Anstehende Konzerttermine

  • Bisher habe ich vergessen, es hier anzuzeigen, aber morgen und übermorgen abend ist eine schöne Gelegenheit, den Dirigenten Marc Minkowski live zu erleben, mit dem HR-Sinfonieorchester und einem interessanten Programm:


    Donnerstag, 13.10.2005, 20.00 Uhr
    Freitag, 14.10.2005, 20.00 Uhr
    Frankfurt | Alte Oper | Großer Saal


    Sinfoniekonzert
    »Getan zu haben, wozu ich berufen«


    Jérôme Pernoo| Violoncello
    Marc Minkowski| Leitung


    Joseph Haydn| Sinfonie Nr. 49 »La Passione«
    Jacques Offenbach| Cellokonzert
    Ernest Chausson| Sinfonie



    Weiteres findet sich online hier.


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Hallo Ulli, Bettina & Wilfried!
    ... und selbstverständlich alle anderen Forianer!


    Ich würde ja am 3.12. soooooo gerne kommen ( :(, ;(), leider habe ich bis abends Probe für unser Weihnachtsoratorium. Und da Füssen auch am A..... der Welt liegt und ich mit meinem 14 Jahre alten Nissan Micra wahrscheinlich bei Schnee und Eis selbst bis nach München ewigst unterwegs bin, schaffe ich das wohl nicht mehr...


    Daher hier vorab meine Ankündigung:


    J.S. BACH
    WEIHNACHTSORATORIUM
    Kantaten I, II und VI


    10.12.2005
    19.30
    Wallfahrtskirche Maria Rain, Oy-Mittelberg


    11.12.2005
    17:00
    Ev. Christuskirche, Füssen


    (beide Kirchen sind beheizt!!!! - wichtig im Allgäuer Winter)


    Sollte es jemanden zufällig nach Füssen zu dieser Zeit verschlagen und jemand eines der Konzerte sehen möchte, gebt mir Bescheid. Dann kann ich vorab für Euch Karten reservieren.


    Viele Grüße,
    Susanne

  • Zitat

    beide Kirchen sind beheizt!


    ...das wäre in Karlsruhe auch kein Fehler. Dort wird die Heizung erst NACH den Proben eingeschaltet, wenn die Gäste kommen...



    :kotz:



    P.S. DAS PLAKAT IST TOLL!!!!! Ich kann mir denken, wieviel Arbeit dahinter Steckt... und die Einlaßcarten erst...


    :jubel:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Eine seltene Angelegenheit:


    Musik des russischen Kinos
    Das RSB spielt Filmmusik von Alfred Schnittke


    Sonnabend 05. November 2005 16.00 Uhr Konzerthaus Berlin
    Filmmusikkonzert


    Ewa Kupiec (Klavier), Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Frank Strobel (Dirigent)


    Alfred Schnittke:
    „Die Geschichte eines unbekannten Schauspielers“ – Musik zum Film von Alexander Sarchi,
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1,
    „Die Kommissarin“ – Musik zum Film von Alexander Askoldow


    Preise: 8 bis 30 Euro


    im Anschluss Filmvorführung


    19.00 Russisches Haus Berlin, Friedrichstraße


    Alexander Askoldow: „Die Kommissarin“


    In Zusammenarbeit mit der Europäischen Film-Philharmonie


    Preise: 8 € im Vorverkauf beim RSB, begrenzte Platzanzahl
    Tickets beim Besucherservice des RSB
    Telefon 030 – 202 987 15, tickets@rsb-online.de
    Charlottenstraße 56, 10117 Berlin, Mo – Fr 9 – 17 Uhr;
    Fax 030/ 202 987 29, www.rsb-online.de


    Ermäßigungen an der Abendkasse bis zu 50 % (nach Verfügbarkeit); für Schüler und Studenten (bis 27. LJ), Auszubildende, Rentner, Wehr- und Wehrersatzdienstleistende, Erwerbslose


    Alfred Schnittke komponierte zwischen 1961 und 1984 über sechzig Filmmusiken. Der schon als "Film-Dirigent" international bekannte Leiter der Europäischen Filmphilharmonie Frank Strobel hat sich der Entdeckung dieser Werke für ein breites Publikum gewidmet. Die mitreißende und sehr leidenschaftliche Musik wurde bereits mit dem RSB unter Frank Strobel auf einer ersten CD bei Capriccio eingespielt, die kürzlich den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2005 erhielt.



    Grüsse
    Walter

  • Hallo,


    Markus Schirmer bat mich, af jenes Konzert aufmerksam zu machen :




  • Ich habe auch noch ein Konzert anzukündigen (vll. vorallem interessant für Ulli):



    Kath. Stadtkirche St. Joh. Nepomuk
    Kehl (Am Altrhein)


    Sonntag, 23. Oktober 2005, 19.00 Uhr


    Konzert in memoriam Theo Dilles (†2003)



    W.A. Mozart (1756-1791)
    Requiem
    KV 626


    Katrin LeProvost - Sopran
    Silvia Hauer - Alt
    Jens Paulsen - Tenor
    Clemens Morgenthaler - Bass



    Chor von St. Joh. Nepomuk
    mit Projektchor


    Orchester der Kehler Musikfreunde


    Leitung: Andreas Dilles



    Vorverkauf:
    Musikhaus Geiger,
    Kehl, Hauptstraße 8 (Nähe Bahnhof),
    Tel. 2659


    Ich werde im Tenor mitsingen.

  • Salut,


    ja, Danke, das wäre wirklich interessant. Welche "Fassung" wird denn genommen??? Ich hoffe doch: Süßmayr...?


    Wie komme ich problemlos an die Karten...? ISt ja nicht gerade um die Ecke - ich meine, nur zum Kartenabholen. Hast Du evtl. Erfahrung,ob Musikhaus Gieger die Karten zuschickt? Die Zeit ist nun etwas knapp.


    LG
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Mozarts Fragment in den ergänzten Fassungen von Franz Xaver Süßmayr und H. C. Robbins Landon


    Noten: Breitkopf & Härtel - Chor Bibliothek 5253 (wobei wir einige wenige Druckfehler - sauerei, sowas - ausgebessert haben)


    Ich glaube nicht, dass Geiger die Karten zuschickt (aber man könnte es vll. ja mal ausprobieren? Vorwahl: 07851). Sie kosten ja auch nur 14 € in den forderen Reihen und 11 € für die restlichen Plätze - an der Abendkasse 1 € mehr.

  • O.K. ich werds probieren.


    Danke
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Zitat

    Original von Maexl
    falls es überhaupt nicht klappt melde dich nochmal. es wird sich schon eine möglichkeit finden. :)


    Lieber Maexl,


    wenn die Wochenendplanung so glatt läuft, wie ich mir das gerade ausdenke, werde ich mich einfach samt meinem holden Weibe am Sonntag an der Abendkasse anstellen.


    :hello:


    Liebe Grüße
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Ich hoffe, ich darf hier auch ein wenig Werbung machen...


    Wer sich für Konzerte in und um Leipzig interessiert, kann unter www.klassik-in-leipzig.de schauen.


    Viele Grüße aus Leipzig

  • Sagitt meint:


    Worauf ich mich besonders freue:
    Frank Peter Zimmermann
    Christian Zacharias
    Heinrich Schiff
    in der Berliner Philharmonie und einen Tag später in München mit dem selben Programm: die beiden Schubert-Trios.


    Tag des Geschehens: 11 und 12ter November

  • Zitat

    Original von Ulli
    wenn die Wochenendplanung so glatt läuft, wie ich mir das gerade ausdenke, werde ich mich einfach samt meinem holden Weibe am Sonntag an der Abendkasse anstellen.


    Na, wie fandest du es?

  • Hallo


    Für die Freunde der Laienmusik, die in und um Würzburg zugegen sein sollten, eine Ankündigung:


    Die Kirchenchöre Veitshöchheim und Thüngersheim werden sich mit dem Streichorchester Veitshöchheim verbünden und am 12./13. November in den jeweiligen Pfarrkirchen folgendes Programm zum besten geben:


    Joseph Haydn: Missa B-Dur, Kleine Orgelsolomesse


    G.P. Telemann: Don Quichotte-Suite für Streichorchester


    W.A.Mozart: Laudate Dominum


    Diverse Chorsätze von Gluck, Reger etc.


    Alles unter der Leitung von GMD Pianoflo ( ;))


    Gruß, flo

    "Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik"


    Wise Guys 2000

  • Hallo sagitt,



    Und Tags davor auch noch in Frankfurts Alter Oper....


    Beste Grüsse,


    C.

    Die wirkliche Basis eines schöpferischen Werks ist Experimentieren - kühnes Experimentieren! (Edgar Varèse)

  • Hallo liebe Taminoianer,


    wir wollen Euch auf dem Laufenden halten und auch ein wenig die Ohren, Zähne und Augen lang machen ;)


    DAS TITELBILD VON UNSEREM PROGRAMMHEFT IST FERTIG :D



    Liebe Grüße


    Bettina und Wilfried

  • die ersten Einlasskarten sind nämlich auch schon fertig! :jubel: :jubel: :jubel:


    Jede ist, Vorder wie Rückseite einzeln von Hand gemacht! Ist zwar mühsam, schaut aber einfach genial aus! Radagast hielt sie schon in Händen, ihm und seiner Frau haben die Karte sehr gefallen.


    Vorderseite:


  • Zitat

    Also, wie gefällt Euch das?


    :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel: :jubel:




    Thomas

    Da freute sich der Hase:
    "Wie schön ist meine Nase
    und auch mein blaues Ohr!
    Das kommt so selten vor."
    - H. Heine -


  • Ich will nur einmal dezent darauf hinweisen, dass beim Michael Haydn das 'n' fehlt.
    Viel Freude schon im Vorraus.



    Gruß, Peter.

  • Salut,



    wenn Ihr die Seite sowieso nochmal ändern müsst - wegen dem 'n' :D - dann könnt Ihr den Jodler auch gleich rausnehmen:


    Dritter Theil:


    Ulrich BLEES


    1. Moderato
    2. Tema di Paisiello con tre variazioni
    3. wie gehabt


    Selbstsucht siegt eben.


    Angeregt durch P.D.Q. gibt's vielleicht noch als Zugabe "Eine kleine Nach(t)musik", mal sehen...


    :hello:

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Hallo Peter,


    och neeeee... wir haben es gesehen und dann total vergessen :O - aber Danke, dass Du uns daran erinnert hast!


    Ulli


    Jodler hätten wir eh völlig selbständig :D aus dem Programm genommen. Wenn ein sogenannter Profi nicht in der Lage ist, uns seine Vita zu schicken - er müsste 1000 davon fertig haben - dann ist er nicht sehr glaubwürdig. Matthias hat das innerhalb 20 Minuten auf die Reihe gebracht...


    Liebe Grüße Euch allen


    Bettina und Wilfried

  • Salut,


    sehr brav so... aber warum steht er dann oben noch drin????


    Liebe Grüße
    Ulli

    Die Oper muss Tränen entlocken, die Menschen schaudern machen und durch Gesang sterben lassen.
    (Vincenzo Geilomato Hundini)

  • Samstag, den 12. 11. Philharmonie Köln 18:00 Uhr "Musik der Zeit: Salut für Lachenmann"


    17:00 Uhr Saal Gespräch mit Helmut Lachenmann


    GéRARD PESSON
    Wunderblock (Nebenstück II) (2004-05)
    für Orchester
    Uraufführung
    Kompositionsauftrag des WDR



    ARNOLD SCHöNBERG
    Die glückliche Hand op.18 (1908-13)
    Drama mit Musik für Bariton, zwölf Stimmen und Orchester
    (Text: Arnold Schönberg)



    - Pause -


    HELMUT LACHENMANN
    Les Consolations (1967-68/1977-78 )
    für sechzehn Stimmen und Orchester



    Viele Grüsse
    Walter

  • Hallo Bettina und Wilfried,
    Zitat:
    Also, wie gefällt Euch das?
    ------------------------------------------------
    Grandioso, absolute handwerkliche Spitzenklasse. Was fällt Euch zum Mozartjahr 2006 dann noch ein, wenn
    jetzt schon alles spitzenmäßig vorbereitet wird.
    Das Kommen ist schon für heute vorprogramiert. Euch viel Zuspruch wünschend
    sowie ein gutes Gelingen:hello: :hello:


    Grüsse aus Ostwestfalen nach Bayern
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.

  • Hallo,


    auf einen Termin einer Uraufführung in der Frauenkirche. Dresden möchte ich hinweisen:


    Im Rahmen der Festwochen, die auf die soeben vollzogene erfolgte Weihe der Dresdener Frauenkirche folgen, bringt der Rundfunkchor Berlin gemeinsam mit der Dresdener Philharmonie unter Kurt Masur am 11. November (20 Uhr) und am 12. November (17 Uhr)in der Frauenkirche das Te Deum zur Uraufführung, das Siegfried Matthus speziell für diesen Anlass komponiert hat.

    Das gut einstündige Chorwerk ist eine Hymne auf den Wiederaufbau. Es verbindet seinen Jubel mit der Mahnung, die Leiden des Krieges nicht zu vergessen. Darum flicht Matthus in hoch emotionaler Weise Augenzeugen-Berichte vom Untergang der Stadt sowie Texte von Schiller, Kleist und Rilke in den ambrosianischen Lobgesang ein. In der Kuppel werden Kinderstimmen aufgestellt, sodass der ganze Raum von allen Seiten her erklingen wird. DeutschlandRadio Kultur überträgt die Uraufführung am 11. November um 20 Uhr live aus der Frauenkirche.

    MDR Figaro sendet die Aufzeichnung eine Woche später am 17. November um 20 Uhr.

    Grüsse
    reklov29

    Bach ist so vielfältig, sein Schatten ist ziemlich lang. Er inspirierte Musiker von Mozart bis Strawinsky. Er ist universal ,ich glaube Bach ist der Komponist der Zukunft.
    Zitat: J.E.G.