Schlussstück bei einer Hochzeit

  • Hallo,


    ich habe schon ein paar Hochzeiten georgelt, aber ich habe fast immer das gleiche Schlussstück gespielt. Ich weiß nicht welche Stücke noch passen würden! Ich habe den Trumpet Tune von Henry Purcell gespielt. Welche Stücke würdet ihr empfehlen als Schlussstück bei einer Hochzeit???


    LG little-organist

    Musiker aus dem schönen Kiel :) :pfeif:

  • Ich habe einmal "Grand choeur dialogué" von Eugene Gigout gespielt.


    Das Stück kam bei allen sehr gut an.



    Hier mal ein kurzer Ausschnitt:


    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht

  • Fuer meine eigene Hochzeit wuerde ich mir wuenschen:
    Widor 5. Orgel Sinfonie op. 42 Nr.1 -Toccata
    Ich weiss, etwas abgedroschen, aber auf der Hochzeit eines Freundes war das ein ganz erhebendes Gefuehl beim Auszug dieses Stueck zu hoeren. Feierlicher gehts wohl kaum (?).
    :hello:
    PS:"http://www.youtube.com/watch?v=dJCt-4VMlms"

  • Ich zitiere mich mal aus einem anderen Thread:


    Zitat


    Ich war am Sonntag in einem Traugottesdienst und da wurde gespielt


    - während des Einzugs des Brautpaares: Allegro aus der Fantasie f-Moll, KV 594 (Mozart)
    - während des Auszugs des Brautpaares: Allegro maestoso e vivace und Fuge aus der 2. Orgelsonate op. 65 (Mendelssohn)


    Meines Erachtens zwei angemessene Stücke für diesen Rahmen.



    Gruß, Peter.

  • Lieber L.O.,


    was kann man Dir denn zumuten?


    Dazu müsste man wissen:
    Wie lange spielst Du schon Orgel?
    Hast Du eine Kirchenmusikprüfung abgelegt (D-oderC-Orgelprüfung)?
    Wie sieht Dein momentanes Repertoire aus?


    Gruß,




    audiamus


  • :Ddu mutest dem armen l.o. aber viel zu!
    ich kann auf jeden fall bach empfehlen...fuge in g-dur bwv 577 zum beispiel.
    ansonsten natürlich diverse hochzeitsmärsche :wacky:
    und das schon genannte, da muss ich ja mit meinem spitznamen natürlich für widors f-dur-toccata sprechen...


    liebe grüße


    widor

  • Zitat

    Original von widor


    du mutest dem armen l.o. aber viel zu!


    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. :angel:



    Empfehlen kann ich auch folgendes Werk:


    Camille Saint-Saëns (1835 - 1912)


    Allegro di molto e con fuoco aus der "Orgelfantasie Nr. 1 Es-Dur"
    Ein sehr charmantes aber virtuoses Stück (Dauer: ca. 3'20 Minuten)


    Die relativ kurze Fuge im Mittelteil lässt jedes Organistenherz schneller schlagen. :jubel:



    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht

  • Lieber Little Organist,
    hast du mal die Brautpaare gefragt, was sie gerne hören möchten?
    Ich habe bei meiner Hochzeit da jedenfalls ncihts dem Zufall überlassen (und da ich Tamino noch nicht kannte auch nicht den hiesigen Tipps) sondern nur Stücke ausgesucht, zu denen wir eine persönliche Beziehung hatten.


    Oder fürchtest du bei Nachfragen evtl eine abgegriffene Endlosschleife von "Treulich geführt" bzw Mendessohn-Sommernächten? ;)


    Fairy Queen

  • Lieber Little Organist


    ich kann mich eigentlich nur vollumfänglich dem Rat von Fairy Queen anschliessen:
    Nimm Dir doch bitte die Mühe, den Pfarrer um die Adresse des Hochzeitspaares zu bitten und gib ihnen die Ehre eines Anrufes: Es ist doch deren Fest, nicht das Fest der Kirche/des Pfarrers/des Organisten. Meistens werden keine brauchbaren Vorschläge vermeldet werden, aber Deine Nachfrage verstärkt die Ernsthaftigkeit des Rituals und Du kannst dann spielen , was Du willst: es wird immer die Musik des Brautpaares sein!


    Mit liebem Gruss,
    Walter

  • Hallo


    Ich habe immer wieder mit Erfolg das C-Dur Praeludium (beginngt mi dem Pedaleinsatz) zum Eingang und die Fuge von Bach zum Ausgang gespielt.


    Eignet sich hervorragend für Hochzeiten.


    Grüße


    Christopher