Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2008)

  • Endglich Zeit für die zweite CD aus Immerseels Beethoven-Einspielung. Gerade läuft die Eroica. Ich bin ganz begeistert. :faint:


    Vermutlich nimm das jede HIP Aufnahme für sich in Anspruch, aber Immerseel hat sich wie bei seiner Aufnahme der Schuber-Symphonien mit den Eigenarten der Wiener Instrumente dieser Zeit beschäfigt. Wenn Euch Immerseels Schubert gefallen hat, werdet Ihr auch diese Aufnahme mögen.



    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:
    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:

    "Das Leben ohne Musik ist einfach ein Irrtum" - Nietzsche


  • Lieber Peter,


    da spricht auch gar nichts dagegen. Ich habe es witzig gemeint, was ich durch den Gebrauch des Symbols :D zu verdeutlichen versucht habe.


    Übrigens stelle ich gerade fest, dass nicht nur Goebel Telemann zu spielen weiß. Das, was die Akademie für Alte Musik Berlin in dieser CD auf die Beine stellt, ist ganz große Klasse!



    Im Moment gibt es die CD günstig bei 2001. Zugreifen!


    :hello:
    Thomas

  • Mendelssohn - Symphonie mit dem Lobgesang



    Das erste Mal, daß ich dieses Werk hörte, war zur Weihnachtszeit. Ich denke um 1970.
    Nachher habe ich mit einer Freundin das Duett "Ich harrete des Hern" einstudiert. Sie, Sopran, und ich, Bariton, führten es während einer Weihnachtsgottesdienst aus.


    Ich habe diese Symphonie auf LP und CD. Und immer war ich unzufrieden mit der Ausführung. Ich hatte eine Idee, wie ich dieses Werk, und besonders dieses Duett, hören wollte. Wie es ausgeführt werden sollte.
    Und als ich Musik suchte für meine Weihnachts-CD 2007, lernte ich die Interpretation von Spering kennen. Und sofort wußte ich "So habe ich sie immer hören wollen".
    Soo rührend, soo ergreifend, soo beseelt. :jubel: :jubel: :jubel::jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:


    LG, Paul

  • es ist interessant, daß im forum wohl nur noch sehr wenig tschaikowski gehört wird - verfolgt man die postings hier. bei mir ist es zwar ein wneig besser um ihn bestellt, aber ich höre ihn auch nicht mehr so oft wie früher. dennoch: lege ich eine cd auf, packt es mich doch immer wieder.


    bei mir nun seit einigen tagen : tschaikowskis 5. symphonie im vergleich der beiden fricsay-einspielungen von 1949 (andromeda) und 1957 (audite). letzterer gebührt die krone. eine sehr gute, viell. sogar zu den referenzen zählende aufnahme: zupackend, straff, nicht sentimental, aber sehr sehr ergreifend.


    :jubel: :jubel: :jubel:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Pius hat mich indirekt dazu angestiftet, den ersten Satz der 7ten Schostakowitsch-Sinfonie im Vergleich zu hören.


    Gut fand ich vorhin Rostropowitsch mit dem National Symphony Orchestra (Washington) (Teldec/Apex), jetzt kommt Jansons mit den Leningrader Philharmonikern:



    Und Durchsage:


    kommt zahlreich zum Taminotreffen Frankfurt heute

  • Bei mir jetzt Opernchöre.


    Gaetano Donizetti -Lucia Di Lammermoor - Per Te D´immenso Giubilo - Dir Tönet Lauter Jubelklang
    Giacomo Puccini -Tosca - Tre Sbirri, Una Carozza - Te Deum Laudamus - Finale 1. Akt
    Gioacchino Rossini - Mose - Dal Tuo Stellato Soglio - Preghiera, 4.Akt
    Giuseppe Verdi - Nabucco - Va, Pensiero, Sull´ali Dorate - Flieg Gedanke, Getragen Von Sehnsucht
    Giuseppe Verdi -Der Troubador - Vedi! Le Fosche Notturne - Seht Wie Die Wolken
    Giuseppe Verdi - Die Macht Des Schicksals - Il Santo Nome - Der Ewige Name
    Giuseppe Verdi - Aida-Gloria All´ Egitto - Heil Dir Ägypten
    Giuseppe Verdi - Macbeth - Patria Oppressa - Arme Heimat
    Giuseppe Verdi - La Traviata - Noi Siamo Zingarell - Wir Zigeunermädchen
    Giuseppe Verdi - La Traviata - Di Madride Noi Siam Mattadori - Aus Madrid Sind Wir Kühnen Toreros
    Giuseppe Verdi - Die Lombarden - Gerusalem! Gerusalem! - Prozessionschor, 3. Akt


    LG


    Maggie

  • Oh, what a beautiful day.... :]



    Bryn Terfel - Something wonderful


    Rodgers / Hammerstein:
    Songs aus Oklahoma, Carousel, South Pacific, The King and I,
    The Sound of Music, Allegro, State Fair, Me and Juliet
    Terfel, Chorus of Opera North, English Northern Philharmonia, Daniel
    Label: DGG , DDD, 95





    :jubel: :jubel: :jubel:


    LG, Elisabeth

  • Guten Tag


    höre jetzt



    "Tänze aus Terpsichore"


    Michael Praetorius veröffentlichte 1612 die Sammlung Terpsichore die 312 kurze vier,- fünf- oder sechsstimmige Tanzstücke enthält.


    Niveauvoll und abwechslungsreich musiziert von Westra Aros Pijpare & Ensemble Bourrasque :jubel::jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • puccini: la boheme.


    die neue mit netrebko :stumm: und villazon.
    bertrand de billy leitet


    gar nicht so schlecht; wirklich gar nicht so schlecht. ... :yes:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Benjamin Britten: Cantata Academica op. 62


    [amx=B00005IA6G]300[/amx]


    geschrieben 1959 zum 500. der Universität Basel, ähnlich wie Brahms nimmt Britten die akademische Hürde mit viel Humor. Der zweite Teil beginnt etwa mit einem "Tema seriale con fuga", dem eine 12-Tonreihe zugrunde gelegt ist, d.h. eigentlich eine 13-Tonreihe, denn das beginnende G wird am Ende wiederholt. Damit beginnt ein Kobolzspiel, bei dem der Zwölftoncharakter immer wieder unterlaufen wird und ihr akademischer Charakter nicht Ernst genommen wird. Übrigens hat, wie die Tonreihe das Stück auch 13 Sätze, deren Tonarten nun wieder eine um den Anfangston erweiterte 12-Tonreihe darstellen: G-F-Es-E-Fis-A-D-B-C-Des-H-As-G ... Nun, so hat Britten auch sein Zwölftonstück abgeliefert :D


    Liebe Grüße Peter


  • Das ist ein Jammer, da hast Du recht.


    Bei mir gerade zweimal hintereinader Berwald. Die Sinfonie Nr. 2 (Singuliere). Zunächst unter Igor Markevitch und den Berlinber Philharmonikern, sodann unter Hans Schmidt-Isserstedt und dem philharmonischen Orchester Stockholm (die zweite sogar schon in stereo). Im direkten Vergleich schein mir Markevitch die schöne Melodie des Eingangs, die auch mehrfach wieder auftaucht, mehr auszukosten, die ganze Darbietung wirkt auf mich sinnlicher als die Isserstedt-Aufnahme.


    Die Isserstedt-Aufnahme ist als CD leider vergriffen, Markevitch auch nicht als runder Silberling verfügbar. Schade!


    Eigentlich könnte ich jetzt die Aufnahme mit Ulf Björlin nachlegen; aller guten Dinge sind bekanntlich drei!


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Joseph Haydn


    Symphonien Nr. 9, 10 und 11
    Austro-Hungarian Haydn Orchestra
    Adam Fischer


    Nr. 9 springt den Hörer geradezu an, der erste Satz platzt schier vor Spielwitz und Energie - um dann ein wenig zu versanden. Nr. 10 ist durchgängig unspektakulär - aber Nr. 11, obwohl noch für den Grafen Morzin komponiert und damit eine der frühesten, die hat es mehr als in sich. Sie beginnt mit einem langsamen Satz von an Adalbert Stifter gemahnender Gewalt der Vision der Harmonie - erschütternd, berührend, beglückend.


    :hello:
    Flo

    "Dekonstruktion ist Gerechtigkeit." (Jacques Derrida)

  • Guten Tag


    eben aufgelegt:



    "Stadtpfeifer, Piffari, Waits - Musik des 16.& 17 Jahrhunderts"


    Instrumentalmusik von Hess, Kugelmann, Corteccia,
    Moritz Landgraf von Hessen, Palestrina, Urreda, Guerrero,
    Gorzanis, Striggio, Lasso, Holborne, Schein, Araujo u. a.


    Gepfiffen und getrommelt vom Ensemble Capella de la Torre :jubel:


    Viele bekannte Melodeyen darunter, etwas mehr "Pfiff" hätte ich mir von dieser Aufnahme allerdings gewünscht.


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Höre was aus dieser Box ( :untertauch: ):



    Béla Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta
    Philharmonia Orchestra, Leitung: Herbert von Karajan (Aufnahme: November 1949)


    :jubel: :jubel: :jubel:


    Hab' hier schonmal kurz was dazu angemerkt.


    Viele Grüße,
    Medard

  • z.zt.


    arthur benjamin: symphonie nr.1



    London Philharmonic Orchestra; Nicholas Braithwaite


    ergreifende, dunkle musik!! ;(


    :jubel: :jubel:

    --- alles ein traum? ---


    klingsor

  • Zitat

    Original von Klawirr
    Höre was aus dieser Box ( :untertauch: ):



    Medard


    Warum duckst Du Dich weg, lieber Medard? Nur Mut zu Karajan :D .


    Bei mir gerade, durch den Bartok-Thread angeregt:



    Nicht nur aus Lokal-Patriotismus, aber das Gürzenich-Orchester lässt sich absolut zu Spitzenleistungen anstacheln. Hier durch seinen langjährigen Chef Günter Wand.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.


  • Lieber Thomas,


    *klugscheißmodus an*


    Meinst Du die 2. Sinfonie (Sinfonie capricieuse) oder die Sinfonie Nr. 3 (Sinfonie singuliere)?? :wacky:


    *klugscheißmodus aus*


    :hello:
    Wulf

  • Zitat

    Original von Thomas Pape


    Warum duckst Du Dich weg, lieber Medard? Nur Mut zu Karajan :D .


    Ach, lieber Thomas, ich ducke mich gar nicht wegen des Herrn von K. sondern mehr aufgrund der Billig-Jubel-Box.... ;)


    Jetzt läuft bei mir schon seit einiger Zeit das hier:



    Giovanni Perluigi da Palestrina: Canticum Canticorum (Motteten Buch IV)
    Hilliard Ensemble


    :faint: :jubel: :angel:


    Viele Grüße,
    Medard

  • Diese:



    H. I. F. Biber: Rosenkranz-Sonaten
    Odile Edouard (Barock-Violine)
    Ensemble Sine Titulo
    Alain Gervreau (Violoncello)
    Pascale Boquet (Theorbe)
    Angélique Mauillon (Harfe)
    Freddy Eichelberger (Orgel / Clavecin-pédalier)


    :jubel: :jubel: :jubel: :faint: :angel:


    Über die Einspielung habe ich vor geraumer Zeit hier mal etwas ausführlicher berichtet.


    Viele Grüße,
    Medard

  • Lieber Thomas Pape,


    stell doch bitte die Wand-Aufnahme im Bartok-Thread vor! Würde mich sehr interessieren.


    Bei mir läuft auch schon wieder Bartok, jetzt das Klavierkonzert Nr. 2 mit Fricsay und Géza Anda:



    :jubel: :jubel: :jubel:


    Auch die Tonqualität dieser frühen Stereoaufnahmen (1960-61) und ihrer Übertragung auf CD ist sehr in Ordnung.


    :hello: Matthias

  • Guten Abend


    höre jetzt:




    Johann Bernhard Bach & Gg. Ph. Telemann


    Ouvertüren


    gespielt vom Ensemble Bach Concentus :jubel: :jubel:


    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • ähem, lieber Wulf, ich habe einfach die Bezeichnungen auf meinen alten LP's zitiert. Und da heißt es auf dem DGG-Cover der Markevitch-Aufnahme Sinfonie Nr.2 C-dur (Symphonie Singuliere).


    Mußt übrigens keinen Klugscheissermodus einschalten. Seit 1960 mögen sich die Nummerierungen bei Berwald ähnlich geändert haben wie bei einem gewissen Herrn Dvorak. Somit also danke für den Hinweis :D .


    Matthias Oberg : das werde ich gerne tun, möchte die Platte aber noch mit Ansermet und Reiner vergleichen (und warte auch noch auf die Aufnahme von Gyorgy Lehel aus der Bartok GA von Hungaroton).


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Zaubertons thread Léopold Simoneau - edle Einfalt, stille Größe brachte mich auf die Idee, wieder mal in diese sehr schöne, aber leider vergriffene Aufnahme reinzuhören:



    Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
    DON GIOVANNI


    Don Giovanni --- George London
    II Commendatore --- Ludwig Weber
    Donna Anna --- Hilde Zadek
    Don Ottavio --- Leopold Simoneau
    Donna Elvira ---- Sena Jurinac
    Leporello --- Walter Berry
    Masetto ---- Eberhard Waechter
    Zerlina ---- Graziella Sciutti


    Wiener Kammerchor, Wiener Symphoniker
    RUDOLF MORALT


    Aufnahme: Wien, 5/1955, Philipps 438 674-2


    Eine meiner Lieblingsaufnahmen des Don Giovanni....


    :jubel:


    LG, Elisabeth

  • Ferenc Liszt: Der du von dem Himmel bist


    [amx=B00005Y268]300[/amx]



    Der du von dem Himmel bist,
    Alles Leid und Schmerzen stillest,
    Den, der doppelt elend ist,
    Doppelt mit Erquickung füllest,
    Ach! ich bin des Treibens müde!
    Was soll all der Schmerz und Lust?
    Süßer Friede,
    Komm, ach komm in meine Brust!



    Liebe Grüße Peter

  • Douglas Moore: The Ballad of Baby Doe
    - Gold is a fine thing



    [amx=B000075A7K]300[/amx]


    Meine Reise durch die Doppel-CD ist fast zu Ende, da ist eine Begegnung mit einer Novität für mich schon eine Überraschung, denn ich kenne weder den Komponisten Douglas Moore noch seine Oper "The Ballad of Baby Doe". Mir kann da auch erst das englische Wikipedia weiterhelfen, wo es eine Synopsis der Oper gibt, von der behauptet wird, dass sie als eine von drei amerikanischen Opern das Repertoire erobert habe. Dem kann ich so ganz nicht folgen. Auch ist - muss ich gestehen - die Musik von "Gold is a fine thing" nichts, was mich auf die Oper weiter neugierig macht.




    Liebe Grüße Peter