Nino Machaidze - die Netrebko-Nachfolgerin?

  • Die georgische Sopranistin Nino Machaidze soll bei den diesjährigen Salzburger Festspielen anstelle von Anna Netrebko die Rolle der Juliette in Charles Gounods Oper «Roméo et Juliette» singen. Dies teilten die Festspiele am Montag in Salzburg mit. Netrebko, die im September ihr erstes Kind erwartet, hatte ihre Auftritte im Sommer in Salzburg bereits im Februar abgesagt. Für die Rolle des Roméo ist weiterhin der wieder genesene mexikanische Tenor Rolando Villazón vorgesehen.


    Nino Machaidze wurde 1983 geboren. Ihr internationaler Durchbruch gelang ihr im Februar des letzten Jahres mit der Rolle der Marie in Donizettis "La Fille du regiment" an der Mailänder Scala. Im März 2008 kehrte sie als Lauretta in Puccinis "Gianni Schicchi" an die Scala zurück, wo sie in den kommenden Saisonen auch Despina und Adina ("L'elisir d'amore") singen wird. Mit "Romeo et Juliette" wird sie in diesem Sommer bei den Salzburger Festspielen debütieren.


    Künftige Engagements führen Nino Machaidze außerdem als Adina an die Bayerische Staatsoper und als Regimentstochter ans Gran Teatre del Liceu in Barcelona. An der Seite von Juan Diego Flórez wird sie in der Spielzeit 2008/09 als Elvira (I puritani) am Teatro Comunale in Bologna zu hören sein und für 2010 ist ihr Debüt an der New Yorker Metropolitan Opera als Gilda geplant.


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • ....und so sieht sie aus:



    bei der Siegerehrung im Istanbul anläßlich des Gewinnes des Leyla-Gencer-Wettbewerbs für junge Sopranistinnen.


    Und hier der offizielle Lebenslauf: Die 1983 geborene Sopranistin Nino Machaidze stammt aus Georgien. Sie erhielt ihre Gesangsausbildung am Vano-Sarajishvili-Konservatorium in Tiflis und war bereits zwischen 2000 und 2005 mehrmals am dortigen Paliashvili-Theater zu hören, etwa als Zerlina (Don Giovanni), Norina (Don Pasquale) und Gilda (Rigoletto). 2005 wurde sie in die Akademie für junge Opernsänger an der Mailänder Scala aufgenommen und debütierte hier 2006 als Najade in Ariadne auf Naxos unter der Leitung von Jeffrey Tate. Im selben Jahr gewann sie den ersten Preis bei der Leyla Gencer Voice Competition in Istanbul. Nach Auftritten als Silvia in Mozarts Ascanio in Alba feierte die junge Sängerin im Februar 2007 an der Scala als Marie in Donizettis La Fille du régiment einen herausragenden Erfolg, der den Beginn ihrer internationalen Karriere markierte.


    Als Marie war sie im Mai 2007 auch am Teatro dell’Opera in Rom zu erleben. Im März 2008 kehrte sie als Lauretta in Puccinis Gianni Schicchi unter der Leitung von Riccardo Chailly an die Scala zurück, wo sie in den kommenden Saisonen auch Despina und Adina (L’elisir d’amore) singen wird.


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Nino Machaidze - Netrebko Nachfolgerin? Kommt drauf an, ob man das positiv oder negativ sieht :D


    Ich sah diese Sängerin neulich in der Aids Gala, wo sie die Arie der Gilda sang. Vorher hatte ich noch nie von ihr gehört und muss gestehen, dass ich auch nicht geglaubt hätte, so bald wieder etwas von ihr zu hören. Sie ist relativ hübsch und hat eine gute Gesangstechnik, aber Ihre Stimme hat mir nicht besonders gefallen, sie ist gelegentlich schrill und das Timbre ist nichts Besonderes. Der Vortrag schien mir durchschnittlich und deswegen habe ich mich über die Bravo-Rufe gewundert, die sie bekommen hat. Wahrscheinlich ist sie doch bekannter als ich dachte.


    Ob sie ein "würdiger" Ersatz für Netrebko ist? Technisch ist sie sicher nicht schlechter, aber Netrebko hat die entschieden schönere Stimme und darstellerisch ist sie eh einer der Besten. Als nicht Netrebko Fan muß ich in diesem Fall bedauern, dass sie in Salzburg nicht dabei sein kann.


    Fiordiligi

  • Zitat

    Original von Fiordiligi


    Ich sah diese Sängerin neulich in der Aids Gala, wo sie die Arie der Gilda sang. Vorher hatte ich noch nie von ihr gehört und muss gestehen, dass ich auch nicht geglaubt hätte, so bald wieder etwas von ihr zu hören. Sie ist relativ hübsch und hat eine gute Gesangstechnik, aber Ihre Stimme hat mir nicht besonders gefallen, sie ist gelegentlich schrill und das Timbre ist nichts Besonderes. Der Vortrag schien mir durchschnittlich


    Liebe Fiordiligi,


    So ähnlich war auch mein Eindruck: Ganz nett, aber nicht aufregend. Kein Vergleich mit der persönlichkeitsstarken AN.
    Aber sicher muß man vor einem endgültigen Urteil mehr sehen und hören.


    LG


    Waldi

  • Unsere Nachbarn südlich der Alpen scheinen die Dame bereits ins Herz geschlossen zu haben.
    An der Scala wird sie z.B. als Lauretta gefeiert, wie jüngst in einer Rundfunk-Übertragung der RAI aus Mailand zu hören war!


    Die Aufführung gibt es auch bei operaShare, hier ist die Besetzung (vom 06.03.08 ):


    GIANNI SCHICCHI
    Opera in 1 atto di Giovacchino Forzano
    musica di Giacomo Puccini



    Gianni Schicchi, Leo Nucci
    Lauretta, Nino Machaidze
    Zita, Cinzia De Mola
    Rinuccio, Vittorio Grigolo
    Simone, Luigi Roni
    Gherardo, Luca Casalin
    Nella, Francesca Sassu
    Gherardino, Gabriele Bonini
    Betto di Signa, Elia Fabbian
    Marco, Vincenzo Taormina
    La Ciesca, Tiziana Tramonti
    Mastro Spinelloccio, Giancarlo Boldrini
    Ser Amantio di Nicolao, Andrea Snarsky
    Pinellino, Sergio Vitale
    Guccio, Chae Jun Lim
    ------------------------------------------------------------------------
    Orchestra e Coro del Teatro alla Scala di Milano
    direttore, Riccardo Chailly
    regia, Luca Ronconi
    scene, Margherita Palli
    costumi, Silvia Aymonino


    Den Namen Nino Machaidze hatte ich früher schon öfter gehört oder gelesen, aber mit einem (männlichen) Vornamen Nino war ich nicht darauf gekommen, es handle sich um eine Sopranistin....


    LG

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Dazu habe ich eine Aussage von einer Zuschauerin gefunden:


    "Although Salzburger Festspiele's official website has alread confirmed soprano Ailyn Pérez singing Juliette for the August 18th performance of Gounod's Roméo et Juliette -- the same Roméo et Juliette that our pregnant Anna Netrebko pulled out of to prepare her nest for bebbe -- we are left wondering who else can fill Nepregko's swollen shoes and sing opposite of Rolando Villazón's Roméo?


    OC has been told that the heavily-hyped (by the Scala publicity machine, since, among other reasons, she's also a graduate of Scala's own academy) Georgian soprano Nino Machaidze, who is currently Lauretta -- singing an underwhelming O mio babbino caro -- in Scala's Il Trittico, will step into the rotation as Juliette. The premiere is on Saturday, August 2, with an additional 8 performances running until Monday, August 25. John Osborn will be sharing the role of Roméo with Villazón.


    We want to congratulate Machaidze's PR machine (complete with bland, vaguely sycophantic fluff magazine pieces) for churning out yet another mediocre soprano to fill the void. Too many MCs not enough mics. We weren't impressed with her Lauretta, but whatevs. The Hypeman Cometh... "


    Fiordiligi

  • Salzburger Festspiele 2008:


    Samstag, den 02.08.2008


    20:15 Uhr - 3sat und Oe2

    Roméo et Juliette
    Oper in fünf Akten von Charles Gounod


    Juliette Nino Machaidze
    Roméo Rolando Villazón
    Le Comte Capulet Falk Struckmann
    Stephano Cora Burggraaf
    Mercutio Russell Braun
    Frere Laurent Mikhail Petrenko
    Tybalt Juan Francisco Gatell
    Gertrude Susanne Resmark
    Le Duc de Verone Christian van Hor
    Le Comte Paris Mathias Hausmann
    Grégorio Jean-Luc Ballestra
    Benvolio Robert Murray
    u. a.
    Kostüme: Catherine Zuber
    Inszenierung: Bartlett Sher
    Bühnenbild: Michael Yeargan


    Zitat

    Roméo und Juliette entbrennen in Liebe füreinander. Doch weil ihre Familien verfeindet sind, endet ihre Liebe mit dem Tod. - 3sat zeigt das europäische Operndebüt des amerikanischen Shakespeare-Regisseurs Bartlett Sher. Die Titelrollen singen der mexikanische Startenor Rolando Villazón und die georgische Sopranistin Nino Machaidze, die als Juliette ihr Debut bei den Salzburger Festspielen gibt.


    LG


    Harald :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Die Deutsche Grammophon kündigt für die nächste Woche das Erscheinen der DVD der Opernaufnahme aus Salzburg an:



    Charles Gounod (1818-1893)
    Romeo & Juliette

    Erscheinungstermin: 9.1.2009
    (Eine Produktion der Salzburger Festspiele 2008,
    Regie: Bartlett Sher)
    Rolando Villazon, Nino Machaidze, Mikhail Peterenko, Stephano Cora Burggraaf,
    Wiener Staatsopernchor,
    Mozarteum Orchester Salzburg,
    Yannick Nezet-Segui
    Label: DGG , FSK6, 2008


    Bis Mitte Februar noch zum Sonderpreis bei jpc bestellbar!


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Banner Trailer Gelbe Rose
  • Zitat

    Original von Fiordiligi
    Nino Machaidze - Netrebko Nachfolgerin? Kommt drauf an, ob man das positiv oder negativ sieht :D


    Ob sie ein "würdiger" Ersatz für Netrebko ist? Technisch ist sie sicher nicht schlechter, aber Netrebko hat die entschieden schönere Stimme und darstellerisch ist sie eh einer der Besten. Als nicht Netrebko Fan muß ich in diesem Fall bedauern, dass sie in Salzburg nicht dabei sein kann.


    Fiordiligi


    Ich war vor zwei Tagen in der Aufführung von L'Elisir d'amore von Donizetti in der Staatsoper Unter den Linden. Die Einspielung dieses Werkes mit Anna Netrebko kenne ich sehr gut, habe sie auch an anderer Stelle in diesem Forum gelobt. Nun war ich auf den Vergleich gespannt. Sicher ist Netrebko exzellent in dieser Rolle, aber Machaidze fand ich völlig ebenbürtig. Sehr souverän hat sie auch in der höchsten Stimmlage brilliert, für mich war sie die Entdeckung des Abends. Wer nun die schönere Stimme hat, sei dahingestellt, sie hat mich jedenfalls begeistert, was auch das Publikum so sah. Mein großer Wunsch ist nun, sie wieder einmal auf der Bühne erleben zu können!


    Mit den besten Grüßen


    :hello:

    Wenn schon nicht HIP, dann wenigstens TOP

  • Sony Classical hat mit der 27-jährigen georgischen Sopranistin einen Exklusivvertrag abgeschlossen. Sie wird für das Label als erstes eine CD mit Belcanto-Arien einspielen.


    Die in Tbilisi geborene Nino Machaidze ist Absolventin der Accademia del Teatro Scala und Gewinnerin des Leyla Gencer Wettbewerbs von 2006. Sie debütierte an der Mailänder Scala im Alter von 24 Jahren als Marie in Donizettis La fille du regiment.


    Machaidze hat bereits Auftritte in Salzburg, London, New York und Los Angeles absolviert. Zudem spielte sie an der Seite Plácido Domingos und Angela Gheorghius für die Deutsche Grammophon Giordanos Fedora ein.


    Für Sony wird sie als erstes eine CD mit Belcanto-Arien aufnehmen - begleitet vom Teatro Communale di Bologna unter der Leitung des ebenfalls noch sehr jungen Dirigenten Michele Mariotti.


    (Quelle: cf)



    8)

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Hallöchen,


    ich kenne zwar ihre Stimme noch nicht aber vom Aussehen her schlanker als die heutige Netrebko.


    LG, Bernward


    "Nicht weinen, dass es vorüber ist
    sondern lächeln, dass es gewesen ist"

    Waldemar Kmentt (1929-2015)


  • Zitat

    Wer in aller Welt ist Herr Netrebko, dass man hier schon über seinen Nachfolger spricht?


    Der Start dieses Threads unter diesem Titel ist fast 3 Jahre alt.
    Die Aussage über die Nachfolge für Frau Netrebko stammt übrigens von ihrem Entdecker und "Ziehvater" Valery Gergiev - als die Diva 2008 in Salzburg kurzfristig absagte und Nino Machaidze einsprang.


    Am morgigen Sonntag ist sie als Gilda im "Rigoletto" live im Radio zu erleben:


    Oper - heute im Radio


    LG


    :hello:

    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Demnächst in Ihrem CD-Shop:



    Nino Machaidze - Romantic Arias
    Arien von Rossini, Donizetti, Massenet, Bellini, Gounod


    Nino Machaidze, Milena Storti, Marco Danieli,
    Teatro Comunale di Bologna Orchestra,
    Michele Mariotti


    Erscheinungstermin: 17.6.2011


    LG


    :hello:



    Harald


    Freundschaft schließt man nicht, einen Freund erkennt man.
    (Vinícius de Moraes)

  • Also was ich bis jetzt gelesen und gehört habe war nicht schlecht, aber auch nicht sensationell. Sie ist eindeutig attraktiver als ihre Stimme. Die Stimme ist nicht übermäßig ausgeglichen und homogen, stärker in der höheren Lage, steif in der Vollhöhe, unten blaß und nicht besonders tragfähig. Als Juliette soll sie jetzt gerade an der Mailänder Scala nicht voll überzeugt haben. (Wenn Grigolo als "Sieger" des Abends gefeiert wird.......). Die Kritiken klingen, als wäre sie in dieser Partie stimmlich ein wenig der Elefant im Porzellan-Laden.


    Aber die ewige Frage: wer macht es heutzutage um so viel besser!?! Alles ist also relativ...