,
    Den Geist sollte man konservieren.
    So sei ein klassisch Lied gesungen
    Vom Bilderraub der Tamilungen.


    :hello: Jacobus Ridens

  • :jubel: :jubel: :jubel:


    Chèr Jacques, wie gestern schon jemand angeregt hatte: einmal jedes Jahr sollte Tamino zu "Supervisionszwecken" oder in akuten Krisenfällen eine solche Aktion machen :yes:.
    Fûr dich gibt es jedenfalls noch etliche passende "Alter Egi" . Nach dem fröhlichen Taminluingen Jacques fiele mir gleich noch ein Oscar(ohne kopf im Sand :D) ein, deren Solche Du für Deine Dichtkunst hier sowieso jährlich verdient hättest.


    F.Q.

  • Liebe Fairy,


    danke für das überschüssige Lob. Mir reichen aber meine jetzigen Pseudonyme und Ehrungen durch Euch mehr als vollauf. Vielleicht kann man aber noch an der Aussprache basteln, etwa nach diesem Motto:


    Das Copyright beim Horn ich packe
    Nenn' mich fortan nach Frere Jacques.
    Doch weil französisch-deutsch so süß
    Sprech ich mich aus:


    :hello: Ride ja müs


    PS zum BAGNO IN MASCHERA (:D ):
    "Oscare tu sei?"
    No. Giacomo sono.
    La poeta e lei
    Dunqu'a lei e il trono.

  • Konservatiefes


    Ach, wie war es doch vordem
    Mit Inszenierungen bequem.
    Die Wolfsschlucht hatt’ noch echte Wutzen,
    Ännchen durft’ Butzenscheiben putzen,
    Und damit's richtig lauschig ward,
    Trug Kuno einen Rauschebart.


    Im Unterforum hört' man rühmen
    Von alten Möbeln und Kostümen,
    Wo Markes Mannen Hehres wert,
    Schlugen sie doch ein schweres Schwert,
    Ob wack’re Ritter oder Wilde,
    Zum dirigierten Takt an Schilde.


    Mit off’ner Post und PN-Klagen
    Beschwor man Alfred: „Lasst’s uns wagen,
    Dem Konservieren zu vertrauen,
    Ein starkes Bollwerk ihm zu bauen.
    Schlag Wurzeln tief, wenn’s geht, noch tiefer,
    Du lang vermisste Bühnenkiefer.“


    Nun stritt sich fast das halbe Forum,
    Nur war es meist das falsche Quorum,
    Das darauf hinwies, dass der Hülle
    Gern's mangelt an Gedankenfülle,
    Und dass des Bolschoi Schwanensee
    Oft tat schon unsren Ahnen weh.


    Da Skepsis schlichtweg untersagt,
    Ward wacker sich ans Werk gewagt.
    Man durft’ in echten Seen baden,
    Und frör’n den Sängern Zehn und Waden.
    „Was brauchen wir ’nen Reschissör?
    Dem Dek’rateur ist nichts zu schwör.“


    So ward der Frevler Geist bezwungen.
    Triumph den wack’ren Tamilungen
    Mit Schnabelschuh’n und Kräuselkragen
    Und Meistern, die in Seide zagen.
    Der Lindwurm macht jetzt feurig Bange,
    Tamino kriegt auch seine Schlange.


    Sänger dürfen sich wieder mästen,
    Wichtig sind Stimm' und Standardgesten.
    Auch wird nichts Welsches mehr gesungen,
    Teutsch tönt's aus Koreanerlungen.
    Zwar ist da auch nicht mehr verständlich,
    Doch das Prinzip obsiegt. Na endlich!


    Fortan knuspern Heinzelmäuschen
    An werkgerechten Fachwerkhäuschen.
    Und knistert's im Gebälk auch morsch,
    Wir restaurieren weiter forsch.
    Modernes sei nicht länger "vive".
    Hurra! Wir sind Präservative!


    :hello: Jacques Rüdeamus

  • Zitat

    Original von Jacques Rideamus
    Konservatiefes


    „Was brauchen wir ’nen Reschissör?
    Dem Dek’rateur ist nichts zu schwör.“


    :faint: :faint: :faint:


    Liebe Grüße Peter

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Mit Hohn und Spott wird überschüttet,
    was das Klima hat zerrüttet!


    :hahahaha:


    Die Kluftis landen frohgemut,
    im Streichelzoo mit ihrer Wut


    :rolleyes:


    (Dr. Offenbach, wenn das der Fritz Oliven wüsste, Danke und Gruss)


    :hello:

  • Opernspaziergang


    Vom Staube befreit sind Bild und Gesten
    durch des Reggies holden belebenden Trick,
    im Saale grünet Hoffnungsglück;
    die alten Bilder, die fast verwesten,
    zogen sich in graues Erinnern zurück.
    Von dort her senden sie, fliehend, nur
    ohnmächtige Schauer bröckelnden Glanzes
    in Streifen über die hässliche Flur.
    Aber die Reggies dulden kein Ganzes,
    überall regt sich Bildung und Streben,
    alles woll'n sie mit Unsinn belegen;
    doch an Blumen fehlt's im Revier,
    sie nehmen gar nackige Menschen dafür.


    Kehre dich um, von diesen Tiefen,
    schaut, wie einst die Opern liefen!
    Aus dem hohlen, finstern Tor
    dringt ein furchtbar Gewimmel hervor.


    Jeder sonnt sich heute so fromm:
    Sie feiern die Oper in Drottningholm.
    Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge
    durch die Kassen und Gelder durchschlägt,
    wie die Masse in großem Gemenge
    sich auf das Theater hinzubewegt.


    Dann geh'n sie froh ins Kleinod hinein
    mit glanzenden Augen und Glückesgeflenn
    und denken sich [frei nach diesem de-emm]
    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Lieber Rideamus,


    ich schmeiß mich weg :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha: :hahahaha: Echt der Brüller




    Gedenkt noch Hundings strammer Knorkel - Eiche
    Die hielt Nothung und so manche Torkel - Leiche
    Die fällt nie um,
    Basta, Punktum!!!!



    Jung - Siegfried gewandet in Bärenfelle,
    Germanisch - g´schmalzlt und wenig helle,
    Das freut sich alles von echtem Schrot und Korn,
    Wenn Siegfreid bläst ins Nebel.. :stumm: - nee, das is ja schon wieda mordern, bää-


    öhem...in Jägers Horn.


    Waidmannsheil, Hallali!!! :baeh01: :angel: :hello:


    Ulrica

  • Lieber Ulli, liebe Ulrica,


    herzlichen Dank für diese köstlichen Nachspiele zum Operntheater. :jubel::D:hahahaha::yes:


    Auch Euch anderen Dank dafür, dass Ihr des rüden Jacques freche Nachtgedanken so kreativ zu nutzen wusstet.


    So macht es Spaß, so soll es sein.
    Lasst mich beim Dichten nicht allein.


    :hello: Jacques Rideamus

  • Zitat

    Original von Ulli
    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!


    Lieber Ulli,


    Das erinnert mich an einem Kabarettlied bei uns, daß ich überhaupt das beste finde, daß ich je hörte: "Mensch, wage zu leben".
    Ich denke, daß ich es im Gedichtenthread publiziere, denn dort gehört es. Es wurde 1918 geschrieben, und noch immer ausgeführt.


    LG, Paul

  • "Ich brauch' wieder 'nen Moderator",
    dies dachte der Administrator.
    "Das Forum verschafft mir Verdruß,
    so nehm' ich denn Jacques Rideamus."
    Die Meute ist einig und brüllt: TOR !


    :hello:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Original von Ulli
    Die Meute ist einig und brüllt: TOR !


    Lieber Ulli,


    Bei Dir muß man fast immer um Deutlichkeit fragen. Du meinst doch "das Tor"? :baeh01:


    LG, Paul

  • Zitat

    Original von musicophil
    Du meinst doch "das Tor"? :baeh01:



    Lieber Paul,


    als ob sich in diesem Forum irgendjemand trauen würde, etwas anders zu meinen.......


    :pfeif:


    Elisabeth

  • Modernde und andere Toren


    Was reimt sich nur auf Moderator?
    Jacques kommt sich schon dumm wie ein Schrat vor.
    Weil Witz wohl will weichen,
    Schmort Jacques, statt zu bleichen,
    Zum Knuspern verhext jetzt im Bratrohr.


    Ein moderater Hörfehler


    Der rüde, amusische Rater
    Riet Alfred: "Sei doch moderater!"
    Der hörte nicht richtig,
    Den Rat fand er wichtig,
    Drum ist Jacques jetzt blau, doch mit Kater.


    :hello: Jacques Rideamus

  • Banner Trailer Gelbe Rose