Opern im Kino

  • Hallo,


    heute im Spiegel gelesen, dass die Met New York dieses Jahr verschiedene Opern in deutschen Kinos live zeigen will.


    Hier seht ihr, in welchen Kinos die Opern laufen.


    Viele Grüße
    Thylon

  • Hallo Thylon, danke für den Tipp. Ich habe es im "Spiegel" glatt übersehen.


    Ich hätte nicht gedacht, dass auch das beschauliche Weimar in die Reihe der bedachten Kinos aufgenommen wird. Auch wenn ich am 15.12.2007 nicht kann (obligatorisches Weihnachtsoratorium!) werde ich mir wohl das ein oder andere der Werke ansehen:


    Gounod: Romeo und Julia Samstag, 15. Dezember 2007, 19:00 Uhr
    (3 Stunden 15 Minuten - zzgl. zwei Pausen)
    Musikalische Leitung: Plácido Domingo
    Regie: Guy Joosten
    Julia: Anna Netrebko
    Romeo: Roberte Alagna


    Verdi: Macbeth Samstag, 12. Januar 2008, 19:30 Uhr
    (2 Stunden 45 Minuten - zzgl. einer Pause)
    Musikalische Leitung: James Levine
    Regie: Adrian Noble
    Lady Macbeth: Andrea Gruber
    Macbeth: Lado Ataneli


    Puccini: Manon Lescaut Samstag, 16. Februar 2008, 19:00 Uhr
    (3 Stunden 30 Minuten - zzgl. zwei Pausen)
    Musikalische Leitung: James Levine
    Manon Lescaut: Kaita Mattila
    Des Griex: Marcello Giordani


    Wagner: Tristan und Isolde Samstag, 22. März 2008, 18:30 Uhr
    (5 Stunden 10 Minuten - zzgl. zwei Pausen)
    Musikalische Leitung: James Levine
    Regie: Dieter Dorn
    Isolde: Deborah Voigt
    Tristan: Ben Heppner
    König Marke: Matti Salminen


    Puccini: La Bohème Samstag, 5. April 2008, 19:30 Uhr
    (2 Stunden 45 Minuten - zzgl. zwei Pausen)
    Musikalische Leitung: Nicola Luisotti
    Regie: Franco Zeffirelli
    Mimi: Angela Georghiu
    Rodolfo: Ramon Vargas


    Donizetti: La fille du régiment Samstag, 26. April 2008, 19:30 Uhr
    (2 Stunden 45 Minuten - zzgl. einer Pause)
    Musikalische Leitung: Marco Armiliato
    Regie: Laurent Pelly
    Marie: Natalie Dessay
    Tonio: Juan Diego Flórez

  • Also bitte, wie ist das möglich, daß die Opern LIVE gesendet werden?


    Die Vorstellungen in den Wiener Kinos beginnen um 19 Uhr; New York ist 6 Stunden zurück.
    Ich kann mir kaum vorstellen, daß dort um 13 Uhr eine Opernaufführung beginnt.


    Aber abgesehen davon reizt es mich schon, die eine oder andere Aufführung (Manon Lescaut, La Boheme, die Regimentstochter) anzuschauen.
    Gäbe es unter den werten Wiener Taminomitgliedern ebenfalls Interesse??
    Das wäre mal eine nette Gelegenheit eine Opern-User-Treffen zu machen.


    btw. auch in Wien gibts übertragungen: http://www.cineplexx-opera.at/


    Dagip


    P.S. Ich wünsch auf diesem Wege allen "Schöne erholsame Feiertage".

  • Zitat

    Original von dagip
    Also bitte, wie ist das möglich, daß die Opern LIVE gesendet werden?


    Die Vorstellungen in den Wiener Kinos beginnen um 19 Uhr; New York ist 6 Stunden zurück.
    Ich kann mir kaum vorstellen, daß dort um 13 Uhr eine Opernaufführung beginnt.


    Aber natürlich! Die New Yorker nennen das sogar "Mattinée" und es passiert während der Spielsaison jeden Samstag (da gibt es jeweils zwei Vorstellungen, denn am Abend wird natürlich wieder gespielt; es dürfte der Beginn der Vorstellung aber um 13:30 sein, denn ich bilde mir ein, dass die Live-Übertragungen auf Ö1 eher um 19:30 beginnen).


    (Jimmy Levine hat einmal erzählt, dass es in seinen jüngeren Jahren schon einmal vorkommen konnte, dass er am Nachmittag Tristan dirigierte, sich dann für ein kurzes Nickerchen hinlegte und am Abend eine Carmen nachschob...)

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Die berühmten Samstags-Matinees aus der MET gibt es schon seit den 30er Jahren. Sie werden immer im Rundfunk übertragen.
    Neuerdings auch in HDTV in bestimmten Kinos.
    Es gibt hierüber bereits einen eigenen Thread:


    Die MET im Kino


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Das stimmt!
    Wir haben immer gesagt,die Amerikanerinnen gehen noch mit Lockenwicklern in die Oper.
    Aber im Ernst ,wir haben doch damals noch im Fernsehen Lifeübertagungen aus der Met
    zur besten Sendezeit gehabt.



    Rita

  • Ab der Saison 2008/09 wird es zusätzlich zu den Live-Übertragungen aus der MET in einigen Europäischen Ländern auch noch Live-Übertragungen aus London und aus Barcelona geben. Auch Kinos in Österreich und Deutschland gehören dazu.


    Den Beginn macht am 08. September der Don Giovanni aus London, gefolgt von - ebenfalls im September - Un ballo in maschera aus Madrid. Weiters sollen Hänsel und Gretel im Dezember 2009, das Ballett Undine und La Traviata - beide im Juni 2009 aus London - gezeigt werden.


    Mit den Übertragungen aus der MET ergibt das schon ein Dutzend Opernübertragungen im Kino.


    Gregor

  • Hallo,
    der Don Giovanni und der Ballo würden mich auch interessieren. Weiß es jemand, wo in Deutschland übertragen wird? Auf der Seite der Stuttgarter Kino Metropol wird "nur" über der Met geschrieben.
    LG
    nina

  • Eine Auflistung der Kinos, die die Aufführungen übertragen, gibt es hier:


    http://www.artsalliancemedia.com/RoyalOperaHouseVenues.htm



    Das Programm im Folgenden:


    8. September 2008 Royal Opera House London DON GIOVANNI (Mozart)
    Dirigent: Antonio PAPPANO
    Regie: Francesca ZAMBELLO


    Don Giovanni: Simon KEENLYSIDE
    Leporello: Kyle KETELSEN
    Donna Anna: Marina POPLAVSKAYA
    Don Ottavio: Ramon VARGAS
    Donna Elvira: Joyce DI DONATO
    Zerlina: Miah PERSSON
    Masetto: Robert GLEADOW
    Komtur: Eric HALFVARSON



    28. September 2008 Teatro Real Madrid UN BALLO IN MASCHERA (Verdi)
    Dirigent: Jesus LOPEZ COBOS
    Regie: Mario MARTONE


    Riccardo: Marcelo ALVAREZ
    Amelia: Violeta URMANA
    Renato: Carlos ALVAREZ
    Ulrica: Elena ZAREMBA
    Oscar: Alessandra MARIANELLI



    16. Dezember 2008 Royal Opera House London HÄNSEL UND GRETEL (Humperdinck)
    Dirigent: Sir Colin DAVIS
    Regie: Moshe LEISER & Patrice CAURIER


    Hänsel: Angelika KIRCHSCHLAGER
    Gretel: Diana DAMRAU
    Hexe: Anja SILJA



    3. Juni 2009 Royal Opera House London Ballet UNDINE (Henze)
    Dirigent: Barry WORDSWORTH
    Choreographie: Frederick ASHTON



    25. Juni 2009 Royal Opera House London LA TRAVIATA (Verdi)
    Dirigent: Antonio PAPPANO
    Regie: Richard EYRE


    Violetta Valery: Renee FLEMING
    Alfredo Germont: Joseph CALLEJA
    Giorgio Germont: Thomas HAMPSON



    Gregor

    Einmal editiert, zuletzt von Gregor ()

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Lieber Gregor,


    Oooh, danke für den unglaublichen Tipp! :jubel: :jubel: :jubel:
    Ich finde, bevor man in derselben Stadt fast genausoviel für eine naja, normale Aufführung bezahlt, kann man doch für das Geld live aus der Met dabei sein!!!! Bin begeistert!
    Deine


    Theodora

  • Hallo,


    ich habe gestern in München im Cinema-Kino Karten für zwei Opern-Übertragungen der Met im Frühjahr 2009 gekauft (Lucia di Lammermoor am 07.02.09 und Madama Butterfly am 07.03.09). Es waren schon fast alle Karten weg.


    Wenn also in München jemand zu so einer Opern-Live-Übertragung gehen will, muß er sich sputen, um noch Karten zu kriegen.


    Liebe Grüße


    Kristin

  • Sagitt meint:


    Mit Sondra Radvanovsky, Marcelo Álvarez, Dmitri Hvorostovsky Dirigent: Fabio Luisi, Produktion: David Alden wurde der Maskenball heute Abend gegeben. In der MET.


    Das Geschäftsmässige wird immer stärker. In den zwei Pausen, je mindestens 30 min., viel Werbung für andere Produktionen, Hintergrundschnack auch, aber meist ziemlich banal. Spendenaufrufe, Programmvorschau....zum Weggucken. X(


    Licht und Schatten:


    Licht, teilweise war die Inscenierung beeindruckend, dritter Akt, eine herrliche Ulrica mit satter Tiefe.
    D.H. war am Anfang ein wenig kurzatmig, steigerte sich allerdings und kam mit Eri tu sehr gut raus, ohnehin der Schwarm jeder reifen Frau.


    Schatten: Alvarez hatte eine ausgesprochen schwache Tiefe, die Amelia hatte mir zu viel Tremolo.


    Und dann Luisi. Ich habe da erhebliche Vorurteile. Er kann das Niveau von Levine gar nicht erreichen.


    Inzwischen ist die Reihe so etabliert, dass ein grosses Kino gut gefüllt ist,obwohl die Karte 30 Euro kostet.

  • Sagitt meint:


    Keine Frage. Hätte er die nicht, würde er nicht als Tenor an der MET singen. Gerade im Vergleich mit der Sängerin der Amelia, Sondra Radvanovsky, die auch "unten" zu singen hatte und dies meisterte, fiel der ziemliche Ausfall tiefer Töne auf.

  • Ich habe den Maskenball gestern Abend in Mülheim im Kino gesehen.


    Das absolute Higlight für mich war der Auftritt der Ulrica. Die Inszenierung war modern und hat mir wider Erwarten sehr gut gefallen. Es war modern aber ohne abstruse Regie-Einschläge.


    Mit Fabio Luisi habe ich auch so meine Probleme. Die Besetzung war aber durchweg gut. Es war eine schöne, in sich stimmige Aufführung.
    Ich hatte vorher lange überlegt, ob ich mich bei diesem Wetter nochmal auf die Autobahn begeben sollte, aber es hat sich gelohnt.


    Das Kino war sehr schlecht besucht, fast leer. Sehr ärgerlich bei einem Eintrittspreis von 29,00 € war, dass das Kino nicht in der Lage war, die Untertitel auf Deutsch einzublenden. Sie liefen nur auf Englisch. Auch die Versuche, die Sprache während der Pausen umzustellen, scheiterten.
    Für mich war das kein Pronlem, da ich den Maskenball in- und auswendig kenne und auch mein Englisch gut ist. Neben mir saß aber eine Gruppe älterer Zuschauer, die sehr verärgert waren, da sie kein Wort lesen konnten.


    Sehr störend fand ich die zwei langen Pausen nach dem ersten und nach dem zweiten Akt. Der Maskenball ist nun wirklich keine besonders lange Oper. Eine Pause wäre da mehr als ausreichend gewesen. Dadurch hat sich die Aufführung sehr in die Länge gezogen.

    Viele Grüße,


    Marnie

  • Nach der letzten Othello Kinoübertragung aus der MEt gab es einige Tage später auf TOdopera schon das Video zum runterladen. Ich hoffe mal das das auch für den Maskenball gilt. Aufgrund der beiden Pausen und dem Wetter ( da ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren muss ) habe ich mir die Kinübertragung erspart und mir das Ganze im Radio angehört. Die Sänger waren sehr gut. Und bei so einer Partnerin wie Sonja Radvanosky hatte es Alvarez sehr schwer sich im Duett im zweiten AKt zu behaupten. Ein großer Fan von Luisi bin ich auch nicht, man muss ihm aber anerkennen, das er alle seine anderen Dirigate abgesagt hat um Levine an der Met zu vertreten. Nächstes Jahr wird Levine aber wieder zur Met zurückkehren und Wozzek, Falstaff und noch eine andere Oper dirigieren. Bei Youtube habe ich die wunderschöne Maskenball Inszenierung aus Mert aus den 70er-Jahren runtergeladen, mit Pavarotti als Gustavo.

  • Lieber rodolfo 39,


    das kenne ich nicht: TOdopera


    Ich werde mal suchen gehen. Der Maskenball war wirklich toll und ich würde ihn mir sofort runterladen, wenn es die Möglichkeit gäbe.

    Viele Grüße,


    Marnie

  • Sagitt meint:


    Was den Kinobesuch angeht, rühmt sich der Bremer Betreiber, er habe in Europa den meisten Zulauf. Tatsächlich waren schon mal 1000 Menschen( in zwei Sälen) da ( wenn Netrebko singt).
    Gestern vielleicht so an die 600. Bis auf die höchst ungünstigen ersten drei Reihen alles voll.


    Ich befürchte, man wird sich darauf einstellen müssen, dass diese Abende immer länger werden. Längst hat der Kommerz die Regie übernommen (angeblich 3 Millionen Zuschauer in der ganzen Welt). Die Pausen werden gebraucht, um mehr Werbung machen zu können (eben echtes Privatfernsehen).


    Levine hat ja alle Stücke gemacht und alle sind auf DVD erhältlich. Keine Chance für Luisi. Und meist hat Levine auch die überzeugenderen SängerInnen. Überdies scheint die MET dazu überzugehen, um einen Star herum eine Truppe von SängerInnen zu gruppieren (schlecht sind die nie, aber eben keine Weltstars - das ist wohl preisgünstiger). Man schaue sich mal die Vorschau bis zum April 2013 an.

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Bei Youtube habe ich die wunderschöne Maskenball Inszenierung aus Mert aus den 70er-Jahren runtergeladen, mit Pavarotti als Gustavo.


    In den 70ern war er ziemlich sicher Riccardo!


    :hello:

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Sagitt meint:


    In einer der Pausen durfte sich der Regisseur zur Umdeutung des Stücks äussern. Normalerweise ist es Riccardo, man nahm hier den ursprünglich vorgesehenen Gustav III. Seltsamerweise machte diese Rückverwandlung den Ablauf unglaubwürdiger. Warum sollte Gustav III seinen Vertrauten in die Heimat schicken? Aus einer amerikanischen Provinz ja, aber aus Schweden?
    Da man den realen Gustav III in bezug nahm, wurde die Opernfigur fragwürdiger. Der reale Gustav III ist nicht wegen seiner Grausamkeiten, sondern wegen seines die Adelsvorrechte ignorierenden Politikstils umgebracht worden.

  • Morgen Abend um 19.00 Uhr wird Verdis Aida aus der Met in den Kinos übertragen. Ich werde mir diese Aufführung ansehen.


    Weiß zufällig jemand, ob diese Übertragung auch irgendwo im Radio zu hören sein wird?

    Viele Grüße,


    Marnie

  • Morgen Abend um 19.00 Uhr wird Verdis Aida aus der Met in den Kinos übertragen. Ich werde mir diese Aufführung ansehen.


    Weiß zufällig jemand, ob diese Übertragung auch irgendwo im Radio zu hören sein wird?


    Liebe Marnie,


    SR 2 (Saarl. Rundfunk) überträgt morgen ab 19.00 Uhr.


    :hello:
    Jolanthe

  • Die Aida Inszenierung ist wirklich toll, aber die Sänger sind jetzt auch nicht so hervorragend, das ich dafür unbedingt 30 Euro ausgeben muss. Werde mir die Übertragung morgen auf WRTI Radio aufnehmen (amerikanischer Klassiksender aus Philhadelphia), die übertragen alle Matineen der MET, vor allem bekommt man dort auch den kompletten Schlussapplaus zu hören und es wird nicht wie bei manchen deutschen Radioanstalten vor allem beim WDR beim ersten Klatscher ausgeblendet oder es wird so laut darübergesprochen, dass man eh nichts mitbekommt.

  • Mein Gott, war das schrecklich. Mußte im Nilakt das Kino verlassen, um zu verhindern, dass ich nie wieder eine Aida hören möchte.

    Beste Grüße, KFB


    _____________________________________________


    Being individual is more important than being popular

  • Freunde von mir haben dem MET-Chef Peter Gelb eine Petition überreicht, in der er auf die eklatanten Fehlbesetzungen bei dieser AIDA aufmerksam gemacht wurde. Hat aber nichts gefruchtet. Vielleicht hat er keine geeigneteren Sänger.....

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Nach der letzten Othello Kinoübertragung aus der MEt gab es einige Tage später auf TOdopera schon das Video zum runterladen. Ich hoffe mal das das auch für den Maskenball gilt.

    Hallo rodolfo39,


    konntest Du schon herausfinden, ob es den Maskenball vom 08.12.12 schon irgendwo im Internet zum Ansehen oder Runterladen gibt? Ich habe zwar gesucht, habe aber nur auf der Seite der MetOpera Ausschnitte finden können, nicht die ganze Aufführung.

    Viele Grüße,


    Marnie

  • Banner Trailer Gelbe Rose