Wer muss Heiligabend und Weihnachten arbeiten im Sinne der Musik?

  • Hallo,


    Alle Jahre wieder.....Heiligabend begann für mich um 17 Uhr mit einer Haydn oder Mozartmesse, Jahr für Jahr, jahrzehntelang. Manchmal auch noch Weihnachten. Man hatte sich daran gewöhnt und während die Mama sang, wurde zuhause alles parat gemacht für das Christkind.


    Es war ein stimmungsvoller Einklang für die Weihnachtstage und nach meinem Umzug war dann plötzlich alles vorbei. Ich war am Heiligen Abend zuhause und irgend etwas fehlte. Doch auch daran kann man oder muss man sich gewöhnen.


    Liebe Grüsse :hello:

  • Jeden Heiligen Abend das Gleiche: Ein Gottesdienst um halb fünf im Chor, einer um elf, dann nur noch im Ensemble.
    Weihnachten ist halt ein Job wie jeder andere auch...



    audiamus

  • Weihnachten..................?
    Da war doch mal was... ?(


    Bei mir gibts Aida......


    Sylvester fällt auch aus, da gibt es den Vogelhändler und am nächsten Tag zwei Neujahrskonzerte.
    Da wird nicht groß gefeiert.


    LG,
    Michael

  • Hallo Musika,
    schön dass du mal an die gedacht hast, die am Heiligabend auf der Bühne stehen und andere Menschen erfreuen. Ich nehme gerne das regionale Angebot wahr, und möchte mich an dieswer Stelle mal bei allen Interpreten recht herzlich bedanken.
    Viele Grüße
    Padre

  • Solange ich in Deutschland lebte, war Weihnachten auch bei mir Hochsaison-nun habe ich heute nachmittag mein letztes Vor-weihnachtskonzert und singe dieses Jahr Weihnachten nur noch in der Familie. Statt dessen lasse ich Menschen für mich singen, denn am 2.Weihnachtstag bin ich in der Oper!


    Allen, die heuer an Weihnachten und Sylvester singen, spielen, tanzen und musizieren, um Andere zu erfreuen: bon courage und frohe Publikumsgeschichter! :hello:


    Fairy Queen

  • Hallo.


    Ich werde lediglich meine Trompete im trauten Familienkreis auspacken und
    (arbeiten!) ein paar Weihnachtslieder trällern.


    Eigentlich seit 4 Jahren das erste Mal wo wir mal nicht mit unserer Unterhaltungsmusiktruppe irgendwelche Lokale mit besoffenen Weihnachtsabendleichen beschallen...


    Mein vollstes Mitgefühl für alle, für die Weihachten zum Job verkommen ist.


    ...celeste Aida...forma diviDa...???

  • Falls das gilt:


    Heiligabend haben wir hier bis 13.00 Uhr geöffnet. Für die Kurzentschlossenen, die jedes jahr aufs Neue von Weihnachten überrascht werden...


    Wobei: Die Kunden, die am 24. kommen, sind die mit Abstand entspanntesten. Kein Vergleich zu dem Streß, den ich heute habe. (Bevor blöde Sprüche kommen: Gerade habe ich Pause)


    :hello:Jürgen

    Ich brauche keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück...

  • Ich habe jetzt genug für Weihnachten gearbeitet und den Leuten ganz viel Harnoncourt-Weihnachtsoratorium, Adventskonzert aus der Dresdner Frauenkirche oder David Garrett verkauft.


    Jetzt ist bis nächstes Jahr Urlaub. :jubel: :jubel:



    Gruß, Peter.


  • GENAU DIE DREI WAREN AUCH BEI MIR DER RENNER! Und bei dem guten David waren's überproportional ältere Damen, die zur CD griffen. Sex sells gilt wohl nicht nur für xy-Geplagte.


    :hello: Jürgen

    Ich brauche keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück...

  • zwar nicht in sachen musik,aber auch ich muss die weihnachtsfeiertage und die silvesterfeiertage arbeiten.
    macht aber nichts.
    allen schöne feiertage und durchhalten :hello:
    lg yago

  • ...achtung :D


    14:30: kinderkrippenfeier mit krippenspiel (projektchor + klavier, klavier=ich)
    17:00: christmette nr. 1
    21:00: christmette nr. 2
    24:00: hirtenfeier


    ihr seht ich bin auf'm sprung :baeh01:



    frohe weihnachten ans forum!!


    lg, widor

  • Heute morgen war ich mit der 1. Kantate Weihnachtsoratorium und einigem Kleinkram im Rahmen eines Festgottesdienstes beschäftigt. Na, an und für sich nicht sooo stressig, da ich das WO inzwischen schon mindestens dreißigmal gepielt habe. Aber leider hatte ich es diesmal (erstmalig seit fast 25 Jahren!) geschafft, meine Noten zu verschlampen (für den Bach nicht wirklich tragisch, da ich davon einen eigenen Stimmensatz besitze, aber den Kleinkram hatte ich natürlich nicht selber), so daß ich den Heiligabend hauptsächlich damit verbracht habe, das Haus auf den Kopf zu stellen...und dann ist mir heute früh auf dem Weg zur Kirche auch noch der Fahrradreifen geplatzt. Zum Glück war ich überzeitig losgefahren und habe es dann doch noch schweißgebadet, aber rechtzeitig geschafft...trotzdem stelle ich mir das nächste Weihnachtsfest etwas weniger nervenaufreiben vor....


    Beste Grüße


    Bernd