Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2008)

  • oje, das war heftig. Dann gebe ich mir jetzt mit diesem Koloss den Rest :



    Ernst Krenek, Symphonie Nr 2, Takao Ukigaya

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • und nun noch etwas Leichteres zum Tagesausklang :



    Friedrich Gernsheim, Symphonie Nr 1, Siegfried Köhler

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Guten Abend


    meine 3. heutige Neuerwerbung (nachdem ich letzten Monat mich mit Orgelwerke süddeutscher Orgelmeister wie Kerll, Muffat u. Pachelbel eingedeckt habe) ein norddeutscher Orgelmeister vor Bach u. Buxtehude:



    Franz Tunder


    Orgelwerk



    Bernard Foccroulle spielt an der Schnitger-Orgel der Ludger iKirche in Norden und der Raphaelis-Orgel der Domkirche zu Roskilde.


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Zum Tagesabschluß die Chorphantasie von Ludwig van Beethoven. Spielen tut's Aldo Ciccolini zusammen mit den Pomerigi Musicali, geleitet von Aldo Ceccato. Musikliebhabern sei diese Aufnahme durchaus empfohlen, Technikpuristen seien gewarnt: es handelt sich um live-Mitschnitte. Die ich allerdings nicht missen mag.



    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Edvard Grieg-Edition Vol. 19
    Fire Romancer af Chr. Winther op. 10
    Nr. 1 - Taksigelse (Dank)


    [amx=B000PFU96A]300[/amx]


    Es singt Kjell Magnus Sandve, begleitet von Rudolf Jansen.


    Die Lieder op. 10 wurden auch als Komposition im Jahre 1866 abgeschlossen, wie die op. 9. Die Gedichte sind von Christian Winther



    Rasmus Villads Christian Ferdinand Winther (1796 - 1876) war ein dänischer Lyriker. Seine Texte wurden gern vertont, unter den Komponisten findet man neben Grieg Kjerulf und J. Hartmann. Was ihn als romantischen Dichter auszeichnet, ist seine Liebe zu Natur und zu Frauen, die seine sensible Dichtung inspiriert hat. In seinen Versen findet die Landschaft Dänemarks einen liebevollen und meisterhaften Maler. Seine Lyrik ist nicht bemüht und wirkt in ihrer Art schlicht, ist aber abwechslungsreich und klangvoll. Mit 47 Jahren vrliebte er sich und überraschte seine Leser mit dem ersten Zyklus von Liebesgedichten. Sie zeigen zärtliche Hingabe und Anmut der Leidenschaft.




    Das Lied "Taksigelse" (Dank) ist als Strophenlied vertont worden. Seine Begleitung ist schlicht (sempre legato), meist in Dreiklangsbrechungen, die Melodik bestimmt ein Quartsprung, der die Bewegung auslöst. Das kleine Nachspiel mit dern punktierten Noten betont noch einmal das Volkstümliche. Den tief empfundenen Worten des Dichters gibt Grieg eine durch seine reiche Harmonik eine ihnen gemäße Bühne.



    Jeg takker dig for hver en Stund,
    Naar du med Øje og med Mund
    Helbredede mit Hjerte,
    Og fik min Kummer lagt i Blund
    Og fried' mig fra Smerte.


    Jeg takker dig for hver en Gang,
    Du fik mig vakt til Liv og Sang
    Og tændt mig Lys i Tanken,
    Saa jeg mig let fra Mørket svang
    Med salig Hjertebanken.


    Jeg takker dig for hver et Blik,
    Som venligt mig imøde gik,
    Lig Duft med Sommervinden,
    Og favned' om en Længedrik
    Mig Glædens Blomst paa Kinden.


    Jeg takker dig for hver et Fjed,
    Du vandrede, mens jeg gik med
    Og støttede med Armen
    Din Arm, som Hjertet blusser ved,
    Og fik min Del af Varmen.


    Jeg takker dig for Alt i Alt,
    For hvert et Solg limt, der mig faldt
    Haab fuldt om Morgenrøden;
    Du har mig jo din Sanger kaldt,
    Det bliver jeg til Døden.


    in der Übersetzung:


    Nimm meinen Dank für jede Stund',
    wo du mit Augen und mit Mund
    gelindert meinen Kummer,
    einst war mein Herz so krank und wund,
    du wiegtest mich in Schlummer.


    Nimm meinen Dankk für jedes Mal,
    wo du mich hast aus bitt'rer Qual
    geweckt zu neuem Leben;
    aus deinem Aug' ein Hoffnungsstrahl
    ließ freudig mich erheben.


    Nimm meinen Dank für jeden Blick,
    der je in meinem Missgeschick
    mich traf wie Frühlingssonne;
    er trieb der Wolken Nacht zurück
    und gab mir Licht und Wonne.


    Nimm meinen Dank für jeden Gang,
    da du, vereint mit mir, entlang
    durch's Leben bist geschritten;
    du stütztest mich, der trüb' und bang'
    so Schweres schon gelitten.


    Für Alles, Alles dank' ich dir,
    für jeden Sonnenblick, der mir
    zur Hoffnung ward gegeben:
    ich bin dein Sänger für und für,
    vereint ziehn wir durch's Leben.


    (Übers. W. Anger)


    Liebe Grüße Peter

  • John Dowland: Songs for Tenor and Lute
    Wilt thou, unkind, thus reave me?






    Wilt thou unkind thus reave me
    of my heart, of my heart, and so leave me?


    Refrain


    Farewell: Farewell,
    but yet or e'er I part (O cruel)
    kisse me, sweet, kiss me sweet, my Jewell


    Hope by disdain growes cheerless,
    fear doth love, love doth feare, beauty peerless.


    Farewell: Farewell,
    but yet or e'er I part (O cruel)
    kisse me, sweet, kiss me sweet, my Jewell


    Yet be thou mindful ever,
    het from fire, fire from heat none can sever.


    Farewell: Farewell,
    but yet or e'er I part (O cruel)
    kisse me, sweet, kiss me sweet, my Jewell


    If no delays can move thee,
    life shall die, death shall live, still to love thee.


    Farewell: Farewell,
    but yet or e'er I part (O cruel)
    kisse me, sweet, kiss me sweet, my Jewell




    Liebe Grüße Peter

  • guten Morgen und ein frohes Osterfest wünsche ich allerseits :hello:


    Bevor ich gleich zum Familienfest zu meiner Mutter fahre, gönne ich mir noch schnell



    Sergei Rachmaninov, Klavierkonzert Nr 3, Pisarev, Friedmann

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Weiße Ostern! :rolleyes: :D :wacky:


    Dazu:



    Wolfgang Amadé Mozart [1756-1791]
    Messe c-moll KV 417a
    Maurerische Trauermusik KV 477


    Natalie Dessay, Veronique Gens,
    Topi Lehtipuu, Luci Pisaroni
    Concert d'Astrée Chœur & Orchestre


    Louis Langree


    ;(


    Ulli


  • Joseph Haydn [1732-1809]
    DIE SCH[R]ÖPFUNG


    Genia Kühmeier, Toby Spence,
    Dietrich Henschel, Sophie Karthäuser,
    Markus Werba


    Les Arts Florissants
    William Christie


    Klingt sehr nach Revolutionsmusik... mal abwarten... Wenn ich bedenke, wie viel Kohle Haydn bei der Uraufführung abgezockt hat, ist mir der Preis für dieses Album durchaus klar... :D


    :hello:


    Ulli

  • Chants de Liturgie Slavonne
    Grand Carême et Nuit de Paques



    Die russisch-orthodoxe Osterliturgie gesungen von den Moines bénédictins de l'union (Chevetogne)


    LG Peter

  • Diese



    André Campra: Messe des morts
    Judith Nelson, Dinah Harris (Sopran), Jean-Claude Orliac, Wynford Evans (Tenor), Stephen Roberts (Bass), The Monteverdi Choir, English Baroque Soloistes, Leitung. John Eliot Gardiner


    Tröstlich! :jubel:


    Witzigerweise trug Campras Requiem bei seiner Erstveröffentlichung den etwas eigentümlichen Titel »Messe de Mort«...


    Viele Grüße,
    Medard

  • Zitat

    Original von Klawirr
    Witzigerweise trug Campras Requiem bei seiner Erstveröffentlichung den etwas eigentümlichen Titel »Messe de Mort«...


    Lieber Medard,


    Du meinst "Messe des Vivants" ...


    Liebe Grüße Peter


  • Nö! - meine schon »Messe de Mort« ... :)


    Liebe Grüße,
    Medard

  • Zitat

    Original von Klawirr
    Nö! - meine schon »Messe de Mort« ... :)


    Lieber Medard,


    das erzählt mir mein Devos nicht, steht das bei Gardiner? Bei Devos wird "Missa Defunctis" nommée aussi "Grande Messe des Morts" (et selon certaines sources "Messe des Vivants") angegeben. Es gibt ja von Gossec auch eine Dernière Messe des Vivants ...


    Liebe Grüße Peter

  • Lieber Peter,


    hm, Deine Referenzen sind eindeutig stärker. Ich hab mich nur auf's Booklet bezogen (Text: Jean-Luc Marcia), in dem es heißt: »Im 18. Jahrhundert weniger bekannt als die Messe des morts von Gilles, ist Campras Messe de Mort (so der eigentümliche Titel der ersten Ausgabe) nichtsdestoweniger ein imposantes Werk ...«. Witzig wäre »Messe de Mort« in jedem Fall - denn einer Todesmesse entspricht der eher tröstliche Charakter dieser Totenmesse so überhaupt nicht. So gesehen wäre »Messe des Vivants« schon treffender gewesen...


    Ganz herzlich,
    Medard

  • Während es hier weiter flockt, um die versteckten Ostereier unauffindbar zu machen, nochmals dies:



    Wolfgang Amadé Mozart [1756-1791]
    Messe c-moll KV 417a
    Maurerische Trauermusik KV 477


    Natalie Dessay, Veronique Gens,
    Topi Lehtipuu, Luci Pisaroni
    Concert d'Astrée Chœur & Orchestre


    Louis Langree


    :angel:


    Ulli

  • Guten Tag


    nach der Arbeit jetzt aufgelegt:



    Joh. Pachelbel


    Kantate zum Ostersonntag:
    "Christ lag in Todesbanden"


    J.S. Bach


    Kantate um Ostersonntag:
    "Christ lag in Todesbanden"


    BWV Anh. 26 & Christe BWV 242 nach Francesco Durante


    J.S. Bach musss Pachelebels Oserkantate gekannt und geschätzt haben, viele Übereinstimmungen zu BWV 4 weisen deutlich darauf hin.


    J.C. Kerll


    Missa Superba,
    Dominus regnavit.


    Mit dem Balthasar-Neumann-Chor & Ensemble :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Jetzt wieder das - allerdings mag mein PC-Laufwerk die CD offenbar nicht sofort und spielt nur dummes Zeug ab... das muß an dem integrierten opdendisc-Modus liegen :rolleyes:


    Ah! Jetzt funkts :D



    Joseph Haydn [1732-1809]
    DIE SCH[R]ÖPFUNG


    Genia Kühmeier, Toby Spence,
    Dietrich Henschel, Sophie Karthäuser,
    Markus Werba


    Les Arts Florissants
    William Christie

  • Vorhin gab's seit laaanger Zeit mal wieder was aus dieser Box:



    L. v. Beethoven: Symphonie Nr. 7
    Berliner Philharmoniker, Leitung: H. v. Karajan


    Seeeehr schön gespielt ist IMO insbesondere der 2. Satz.


    Jetzt läuft - angesteckt vom c-moll-Messen-Fieber - diese:



    W. A. Mozart: Messe c-moll, KV 427
    Camilla Tilling (Sopran I), Sarah Connolly (Sopran II), Timothy Robinson (Tenor), Neal Davis (Bass), Gabrieli Consort & Players, Leitung: Paul McCreesh


    :jubel:


    Herzlichst,
    Medard

  • Zitat

    Original von Klawirr
    Jetzt läuft - angesteckt vom c-moll-Messen-Fieber - diese:


    ...daß man mir immer gleich ansteckende Viren andichtet... :rolleyes: :D

  • Hallo,


    Heute auf einem Osterspaziergang um den See gehört:



    Die wunderbare Cellosonate von Leon Boellmann - Compositeur der verfluchten und vergötterten "Suite Gotique"....ein One-hit-wonder; glaubt man der Cellosonate: Leider!


    und natürlich etwas fäustliches:



    LG und noch einen schönen OsterSONNtag wünscht
    Raphael