VOM BELCANTO ZUM VERISMO

  • Hallo Ihr Lieben,


    nachdem ich am vergangenen Samstag bereits das Vergnügen hatte, Fairy Queen, Ulrica, Principe und Gioachino zu treffen, besuchte ich heute die Abschlussmatinée des Pfingstworkshops Gesang in Kriftel, zu der auch Peter Brixius angereist war.


    Das Konzert fand im voll besetzten Foyer des Krifteler Rathauses statt und stand unter dem Motto „ vom Belcanto zum Verismo.“ Von den 10 Teilnehmer/innen am Workshop wurden Arien und Duette von Bellini, Rossini und Puccini auf hohem Niveau vorgetragen, begleitet am Flügel von zwei Pianisten, die sich in der Begleitung abwechselten. Gioachino, der Leiter des Workshops, führte souverän durch das Programm. Schön und auflockernd fand ich das Konzept, die einzelnen Arien durch sparsam eingesetzte Requisiten, wechselnde Kostüme und Einsatz der Teilnehmer als Statisten szenisch zu gestalten. Das Publikum jedenfalls war begeistert und den Mitwirkenden wurde mit reichlich Beifall gedankt.


    Ich denke, dass Peter auch noch etwas zum Konzert schreibt und vielleicht sogar ein Bild oder Bilder einstellt. Für mich war es eine Gelegenheit, einmal einige Taminas und Taminos kennen zu lernen, und ich bedanke mich ganz herzlich für die freundliche Aufnahme und die schöne, ungezwungene Atmosphäre.


    Ulrica, Principe und Peter sind hoffentlich inzwischen gut zu Hause angekommen, Fairy Queen befindet sich vermutlich noch auf der Bahnfahrt.


    LG :hello:


    Emotione

  • Um es vorweg zu sagen: Unsere Taminos haben bei dem Konzert geglänzt.


    Anfangen darf ich mit der Seele des Ganzen, dem Initiator, der auch einer der Dozenten des Workshops war: gioachino



    Ihm war auch die Zusammenstellung des Konzertprogramms zu verdanken. Kundig führte er durch das abwechslungsreiche Konzert. Dazu muss man bemerken, dass die Teilnehmer sehr unterschiedliche Ausbildungsstände vorwiesen und die Vortragsstücke schon in den Workshop mitgebracht hatten. Deshalb gab es auf der einen Seite den Interpreten, der noch wenig Erfahrung mit sich brachte, auf der anderen Seite auch den Interpreten, der durch eine (zu) anspruchsvolle Stückwahl schwer zu beurteilen war.


    Das galt aber nicht für die drei SängerInnen aus diesem Forum. Principe hat nach einem Stimmfachwechsel seine gewohnt sichere Interpretation mit einer einfallsreichen szenischen Darstellung verbunden, die mit Recht starken Beifall erhielt. "Fenesta che lucive" gewann er baritonalen Schmelz ab. Auch mit einem gut bekannten Stück wie "La calunnia" aus Rossinis Barbiere konnte er brillieren.



    Ulrica habe ich zum ersten Mal in diesem Konzert erlebt. Ihre Interpretation von "Stride la vampa" und "Condotta all'era in ceppi" aus Verdis Troubadour war beeindruckend und wurde überzeugend und perfekt vorgetragen. Ein mächtiger Alt, der aber auch die Feinheiten der beiden Stücke nicht vernachlässigte.



    Fairy Queen trat außer bei einem Duett (Mira, o Norma) noch mit zwei Solostücken auf. In "Oh! quante volte" aus Bellinis I Capuleti ei Montecchi rührte sie das Publikum mit ihrer eindringlichen Interpretation der unglücklichen Giulietta. Gioachinos Arbeit im Workshop zahlte sich nicht nur hier in einer sinnvollen szenischen Darstellung mit Komparsen aus. Für die Kenner war die Arie der Liu "Signore, ascolta" aus Puccinis Turandot sicherlich ein Höhepunkt des Konzertes. Mit einer wundervollen Farbgebung auch in den Höhen gestaltete sie einen überzeugenden Vortrag.




    Liebe Grüße Peter

  • Wenn ich mir das Programm so anschaue, wäre ich gern als Zuschauer und -hörer dabeigewesen! :jubel::jubel::jubel:
    Ich hoffe, dass es für mich irgendwann einmal klappt, Euch live zu erleben.


    Bravo und Brava allen Teilnehmern und vielen Dank an Emotione und Peter für die Berichterstattung und die schönen Fotos.


    Liebe Grüße
    Petra

  • Vielen Dank, lieber Peter !
    Ich möchte allerdings das Lob auf die Tamino - Fernen ( soll es geben! ) ausdehnen :
    Ohne meine wunderbare Kodozentin und die beiden einfühlsamen Pianisten
    hätte ich dieses Projekt nie stemmen können !
    Hinzu kommen rollendeckende Interpretationen der Manon Lescaut, der Adalgisa und ( Rossini- ) Desdemona, des Banquo, um nur einige zu nennen.
    Der Fortschritt vom Workshopbeginn am Freitag bis zum Abschlusskonzert war bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern deutlich, besonders, was die szenische Umsetzung betrifft.
    Nächstes Jahr zu Pfingsten steht übrigens Frankreich im Mittelpunkt ( Oper, Operette, geistliche Musik und Le Lied ).
    Allons enfants !


    Ciao. Gioachino :hello:

    MiniMiniDIFIDI

  • Danke für die Photos und die lobenden Berichte!


    Es ist ja nicht so selbstverständlich, ein so anspruchsvolles Workshop-Programm von ambitionierten Amateuren und Gesangs-Studenten mit Erfolg umzusetzen.
    Mir hat die szenische Arbeit nicht nur Riesenspass gemacht, sondern auch gesanglich geholfen, den richtigen Klang für die jeweilige Partie zu finden.
    Wann hat man/frau schon Gelegenheit ausserhalb der Opernbühne solche Rollen nicht nur singen, sondern auch spielen zu können?


    Die tolle Atmosphäre in unserem "Team" tat ihr Übriges, das Ganze zu einer rundum gelungenen Veranstaltung zu machen.
    Dank von Herzen Allen, die dazu so engagiert beigetragen haben. :lips:
    Die Vorfreude auf das nächste Mal mit "Vive la France" ist bei mir natürlich besonders gross :yes: :angel:


    Fairy Queen

  • Lieber Peter,


    hallo zusammen,


    Herzlichen Dank für Fotos und Bericht - sie machen doch große Lust darauf, einmal live dabeizusein!


    LG, Elisabeth

  • Ahh, schön ist das! :)


    Ich schließe mich Fairy Queen vollumfänglich an und bedanke mich ganz herzlich bei Emotione für ihren Stimmungsbericht und bei Peter für seine freundliche Würdigung. Es ist für uns sehr bereichernd und weiterführend, wenn es Möglichkeiten gibt, an dem Repertoire der "ganz großen Oper", an Traumpartien zu arbeiten und dies auch herzuzeigen. Man kann selbst zumindest ein wenig nachvollziehen, welche Reifeprozesse auch die Großen der Branche vollziehen mussten und erahnen, was auf den Opernbühnen geleistet werden muss.


    Danke und liebe Grüße,
    :hello:
    Ulrica

  • Zur Information zum obigen Gruppenphoto: das war nach dem abschliessenden Summchor aus Madama Butterfly ein Teil der Gruppe. Von links nach rechts:
    die "Pastorella delle Alpi"(hier bei Tamino früher als Blondchen registiriert)unser Küken, Principe im seriösen Bellini-Canzone Dresscode,, ich als Liù im Kimono, eine Rosina und ein Banquo -vielleicht gibt es von den Anderen auch noch Kostümphotos?


    Bonne nuit
    Fairy Queen

  • Zitat

    Original von Fairy Queen
    vielleicht gibt es von den Anderen auch noch Kostümphotos?


    Liebe Fairy Queen,


    die gibt es , auch eine Reihe von Einzelphotos. Wenn Du dazu die Erklärung schreibst, stelle ich gerne noch ein paar vor.


    Hier zum ersten ...



    und weil er immer verdeckt ist beim Gruppenphoto:




    Liebe Grüße Peter

  • Wenn ich Fairy zuvorkommen darf : Die bereits Genannten werden ganz rechts durch Rossinis Desdemona ergänzt. Darunter schwört Banquo Rache für den ermordeten Duncan.



    Ciao. Gioachino :hello:

    MiniMiniDIFIDI