Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

  • Lieber thdeck


    Du hast erholsame und erlebnisreiche Urlaubstage verbringen dürfen, nehme ich an. Danke fürs neue knifflige Coverbildrätsel.


    Was sieht man? Das eingestellte runde Coverbild ist sehr klein. Ich habe erst später gemerkt, dass man darauf klicken kann um auf die Seite des Werbepartners zu gelangen. Da sieht man die Details. Ein nackter, muskulöser, männlicher Oberkörper ist sichtbar, der sich nach vorne beugt. Aus dem Mund des angestrengt wirkenden Gesichtes kommt ein dünner Strahl. Auf dem Kopf prangt ein gewaltiger Haarputz, der in Ringen angeordnet ist und beinahe die Hälfte des Runds ausfüllt. Mit den Händen umfasst die Gestalt ein Stoffband, das die Kreislinie begrenzt.


    Ich nehme aufgrund der Darstellung an, es handelt sich um eine Gestalt aus der griechisch-römischen Mythologie, die den Wind symbolisieren soll. Da fällt mir Aiolus ein. Auf Wikipedia musste ich mich schlau machen.


    "Aiolos (altgriechisch Αἴολος, lateinisch Aeolus, deutsch Äolus oder Äol) war der griechische Gott der Winde. Er war mit Eos, der Göttin der Morgenröte, verheiratet und wurde von Zeus als der Herrscher über die verschiedenen Winde eingesetzt. Zu den Winden gehören Boreas (Nordwind), Euros (Ostwind), Zephyros (Westwind) und Notos (Südwind)."


    Aeolus1.jpg


    Mal gucken, wo in der Toskana in welchem Gebäude, Museum oder Villa eine solche Darstellung gemalt wurde. Ich nehme an, dass es ein Fresko sein könnte.


    LG moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Lieber thdeck


    Mit meiner Annahme eines Freskos lag ich falsch. Und zwar total 8)


    Der Suchbegriff Aeolus führte zu einem sehr, sehr kleinen Original, einer Buchminiatur, einem Initial. Es ist zur Wiedergabe nur "zur redaktionelle Nutzung" gegen Bares (179 Euro!) erhältlich, weshalb ich das Bild hier nur mit dem Link zugänglich machen kann.


    https://www.shutterstock.com/d…uscript-various-5850776in


    Die englische Bildbeschreibung lautet so:


    "Aeolus, wind god, letter or initial O, miniature, from book of religious music, fol 36v, late 15th century, Duomo, Siena, Italy, detail (Liberale da Verona)"


    Ich frage mich, wie du Zugang zu diesem Buch erhalten hast. Solche Buchminiaturen sind in der Regel öffentlich nicht zugänglich, weil unter Verschluss. Und wenn man sie sehen möchte, muss man in der Regel einen schriftlichen Antrag stellen, um unter Aufsicht behandschuht in der wertvollen Handschrift blättern zu dürfen.


    Der Grafiker hat das Detail entnommen und für das Coverbild aufgearbeitet. Farblich weicht es stark vom Original ab.


    Das konnte ich ermitteln.


    LG moderato


    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Reisen bildet, Toskana bedeutet in erster Linie Florenz, dann Siena. Ich tippe auf Siena. Richtig!

    Dann die Museen/Archive durchsuchen nach > Aelos/Aiolos/Eolo > Libreria Piccolomini (in einem Nebenraum des Domes von Siena) > Liberale di Verona >

    Liberale da Verona (* 1441 oder 1451 in Verona; † 1526 oder 1529 oder 12. August 1536 ebenda) war ein italienischer Maler und Miniaturensammler.

    Ähnliches Foto Ähnliches Foto

    Es grüßt Vera

  • Lieber thdeck, liebe operaVera


    Auf diesem vermutlich von einem Amateur aufgenommenen Bild erkennt man, dass die Minitaur bzw. Seite des Buches hinter Glas öffentlich ausgestellt ist, weil man die Beleuchtung im Raum als Reflex sieht.


    LG moderato


    Liberale_da_verona_e_francesco_rosselli%2C_graduale_02.JPG

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Auf diesem vermutlich von einem Amateur aufgenommenen Bild erkennt man, dass die Minitaur bzw. Seite des Buches hinter Glas öffentlich ausgestellt ist, weil man die Beleuchtung im Raum als Reflex sieht

    Lieber moderato,

    das dürfte eines der tausenden Touristen Fotos sein, denn so sieht es aus in der Libreria Piccolomini

    Ähnliches Foto < mit Touristen // ohne Touristen > Ähnliches Foto

    Es grüßt Vera

  • Vera spricht wahr. Sonst würde sie ja Falsa heißen. Die Libreria Piccolomini (Betonung auf dem zweiten o) muss besucht werden. Alles andere ist sinnlos. Nicht nur wegen des ausgestellten Buches, sondern vor allem auch wegen der Fresken von Pinturicchio.


    Aber wer hat jetzt eigentlich die Fragen beantwortet?


    Die ersten beiden (wer und was) gehen klar auf das Konto von moderato. Aber das "wo" beantwortete er sinngemäß mit "nirgends" (außer man ist Forscher). Da hat dann Vera bewiesen, dass ihre Eltern bei der Namenswahl einen guten Riecher hatten.


    Also würde ich vorschlagen, Vera stellt das nächste Rätsel. moderato müssten eh so langsam die Ideen ausgehen...



    Thomas

  • Lieber thdeck, liebe Vera


    Ich hab's zwar in meinem Beitrag 5672 kursiv gemäss des Threads das Rätsel beantwortet.


    Gästen gegenüber ist man höflich. Ich warte gespannt darauf, welches kniffliges Coverbild du uns, liebe Vera, stellen wirst.


    Es grüsst euch herzlich


    moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Also würde ich vorschlagen, Vera stellt das nächste Rätsel. moderato müssten eh so langsam die Ideen ausgehen...

    Vera ist entsetzt!


    Das die Frage nach dem wo auch dazu gehört, habe ich schlicht überlesen. Jetzt siitze ich im Schlamassel und muss was Sinnvolles finden.


    Ich habe was gefunden, das nichts mit Klassik zu tun hat, aber die Jungs sind Klassiker

    [am][Bridges to Babylon/am]


    Der Entwurf für das Cover ist wohl eher Design, aber der Designer hat eine eigene Website, arbeitet auch für BMW und gilt als Design-Ikone.

    Für das Cover zu dem Rolling-Stones-Album „Bridges to Babylon” ließ sich ****** ********** von einer Skulptur aus dem assyrischen Reich inspirieren.

    Da ich den Namen gefunden habe, müssten alte Füchse das auch schaffen.

    Es grüßt Vera

  • Liebe Vera


    Stefan Sagmeister heisst der Designer und Grafiker, der dieses Cover der Band Rolling Stones entworfen hat.


    Auf der englischen Wikipedia Seite erfährt man mehr:


    "Als die Rolling Stones Stefan Sagmeister als Art Director des Albums auswählten, forderte Jagger ihn auf, sich von der im British Museum ausgestellten babylonischen Kunst inspirieren zu lassen. Sagmeister war am meisten beeindruckt von einer Lamassu-Skulptur, die einen einen Löwen mit menschlichem Kopf und Bart zeigt und beauftragte den Künstler Kevin Murphy, einen ähnlichen assyrischen Löwen in Angriffsposition zu malen. Die ersten Millionen Exemplare von Bridges to Babylon befanden sich in einem speziell angefertigten, filigranen Schuber, der den Eindruck erweckte, der Löwe sei in das Design eingebettet. Der Wüstenhintergrund des Covers wurde im gesamten Booklet mit Ruinen erweitert, die die Grundlage für das Bühnenbild der Bridges to Babylon Tour bildeten."


    Ist es aufgefallen: Dem Löwenmann fehlen die entscheidenden anatomischen Merkmale, die sein Geschlecht definieren. Die Antwort findet der Leser am Schluss des Beitrages. *


    Wer Stefan Sagmeister nicht kennt, dem sei dieser Artikel angeraten. https://www.welt.de/lifestyle/…-unter-den-Designern.html


    Stefan Sagmeister nimmt sich alle sieben Jahre ein Sabatical Jahr und geht einer Fragestellung nach. Er hatte sich die Frage gestellt: Was ist Glück? Daraus ist die Ausstellung "Happy Show" entstanden, die zu meinen beglückendsten Ausstellungs-Erfahrungen gehört, die ich in den letzten Jahren gemacht habe.


    Ich habe sie in Zürich erleben dürfen. https://museum-gestaltung.ch/d…ng/sagmeister-happy-show/


    Auf dem 360 Grad Turn Around der Webseite, der den Empfangsbereich abbildet, ist in der Station "Glück und Freizeit" der 7 Jahres Rhythmus erklärt, den Stefan Sagmeister lebt. Übrigens alle Beschriftungen der verschiedenen Stationen schreibt Stefan Sagmeister von Hand in der jeweiligen Sprache des Landes, wo die Ausstellung gezeigt wird.


    Es gibt den "Happy Film" über diesen Selbsterfahrungstripp Stefan Sagmeisters.



    * Die fehlenden Hoden werden in der "Happy Show" Ausstellung erwähnt. Die Keimdrüsen auf dem Cover zu sehen war den vier geschäftstüchtigen Gentlemen der Rolling Stones dann doch "to much".


    LG moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Lieber moderato,

    vollkommen richtig geraten. Dein Lösungsweg war aners als meiner, denn ich bin irgendwie auf der BMW-Seite gelandet und dort unter Design auf den Namen des Designers gestossen.


    Also bist du jetzt dran

    LG Vera

    Es grüßt Vera

  • Liebe Rätselfreunde


    Wer hat's gemalt?




    Es grüsst moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Der übliche Weg über die Bildersuche wie "akg" bringt bisher keine grossen Ergebnisse. Deshalb habe ich mal den Weg über das Quartett eingeschlagen und fand das Foto hier.

    Ich vermute mal, dass man sich näher mit den Künstlern hier beschäftigen sollte, vielleicht ist ja eine(r) von denen graphisch begabt.


    Ich selber habe im Moment allerhand Reisevorbereitungen zu treffen und daher keine Zeit, aber vielleicht könnte jemand anderes das mal verfolgen.


    LG Vera

    Bildergebnis für molinari quartett

    Es grüßt Vera

  • Nochmals umdenken, denn alle vier Künstler (Antoine Bareil, Olga Ranzenhofer, Frédéric Lambert, Pierre-Alain Bouvrette) scheinen nur auf musikalischem Gebiet begabt zu sein.

    Also zum Namen des Quartetts.

    Bei Molinari denke ich zuerst an Alkohol, aber da gibt es sicher noch viele andere.

    Richtig, Wiki hat zwei Dutzend im Angebot, sogar einen Maler (1655–1704), der wäre seiner Zeit aber sehr weit voraus gewesen. Dann gibt es noch den Guido Molinari

    Aus Wikipedia: Guido Molinari (* 12. Oktober 1933 in Montreal; † 21. Februar 2004 ebenda) war ein kanadischer Maler und Grafiker, der vor allem für seine chromatischen Abstraktionen bekannt ist. Bis 1956 war er Mitglied der tachistischen Gruppe von Automatisten in Montreal. Kennzeichnend für seine Malerei sind geometrisierende Farbfelder, die durch farblich kontrastreiche und parallele Streifenraster bestimmt sind.


    Der wird es wohl sein, kanadische Musiker + kanadischer Maler.


    Richtig, wie man hier sieht. So sah er aus Bildergebnis für molinari guido peinture

    [am]413Vgb4evWL._SX401_BO1,204,203,200_.jpg[/am] UNE RETROSPECTIVE

    Es grüßt Vera

  • Liebe operaVera


    Ich gratuliere dir herzlich zur Lösung. Guido Molinari (1933-2004) ist der kanadische Maler, der Urheber der Vorlage des Coverbildes ist. Er ist auch Namensgeber des Molinari Quartettes. Auf der Fotografie der vier Mitglieder dieses Ensembles sieht man im Hintergrund die Vorlage.


    Losange continuum, so der Titel des Gemäldes, hat eine spannende Geschichte, denn es war Gegenstand eines Kriminalfalles. Nach dem Tode des Künstlers wurden es mit 9 weiteren Gemäden aus den Keilrahmen geschnitten und gestohlen.


    http://www.montrealgazette.com…stolen/6989872/story.html


    Man kam dem Räuber auf die Schliche, er wurde gefasst, verurteilt und kam hinter Gitter. Wenn man die Reihe der Randquadrate links betrachtet, fällt auf, dass sie ein klein wenig von ihrer Kantenlänge eingebüsst haben, weil der Dieb durch den Schnitt die Leinwand gekürzt hatte.


    Da die Bilddrechte bei den Erben liegen, wird das Gemälde hier nicht gezeigt.


    Du darfst uns das nächste Rätsel stellen!


    Es grüsst dich und wünscht erholsame und erlebnisreiche Urlaubstage.


    moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • zuerst noch zwei Nachträge zu Molinari


    Der Namensgeber wird auf vielen CD-Covers des Quartetts gewürdigt, u.a. auch

    Bildergebnis für quatuor molinari cd Bildergebnis für quatuor molinari cd Bildergebnis für quatuor molinari cd


    Die Originale sind riesig, das Bild hinter den vier Musikern misst über 2 x 2 m


    Nun zum nächsten Rätsel. Das wird einfach, denn die Lösung muss bald eingehen, da ich Ferien mache ohne Notbook und ohne Smartphone und die Richtigkeit nicht bestätigen kann, wenn sie nicht bis Montag Abend eintrifft.


    more than this 45 rpm single  klick


    Die Stilrichtung dürfte klar sein, der Name des Malers schnell gefunden, aber ich würde gerne wissen, wie das Bild heisst und wie das Modell

    Es grüßt Vera

  • Liebe operaVera


    Da streng ich mich doch gleich doppelt an, wenn du in deinen Reisevorbereitungen steckst.

    Mein erster Verdacht: präraphaelitisch, von den britischen Inseln. Ein für das Forum sehr geeignetes Gemälde, da der musikalische Bezug mit der Geige gegeben ist. Als Anglophiler brauche ich nicht lange, bis der Maler gefunden ist.


    Dante Gabriel Rossetti (1828-1882): Portrait von Veronica Veronese


    Auch wenn der Name des Malers sich sehr italienisch anhört, er ist Brite, Sohn eingewanderter Italiener. Das soll's geben. Er war Gründer der präraphaelitischen Brotherhood, die einen grossen Einfluss auf die Kunst des Symbolismus ausübte.


    Im Bild sind viele Symbole enthalten, die in Bezug zueinander gesetzt werden können:

    Der zwitschernde Kanarienvogel, der ausserhalb seines Käfigs sitzt.

    Der Kamillenzweig, der dort zu sehen ist.

    Die eingewobene Primel im Stoff über dem Kopf der Rothaarigen

    Die gelben Narzissen unter dem Tisch und der Narzissenstiel auf dem Tisch

    Die begonnene Niederschrift einer Komposition

    Die Geige, die von der Frau mit versonnenem Blick gezupft wird


    Veronica_Veronese_DAM.jpg


    Dante Gabriel Rossetti hatte das Gemälde für einen seiner wichtigsten Mäzene gemalt. Es ist ein Doppelbild, sein Pendant trägt den Titel Lady Lilith.


    Lady-Lilith.jpg


    Es grüsst dich herzlich


    moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • lieber moderato,


    ich lasse das mal gelten. Das Bild heisst Veronica Veronese, aber die Dame gibt es wohl gar nicht.

    Wiki GB schreibt dazu: Like much of Rossetti's work of the 1860s and 1870s, Veronica Veronese was inspired by Venetian painting. It is believed to represent “the artistic soul in the act of creation.” This theme is expounded by the fictitious quote inscribed on the frame of the painting. Though the quote is attributed on the frame to "The Letters of Girolamo Ridolfi," critics believe that Algernon Charles Swinburne or Rossetti actually wrote it.

    Dante Gabriel Rossetti malte es 1872 mit seinem Lieblingsmodell Alexa Wilding, die schon Modell sass für Lady Liliith

    Es grüßt Vera

  • Liebe Rätselfreunde


    Wer hat ihn gemalt?




    Zusatzfrage: Was hat in meinem Beitrag einen Bezug zum Dargestellten?


    LG moderato

    .

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .

  • Lieber thdeck


    Deine Lösungen sind korrekt. Du wirst uns mit dem nächsten kniffligen Rätsel überraschen.


    Das Portrait des Christophe Plantin (1520-1589) wurde von Peter Paul Rubens (1577-1640) gemalt. Der Dargestellte war Buchdrucker und Verleger und unterhielt die erste industrielle Druckerei. Deshalb sind ihm im Bildnis ein Buch und ein Zirkel beigegeben.

    Nach ihm ist die 1913 entstandene Schriftart Plantin benannt, auf der die heute beliebte Serifenschrift Times New Roman beruht. Mein Beitrag ist in dieser leserfreundlichen Schrift wiedergegeben.



    Plantin.gif


    Seit 1589 wirkte Plantin in Antwerpen. In politisch wirren Zeiten der spanischen Herrschaft war die Herstellung von Büchern ein riskantes Unterfangen.


    Ein aufmerksamer Leser wird sich am Kopf kratzen. Das kann doch nicht sein? Mit 12 Jahren soll der Maler den Verleger portraitiert haben? Die Erklärung ist, dass das Bildnis posthum, nach dem Tode des Dargestellten in der Werkstatt Peter Paul Rubens entstand.


    Es grüsst dich herzlich

    moderato



    Chrisophe_Plantin_%28Rubens%29.jpg


    Hendrick Goltzius hatte 1590 einen Kupferstich ebenfalls posthum herausgegeben.


    Hendrick_Goltzius_Porträt_Christoph_Plantin_c1590.jpg?uselang=de

    Alleen / Alleen und Blumen // Blumen / Blumen und Frauen // Alleen / Alleen und Frauen // Alleen und Blumen und Frauen und / ein Bewunderer


    Aus Solidarität mit Eugen Gomringer habe ich die Übersetzung eines seiner Poeme gesetzt, weil dieses Gedicht, das sich an einer Hausfassade in spanischer Sprache befindet, überpinselt werden muss. Grund: Sexismus-Vorwurf
    .