Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2008)

  • Frank Martin (1890 - 1974)


    Concerto pour violon et orchestre (1950 - 1951)


    Paul Kling, Violine
    The Louisville Orchestra
    Robert Whitney


    First Edition



    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht

  • ich bleibe bei diesem Komponisten :



    Kalevi Aho, Symphonien Nr 2 & 7
    Lahti Symphony Orchestra, Osmo Vänskä

    Schenke deinen Mitmenschen ein Lächeln, und du bekommst ein Lächeln zurück.
    The Smiler

  • Zitat

    Original von Fairy Queen


    ein Gute-Laune-Geschenk von Rideamus:




    Ah! Wollte der die CD also auch loswerden... :D


    Ich habe meine an Paul abgschoben :hello: :baeh01:


    :rolleyes: :hello:

  • Hallo zusammen,


    bei mir ist heute Operettentag.


    Angefangen habe ich mit dieser.



    dann ging es mit dieser weiter,


    gefolgt von Ausschnitten aus "Gräfin Mariza" und "Im weißen Rössl"
    und gerade jetzt spielt, leider auch ohne Cover "Mein Operettenalbum" René Kollo.


    LG


    Maggie

  • Jean-Baptiste Lully: Thesée - Ouverture



    Dazu höre ich im Vergleich die Aufnahme unter Haïm. Schon bei der Ouvertüre hört man Unterschiede. Der zweite Teil der Ouvertüre, der dem feierlich punktierten Eingang folgt, ein lebhaftes Fugato, wird bei Haïm wiederholt, was sein Gewicht erhöht.


    Bei O'Dette/Stubbs (wer dirigiert eigentlich welchen Teil?) wirkt der fugierte Teil eher als Übergang zum Prolog.


    Liebe Grüße Peter



  • ... die gibt´s bei mir jetzt auch, wobei sich mir der Name nicht erschließen will aus der Musik.



    LG, Elisabeth

  • habe mir gerade wieder zum xten Male die "Canto sospeso" von Luigi Nono reingezogen :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:: Radiomitschnitt unter Luisi aus Lepizig vom 03.02.04
    (es gibt auch eine Teuer-Cd mit Abbado von Sony mit den Berlinern). Canto sospeso ist zwar nur halb so lang wie die H-Moll Messe, aber Canto sospeso ist neben der H-Moll-Messe mein Lieblingschorwerk.
    Eine kompositorische Sternstunde des damals noch jungen Nonos. Nach meinem Eindruck ist Luigi Nono einer der ganz großen Komponisten, gleich neben z.B. Bach, Beethoven, Schönberg & Mahler....


    :hello:


    Amfortas 08

  • Mir war mal wieder danach:


    Johann Peter Pixis (1788-1874)
    Doppelkonzert für Klavier, Violine und Orchester


    Mary Louise Boehm, Kees Kooper,
    Westphalian Symphony Orchestra, Recklinghausen
    Siegfried Landau



    :jubel: :faint: :angel: :jubel: :faint: :angel: :jubel: :angel:



    LG, Elisabeth


  • CD-LINK >> JPC


    S I B E L I U S
    Violinkonzert
    Suwanai, Oramo, Birmingham SO


    ... großartig aufgelöster Klang; die Interpretation gefällt auch. :jubel:


    ==================++++------
    Grüße aus dem Ländle.
    Milosz.

    "Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt."
    Arnold Schönberg

  • Eben verklungen:


    Olivier Messiaen, Trois petites liturgies de la présence divine
    Yvonne Loriod, Klavier; Jeanne Loriod, Ondes Martenot; Luc Héry, Violine; Michel Sendrez, Celesta; Marie Griffet, Sopran; Maitrise de Radio France, Chorleiter: Denis Dupays; Orchestre National de France, Leitung: Kent Nagano
    (Erato, aufg. 1994)


  • Gerade das da gehört:


    Alfred Schnittke ( 1934-1998 ):
    Psalms of Repentance ([Zwölf] Bußpsalmen)
    für gemischten Chor a cappella 1988
    Swedish Radio Choir, Tõnu Kaljuste
    ECM, 1996, 1 CD



    Alfred Schnittke ( 1934-1998 ):
    Konzert
    für gemischten Chor a cappella (nach Versen von Gregor von Narek) 1984/85
    Russian State Symphonic Cappella, Valéry Polyansky
    Chandos, 1991, 1 CD



    :hello:
    Johannes


  • CD-LINK >> JPC


    S C H U B E R T
    3 Klavierstücke D946
    Andreas Staier


    ... mit Schubert ins Dunkel der Nacht vordringen.


    ===============++++++-----
    Grüße aus dem Ländle.
    Milosz.

    "Ich bin ein Konservativer, ich erhalte den Fortschritt."
    Arnold Schönberg

  • Olivier Messiaen
    Réveil des oiseaux
    Yvonne Loriod, Klavier; Orchestre National de France, Ltg.: Kent Nagano
    (Erato, aufg. 1992)



    Concert à quatre "pour Myung-Whun Chung, Catherine Cantin, Heinz Holliger, Yvonne Loriod, Mstislaw Rostropovich"
    Die genannten Widmungsträger mit dem Orchestre de l'Opéra Bastille
    (DGG, aufg. 1994)



    Dieser Komponist fasziniert mich mehr und mehr.

  • Bei mir war am Abend ZARZUELA angesagt, per DVD.
    Angefangen mit der "Gala del Reyes", über "Luisa Fernanda" bis zum 2007er Salzburger Zarzuela-Konzert mit Domingo und Martinez.
    Eigentlich erstaunlich und schade, dass diese beeindruckende, besondere Musiksparte nicht schon längst allgemeines Wunschrepertoire ist, sondern höchstens mal als exotische Zugabe plaziert wird.


    Ciao :no: Principe

  • Zitat

    Original von Elisabeth
    ... die gibt´s bei mir jetzt auch, wobei sich mir der Name nicht erschließen will aus der Musik.


    ...vergleiche einfach mit den Nos. 1 bis 3 ... vielleicht funkt's dann? Wobei die 2 hier auch sehr dramatisch dahergewedelt kommt...


    ;)

  • Gabriel Fauré: N'est-ce pas? op. 61,8


    [amx=B000DZV8BW]300[/amx]


    Gérard Souzay singt, begleitet von Dalton Baldwin.



    N'est-ce pas? en dépit des sots et des méchants
    Qui ne manqueront pas d'envier notre joie,
    Nous serons fiers parfois, et toujours indulgents.


    N'est-ce pas? nous irons gais et lents, dans la voie
    Modeste que nous montre en souriant l'Espoir,
    Peu soucieux qu'on nous ignore ou qu'on nous voie.


    Isolés dans l'amour ainsi qu'en un bois noir,
    Nos deux coeurs, exhalant leur tendresse paisible,
    Seront deux rossignols qui chantent dans le soir.


    Quant au monde, qu'il soit envers nous irascible
    Ou doux que nous feront ses gentes? Il peut bien,
    S'il veut, nous caresser ou nous prendre pour cible.


    Unis par le plus fort et le plus cher lien,
    Et d'ailleurs, possédant l'armure adamantine,
    Nous sourirons à tout et n'aurons peur de rien.


    Sans nous préoccuper de ce que nous destine
    Le Sort, nous marcherons pourtant du même pas,
    Et la main dans la main, avec l'âme enfantine.


    De ceux qui s'aiment sans mélange, n'est-ce pas?



    Liebe Grüße Peter


  • Ach, wenn das so ist: ich melde mich sehr gerne als Entsorgungsadresse für Weiteres an!!!!!! :yes: :hello:


    F.Q.

  • Guten Morgen


    jetzt aufgelegt:




    Anne Sofie von Otter singt Arien aus Opern von Haydn, Mozart und Gluck, sie begleitet The English Concert, Pinnock :jubel:



    Gruß :hello:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Ein idealer Begleiter für stupide Arbeit: Drei frühe Streichquartette von Mozart.


    Leider kann ich kein Bild von der CD finden, daher zur Information: Das Sequoia String Quartett spielt KV 156 (134 b), 157, 168 und 168.


    Bei KV 156 wird mir allerdings stets ein wenig wehmütig: Es wurde bei den akademischen Exequien für den verehrten Kunsthistoriker Max Imdahl gespielt.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Benjamin Britten: Six Hölderlin Fragments op. 61


    [amx=B00005IA6G]300[/amx]


    Die Lieder werden auf Deutsch gesungen, was dann leider doch die Grenzen der Sprachkenntnisse von Peter Pears aufdeckt. Als Kompositionen sind sie wegen ihrer konzentrierten Ausdrucksstärke sehr interessant. "Hälfte des Lebens" als Fragment zu bezeichnen, ist schon mutig ...


    Liebe Grüße Peter


  • Dann fehlen nur noch das Tripelkonzert, die Violin- und Cellosonaten, die frühen Klavierquartette [nur so als Anregung: vielleicht mit Queyras, Terakado :lips: ], die Chorfantasie und lächerliche neun Sinfonien...


    :pfeif:

  • Ich bleibe bei Mozart:



    Leider HIP :stumm: . Die Musik ist dennoch schön.


    Liebe Grüße vom Thomas :hello:

    Früher ist gottseidank lange vorbei. (TP)
    Wenn ihr werden wollt wie eure Väter waren werdet ihr so wie eure Väter niemals waren.

  • Eigentlch höre ich das nciht von untiger Cd, sondern von einem Komplett- Live-Opernmitschnitt, den mir Elisabeth gemacht hat:


    Gounod Romeo et Juliette


    Aber das herrliche Duett ist hier auch drauf:


    "Non, c'est ne pas le jour. C'est ne pas l'allouette. C'est le doux rossignol."


    Dahinschmelz! :faint:


    Die beiden Superstars machen das wirklich richtgi gut und sehr leidenschaftlich -sie haben sich wahrlich nicht ohne Grund ganz nach oben gesungen ;)




    Fairy Queen

  • Emil Nikolaus von Reznicek (1860 - 1945)


    Symphonie Nr. 3 D-Dur "Im alten Stil" (1918 )


    Konzert für Violine und Orchester e-moll (1918 )


    Michael Davis, Violine
    Philharmonia Hungarica
    Gordon Wright



    Davidoff

    Verachtet mir die Meister nicht

  • Gustav Mahler: Lieder aus Des Knaben Wunderhorn
    - Trost im Unglück



    Jeweils die Klavierfassung, einmal das Duett Damrau/Paley, dann Ludwig/Berry




    Husar:
    Wohlan! Die Zeit ist kommen!
    Mein Pferd, das muß gesattelt sein!
    Ich hab' mir's vorgenommen,
    geritten muß es sein!


    Geh' du nur hin!
    Ich hab' mein Teil!
    Ich lieb' dich nur aus Narretei!
    Ohn' dich kann ich wohl leben, ja leben!
    Ohn' dich kann ich wohl sein!


    So setz' ich mich auf's Pferdchen,
    und trink' ein Gläschen kühlen Wein,
    und schwör's bei meinem Bärtchen:
    dir ewig treu zu sein!


    Mädchen:
    Du glaubst, du bist der Schönste
    wohl auf der ganzen weiten Welt,
    und auch der Angenehmste!
    Ist aber weit, weit gefehlt!


    In meines Vaters Garten
    wächst eine Blume drin:
    so lang' will ich noch warten,
    bis die noch größer ist.


    Und geh' du nur hin!
    Ich hab' mein Teil!
    Ich lieb' dich nur aus Narretei!
    Ohn' dich kann ich wohl leben,
    ohn' dich kann ich wohl sein!


    Beide:
    Du denkst, ich werd' dich nehmen!
    Das hab' ich lang' noch nicht im Sinn!
    Ich muß mich deiner schämen,
    wenn ich in Gesellschaft bin!



    Liebe Grüße Peter

  • Einige Werke des französischen Meisters lerne ich erst jetzt kennen - diese Aufnahme ist schon seit vielen Jahren in meiner Sammlung, ich schätze sie sehr, sowohl interpretatorisch als auch aufnahmetechnisch gehört sie mit zum Schönsten an Kammermusik, das ich kenne:


    Olivier Messiaen, Quatuor pour la fin du Temps
    Chamber Music Northwest: David Shifrin, Klarinette; Ik-Hwan Bae, Violine; Warren Lash, Violoncello; William Doppman, Klavier
    (Delos, aufg. 1986)