Herbert von Karajan zum 100. Geburtstag - Was bleibt?

  • Liebe Forianer,


    wohl keinem Tamino ist entgangen, dass sich 2008 der 100. Geburtstag des große Dirigenten jährt.


    Aus diesem Anlass sollte man Revue passieren lassen, welche Leistungen Karajans bis in die heutige Zeit hinein verweisen, egal ob als Dirigent, Organisator oder Entdecker.


    Sicherlich gibt es auch viel Kritik an der Arbeit Karajans. Auch ich finde nicht alles gut, was der Dirigent geleistet hat.


    Aber ...


    es gibt auch viel Wertvolles, Erhaltenswertes, was uns Karajan hinterlassen, dem sollte man hier in diesem Thread Rechnung tragen, trotz erheblicher Kritiken!



    Herzliche Grüße
    von LT :hello:

  • Liebe Forianer,


    bei 20.. sind bereits alle von der DG frisch zum Karajan-Jubiläum erschienenen CD's vergriffen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie groß die Nachfrage nach den Aufnahmen des Dirigenten ist!



    Herzliche Grüße
    von LT :hello:

  • Hallo LT,


    laut Aussage von Eleonore Büning (gestern im Rahren ihrer 14-teiligen Karajan-Reihe auf SWR 2 gehört) läuft immer noch ein Drittel des Gesamtumsatzes der Deutschen Grammophon über Aufnahmen von HvK. Allerdings, so ein Marketingexperte der DG, bewerbe man seitens der Firma HvK jenseits des anstehenden Jubiläums nicht, da das "konservative Image" des Dirigenten ein Problem sei.


    :hello:


    GiselherHH

    "Mache es besser! (...) soll ein bloßes Stichblatt sein, die Stöße des Kunstrichters abglitschen zu lassen."


    (Gotthold Ephraim Lessing: Der Rezensent braucht nicht besser machen zu können, was er tadelt)

  • Persönlich bleiben mir unvergeßliche Opernabende
    in der Staatsoper Wien und bei den Salzburger
    Festspielen.
    Dann unzählige Konzerte mit den Berliner Philharmonikern
    in der Berliner Philharmonie.
    Dazu zahlreiche Besuche bei Proben mit HvK und bei
    Plattenaufahmen in Berlin in der Jesu Christi Kirche
    mit den Berlinern.
    Also ich gebe gerne zu ich bin befangen!


    :untertauch:

    mucaxel

  • braucht das forum tatsächlich noch einen karajan-thread?


    allein auf der ersten seite der dirigenten-abteilung gibt es (ohne diesen) 4 threads mit insgesamt 1120 (!) antworten.


    lasst den mann doch endlich in frieden ruhen!


    greetings, uhlmann

  • Sagitt meint:


    Fällt einem nicht leicht, der sich mit seinem Leben nicht gerade Freunde, aber viele Neider geschaffen hat. Zweimal in die NSDAP eingetreten, dann überaus erfolgreich, auch im Vermarkten, Angehöriger des Jet-Set, ein solcher Diktator, dass die Berliner, die ja viel mit ihm verdienten, ihn loswerden wollten.


    Aber als Musiker hat er viel geschaffen. Das meiste gefällt mir nicht, aber ich soll ja was Gutes schreiben. Karajan hatte ein Händchen für Instrumentalsolisten und Sänger. Immer wieder Entdeckungen von bleibemdem Wert.


    Das ist doch schon was ,zum hundersten !

  • Hängt den Thread doch einfach an einen der HvK-Jubelthreads dran. Wer glaubt, es sei zu ihm im Forum noch nicht alles gesagt worden (oder jedenfalls noch nicht von allen :D ), kann dort noch weitere Beiträge abliefern.


    Man muß nichtneue Threads eröffnen, wenn es schon themenbezogene gibt.

  • Hallo Forianer,


    ein Thread ist bereits geschlossen worden!



    Zum Jubiläum sehe ich einen außerordentlichen Grund, der Eröffnung eines neuen Threads. Einige möchten das Jubiläum anscheinend wortlos vorüberziehen lassen, zumal sich das Thread-Thema an einem konkreten Thema fokussiert.


    Es ist auch keiner verpflichtet, sich in diesem Thread zu äußern. Wenn derjenige mit den anderen Threads voll abgedeckt ist, der kann diesen ja übergegen. :D



    Herzliche Grüße


    von LT :hello:

  • Zitat

    Original von uhlmann
    lasst den mann doch endlich in frieden ruhen!


    Kann er noch lange genug. Jetzt wird erst einmal richtig gefeiert. :baeh01: Wer wissen will, wo in aller Welt gefeiert wird, kann es hier nachsehen:


    http://www.karajan.co.uk/centenary.html


    Die DG will im April 2008 sogar eine "Karajan Complete DG recordings"-Ausgabe mit 240 CD herausbringen. 8o


    Loge

  • Zitat

    Die DG will im April 2008 sogar eine "Karajan Complete DG recordings"-Ausgabe mit 240 CD herausbringen. 8o


    Hast Du eine Quelle / einen Link?


    Grüße


    Frank :)

  • Ich habe den Hinweis auf diese Veröffentlichung dem vorgenannten Link entnommen. Dort ist leider keine weitere Quelle angegeben.


    Loge

  • Zitat

    Original von Liebestraum
    Liebe Forianer,


    wohl keinem Tamino ist entgangen, dass sich 2008 der 100. Geburtstag des große Dirigenten jährt.


    Weil ich gerade so schön in Stänkerlaune bin: doch mir! :beatnik:
    Wirklich, habe ich vergessen, obwohl eine Erinnerung an den Trubel um den helisara-thread mich hätte darauf bringen können. Da meine Interpretenglorifizierung jeoch nur spärlich ausgebildet ist und ich eher den Komponisten verfallen bin, bin ich der Ansicht, daß das Gebursttagsjubiläums Karajans - zumal es ja eh schon genug threads gibt - eine Randnotiz der Größe 8 pt sein sollte, der man das 100 jährige Geburtstagsjubiläum von Olivier Messiaen mit mindestens einem Artikel 80(!)ptiger Überschrift gegenüberstellen sollte :beatnik:
    Es folgen Carter (50pt), Daniel-Lesur, Tveitt und Ferguson (vielleicht 30pt).


    Und wenn es unbedingt Interpreten (Dirigenten) sein sollen:


    Wie wäre es denn mal mit einem thread zum 100. Geburtstag von Karel Ancerl
    oder zum 100. von Joseph Keilberth? Zumal es laut Themenverzeichnis noch keinen einzigen thread zu diesen beiden großen Dirigentenpersönlichkeiten geben soll. :no:


    :hello:
    Wulf

  • Hallo Wulf,


    es hindert dich doch keiner daran jeweils einen Thread zu all den von dir genannten Persönlichkeiten zu eröffnen!




    Herzliche Grüße
    von LT :hello:

  • Doch, eine Abschlussklausur am Mo. *ARRRGH*!!


    Aber danach will ich dem gerne nachkommen. Wer meckert, kann ja auch ausbessern - stimmt schon ;)


    :hello:
    Wulf

  • Hallo Wulf,


    dann nur zu!


    Es hat mich auch keiner nach dem neuen Karajan-Thread gefragt! Ich habe es einfach selbst gemacht! :yes:


    Ich selbst habe u.a. die Threads zu Leinsdorf, Suitner und Masur ins Leben gerufen!




    Herzliche Grüße
    von LT :hello:

  • Selbstverständlich wird der Hundertste Geburtstag des Herrn von Karajan nicht totgeschwiegen. Dazu war der Maestro - auch wenn es einige hicht hören wollen - zu bedeutend.


    Ja ich würde sogar soweit gehen wollen, daß, fragt man einen Passanten, Nach dem grössten Tenor aller Zeiten, man als Antwort "Caruso" bekommt, beim grössten Dirigenten, jedoch "Karajan"


    Dies ist fürs erste kein Qualitätskriterium - jedoch einen Aussagewert hat es schon.


    Man kann Karajan als "Medienprodukt" abtun - das ist sehr einleuchtend und bequem - aber leider falsch. Zumindest im Kern falsch. Natürlich wurde Karajan auf dem Gipfel des Ruhms "glorifiziert" und "gepusht" - jedoch den Gipfel erklommen hat er ganz allen - sogar gegen den Willen Furtwänglers, der seine ganze Persönlichkeit bei EMI in die Waagschale warf um den Aufstieg der Herbert von Karajan zu verhindern.
    Karajan hatte einen gewichtigen Fürsprecher bei EMI, nämlich Walter Legge. Dieser erkannte das Potential Karajans und machte ihm in jeder Hinsicht die Mauer - und zwar in Zeiten als Karajan alles andere als populär war.


    Immer wieder frage ich mich, was an Karajan so schlecht, oder mittelmäßig gewesen sein soll, wie gelegentlich behauptet wird.


    Ich meine er war weder das eine noch das andere, er war Dirigent in einer Zeit wo Highlife und Eleganz über "nervöse Spannung" gestellt war - und Karajan hatte das Orchester zur Verfügung, das imstande war das perfekt umzusetzen.


    Und Publikum und Kritik goutierten seinen Stil gleichermaßen. Die Konzert- und Opernhäuser der Welt rissen sich um ihn wie um keinen zweiten - die Sänger liessen sich von ihm tyrannisieren, die Politiker machten Unsummen locker um seine Vorstellungen im Opernbereich zu ermöglichen.


    Er machte die Schallplatte populärer als sie schon war und setzte sich als Lokomotive für die CD ein.


    Was blieb ?


    Eigentlich eine ganze Menge:
    Aber ich möchte den Beethoven-Zyklus von 1961 als beispielhaft und bis heute kaum übertroffen bezeichnen.
    Man hat Karajan des öfteren vorgeworfen, er habe keine Entwicklung durchgemacht, bzw angestrebt. Warum habe er dann als Beispiel diesen Zyklus mehrfach eingespielt.


    Dazu muß man wissen, daß Karajan einerseits ein Technik-Fanatiker war, der stets um die modernste Aufnahmetechnik rang. Allein der Gedanke, seine Aufnahmen würde dereinst in Vergessenheit geraten, weil sie TECHNISCH nicht mehr dem Stand der Zeit entsprächen muß für ihn unerträglich gewesen sein. So jagte er von einer technischen neueren Aufnahme zur anderen um seine Interpretationen für die Ewigkeit zu konservieren.


    Mit diesem Wissen im Hinterkopf mutet es seltsam an, zu fordern, man möge den Maestro "endlich ruhen" lassen.


    GENAU DAS IST ES WAS ER NICHT WOLLTE



    Und wenn ich mir den Tonträgermarkt ansehe, dann will das weder sein Label, noch die Klassikkäufer.


    mfg aus Wien


    Alfred

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert


  • Bleibt die Frage, ob wir wirklich einen weiteren Karajan-Thread zum Jubeln über des Meisters "100"sten brauchen - die vorhandenen Threads sollten da doch ausreichen.


    Ich finde solche Geburts- oder Todestage da hilfreich, wo ein nicht ganz so im Licht der Öffentlichkeit stehender Künstler wieder ins Gedächtnis gerufen wird - bei Karajan kann ich das nicht erkennen.


    Aber vielleicht können ja hier die neuen Editionen eingehend gewürdigt werden, die jetzt auf den Markt kommen und Liebstraum könnte die eine oder andere Einspielung des Meister, die unabdingbar ins CD-Regal jedes Musikfreundes gehört, vorstellen und das alles machen wir dann zum "101" wieder, weils gar so schön ist.... und "99" als Thread nicht so toll funktioniert hat...

  • Zitat

    Zitat Alviano
    Bleibt die Frage, ob wir wirklich einen weiteren Karajan-Thread zum Jubeln über des Meisters "100"sten brauchen


    Natürlich nicht. Im Grunde reicht ein Thread aus. Aber vielleicht könnte man jede Einspielung des Meisters mit einem gesonderten Thread bedenken. Ich melde mich freiwillig für den "Radetzky-Marsch". Den hat wirklich kein anderer so toll heruntergeknallt wie er...!
    :hello:

    ...

  • Im Gegensatz zu Helisara geniesse ich es ja sehr, wenn versucht wird solche Threads ins Lächerliche zu ziehen, ja es drängt sich mir geradezu ein höhnisches Lächeln auf: Seit 1989 wird versucht Karajans Bedeutung zu schmälern, ihn zu diffamieren, lächerlich zu machen etc.
    Und umso mehr das geschieht, desto eiserner steht sein Standbild.
    Natürlich kan man zum Thema Karajan schwer etwas Neues beisteuern, es wurde ja schon das Meiste gesagt.
    Der Thread zum 99. Geburtstag war sicher ein unglücklicher Einfall - aber den hundertsten kann man einfach nicht ignorieren - notabenee, da der zum 99. von seinen Gegnern "zusammengeschossen" wurde.
    Solche Attacken geben einerseits ein verzerrtes Bild wieder - Karajan ist im allgemeinen viel beliebter als in unserem Forum. Man gewinnt fälschlicherweise den Eindruck, die ganze Welt verschmähe diesen Dirigenten, aber gleichzeitig wird - wie veräterisch - aufgezeigt -wie dominierend er noch heute ist.


    Das ist gut verständlich - kommt sein Stil doch dem Geschmack des (Klassik-) Publikums doch weitgehend entgegen, während andere es mit schrillen nervös machenden Interpretationen irritieren.......


    Karajan prägte jedem Werk, das er dirigierte, seinen Stempel auf -eine Eigenschaft die seine Anhänger begeisterte und seine Gegner zur Weißglut brachte....


    Ich musste heute lesen, seine Interpretationen wären nicht feurig gewesen. Dem möchte ich energisch widersprechen: Sie waren wohl feurig, ohne aber dem Prinzip des Schönklangs untreu zu werden oder gar ordinär zu klingen.


    mfg aus Wien


    Alfred

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert


  • Lieber Alfred,
    wenn du meine Mutter nach dem "größten Dirigenten aller Zeiten" fragtest, würde sie todsicher "Karajan" antworten, schlicht und einfach deshalb, weil sie in ihrem ganzen Leben noch nie in der Oper oder in einem Konzert war, ihr der Name Karajan aber aus der Yellow press bestens vertraut ist. Vermutlich würde sie noch hinzufügen "Das war doch der Fesche mit dem Flugzeug und den schönen Frauen." Tja, gewisse Parallelen zur gegenwärtigen Musikszene sind nicht zu übersehen :stumm: :untertauch:
    lg Severina :angel:


    PS: Und ich fürchte, wenn meine Mutter auf die unglückselie Idee käme, mich zum Geburtstag mit einer CD beschenken zu wollen, hieße der Dirigent Karajan.....

  • Zitat

    Original von Alfred_Schmidt
    Der Thread zum 99. Geburtstag war sicher ein unglücklicher Einfall - aber den hundertsten kann man einfach nicht ignorieren - notabenee, da der zum 99. von seinen Gegnern "zusammengeschossen" wurde.
    Solche Attacken geben einerseits ein verzerrtes Bild wieder - Karajan ist im allgemeinen viel beliebter als in unserem Forum.


    Lieber Alfred,


    Du benützt das Wort "zusammengeschossen".
    Wenn man bedenkt wie wenig objektiv manchmal über einen Musiker geurteilt wird (vielleicht bin ich zu wenig kritisch wenn's über FiDi geht), dann fragt das fast um Gegenwehr.
    Du schreibst, daß Karajan bei einem Teil unseres Forum nicht beliebt war/ist. Dann sollst Du Dich nicht wundern, wenn das verstärkt bei ihm statt fand/findet. Und man sogar eventuell von "zusammenschießen" reden kann.
    An sich läßt Karajan mich ziemlich gleichgültig. Er hat m.E. gute Aufnahmen gemacht (Tchaikowsky) und schlechte (Mozart). Aber das hat jeder Dirigent.


    Natürlich hat LT das Recht den 100. Geburtstag von Karajan einem Thread zu widmen. Daran besteht kein Zweifel.
    Ob er den alten Threads noch echte Neuigkeiten hinzufügen kann, abgesehen von neue Pressungen von Aufnahmen die es bereits zig Mal gibt? Ich denke es nicht.


    LG, Paul

  • Ich finde eigtl. nicht, daß Karajan im Forum fast nur Feinde hat - es gibt doch auch hier eine beachtliche Anzahl von Karajan-Verehrern. Zudem sind da noch sehr viele, die keine klare Meinung über ihn haben.


    Was bleibt also?
    Einiges, würde ich meinen. Wie bereits erwähnt, ist er noch heute das Zugpferd der DG - und m.E. auch zurecht.
    Es bleibt eine Großzahl hervorragender Einspielungen, noch mehr gute, einige mäßige und keine wirklich schlechte (lasse mich aber gern mal belehren).
    Es bleibt auch festzustellen, daß Karajan vom Laien wohl nach wie vor als der bekannteste Dirigent* (zumindest der zweiten Hälfte) des 20. Jhs. angesehen wird - ob er auch der beste war, ist eine ganz andere Frage und m.E. so gar nicht zu beantworten.


    Alles Gute zum Hundertsten also schon mal im voraus. :jubel:


    P.S.: Theoretisch könnte er ja noch heute unter uns weilen ...




    *) das urspr. "Komponist" wurde editiert; Th.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Sagitt meint:


    Bach mit HvK habe ich weder früher noch heute noch in Zukunft hören wollen, aber ,nun kommt schon wieder die Einschränkung, er hatte ja teilweise Sänger/innen zur Verfügung, dass es eine Wonne war.


    Beispiel: Agnus Dei als der h-moll Messe mit Christa Ludwig. Weil ich sie so überragend finde ( gleichwertig mit Ferrier),nehme ich HvK in Kauf.


    Gerade seine Opernaufnahmen hingegen sind auch nach Jahrzehnten swehr gut anhörbar,zB Carmen mit der wunderbaren Leontyne Price oder sein Don Carlos. Die Berliner als Opernorchester- eine Wucht.

  • Es wird wird hier im Forum immer wieder beklagt, dass eine gewisse "Unübersichtlichkeit" besteht, die auch dadurch hervorgerufen wird, dass zu einem Thema verschiedene Threads bestehen - regelmässig gepaart mit dem Appell, dass derjenige, der einen neuen Thread starten möchte sich doch bitte vorher vergewissern soll, ob nicht ein ähnlicher Thread bereits besteht und der Autor sein Posting nicht doch dort unterbringen kann.


    Dass die Fragestellung "was bleibt ?" in Bezug auf HvK originär neu ist und die Antworten darauf nicht in einem der bestehenden (es sind ja tatsächlich mehrere) Threads behandelt worden seien, kann ich nicht erkennen.


    Für mich neu war lediglich der Umstand, dass es Musikfreunde gibt, die eine Ikonisierung des Meisters betreiben und die sich einer kritischen Würdigung ihres Idols verschliessen. Neu deshalb, weil ich früher mit solchen Menschen keinen Kontakt hatte.


    Felipe II. schrieb:

    Zitat

    daß Karajan vom Laien wohl nach wie vor als der bekannteste Komponist (zumindest der zweiten Hälfte) des 20. Jhs. angesehen wird


    ... aber das wollen wir doch nun wirklich nicht hoffen...


    Ein kurzer Satz zu Alfreds "Caruso"-Vergleich: ich bin mir gar nicht sicher, ob die Menschen heute nicht eher einen Namen wie "Pavarotti" nennen würden.

  • Zitat

    Original von Alviano
    Felipe II. schrieb:


    ... aber das wollen wir doch nun wirklich nicht hoffen...


    Ich frage mich halt, wer in der 2. Hälfte des 20. Jhs. ansonsten ein ernsthafter Konkurrent wäre, was die Popularität angeht. Allenfalls Bernstein. Namen wie Solti, Celibidache oder Giulini sind den meisten Nicht-Klassik-Hörern kein Begriff - traurig, aber wahr.

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Zitat

    Original von Felipe II.


    Ich frage mich halt, wer in der 2. Hälfte des 20. Jhs. ansonsten ein ernsthafter Konkurrent wäre, was die Popularität angeht. Allenfalls Bernstein. Namen wie Solti, Celibidache oder Giulini sind den meisten Nicht-Klassik-Hörern kein Begriff - traurig, aber wahr.


    Du hast die Pointe verpasst! :D

    Ciao


    Von Herzen - Möge es wieder - Zu Herzen gehn!



  • Ach du liebe Zeit! Mea culpa ... :O
    Dirigent war natürlich gemeint ... :angel:

    »Finis coronat opus.« (Das Ende krönt das Werk.) – Ovid

  • Zitat

    Ich frage mich halt, wer in der 2. Hälfte des 20. Jhs. ansonsten ein ernsthafter Konkurrent wäre, was die Popularität angeht. Allenfalls Bernstein


    Wenn "Popularität" wirklich DAS Kriterium für die Bedeutung eines Interpreten
    ist, fiele mir in dem Zusammenhang noch Justus Franz ein, der zweifellos auch beim Publikum (zumindest dem deutschen) "beliebt" ist !!! :hahahaha:


    Ich wünsche HvK zum 100ertsten vor allem kritische Bewunderer, substanziellere Besprechungen der Aufnahmen, weniger pauschale Ergebenheitsadressen und mehr Beiträge zur Sache durch jene User, die ihn wie ich, noch häufig live erlebten.


    Bleibt das, wie in den Vorgänger-Threads, wiederum aus, soll sich keiner wundern, wenn das überstrapazierte Statement von den 4 Milliarden Fliegen, die sich nicht irren können, auch weiterhin fröhliche Urständ feiert.

    Das geht über das Sagbare hinaus. Das läßt sich nicht deuten und bedarf keiner Deutung. Es kann nur gehört werden. Es ist Musik. (H.H.Jahnn)